Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein gutes Rennen braucht eine gute Vorbereitung !.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein gutes Rennen braucht eine gute Vorbereitung !."—  Präsentation transkript:

1 Ein gutes Rennen braucht eine gute Vorbereitung !

2 Will man keine unangenehme Überraschungen erleben, sollte man bereits ein paar Tage vor dem Anlass mit den Vorbereitungen beginnen…

3 ZEITMESSUNG

4 Gut zu wissen ! Das Rennen: Wann ? Wo genau ? Zeitplan ? Ausschreibung ? Zufahrt ? Transportmöglichkeiten ? Bezugspersonen (Veranstalter, Bergbahnen, Transport ?)

5 Gut zu wissen ! Ist die Rennstrecke fest vekabelt ? Wenn ja, wie viele Anschlüsse (Level 1, 2) Wo sind die Anschlüsse ? Distanz Anschluss zum Start ? Zum Ziel ? Vorsicht bei Kabel im gleichen Rohr wie Beschneiung !!!

6 Gut zu wissen ! Wird die Rennstrecke provisorisch verkabelt ? Wenn ja, wie viele Anschlüsse ? Sind die Anschlüsse direkt bei Start und Ziel ?

7 Gut zu wissen ! Ist eine kabellose Zeitmessung erwünscht, oder sogar notwendig ? Ist die Rennstrecke bekannt für schlechte Funkverbindung ?

8 Gut zu wissen ! Stehen Funkgeräte zur Verfügung ? Falls ja, mit einem « privaten » Kanal für die Zeitmessung ? Ist die Leistung der Funkgeräte genügend ? Reserveakkus vorhanden ?

9 STARTEINRICHTUNG : Sind Startpflöcke vorhanden ? Starthaus ? Startzelt ? Braucht es eine Startuhr ? Personal (Starter, Handzeitnehmer) ?

10 ZIELEINRICHTUNG : Pflöcke für Lichtschranken vorhanden ? Bereits eingesägt, oder Säge vorhanden ? Zielhaus ? Schutzzelt ? Tisch ? Stühle ? Netzanschluss (230 V) ? Heizung (Computer, Drucker, usw.) ? Sicherheitsmaterial (Lichtschranken, Zielhaus, usw) Personal (Zielrichter, Handzeitnehmer) ?

11 ZIEL : Distanz Ziellinie - Zielhaus ? Uhren für Handzeitmessung vorhanden ? Anzeigetafeln ja/nein ? Zeitentafel ? Ist die Tafel « auf Sicht », oder Funkverb.

12 GERÄTE / AUSRÜSTUNG : Spätestens eine Woche im Voraus: Alle Geräte voll funktionsfähig ? Akkus in Ordnung ? Reservebatterien vorhanden? Zubehör und Anschlusskabel in Ordnung ? Muss noch eingekauft oder repariert werden ?

13 GERÄTE / AUSRÜSTUNG : 24 Stunden im Voraus : Vorbereiten und packen nach eigener Checkliste Wirklich nichts vergessen ? Alles so verpacken, dass es den Transport « überlebt « ? (Ratrac-sicher…)

14 GERÄTE-CHECKLISTE (Muster):

15

16

17

18 NACH DEM WETTKAMPF: Allfällige Fehler bereinigen, Korrekturen kontrolieren. Rangliste ausdrucken (Nettozeitmaschinen) Kontrollstreifen dokumentieren (Wettkampfnummer, Ort, Datum) Schiedsrichterprotokoll Mündlicher Bericht an den TD Geräte und Zubehör transportbereit machen. Visuelle Kontrolle des Materials. Defektes bezeichnen. Einsatz in KWO-Datenbank eintragen.

19 Bis dahin, alles OK ?

20 Und weiter gehts…

21 AUSWERTUNG

22 VOR DER MANNSCHAFTSFÜHERSITZUNG: Aktuelle Punkteliste downloaden Piste? Homologationsnummer ? Höhenunterschied ? Codex ? TD FIS (Nummer) ? Name Wettkampfleiter ? Startzeit ? Vorläufer ? Namen, Nation, Wichtige Leute (Starter, Streckenchef, usw ) ? Natel Listen nach RV oder IR ausdrucken und verteilen Nachmeldungen und Änderungen eingeben

23 WÄHREND DER MANNSCHAFTSFÜHERSITZUNG: Kontrolle der Anzahl Wettkämpfer + Quoten ! Schiedsrichter (Name, Nation) ? Kurssetzer (Name, Nation) ? Liste der besten 15 ablesen Auslosung, nach Absprache mit den TD Startliste erstellen Startliste auf Homepage FIS hochladen

24 ZIEL : Auswertung direkt im Ziel oder « irgendwo anders » ? Zielhaus ausgerüstet mit Tisch und Stühlen ? Netzanschluss (230 V) ? Heizung (Computer, Drucker, usw) ? Internet-Zugriff ? Live-Timing Fotokopierer vorhanden ?

25 Wichtige Angaben : Anzahl Tore / Richtungsänderungen Temperatur Start / Ziel ? Schnee / Piste ?

26 Wichtige Angaben : Startzeit, Lauf 1 ? Startzeit, Lauf 2 ? Startintervall? BIBO ?

27 GERÄTE-CHECKLISTE (Muster):

28 WÄHREND DEM WETTKAMPF: Übernahme der Laufzeiten, online, offline oder von Hand Je nach Bedarf, eine oder mehrere Zwischenranglisten Inoffizielle Rangliste, usw

29 NACH DEM WETTKAMPF : Eingabe der DNS, DNF und DSQ Inoffizielle Rangliste drucken Kontrolle, «alles drauf» ? Zuschlagsberechnung drucken Visum des Technischen Delegierten FIS Erzeugen der elektronischen Rückführung (XML- Datei) Ausdruck offizielle Rangliste, Papier und PDF

30 NACH DEM WETTKAMPF : Rückführung (XML-Datei) auf Timing-Report erstellen und ebenfalls auf hochladen Überprüfen, ob das Hochladen erfolgreich war Rangliste im PDF-Format an Presse und Swiss-Ski verschicken, elektronisch Einsatz in KWO-Datenbank eintragen.

31 Das wärs ! Gar nicht so schwierig, oder ? FK ZN/AW IR West2012, Vortrag Antoine Bloch, ZN-Chef SROM Abgeändert für FIS Kurs 2013, Peter Bloch ZN-Chef Swiss-Ski


Herunterladen ppt "Ein gutes Rennen braucht eine gute Vorbereitung !."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen