Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Von Robert Bériault Aus dem Englischen von Ingrid von Heiseler PEAKOIL UND DAS SCHICKSAL DER MENSCHHEIT Kapitel 7 – Wie wir uns selbst in diese Situation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Von Robert Bériault Aus dem Englischen von Ingrid von Heiseler PEAKOIL UND DAS SCHICKSAL DER MENSCHHEIT Kapitel 7 – Wie wir uns selbst in diese Situation."—  Präsentation transkript:

1 Von Robert Bériault Aus dem Englischen von Ingrid von Heiseler PEAKOIL UND DAS SCHICKSAL DER MENSCHHEIT Kapitel 7 – Wie wir uns selbst in diese Situation gebracht haben

2 Wie konnte eine scheinbar intelligente Art wie die eure in einen solchen Schlamassel geraten?

3 Kurz gesagt, ist das Problem das folgende: Menschen sind im Allgemeinen nicht mit dem Konzept E=TRP vertraut.

4 E = TRP E Einfluss auf die Umwelt x P Population (wie viele Menschen wir sind) x R Reichtum (wie viel Geld wir ausgeben) = T Technik-stand (wie viele Prozesse, Werkzeuge und Waren wir ge-brauchen) Ist eine wunderbar elegante Formel:

5 T echnikstand multipliziert mit der Wirkung von R eichtum multipliziert mit der Wirkung von P opulation Die E = TRP -Formel bezeichnet die sich vervielfältigende Wirkung ( E influss ) auf die Umwelt von

6 E = TRP = TAP E influss kann reduziert werden, wenn man entweder auf mehr Handarbeit zurückgreift (weniger Technik) oder weniger Geld ausgibt (weniger Reichtum) oder die Anzahl der Menschen vermindert (anders gesagt: kleinere Population) oder Irgendeine Kombination aus diesen drei.

7 Paul und Anne Ehrlich erklärten diese wunderbar einfache und logische Formel schon Aber niemand hörte auf sie. The Erlichs referred to the phenomenon as I=PAT

8 Ich kann dir nicht folgen, Robert. Ich verstehe Formeln nicht so gut. Kannst du mir das in einfacher Sprache erklären?

9 Die Formel besagt, das sich die Faktoren T echnikstand, R eichtum und P opulation nicht einfach addieren, sondern dass sie sich miteinander multiplizierend. E = TRP E influss = T echnikstand X R eichtum X P opulation

10 Die Förderung von Ressourcen für die Herstellung von Fernsehausstattungen, ihre Verpackung, ihren Transport, ihren Gebrauch und schließlich ihre Entsorgung wirken sich auf die Umwelt aus, stimmt's? Hier ist ein konkretes Beispiel aus der Technik: I = RPT

11 Ich verstehe, worauf du hinauswillst. Je mehr Fernseh- ausstattungen, um so mehr Auswirkung auf die Umwelt, stimmt's?

12 Genau! Wir wollen uns jetzt den drei Elementen auf der rechten Seite der Gleichung zuwenden. E = TRP

13 Heute sind die Auswirkungen auf die Umwelt etwa 6,5mal so groß wie Bedenke: Wenn es kein Fernsehen gibt, kann es sich nicht auf die Umwelt auswirken! 3.6 million 24 million Number of TV sets in Canada Wir beginnen mit dem T, T echnologie-F aktor E = RPT

14 Affluence means more TV sets Wenn ein Kanadier 2003 einen Fernseher kaufte, brauchte er nur ein Elftel des Einkommens, das er 1960 brauchte. Wenn Menschen mehr Geld haben, bedeutet das mehr Auswirkungen auf die Umwelt. A TV set cost 11% of a 1960 salary A TV set cost 1% of a 2003 salary Zweitens multiplizieren wir mit dem Faktor R, R (Reichtum) Cost Relative to Wages E =T P R

15 Population increased by 1.7 times Die Zunahme der Bevölkerung um 74% bedeutete eine Zunahme an Fernsehern um 74% und eine Zunahme der Auswirkungen auf die Umwelt von 74%. Zwischen 1960 und 2003 hat sich die Bevölkerung Kanadas um 74% vermehrt. E = TR 18 million 32 million P Increase in Population Drittens multiplizieren wir mit P, dem Faktor P opulation

16 Ich denke, dass es bei der Suche nach Lösungen hilfreich sein kann, wenn wir verstehen, wie wir in diese Situation kommen konnten. Haben Sie also etwas Geduld mit mir!

17 Bodenerosion Wasserverschmutzung Verlust der Artenvielfalt Sterben bestäubender Insekten Entwaldung Zerstörung von Habitaten Verschmutzung der Atmosphäre E = TRP

18 Jede Erfindung, jede Verbesserung unserer Wohnungen und Arbeitsplätze vergrößert den T-Teil unserer Gleichung. E = RPT

19 Die Technik begann mit der Erfindung des Feuers und der Steinaxt und gipfelt in der Erforschung des Weltraums. Alle Erfindungen vergrößern die Auswirkungen der Menschheit auf die Umwelt. Waorani Indianer in Equador fällt einen Baum mit einer Steinaxt E = RPT

20 Vielleicht erkennen wir nicht an, dass wir Tiere sind wie die anderen: Diagram from: land/pubs/ib5text.htmlwww.nrcs.usda.gov/.../ land/pubs/ib5text.html Menschen sind den Natur-gesetzen unterworfene Organismen. Die künstliche Umwelt, die wir uns geschaffen, und die Maschinen, die wir erfunden haben, entfernen uns von den lebenserhaltenden Systemen, die für unser Überleben wesentlich sind. Unsere Technik nimmt keine Rücksicht auf die Naturgesetze. Diese Naturgesetze werden uns unaufhaltsam einholen. E = RPT

21 Wie andere große Fleischfresser stehen die Menschen an der Spitze der Nahrungskette. Alle Organismen in einem Ökosystem interagieren miteinander und bilden ein Lebensnetz, das sich selbst erhält /fig1.html E = RPT

22 Die Zersörung eines Gliedes der Kette kann schlimme Folgen für die ganze Kette und andere Teile des Netzes haben. Menschen zerbrechen Kettenglieder, ohne die Auswirkungen zu verstehen, die das auf das gesamte Lebensnetz haben kann. Artenvielfalt: E = RPT

23 Die Veränderungen treten zu langsam auf, als dass wir sie erkennen könnten. Menschen sind wie der Frosch im Topf mit kaltem Wasser. Der Topf wird auf den Herd gestellt. Wenn sich das Wasser langsam erwärmt, fühlt das wechselwarme Tier die allmählich ansteigende Hitze nicht. Das unglückselige Tierchen bleibt im Topf, bis es gekocht ist. E = RPT

24 Growing cities, minerals, pollution Das Größerwerden einer Stadt mit zunehmender Bevölkerung und immer mehr Verschmutzung ist von einem Tag auf den anderen nicht wahrzunehmen. Wir bemerken nicht, dass die leicht zu erreichenden Ressourcen ausgeschöpft sind und nur noch die schwerer erreichbaren übrig geblieben sind. Einige bedeutsame Veränderungen wie z.B. die Verschmutzung mit Quecksilber können wir nicht mit den Sinnen wahr- nehmen, sondern wir müssen uns da auf die Instrumente und Kenntnisse der Wissenschaftler verlassen. Growing cities Poor yield copper ore Mercury pollution E = RPT

25 Like the frog… Jedenfalls entgehen uns wie dem Frosch allmähliche Veränderungen. Darum wächst der T-Teil der Gleichung immer weiter. E = RPT

26 Die Welt ist kompliziert und es ist schwierig, zuverlässige Informationen zu bekommen. Der Beweis, dass die Erderwärmung durch menschliche Aktivitäten verursacht wird, ist noch nicht sicher erbracht. Daher veranstalten diejenigen, die ihre eigenen Interessen damit verbinden, Kampagnen gegen die Reduzierung der Treibhausgase Informationen über den Oilpeak fangen erst in letzter Zeit an, die Öffentlichkeit zu erreichen. E = RPT

27 Vielleicht unterschätzen wir die Risiken: Wenn die Wahrscheinlichkeit, dass die Erderwärmung das Ansteigen des Meeres verursacht, wobei Küstenstäde überflutet und Millionen Menschen ihre Häuser und Arbeitsplätze verlieren würden, auch nur 10% betragen würde, dann wäre das ein gigantisches Risiko. Viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Wahrscheinlichkeit größer als 10 zu eins ist. E = RPT

28 Je mehr Geld Sie ausgeben (je reicher Sie sind), umso mehr Ressourcen verbrauchen sie. E = T PR

29 Bemerkenswert ist, dass fast alle gemäß ihrem Einkommen leben. Die, die $ verdienen, leben in kleinen Wohnungen und geben ihr ganzes Gehalt aus. Die, die $ verdienen, leben in großen Wohnhäusern und geben ihr ganzes Gehalt aus. E = T PR

30 Die meisten Menschen geben alles aus, was sie verdienen (und nehmen sogar Kredite auf). Niemand scheint jemals zu viel Geld zu haben. Das bedeutet: Menschen scheinen nicht fähig zu sein, das Anhäufen von Besitz zu unterlassen oder ihren Lebensstil zu verbessern. E = T PR

31 Affluence is not just buying an SUV. Reichtum bedeutet nicht nur, dass man einen Geländewagen kauft. Es ist natürlich einfach zu sagen, die Besitzer von Geländewagen wären die Bösen. E = T PR

32 Sind nicht Geländewagen die schlimmsten Fahrzeuge auf den Straßen?

33 Er bedeutet, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen,...Konsumwaren zu kaufen,... sich einen Ferientag zu leisten. Geländewagen verbrauchen viel, aber Reichtum bedeutet nicht nur, ein großes Auto zu kaufen. E = T PR

34 Die Tragödie in unserer Welt ist, dass es völlig logisch und vernünftig für die Einzelnen ist, teure Ferien zu machen oder ein Luxushaus zu kaufen, wenn sie sich das leisten können. E = T PR

35 Wir sind opportunistische Lebewesen, deshalb scheint es den Einzelnen nicht logisch, sich einzuschränken, wenn andere das auch nicht tun. Mehr Einsicht in dieses Problem vermittelt: The Tragedy of the Commons von Garrett Hardin (1968) E = T PR

36 Nobody has come up with a solution to reducing the A part of the equation. Bisher hat noch niemand eine Lösung gefunden, wie man den A-Teil der Gleichung verringern kann. Armut predigen hat nichts genützt. E = T PR

37 Wenn mehr Menschen geboren werden als sterben, vergrößern wir den P-Teil der Gleichung. E = TRP

38 Unser mächtiger Fortpflanzungstrieb: Der Fortpflanzungstrieb erklärt, warum pubertierene Jungen feuchte Träume haben und romantiche Gedanken die Vagina der Mädchen feucht werden lassen. sich kinderlose Frauen um die 40 nach einem Kind sehnen. Männer die Popos von Frauen angaffen. Männer und Frauen sich absichtlich damit belasten, anspruchsvolle Kinder aufzuziehen. E = TRP

39 Menschen teilen sich von Natur aus in Gruppen, seien sie nun auf Religion, Sprache oder Rasse gegründet.. Wenn es keine naturgegebenen Unterschiede gibt, dann schaffen sie sich künstlich Unterteilungen oder Clans. Jede dieser Gruppen muss ihre Zahl vergrößern, womit sie etwas zum P-Teil der Gleichung I=TAP beiträgt. E = TRP

40 P Geburtenkontrolle widerspricht dem Fort- pflanzungstrieb und der Religion.

41 Sehr intelligente und wohlmeinende Umweltschützer haben sich auf die A- und T-Teile der Gleichung konzentriert und den ständig wachsenden P-Teil ausgeklammert. Das menschliche Elementbezieht sich nicht auf die Übervölkerung der Erde. Es bezieht sich nur auf das, was Menschen tun können, um Auand T zu verringern.. E = TRP

42 Die E = TRP-Formel verlangt, dass wir alle drei Faktoren zurückfahren. Aber es geht den Menschen gegen den Strich, IRGENDEINEN der drei Faktoren freiwillig zu reduzieren. Strenge Maßnahmen wären notwendig, um unsere Technik zu reduzieren, weniger Geld zu verdienen und die Zahl der Geburten zu kontrollieren. Rational wissen wir, dass das stimmt. Emotional können wir uns nicht dazu durchringen, mehr als einige oberflächliche Veränderungen vorzunehmen. E = TRP

43 Kapitel 8 behandelt die Folgen, die Peakoil und Übervölkerung vielleicht haben werden. Zur Kapitelwahl hier klicken.


Herunterladen ppt "Von Robert Bériault Aus dem Englischen von Ingrid von Heiseler PEAKOIL UND DAS SCHICKSAL DER MENSCHHEIT Kapitel 7 – Wie wir uns selbst in diese Situation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen