Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung."—  Präsentation transkript:

1 Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung

2 Vorgabe und Annahmen Vorgabe: das Modell soll untersuchen, wie sich die Siedlungsstruktur einer Stadt bei permanentem Zuzug von außen entwickelt Annahmen: die Stadt wächst und neue Häuser kommen hinzu Siedler bleiben solange wohnen bis sie aufgrund der sich verändernden Siedlungsstruktur unzufrieden werden unzufriedene Einwohner ziehen innerhalb der Stadt um neue sowie unzufriedene Siedler können wahlweise auf Neuland bauen oder in ein leer stehendes Haus ziehen Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung

3 Aufbau Grid (Größe 50x50x2) repräsentiert die Stadt jedes Feld der Stadt repräsentiert eine Fläche und kann einen Siedler aufnehmen Agenten: Fläche: Grünfläche bewohntes Haus leeres Haus Siedler: wohnt sucht Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung

4 Faktoren der Standort-Wahl Entfernung zum Stadtzentrum (je näher desto besser) Dichte der Besiedelung in der Nachbarschaft: Positiv: kleine Dichte Einsiedlerdasein nicht Jedermanns Sache Negativ: große Dichte deutet auf hohe Mieten/Baupreise hin große Dichte bedeutet wenige Grünflächen leer stehende Häuser passen nicht ins Nachbarschaftsbild Faktoren wirken sich auf die Zufriedenheit der Agenten aus sinkt die Zufriedenheit unter einen bestimmten Wert, ziehen die Agenten um das Haus bleibt leer zurück neu zuziehende oder umziehende Siedler suchen sich den besten Wohnort aus Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung

5 Faktoren der Standort-Wahl Folgende Faktoren werden in Prozent der Zufriedenheit berechnet: Entfernung zum Stadtzentrum Anzahl der Nachbarn: akzeptierte Nachbarn (max) gewünschte Nachbarn (min) Anzahl der Grünflächen: akzeptierte Grünflächen (max) gewünschte Grünflächen (min) akzeptierte leer stehende Häuser (max) Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung

6 Szenarien 1. alle Agenten haben die gleichen Präferenzen 2. Präferenzen und Schwellenwerte sind heterogen verteilt 3. leer stehende Häuser werden nach einiger Zeit wieder in Grünflächen umgewandelt Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung

7 Aufgaben Untersucht, wie sich die Siedlungsstruktur einer Stadt bei permanentem Zuzug von außen entwickelt! Ergibt sich ein räumliches Muster der Ausbreitung? Gibt es typische Sequenzen von Dichte in Teilen der Stadt? Überlegt euch eine geeignete Darstellung der Dynamik! Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung


Herunterladen ppt "Stadtentwicklung Uwe Hebbelmann, Stefan Riffert Regelbasierte Modellierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen