Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Jahresschwerpunktthema 2016 – 2018 „Der Strom und seine Gefährdungen“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Jahresschwerpunktthema 2016 – 2018 „Der Strom und seine Gefährdungen“"—  Präsentation transkript:

1 Jahresschwerpunktthema 2016 – 2018 „Der Strom und seine Gefährdungen“

2 Inhaltsverzeichnis 1) Einführung 2) Vorschriften / Gesetzliche Grundlagen 3) Gefahren des elektrischen Stromes 4) Beispiele Unfälle 5) Maßnahmen 6) Zielsetzung 7) Umsetzung der Maßnahmen FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 2

3 Strom ist ein sehr ernst zu nehmendes Thema, mit dem man sich auseinandersetzen muss. Es sind oftmals nur kleine alltägliche Situationen in denen wir immer wieder „glücklicherweise“ der Gefahr entkommen/entfliehen können. Deshalb muss sich jeder einmal Gedanken darüber machen, wo die kleinen und großen Gefahren versteckt oder sogar offensichtlich vorhanden sind. Da wir als Arbeitgeber bzw. Führungskräfte für den Schutz unserer Mitarbeiter, Ehrenamtlichen und Kinder in unseren Kindertageseinrichtungen verantwortlich sind, sollten wir hier ein besonderes Augenmerk darauf haben. 1) Einführung FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 3

4 - ArbSchG - BetrSichV - VDE - DGUV Vorschrift 1, DGUV Vorschrift 3 - TRBS - usw. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 2) Vorschriften / Gesetzliche Grundlagen 4

5 Grundpflichten des Unternehmers nach §3 ArbSchG Alle erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit treffen, Wirksamkeit der Maßnahmen überprüfen und erforderlichenfalls anpassen. Ständige Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten anstreben und eine geeignete Organisation aufbauen. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 2) Vorschriften / Gesetzliche Grundlagen 5

6 Welche Risiken gehen vom elektrischen Strom aus? FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 3) Gefahren des elektrischen Stromes 6

7 Welche wesentlichen Risiken gehen vom elektrischen Strom aus? elektrischer Schlag hohe Temperaturen und Kurzschlüsse, welche Verletzungen und auch Brände verursachen können FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 3) Gefahren des elektrischen Stromes 7

8 Wirkungen des elektrischen Stromes Primärwirkung elektrischer Schlag (z.B. Muskelverkrampfung, evtl. Herzkammerflimmern) Sekundärwirkung innere und äußere Verletzungen / Blutungen aufgrund eines Absturzes oder einer Abwehrbewegung FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 3) Gefahren des elektrischen Stromes 8

9 Stromunfall in der Diözese Augsburg (Juni 2013) Quelle: Augsburger Allgemeine Pfarrer auf der Anklagebank – Einstellung gegen 2000,- € Geldauflage FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 4) Beispiele 9

10 Quelle: Badische Zeitung erhöhte Brandgefahr durch alte marode Kabel und Steckdosen FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 4) Beispiele 10

11 Quelle: BILD-Zeitung Schmorbrand vermutlich durch alte elektrische Leitungen hervorgerufen FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 4) Beispiele 11

12 So sollte es nicht unter einem Schreibtisch aussehen! FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 4) Beispiele 12

13 defekte Außensteckdose an einer Kapelle FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 4) Beispiele 13

14 defekter Knickschutz und defekte Anschlussleitung eines Heizstrahlers FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 4) Beispiele 14

15 Stecker, der nicht in Steckdose eingesteckt werden kann!!! Schutzklasse 2-Stecker in Verbindung mit Schutzklasse 1 Kupplung!!! FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 4) Beispiele 15

16 Heizstrahler mit alter Stoffleitung !!! FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 4) Beispiele 16

17 Möglichkeiten, um die Gefahr und die Unfälle mit Strom zu verhindern. Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung für jeden Bereich. Regelmäßige Prüfungen der elektrischen Anlagen und der elektrischen Betriebsmittel (DGUV Vorschrift 3). Unterweisungen der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen im Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln (DGUV Vorschrift 1). FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 5) Maßnahmen 17

18 Erstellung der Gefährdungsbeurteilung Beurteilung der Arbeitsbedingungen nach §5 und §6 ArbSchG Der Arbeitgeber hat die Beurteilung je nach Art der Tätigkeiten vorzunehmen. Bei gleichartigen Arbeitsbedingungen ist die Beurteilung eines Arbeitsplatzes oder einer Tätigkeit ausreichend. Der Arbeitgeber hat die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung und die festgelegten Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu dokumentieren. Durch Aufdeckung aller Faktoren, die die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten beeinträchtigen, können Gefährdungen am wirksamsten verhindert werden! Hinweis: Die Gefährdungsbeurteilung muss ab dem 1. Mitarbeiter dokumentiert werden. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 5) Maßnahmen 18

19 Regelmäßige Prüfungen (siehe §5 DGUV Vorschrift 3) Wenn elektrische Anlagen und elektrische Betriebsmittel regelmäßig durch eine Elektrofachkraft geprüft und die Mängel beseitigt werden, sinkt das Gefahrenpotential auf ein akzeptables Restrisiko. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 5) Maßnahmen 19

20 Unterweisung der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen Durch regelmäßige Unterweisungen (§4 DGUV Vorschrift 1) der Mitarbeiter und auch der Ehrenamtlichen im Umgang mit dem elektrischem Strom und den elektrischen Betriebsmitteln kann das Gefahrenpotential um ein Vielfaches minimiert werden. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 5) Maßnahmen 20

21 Unterweisung der Mitarbeiter und der Ehrenamtlichen Möglichkeiten sind: - Anschauungsmaterialien - Demonstrationen von möglichen Fehlern/Problemen durch eine Elektrofachkraft - Filme, z.B. von Berufsgenossenschaften - usw. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 21

22 Grundlegende Verhaltensregeln für den elektrotechnischen Laien 1. Überzeugen Sie sich vor der Benutzung elektrischer Geräte oder elektrischer Anlagen von ihrem einwandfreien Zustand! 2. Bedienen Sie nur die dafür bestimmten Schalter und Stelleinrichtungen! 3. Keine Einstellungen an Sicherheitseinrichtungen verändern! 4. Grundsätzlich keine nassen elektrischen Geräte benutzen und keine nassen elektrischen Anlagen bedienen, auch nicht, wenn nur Ihre Hände oder Füße nass sind! 5. Bei Störungen sofort Strom abschalten oder Stecker ziehen! 6. Melden Sie Schäden oder ungewollte Erscheinungen an elektrischen Geräten und Anlagen sofort der Elektrofachkraft. Geräte oder Anlagen nicht weiter verwenden und der Benutzung durch andere Personen entziehen! 7. Auf Gefahren hinweisen! FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 5) Maßnahmen 22

23 Durch die Umsetzung der Themen im Unternehmen  Erstellung der Gefährdungsbeurteilung  Durchführung der Unterweisungen und  Umsetzung der Prüfungen nach DGUV Vorschrift 3 werden die Mitarbeiter im Umgang mit dem elektrischen Strom sensibilisiert. Außerdem ist hier mit der Zeit auch erkennbar, dass die Mitarbeiter motivierter werden. Denn die Mitarbeiter sehen an solchen Projekten, dass sie mit eingebunden sind und auch ihre Gesundheit wichtig ist. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 5) Maßnahmen 23

24 Kurzfristiges Ziel: Ca. 70% der Elektroprüfungen sind bis Ende 2016 durchgeführt. Langfristiges Ziel: Annähernd 100% der Elektroprüfungen sind bis Ende 2018 durchgeführt. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 6) Zielsetzung 24

25 Um diese Ziele zu erreichen, muss eine „Maßnahmen- Aufklärungsarbeit“ im ersten halben Jahr bei den Dekanen und Pfarrern, Mesnern und Kirchenpflegern durchgeführt werden. Hier wird auf die Wichtigkeit dieses Themas hingewiesen. In einem Zeitraum von 1 ½ Jahren werden die Prüfungen umgesetzt. Im letzten Jahr des Projektes werden die Daten gesichert und zusammengefasst und um die noch fehlenden Pfarreien detailliert gekümmert werden. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 7) Umsetzung der Maßnahmen 25

26 Umsetzung der Prüfungen Elektrogeräteprüfung: Wird durch eigenes Personal* durchgeführt. Prüfung elektrische Anlagen: Wird extern vergeben, da hier der zeitliche Aufwand zu groß ist. * Prüfpersonal (Elektrofachkraft) wird eigens ausgeschrieben und ggf. eingestellt. Messgerät und Zubehör wird/wurde besorgt. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 7) Umsetzung der Maßnahmen 26

27 Kosten Die Geräteprüfungen werden kostenfrei oder gegen einen geringen Pauschalbetrag durchgeführt. Die Prüfung der elektrischen Anlagen werden von der Diözese bezuschusst. (Es werden aber Rückmeldungen bezüglich der Durchführung angefordert, auch wenn die Kosten < 2000,- € sind, um die tatsächliche Durchführung der Prüfung zu sehen.) FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 7) Umsetzung der Maßnahmen 27

28 Weitere Maßnahmen für den sicheren Umgang mit Strom Die Dekane und Pfarrer, Kirchenpfleger, Mesner und KIGA-Leitungen sollen wichtige Informationen über die unregelmäßigen Newsletter bekommen. Der Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln und Anschlussleitungen auf Festen und Veranstaltungen muss mit in der Gefährdungsbeurteilung festgehalten werden. FB Arbeits- und Gesundheitsschutz (Stand Juni 2015) 7) Umsetzung der Maßnahmen 28


Herunterladen ppt "Jahresschwerpunktthema 2016 – 2018 „Der Strom und seine Gefährdungen“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen