Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen!. Polizeidirektion Bergstraße Polizeidirektion Bergstraße Jugendkoordination Jugendkoordination Gefahren neuer (digitaler) Medien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen!. Polizeidirektion Bergstraße Polizeidirektion Bergstraße Jugendkoordination Jugendkoordination Gefahren neuer (digitaler) Medien."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen!

2 Polizeidirektion Bergstraße Polizeidirektion Bergstraße Jugendkoordination Jugendkoordination Gefahren neuer (digitaler) Medien © H.-P. Kleinhanß, PP Südhessen Referent: Peter Hoffmann (Jugendkoordinator der Polizeidirektion Bergstraße) Helmut Kohlmann (Schulbeauftragter der Polizeistation Bensheim)

3 Selbsttest: 13 Fragen zu digitalen Medien Quelle: Günter Steppich (Jugendmedienschutzbeauftragter) 1. Kenne ich die Risiken? TOP 1: Jugendgefährdende Inhalte! 2. Habe ich mein Kind darüber aufgeklärt? 3. Ist der PC kindersicher? 4. Bin ich zuhause, wenn mein Kind am PC / online ist? 5. W W W => Wann / Wie lange / Welche Websites? 6. SVZ, WKW, FACEBOOK, ICQ, MSN, SKYPE…? 7. Wie präsentiert es sich dort, und für wen? 8. Was macht es mit dem Handy Bluetooth (91%)…??? 9. Was hat mein Kind auf seinem Rechner und Handy? 11. Was ist File-Sharing? Emule, Kazaa, BitTorrent, eDonkey, Bearshare…? 12. Beeinflusst problematischer Medienkonsum Entwicklung und Schulerfolg? 13. Kann mein Kind Pornos & Gewaltdarstellungen verkraften? …und würde es mir von negativen Erfahrungen erzählen?

4 JUGENDSCHUTZ... geht alle an Eltern (Häusliche Verantwortung) Pädagogen (Medienkonzept) Polizei (Hessisches Ausführungsgesetz zum Jugendschutz seit 1996) Die Polizei hat den Jugendschutz zu überwachen. (JuSchG – Jugendmedienschutz Staatsvertrag – STGB)

5 JUGENDSCHUTZ... geht alle an

6 Häusliche Verantwortung der Eltern: Ausstattung mit Bildschirmmedien Zugang zu jugendgefährdenden Inhalten Übermäßige Nutzung Suchtgefahr Vermittlung von Werten durch: R egeln, R espekt, R ituale... Schaffen Sie Rituale und lernen Sie mit und von Ihren Kindern!

7 In 10 Schritten sicher im Netz

8

9

10 Jugend ins Netz- Durchblick in der digitalen Welt

11 Aktivitäten mit neuen Medien Suchen & Recherchieren Kommunizieren Spielen & Musik Einkaufen & Downloaden

12 Suchen und Recherchieren Unüberschaubare Menge an Suchergebnissen Harmlose Begriffe können zu jugendgefährdenden Suchergebnissen führen Informationen nach ihrer Glaubwürdigkeit einschätzen Alle Anfragen werden gespeichert-Werbung Kindersuchmaschinen

13 Kommunizieren Instant Messenger sofortige Nachrichtenübermittlung im privaten Bereich ICQ-MSN-Yahoo-Skype Ansprechen durch Freunde Moderation und Kontrolle nicht vorhanden

14 Naiv im Internet… Hannah, 14: Hi, du klingst nett! Wie alt bist du und was machst du so nach der Schule? Ich bin 17, gehe gern Rad fahren und ins Fitnesscenter…

15 Kommunizieren Communities – sozial Networks Der gläserne Mensch Selbstdarstellung Interessengleichheit Gruppenzwang Bist Du nicht on-bist Du out CYBER-MOBBING

16 CYBER – MOBBING Dulden Sie keine Mobbing-Attacken! Z.B Hassgruppen Früh-aufstehen-ist-scheiße-Gruppe Hausaufgaben? Stimmt, da war doch was!Egal!Nächstes Mal! Löschantrag Google-Startseite- Konto einrichten!

17 Profileinstellung Nur Freunde

18 ...es war doch nur Spaß Jeder Mensch hat das Recht, selbst darüber zu bestimmen, ob … Bilder von ihm veröffentlicht werden. (§ 22 Kunsturheberrechtsgesetz) § 201a Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs (Paparazzi-§) Fotos/Filme im Netz ohne Erlaubnis der abgebildeten Personen strafbar! v.a. bei Namensnennung / Verlinkung Gilt auch für Zeichnungen, Karikaturen, Fotomontagen Unzählige Fotos von Personen online, die - nichts davon wissen / nicht gefragt wurden - geschützte Profile / keine Bilder von sich veröffentlicht haben

19 (Ich teile Gerüchte) Internetseite, auf der man seine Mitschüler anonym beschimpfen und beleidigen konnte. Keine Anmeldung erforderlich – Keine Moderation Seite wurde zwischenzeitlich gesperrt –Strafverfahren läuft bei der GStA in Frankfurt/Main.

20 Wie heißen die beliebtesten Tauschprogramme? (Filesharing-Software) LimeWire eMule (Eselkopf) Xmule Kazaa BitTorrent Bearshare (Teddybär) Morpheus Shareaza Gesetz Gesetz zur Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums ( ) Ändert u.a. UrhG. Abmahnhöhe 100 in einfach gelagerten Fällen Direkter Auskunftsanspruch des Rechteinhabers gegen unbeteiligte Dritte (z.B. Internetprovider)

21 Was sind legale Alternativen, um sich im Internet Musik zu besorgen? Es gibt Internetseiten, auf denn man sich legal Musik herunterladen kann. Die meisten Angebote sind allerdings kostenpflichtig: - musicload.de - mp3.de - akuma.de - downloadmusik.de - One4music.de

22 Darf ich aus dem Internetradio Musik aufnehmen? Ja, es gibt sogar eine Mitschnitt-Software, die die von mir gewünschten Titel automatisch im Internet- radio sucht und sie als mp3-Dateien auf dem Rechner speichert :

23 Empfehlung für Eltern Der richtige Umgang mit dem Internet will gelernt sein! Kinder brauchen dabei Ihre volle Unterstützung. - Suchen Sie einen geeigneten Standort für den Internetcomputer - Erstellen Sie einen Internetnutzungsvertrag und hängen Sie ihn sichtbar über dem Surfplatz auf! Was passiert bei Nichteinhalten? -Legen Sie eine Lieblingsseite oder Suchmaschine für Kinder (www.blinde-kuh.de ) als Startseite fest. - Speichern Sie ausgewählte Webseiten in der Favoritenliste. - Lassen Sie die Kinder einen Internetführerschein machen, z.B. bei - Nutzen Sie Filterprogramme und andere technische Jugendschutz- einstellungen als Ergänzung zur erzieherischen Kontrolle. - Richten Sie für Ihr Kind ein eigenes (je nach Alter eingeschränktes) Benutzerkonto ein.

24 Empfehlung für Eltern Surfen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind. -Tauschen Sie sich regelmäßig über Surferfahrungen aus. -Klären Sie Kinder auf über Verhaltensregeln (Chatiquette), Datenschutz, Urheberrechte und Problembereiche des Internets. - Mit Älteren sollten Sie auch über Pornografie sprechen. Zeigen Sie ihnen gute Websites zum Thema Sexualität (z.B. oder - Bleiben Sie offen für die Fragen und Themen Ihrer Kinder. - Nehmen Sie die Gefährdungspotenziale wahr – aber sehen Sie auch die Chancen des Internets! - Eine gute Übersicht und hilfreiche Surf-Tipps mit Altersempfehlungen bieten und

25 Abo-Betrug/ Abmahnverfahren Was muss ich tun? 1. Beweise sichern! - Fragliche Internetseite downloaden-speichern-ausdrucken 2. Widerspruch gegen die Rechnung einlegen! (Muster unter: - Bestreiten Sie, dass mit der Anmeldung ein kostenpflichtiger Vertrag zustande gekommen ist (Beweislast trägt der Anbieter)

26 Abo-Betrug/ Abmahnverfahren Was muss ich tun: Bleiben Sie hartnäckig. Lassen Sie sich nicht einschüchtern! Wann Sie aktiv werden müssen: Bei gerichtlichem Mahnbescheid (gerichtliche Prüfung fand hier jedoch noch nicht statt) Widerspruch gegen Bescheid; Einschalten eines Anwalts. Durch den Widerspruch gg. gerichtl. Bescheid ist der Anbieter in der Pflicht.

27 Aktuelle Fälle Computersabotage: Schadenssoftware wird auf PC aufgespielt. Es öffnet sich plötzlich ein Popupfenster und eine Seite der Bundespolizei öffnet sich. Sie werden beschuldigt, verbotene Webseiten (Kinderpornographie, Terrorismus) besucht zu haben und aus diesem Grund wurde ihr PC gesperrt. Zur Strafe und Entsperrung des PC müssten nun per Ukash gezahlt werden. Keine Zahlungen leisten!!!!

28 My Free Farm

29 -Sprechen Sie mit Ihren Kindern über problematische Seiten des Internets. Dies kann unter Umständen ein Aufhänger dafür sein, über grundlegende Fragen der Erziehung zu sprechen (z.B. Sexualität, Moral, Selbstbewusstsein). -Begleiten Sie jüngere Kinder bei ihren Ausflügen ins Internet. -Verabreden Sie mit älteren Kindern Regeln, seien Sie Ansprechpartner/in und schaffen Sie eine Vertrauensbasis. -Überlegen Sie sich, wie Sie mit dem Verlaufsprotokoll des Browsers umgehen wollen. Bei jüngeren Kindern empfiehlt es sich, dass dieser Speicher nicht gelöscht werden darf! -Extreme Gewaltdarstellungen und pornografische Darstellungen sind auch im Web nicht erlaubt. Jugendliche können sich durch Besitz und Weitergabe strafbar machen. Klären Sie Ihre Kinder darüber auf. Empfehlung für Eltern

30 -Reichen Sie Beschwerde ein, wenn sie ohne Zugangsbarrieren auf Pornoangebote, Gewaltpropaganda oder illegale Inhalte stoßen – oder wenn ihr Kind im Chat belästigt wurde. -Geben Sie Ihrem Kind nicht die Schuld, wenn trotz aller Absprachen und Vorsichtsmaßnahmen Kontakte mit problematischen Inhalten oder gar mit Pädosexuellen entstanden sind. Ergreifen Sie geeignete Maßnahmen, um weitere Kontakte auszuschließen. -Nicht bewahren, sondern stärken! Bedenken Sie, dass eine gesunde Neugierde nicht gleich ein Grund zur Sorge sein muss. Bleiben Sie wachsam und seien Sie für Ihr Kind da. Empfehlung für Eltern

31 Ihr Kind trifft sich mit Personen, die es im Internet kennen gelernt hat. Ihr Kind gibt persönliche Daten über das Internet preis. Ihr Kind steht im Telefonkontakt mit Personen, die Sie nicht kennen. Ihr Kind verbringt viel Zeit im Netz – vor allem nachts. Ihr Kind erhält Mails oder Geschenke von einer Person, die Sie nicht kennen. Ihr Kind schaltet den PC aus oder wechselt das Programm immer dann, wenn Sie ins Zimmer kommen. Ihr Kind zieht sich von der Familie zurück. Ihr Kind nutzt einen Internetzugang, der jemand anderem gehört. Sie finden pornographische Darstellungen oder der nachfolgend aufgeführten CLIENTS im PC Ihres Kindes. Anzeichen, die auf eine Online-Gefährdung hinweisen :

32 Wie viel Computer ist gut für mein Kind? Quelle: Klicksafe.de Ja Ja, aber klare Regeln 1,5 Std. am Tag Ab 14 Jahre Ab 12- Klare Regeln Ab 12- klare Regeln Ab 12- klare Regeln Ja, aber klare Regel 1 Stunde am Tag Jahre Nur unter Kontrolle Nein Nur unter Kontrolle 45 Min. am Tag 7-10 Jahre Nein 30 Min. am Tag 4-6 Jahre Internet surfen PC im eigenen Zimmer Alleine Spielen Chatten Nutzungs dauer Alter

33 Meldung problematischer Web-Inhalte

34 Übrigens: Übrigens: Sie können auch direkt im Internet eine Anzeige aufgeben oder eine Mitteilung an die Polizei senden! O n l i n e – W a c h e

35 Anschrift: Heppenheim, Weiherhausstraße 21 Tel / Mail: Internet: Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit (13 Fragen...) (Eltern-Trainer) (Kindersuchmaschine) (Surfschein)


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen!. Polizeidirektion Bergstraße Polizeidirektion Bergstraße Jugendkoordination Jugendkoordination Gefahren neuer (digitaler) Medien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen