Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Als Hausbewohner/-Besitzer können wir uns drehen und wenden wie wir wollen: Wir Bewohner und unser Haus benötigen/wollen ENERGIE. Mit Hilfe von Technik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Als Hausbewohner/-Besitzer können wir uns drehen und wenden wie wir wollen: Wir Bewohner und unser Haus benötigen/wollen ENERGIE. Mit Hilfe von Technik."—  Präsentation transkript:

1 Als Hausbewohner/-Besitzer können wir uns drehen und wenden wie wir wollen: Wir Bewohner und unser Haus benötigen/wollen ENERGIE. Mit Hilfe von Technik machen wir aus der Energie dann erst die gewünschten Produkte: Wir haben also Technik-Kosten und Verbrauchs-Kosten Notwendige Mindestkosten für entsprechende kWh- Produziertechnik[en] [Heizung, Ofen, Solar…] Hausanschluss an EVU [Strom, Gas, Fernwärme …] PREISE / KOSTEN Im Gegensatz zu den Technik- Fixkosten,steigen diese Verbrauchskosten ständig an. [Wer anderes glaubt, kann diese Präsentation hier beenden.] Wer Energie ein-sparen will, muss erst einmal definieren, welche Energieart an welcher Verbrauchsstelle welche Menge an kWh ver-braucht = Energie-Bilanz kWh = Kilowattstunde = das Maß für den Energie & Geldverbrauch. Zur Ermittlung des entsprechenden Geldverbrauchs muss man nun nur noch die kWh mit ihrem jeweiligen Preis multiplizieren. [Auffällig sind dabei die Stromkosten !!] WÄRME kWh p.A. a` 0,09 /kWh [Gas/Öl] WARMES NUTZWASSER kWh p.A. a` 0,09 /kWh [Gas/Öl] 1350,- E nergie-Bilanz-Beispiel: Hausstandard n. Wärmeschutzverordnung95 = 100 kWh/m²a [Wärme] m² - 3 Personenhaushalt - Zahlenquelle: ttp://www.wordtmann.com/zahlen.html ttp://www.wordtmann.com/zahlen.html uro-SUMMEN: Gesamtverbrauch kWh kWh p.A.Gesamtverbrauch uro 2790,- / per Anno 360,- STROM kWh p.A. a` 0,27 /kWh [Strom] 1080,- Energie[kosten] sparen: Erster logischer ! Schritt: Eine Technik anschaffen, die Kostenlose kWh produziert ! Zweiter logischer ! Schritt: Diese Technik optimieren ! Dritter logischer! Schritt: kWh-Verbrauch weiter reduzieren / Ein-dämmen… Diesen Gesamt-Betrag müssen wir also laufend aufbringen. Sonst bleibt die Hütte kalt und das Licht geht aus. ! Die für diese Produzier- und Einspar-Technik[en] … … und diese zum Kauf der kWh aufzubringenden uros bilden unseren GESAMTEN [Investitions-]Spielraum… Kosten Anschaffung [Langfristig] Kalkulierbar! Kosten Betrieb = Unkalkulierbar und ständig steigend …… Diesen Kostenblock müssen wir minimieren !! Alles was ich hier an kWh-Kosten einspare, kann ich Investieren !!! Um diesen ersparten kWh- Anteil mache ich mich -in der Zukunft- kWh-Preis-Unabhängig! Umweltschutz Inklusive ! Fixkosten = KalkulierbarVerbrauchskosten = Variable Kosten = Tendenz: Ständig steigend … [Heiz-]WÄRMEWARMES NUTZWASSERSTROMTECHNIK Kosten Anschaffung [Langfristig] Kalkulierbar! [Verbrauchs-]KOSTENLOS erzeugte kWh !! Solange sich alles Geld innerhalb dieses Spielraums bewegt, darf die Frage des Hausherrn also auch nicht lauten: Was kostet das ? Oder wann amortisiert sich das ? Die sowieso aufgebrachten Euro-Ausgaben werden ja nur verschoben. Aber: Das Haus gewinnt an Wert !! Die Gesamt-Kosten bleiben gleich !!! Erst wenn dieser Investitionsbetrag überschritten wird, stellt sich die Frage der Kosten und der Amortisations-Zeit! Die Frage des Hausherrn/der Hausfrau muss lauten : Erkenne ich diese mathematisch-logischen Zusammenhänge und bin ich dann bereit/in der Lage zu investieren ! Ins eigene Haus ! Statt Natur zu verbrennen & mein Geld -über den Verbrauch- an Ölscheiche, Gasmogule, Energieabzocker zu verheizen … Anders gesagt: Wir haben das Geld, wir verbrennen und verheizen es nur …

2 Als Hausbewohner/-Besitzer können wir uns drehen und wenden wie wir wollen: Unser Haus und wir Bewohner benötigen/wollen ENERGIE. Mit Hilfe von TECHNIK machen wir aus der Energie dann erst die gewünschten Produkte: Wir haben also mehrfache [Energie-]Kosten… Notwendige Mindestkosten für entsprechende kWh- Produziertechnik[en] [Heizung, Ofen, Solar…] Hausanschluss an EVU [Strom, Gas, Fernwärme …] PREISE / KOSTEN Im Gegensatz zu den Technik- Fixkosten,steigen diese Verbrauchskosten ständig an. [Wer anderes glaubt, kann diese Präsentation hier beenden.] Wer Energie ein-sparen will, muss erst einmal definieren, welche Energieart an welcher Verbrauchsstelle welche Menge an kWh ver-braucht = Energie-Bilanz kWh = Kilowattstunde = das Maß für den Energie & Geldverbrauch. Zur Ermittlung des notwendigen Geldverbrauchs muss man nun nur noch die kWh mit ihrem jeweiligen Preis multiplizieren. [Auffällig sind dabei die Stromkosten !!] WÄRME kWh p.A. a` 0,09 /kWh [Gas/Öl] WARMES NUTZWASSER kWh p.A. a` 0,09 /kWh [Gas/Öl],- E nergie-Bilanz-Beispiel: Hausstandard n. Wärmeschutzverordnung95 = 100 kWh/m²a [Wärme] m² - 3 Personenhaushalt - Zahlenquelle: ttp://www.wordtmann.com/zahlen.html ttp://www.wordtmann.com/zahlen.html uro-SUMMEN: Gesamtverbrauch kWh kWh p.A.Gesamtverbrauch uro,- / per Anno 360,- STROM kWh p.A. a` 0,27 /kWh [Strom] 1080,- Energie[kosten] sparen: Erster logischer ! Schritt: Eine Technik anschaffen, die Kostenlose kWh produziert ! Zweiter logischer ! Schritt: Diese Technik optimieren ! Dritter logischer! Schritt: kWh-Verbrauch weiter reduzieren / Ein-dämmen… Fixkosten = KalkulierbarVerbrauchskosten = Variable Kosten = [leider] ständig steigend … [Heiz-]WÄRMEWARMES NUTZWASSERSTROMTECHNIK 150 m² x 50 kWh/m2a/ Pellets 7500kWh/p.A.0,06 kWh/p.A.450,00uro 3000kWh/p.A.0,06 kWh/p.A.180,00uro 4000kWh/p.A.0,27 kWh/p.A.1080,00uro 14500kWh


Herunterladen ppt "Als Hausbewohner/-Besitzer können wir uns drehen und wenden wie wir wollen: Wir Bewohner und unser Haus benötigen/wollen ENERGIE. Mit Hilfe von Technik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen