Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FUHRPARK CONSULTING PLUS RISKMANAGEMENT UND INDIVIDUELLE MAßNAHMEN- ENTWICKLUNG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FUHRPARK CONSULTING PLUS RISKMANAGEMENT UND INDIVIDUELLE MAßNAHMEN- ENTWICKLUNG."—  Präsentation transkript:

1 FUHRPARK CONSULTING PLUS RISKMANAGEMENT UND INDIVIDUELLE MAßNAHMEN- ENTWICKLUNG

2 AGENDA 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 2 Einleitung RiskManagement Individuelle Maßnahmen- entwicklung Zusammenfassung und Fragen

3 AGENDA 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 3 Einleitung RiskManagement Definition Bedeutung im Fuhrpark Individuelle Maßnahmenentwicklung Voraussetzungen Individualisierung der Maßnahmen Zusammenfassung und Fragen

4 EINLEITUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 4 Reduzierung Schadenkosten Höhere Fahrersicherheit RiskManagement Fuhrpark Consulting Plus Neuer Baustein der LeasePlan-Beratungsleistungen Ergänzt in Projektform die bisherigen Leistungsumfänge der Dienstleistungen Versicherung und Schadenservice Projektbegleitung durch Berater Flottenmanagement und Risikoberater

5 AGENDA 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 5 Einleitung RiskManagement Definition Bedeutung im Fuhrpark Individuelle Maßnahmenentwicklung Voraussetzungen Individualisierung der Maßnahmen Zusammenfassung und Fragen

6 DEFINITION 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 6 RiskManagement Identifikation, Analyse und Bewertung von Risiken Festlegung übergeordneter Ziele, Strategien und Politik Definierte Maßnahmen zur systematischen Erkennung, Analyse, Bewertung, Überwachung und Kontrolle von Risiken Bedeutung im Fuhrpark Ausfälle oder Unfälle von Fahrzeugen verursachen direkte und indirekte Kosten RiskManagement liefert Daten zur Analyse aller relevanten Faktoren für das Fuhrpark-Management (Mensch, Technik und Organisation) RiskManagement bietet Konzepte und Instrumente zur Verhütung und Reduzierung von Schäden und Kosten

7 AGENDA 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 7 Einleitung RiskManagement Definition Bedeutung im Fuhrpark Individuelle Maßnahmenentwicklung Voraussetzungen Individualisierung der Maßnahmen Zusammenfassung und Fragen

8 VORAUSSETZUNG MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 8 Status Quo im Fuhrpark Adäquate Daten-Transparenz? Maßnahmen erforderlich? Status Quo RiskManagement? Geeignete Partner? Unternehmenskultur Akzeptanz der Maßnahmen und Veränderungen? Unternehmensleitung als Träger und Vorbild der Maßnahmen? Stakeholder? Geeignete Kommunikation?

9 VORAUSSETZUNG MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013PAGE 9 Unterjähriges Reporting, Benchmark und Ursachenanalyse LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU

10 INDIVIDUELLE MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 10 Ableitung und Planung geeigneter Maßnahmen Ermittlung des Fahrer-Risikoindex E-Learning nach Bedarf Individuelles Fahrertraining nach Bedarf Incentives als Motivation Newsletter und nachhaltige Kommunikation Car Policy Beratung

11 INDIVIDUELLE MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 11 Die Maßnahmen im Überblick Ermittlung des Fahrer-Risikoindex E-Learning nach Bedarf Individuelles Fahrertraining nach Bedarf Incentives als Motivation Newsletter und nachhaltige Kommunikation Car Policy Beratung

12 FAHRER RISIKO-INDEX 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 12 Verhaltensrisiko Emotionale Aspekte Aggression Risiko-Wahrnehmung Selbsteinschätzung Situationsrisiko Faktoren persönlicher Umstände Alter Kilometerleistung Anzahl Schäden/Unfälle Bewältigungsrisiko Situationen im Straßenverkehr Reaktion in schwierigen Verkehrsverhältnissen Der Fahrer-Risiko-Index Wissenschaftsbasiertes Risiko-Profil Einbezug des Faktors Mensch Online-Fragebogen zur Analyse der Risikopotenziale Basis für individuelles Fahrertraining und e-Learning

13 FAHRER RISIKO-INDEX 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 13

14 FAHRER RISIKO-INDEX 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 14 AggressionMittleres Risiko MüdigkeitHohes Risiko FrustrationHohes Risiko FahrvertrauenNiedriges Risiko AblenkungHohes Risiko GefahrensucheMittleres Risiko... Risiko-Parameter Risiko-Bewertung

15 INDIVIDUELLE MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 15 Die Maßnahmen im Überblick Ermittlung des Fahrer-Risikoindex E-Learning nach Bedarf Individuelles Fahrertraining nach Bedarf Incentives als Motivation Newsletter und nachhaltige Kommunikation Car Policy Beratung

16 E-LEARNING 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 16 E-Learning auf Basis des Fahrer-Risikoindex Ziel: Steigerung Verantwortungsbewusstsein, Risikowahrnehmung und Fahrfähigkeit Module: Aggression, Frustration Reiseplanung, Müdigkeit Ablenkung, Gefahrensituation, … Wiederholung Einbezug der Angehörigen Empfehlung e-Learning ModulStatus AggressionOptional ReiseplanungOptional MüdigkeitVerpflichtend FrustrationVerpflichtend AblenkungVerpflichtend GefahrensucheOptional

17 BEISPIEL E-LEARNING 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 17

18 INDIVIDUELLE MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 18 Die Maßnahmen im Überblick Ermittlung des Fahrer-Risikoindex E-Learning nach Bedarf Individuelles Fahrertraining nach Bedarf Incentives als Motivation Newsletter und nachhaltige Kommunikation Car Policy Beratung

19 INDIVIDUELLES FAHRER-TRAINING 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 19 Individuelles Fahrertraining/Fahrsicherheitstraining Basierend auf Fahrer-Risikoindex und Schadenanalyse Auch innerorts: Einparken, Verhalten im dichten Verkehr, Rücksichtnahme Stressless-Drive, Eco Driving Kurze Seminaranteile Individuelles Feedback an Fahrer Organisation Bundesweit tätiger Partner Möglichst Eventcharakter, Benefit & Fun Training vor der Tür des Unternehmens Dauer von 2 Stunden bis 1 Tag

20 INDIVIDUELLE MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 20 Die Maßnahmen im Überblick Ermittlung des Fahrer-Risikoindex E-Learning nach Bedarf Individuelles Fahrertraining nach Bedarf Incentives als Motivation Newsletter und nachhaltige Kommunikation Car Policy Beratung

21 INCENTIVES 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 21 Nachhaltiger Wettbewerb und Belohnung Ausschreibung eines Wettbewerbs Motivation, Bewusstseinschärfung und Wertschätzung Einbezug der relevanten Zielgrößen: Keine Schäden im Betrachtungszeitraum Kosten Fahrzeugrückgabe Reduzierung Kraftstoff-Verbrauch Teilnahme Ermittlung Fahrer-Risikoindex Teilnahme Fahrertraining Teilnahme e-Learing Geeignete regelmäßige Kommunikation Individualisierter Ansatz über ausreichendem Zeitraum

22 BEISPIEL INCENTIVE 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 22

23 INDIVIDUELLE MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 23 Die Maßnahmen im Überblick Ermittlung des Fahrer-Risikoindex E-Learning nach Bedarf Individuelles Fahrertraining nach Bedarf Incentives als Motivation Newsletter und nachhaltige Kommunikation Car Policy Beratung

24 KOMMUNIKATION 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 24 Newsletter und regelmäßige Informationen zur Fahrsicherheit Inhalte individuell Keep in mind - Sensibilisierung für Risiken Tipps & Tricks Information über die Schadenkosten-Situation der Fahrzeuge Beispiele Saisonaler Reifenwechsel, Tipps & Tricks zu Fahrten im Winter Umgang mit Telefonie im Fahrzeug Information über Schadenkosten im Unternehmen Informationen über Reparaturpartner Ansprache der Fahrer nach Schadenfall

25 BEISPIEL KOMMUNIKATION 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 25

26 BEISPIEL KOMMUNIKATION 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 26

27 INDIVIDUELLE MAßNAHMENENTWICKLUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 27 Die Maßnahmen im Überblick Ermittlung des Fahrer-Risikoindex E-Learning nach Bedarf Individuelles Fahrertraining nach Bedarf Incentives als Motivation Newsletter und nachhaltige Kommunikation Car Policy Beratung

28 CAR POLICY BERATUNG 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 28 Car Policy und Dienstwagen-Überlassungsvertrag Beteiligung der Fahrer an den Schadenkosten Fehlende Schlüssel, Fahrzeugdokumente, Reifensätze Verschmutzung Innenraum Vorgabe risikominimierender Pflichtausstattung Park Distance Control, Fahrassistenzsysteme,... Regelungen Aufbewahrung von Wertgegenständen Ladungssicherung in Dienstwagen/Transportern Nutzung von Telefonen erforderliche Ruhepausen Rechtl. Prüfung !

29 AGENDA 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 29 Einleitung RiskManagement Definition Bedeutung im Fuhrpark Individuelle Maßnahmenentwicklung Voraussetzungen Individualisierung der Maßnahmen Zusammenfassung und Fragen

30 ZUSAMMENFASSUNG UND FRAGEN 22. OKTOBER 2013 LEASEPLAN PRAXIS-WORKSHOP IN LINDAU PAGE 30 Konsolidiertes Reporting -Schaden- und Kostendetails - Ursachen- u. Bedarfsanalyse - Unterjähriges Reporting und Ergebniskontrolle Individueller Maßnahmen-Plan - Überprüfung der Organisation - Individualisierte RiskManagement- Maßnahmen - Einbezug der Fahrer/Kommunikation Partner - (Risiko-) Berater - Trainingsorganisationen - Umsetzung und Durchführung Nachhaltiges RiskManagement Fuhrpark Consulting Plus Fuhrpark Consulting Plus - RiskManagement Analyse Schadenursachen und Reduzierung Schadenkosten

31


Herunterladen ppt "FUHRPARK CONSULTING PLUS RISKMANAGEMENT UND INDIVIDUELLE MAßNAHMEN- ENTWICKLUNG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen