Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 1 § 630b BGB Auf das Behandlungsverhältnis sind die Vorschriften über das Dienstverhältnis, das kein Arbeitsverhältnis.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 1 § 630b BGB Auf das Behandlungsverhältnis sind die Vorschriften über das Dienstverhältnis, das kein Arbeitsverhältnis."—  Präsentation transkript:

1 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 1 § 630b BGB Auf das Behandlungsverhältnis sind die Vorschriften über das Dienstverhältnis, das kein Arbeitsverhältnis im Sinne des § 622 ist, anzuwenden, soweit nicht in diesem Untertitel etwas anderes bestimmt ist. Der Arzt schuldet die Erbringung einer Behandlung entsprechend dem medizinischen Standard, nicht dagegen einen Erfolg. Dr. Regine Cramer

2 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 2 Dr. Regine Cramer

3 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 3 Dr. Regine Cramer

4 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 3a § 630a BGB i.d.F. PatRG Behandelnder kann sein: Arzt Krankenhaus Heilpraktiker Angehörige anderer Heilhilfsberufe nicht: Tierarzt Apotheker Pflege und Betreuung Keine Formerfordernisse (keine Schriftform!) Ausnahme: Wahlleistungen im KH nach KHEntgG Dr. Regine Cramer

5 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 3b Dr. Regine Cramer

6 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 4 Dr. Regine Cramer

7 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 4a § 278 BGB Der Schuldner hat ein Verschulden seines gesetzlichen Vertreters und der Personen, derer er sich zur Erfüllung seiner Verbindlichkeit bedient, in gleichem Umfang zu vertreten, wie eigenes Verschulden. Dr. Regine Cramer

8 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 5 Dr. Regine Cramer

9 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 6 Dr. Regine Cramer

10 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 6a § 280 Abs. 1 BGB Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. § 280 Abs. 2 BGB Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflicht- verletzung nicht zu vertreten hat. Dr. Regine Cramer

11 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 6b § 823 Abs. 1 BGB Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. § 823 Abs. 2 BGB Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Dr. Regine Cramer

12 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 7 Dr. Regine Cramer

13 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 8 Dr. Regine Cramer

14 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 9 § 630 h Abs. 5 S. 2 BGB Es wird vermutet, dass ein Behandlungsfehler für die Verletzung ursächlich war, wenn der Behandelnde es unterlässt, einen medizinisch gebotenen Befund rechtzeitig zu erheben und zu sichern. Voraussetzung: Befund hätte mit hinreichender Wahrscheinlichkeit ein Ergebnis erbracht, das zu weiteren Maßnahmen Anlass gegeben hätte. Dr. Regine Cramer

15 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 9a Dr. Regine Cramer

16 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 10 Dr. Regine Cramer

17 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Dr. Regine Cramer Übersicht 11

18 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 12 § 630e BGB (1)Der Behandelnde ist verpflichtet, den Patienten über sämtliche für die Einwilligung wesentlichen Umstände aufzuklären. Dazu gehören in der Regel insbesondere Art, Umfang, Durchführung, zu erwartende Folgen und Risiken der Maßnahme sowie ihre Notwendigkeit, Dringlichkeit, Eignung und Erfolgsaussichten im Hinblick auf die Diagnose und Therapie. Bei der Aufklärung ist auch auf Alternativen zur Maßnahme hinzuweisen, wenn mehrere medizinisch gleichermaßen indizierte und übliche Methoden zu wesentlich unterschiedlichen Belastungen, Risiken oder Heilungschancen führen können. Dr. Regine Cramer

19 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 12a Informationspflichten des Arztes als Teil des Behandlungsvertrages § 630c II BGB Der Behandelnde ist verpflichtet, dem Patienten in verständlicher Weise zu Beginn der Behandlung und, soweit erforderlich, in deren Verlauf sämtliche für die Behandlung wesentlichen Umstände zu erläutern, insbesondere die Diagnose, die voraussichtliche gesundheitliche Entwicklung, die Therapie und die zu und nach der Therapie zu ergreifenden Maßnahmen. Achtung neu Satz 2: Sind für den Behandelnden Umstände erkennbar, die die Annahme eines Behandlungsfehlers begründen, hat er den Patienten über diese auf Nachfrage oder zur Abwendung gesundheitlicher Gefahren zu informieren. Dr. Regine Cramer

20 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 13 Dr. Regine Cramer

21 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 14 1.Grundaufklärung (im Großen und Ganzen) 2.Diagnoseaufklärung (medizinischer Befund) 3.Verlaufsaufklärung (Art, Umfang, Durchführung eines Eingriffs) 4. Risikoaufklärung (Gefahren des Eingriffs) a)Umfang b)Behandlungsalternativen c)reine Diagnoseeingriffe d)Schönheits-OP e) mutmaßliche Einwilligung Dr. Regine Cramer

22 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 15 Umstände der Aufklärung (§ 630e Abs. 2 BGB) Person: Arzt (grundsätzlich) gilt: Wer kann, darf! Voraussetzung ist, die Person verfügt über die notwendige Ausbildung hinsichtlich der geplanten Maßnahme. ArztAusländer GesprächHeimatsprache (therapeutischer Effekt!) Formular Dokumentation (Aushändigung von Abschriften!) Dr. Regine Cramer

23 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 16 Zeitpunkt rechtzeitig: Vorabend (Routineeingriff) Vortag (Regelfall) OP-Tag (bei Bagatelleingriffen) weit vorher (planbarer Eingriff) Art: verständlich (ist eigentlich selbstverständlich) Mündlich (nicht schriftlich!) (§ 630e Abs. 2 S. 1 Nr. 1 BGB) Verweisung auf Packungsbeilage reicht nicht Verzicht: ist ausdrücklich möglich Dr. Regine Cramer

24 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 17 Dr. Regine Cramer

25 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 18 Vermeidungsstrategien 1.Aufklärung über die Aufklärung 2.Dokumentation persönliches Gespräch Handschriftliche Ergänzung Zumindest ein A! Geplantes Vorgehen (mit Alternativen) 3.Immer-so-Rechtsprechung (OLG Karlsruhe, MedR 2003, 229) Grundlagen bilden Nachgeordnetes Personal hinzuziehen (Zeugen schaffen) Dr. Regine Cramer

26 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 19 Dr. Regine Cramer

27 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 20 Aufbewahrung (jetzt § 630f Abs. 3 BGB i.d.F. PatRG): 10 Jahre, soweit keine anderen Fristen vorgeschrieben: MuBo:10 Jahre § 57 Abs. 2 BMV-Ä:10 Jahre § 28 RöV:10 Jahre bzw. 30 Jahre (Str. Therapie) § 14 TransfusionsG:15 Jahre § 11 TransfusionsG:20 Jahre (Spenderdokumentation) Dr. Regine Cramer

28 SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 21 Umfang des zu ersetzenden Schadens. 1.Zahlung eines Schmerzensgeldes, sowohl auf Grund vertraglicher Ansprüche, als auch aus unerlaubter Handlung. 2.Zu ersetzen sind ferner materielle Schäden, z.B. Verdienstausfall Unterhalt Vermögensschäden Haushaltshilfen usw. Dr. Regine Cramer


Herunterladen ppt "SCHMIDT, VON DER OSTEN & HUBER Übersicht 1 § 630b BGB Auf das Behandlungsverhältnis sind die Vorschriften über das Dienstverhältnis, das kein Arbeitsverhältnis."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen