Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Notfallkontrazeption OTC– Einfluss auf Anwenderinnenverhalten Daniela Dörfler Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Notfallkontrazeption OTC– Einfluss auf Anwenderinnenverhalten Daniela Dörfler Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien."—  Präsentation transkript:

1 Notfallkontrazeption OTC– Einfluss auf Anwenderinnenverhalten Daniela Dörfler Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien

2 Kontrazeption = Präventivmaßnahme zur Verhinderung einer Schwangerschaft Normalerweise präkoital Beispiel: normale Pille Notfall – Kontrazeption Akut – Kontrazeption Sofort - Kontrazeption = Sofortmaßnahme zur Verhinderung einer Schwangerschaft Nach bereits erfolgtem Geschlechtsverkehr Pille danach

3 Notfallverhütung Gründe für Die Pille danach Geplatztes Kondom Ungeplanter, ungeschützter Verkehr Anwendungsfehler bei OC-Einnahme Vergewaltigung

4 Postkoitale Notfallkontrazeption Grundsätzliche Möglichkeiten Mechanisch Hormonell

5 Postkoitale Notfallkontrazeption In Österreich zugelassen für diese Indikation EllaOne ® - rezeptpflichtig, Sanova Postinor ® - rezeptfrei seit , OTC, Gideon Richter Vikela ® - rezeptfrei seit 2009, OTC, Sanova

6 Notfallkontrazeption OTC – Einfluss auf das Anwenderinnenverhalten ? Antwort: In Österreich unbekannt! Klar ist: Patientinnen nicht mehr in Notfallambulanzen Es betraf bis 10/12 nur ein Präparat Vorher-Nachher-Untersuchungen wurden nicht durchgeführt

7 Notfallkontrazeption OTC – Einfluss auf das Anwenderinnenverhalten ? Mögliche indirekte Ansätze Österreich Vikela ® - führt OTC zu häufigerer Verwendung? Verkaufszahlen weniger/mehr Teenagerschwangerschaften? Verhütungsstudie 2012 (Gynmed) Anwenderinnenstudie Hersteller Sanova Weltweit Studien zu diesem Thema

8 Notfallkontrazeption OTC – Einfluss auf das Anwenderinnenverhalten ? Vikela ® Verkaufszahlen Österreich laut Auskunft Fa.Sanova 2010 Verkaufszahlen leichter Peak Aktuell Verkaufzahlen unter Niveau von 2009 Originalzahlen werden nicht veröffentlicht Laut Hersteller keine Zunahme der Verkaufszahlen durch Einführung von OTC

9 Notfallkontrazeption OTC – Einfluss auf das Anwenderinnenverhalten ? Teenagerschwangerschaften Keine Veränderung der Zahlen seit Einführung von OTC einer Pille danach! Nur minimale Veränderung von 2.8% auf 2.2% aller Geburten. Mutter Jahr Alter | | 2 (0.0%) 6 (0.0%) 6 (0.0%) 5 (0.0%) 15 | 27 (0.0%) 30 (0.0%) 36 (0.0%) 18 (0.0%) 16 | 133 (0.2%) 101 (0.1%) 99 (0.1%) 104 (0.1%) 17 | 291 (0.4%) 285 (0.4%) 292 (0.4%) 231 (0.3%) 18 | 599 (0.8%) 527 (0.7%) 501 (0.7%) 501 (0.7%) 19 | 995 (1.4%) 973 (1.3%) 945 (1.2%) 792 (1.0%) | (97.2%) (97.4%) (97.5%) (97.8%) o.A. | 21 (0.0%) 13 (0.0%) 9 (0.0%) 20 (0.0%) Gesamt | (100.0%) (100.0%) (100.0%) (100.0%) Quelle: Geburtenregister Österreich

10 Notfallkontrazeption OTC – Marktforschungsanalyse Herstellerfirma Studiendesign Thematik: Die Pille danach Zielgruppe: Frauen Jahre mit reproduktivem Zyklus, Verwenderinnen der Pille danach (jemals verwendet) Stichprobenmethode: Panel-Umfrage Nettostichprobe: 310 Computer Assisted Web Interviews Interviewdauer: ca. 8 Minuten Responserate: 57% Feldzeit: – Quellen:

11

12

13

14

15

16

17

18

19 Durchschnittliches Alter bei der letzten Einnahme bei etwa 24 Jahren Durchschnittliches Alter bei Ersteinnahme bei % der Verwenderinnen lebten zum Zeitpunkt der Einnahme in einer festen Beziehung und haben u ̈ berwiegend die Verwendung der Pille danach mit dem Partner abgesprochen 86% der Befragten kauften die Pille danach selbst Nur ca. 50% nehmen die Pille danach innerhalb der ersten 12 Stunden nach ungeschu ̈ tztem Geschlechtsverkehr ein Einige Wissensdefizite konnten in Bezug auf Wirkung und Anwendung aufgezeigt werden 31% glauben, dass Notfallverhu ̈ tung rezeptpflichtig ist Die Studie zeigt, dass Notfallverhu ̈ tung als solche verstanden und verantwortungsvoll angewendet wird. Quellen: Notfallkontrazeption OTC – Marktforschungsanalyse Herstellerfirma Kumulative Ergebnisse

20 Österreichischer Verhütungsreport 2012 (1) Quelle: Österreichischer Verhu ̈ tungsreport Eine repra ̈ sentative Umfrage von Integral-Meinungsforschung im Auftrag des Gynmed Ambulatoriums Wien, Mariahilfer Gu ̈ rtel 37, 1150 Wien 18% der Frauen geben an, dass sie die Pille danach schon einmal nach einer Verhütungspanne eingenommen haben. Ein kleiner Teil davon (5%) hat sie auch schon mehrmals angewendet. Die Erfahrung ist in der Altersgruppe der 21–29- jährigen am größten (29%). Am seltensten haben diejenigen die Pille danach angewendet, die sich bei der Verhütung auf sehr wirksame Langzeitmethoden verlassen.

21 Österreichischer Verhütungsreport 2012 (2) Quelle: Österreichischer Verhu ̈ tungsreport Eine repra ̈ sentative Umfrage von Integral-Meinungsforschung im Auftrag des Gynmed Ambulatoriums Wien, Mariahilfer Gu ̈ rtel 37, 1150 Wien Kommentar (der Autoren der Studie): In O ̈ sterreich ist die levonorgestrelhaltige Pille danach (Vikela®, Postinor®) zur Notfallverhu ̈ tung seit Ende 2009 rezeptfrei in Apotheken erha ̈ ltlich. Dieser verbesserte Zugang hat bereits in sehr kurzer Zeit dazu gefu ̈ hrt, dass Frauen und Ma ̈ dchen in O ̈ sterreich (8%) diese Form der Notfallverhu ̈ tung auch ha ̈ ufiger anwenden als in Deutschland (13%), wo sie immer noch rezeptpflichtig ist. Diese Daten zeigen, wie wichtig die Abgabe ohne Rezept ist, als Beitrag zur Pra ̈ vention ungewollter Schwangerschaften. Die Pille danach stellt eine Art Erstversorgung nach einem Verhu ̈ tungsunfall dar und sollte so rasch als mo ̈ glich eingenommen werden. Diejenigen, die mit Kondom, Tage za ̈ hlen oder Selbstbeobachtung verhu ̈ ten, ko ̈ nnten die Wirksamkeit der Verhu ̈ tung verbessern, indem sie die Pille danach zuhause, bzw. in der Reiseapotheke griffbereit haben. Aber: Diese Behauptung der Prävention ungewollter Schwangerschaften ist nicht durch Statistiken untermauert. Geburtenzahlen von Teenagern gleich. In Österreich kein Abtreibungsregister vorhanden.

22 Quelle:Österreichischer Verhu ̈ tungsreport Eine repra ̈ sentative Umfrage von Integral-Meinungsforschung im Auftrag des Gynmed Ambulatoriums Wien, Mariahilfer Gu ̈ rtel 37, 1150 Wien Österreichischer Verhütungsreport 2012 (3)

23 Testung von verschiedenem Zugang zu Notfallkontrazeption auf reproductive Health Outcome in 4 Familienplanungszentren in Kalifornien Randomisierte einfachblinde kontrollierte Studie, 2117 Frauen, Jahre 3 Gruppen: 1) Zugang zu Apotheke (OTC) 2) Mitgabe von 3 Packungen Levonorgestrel nach Hause 3) Klinikzugang Outcome: Gravidität, STD nach 6 Monaten; sekundär: Veränderungen in Verhütungs- und Sexualverhalten, Kondomverwendung Kein Häufigkeitsunterschied zwischen Apotheken- (25%) und Klinikzugang(21%), bei Abgabe von Packungen EC ca. doppelt so häufig verwendet (37%) als bei Klinikzugang (21%), obwohl gleiche Häufigkeit von ungeschütztem Verkehr (in allen Gruppen ca. 40%) Nur 47% verwendeten EC bei ungeschütztem Verkehr 8% wurden schwanger und 12% erwarben STD Der erleichterte Zugang führte weder zu einer Reduktion der Schwangerschaftsrate noch zu Änderungen im Verhalten!!

24 Obstet Gynecol Sep;106(3): The effect of increased access to emergency contraception among young adolescents. Harper CC, Cheong M, Rocca CH, Darney PD, Raine TR. Studie über Effekt von OTC-Notfallkontrazeption bei Jugendlichen Studie ist Teil der vorher beschrieben Studie Auswertung nach Altersgruppen (< 16a, 16-17a, 18-19a, a) Ergebnisse: Jugendliche unter 16a verhalten sich nicht anders als andere Altersgruppen Wie bei Erwachsenen häufigere Anwendung von Notfallkontrazeption, wenn Packungen zuhause Alle anderen Parameter (Kondom, STD, etc.) keinerlei Unterschied zwischen Altersgruppen Verhalten sich andererseits auch nicht riskanter hinsichtlich Routinekontrazeption oder sexuellem Risikoverhalten

25 Diskussion OTC in USA 25 Editorial zur Entscheidung des US-Gesundheitsministeriums, entgegen der Empfehlung der FDA, Levonorgestrel (Plan B) als OTC-Medikament nicht für alle Altersgruppen freizugeben! bisher erstmaliges Ereignis, dass FDA overruled wird bis 17 Jahre nur gegen Rezept ab 17 Jahre als OTC-Medikament Apotheken gezwungen, Personalien und Wohnort zu erfassen Diskriminierung bestimmter Gruppen (Angst vor Tratsch und Klatsch am Land, teilweise haben ärmere Schichten keine Papiere etc.)

26 Neue Entwicklungen in den letzten 2 Jahren 26 Cochrane Review Cochrane Database Syst Rev Jan 20;(1):CD zum Thema: Repeated use of pre- and postcoital hormonal contraception for prevention of pregnancy. Halpern V, Raymond EG, Lopez LM. Behavioral and Biomedical Research, Family Health International, PO Box 13950,Research Triangle Park, North Carolina, USA, NC Ziel: Bestimmung von Effektivität und Sicherheit der wiederholten Anwendung von prä- und postkoitaler hormoneller Kontrazeptiva zur Schwangerschaftsverhinderung Hauptresultate: 21 Studien mit pericoitaler Verwendung von LNG und anderer Hormonpräparate zur Verhütung auf einer regelmäßigen Basis Pericoitales Levonorgestrel war einigermaßen effektiv und sicher der gepoolte Pearl Index für die 0.75 mg Dosis von LNG war 5.1 pro100 Frauenjahre (WY) (95% CI ) der gepoolte Pearl Index für alle Dosen of LNG war 4.9 pro 100 WY (95% CI ). Andere Hormonpräparate vielversprechend, aber nicht untersucht meisten Frauen mochten die perikoitale Methode trotz häufiger Zyklusunregelmäßigkeiten

27 Neue Entwicklungen in den letzten 2 Jahren 27 Cochrane Review Cochrane Database Syst Rev Jan 20;(1):CD zum Thema: Repeated use of pre- and postcoital hormonal contraception for prevention of pregnancy. Halpern V, Raymond EG, Lopez LM. Behavioral and Biomedical Research, Family Health International, PO Box 13950,Research Triangle Park, North Carolina, USA, NC Schlussfolgerungen des Reviews: Perikoitales Levonorgestrel zeigt vielversprechende Resultate, aber die Studien haben zahlreiche schwerwiegende methodische Schwächen. Es existiert eine zunehmende Notwendigkeit zur Durchführung rigoroser Studien zur Bestätigung der Sicherheit und Effektivität der perikoitalen Verwendung von LNG als primäres Verhütungsmittel für Frauen mit seltenem Geschlechtsverkehr Sollte sich die Methode als effektiv, sicher und akzeptabel erweisen, werden diese Resultate eine Revision der zur Zeit gültigen WHO-Empfehlungen und der Marketingstrategien notwendig machen.

28 Schlussbemerkungen Zugang zu Notfallkontrazeption seit 12/2009 in Österreich wesentlich erleichtert für LNG OTC führte nicht zu einer signifikanten Änderung der Zahl an Teenagerschwangerschaften Spitalsambulanzen wurden massiv entlastet OTC führte nicht zu einer vermehrten Verwendung Laut Studien beeinflusst der Zugangsweg zu Notfallkontrazeption nicht die Häufigkeit ungeschützten Verkehrs oder das Sexualverhalten, unabhängig vom Alter

29


Herunterladen ppt "Notfallkontrazeption OTC– Einfluss auf Anwenderinnenverhalten Daniela Dörfler Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen