Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

OpenSource Loadbalancer im Vergleich zu kommerziellen systemem Thomas stahl Diplomarbeit SS 2002.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "OpenSource Loadbalancer im Vergleich zu kommerziellen systemem Thomas stahl Diplomarbeit SS 2002."—  Präsentation transkript:

1 OpenSource Loadbalancer im Vergleich zu kommerziellen systemem Thomas stahl Diplomarbeit SS 2002

2 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Motivation Das Linux Virtual Server Projekt Einsatzbereiche Negative Aspekte Positive Aspekte Ausblick Diskussion

3 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Die Motivation bei der Erstellung eines Loadbalancersystems ist, die Hochverfügbarkeit von Computersystemen und die Lastverteilung auf Netzwerkprotokollebene sicherzustellen. [Motivation] [Motivation – Warum Loadbalancer verwenden?]

4 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Im Vergleich zu kommerziellen Systemen gilt es herauszufinden, ob auf OpenSource-Software basierende Produkte die Leistungsfähigkeit von kommerziellen, hardwarebasierten Systemen erreichen. [Motivation] [Motivation – Warum mit kommerziellen Systemen vergleichen ?]

5 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Der Gedanke OpenSource im Firmenumfeld einzusetzen bedeutet kostengünstige Systeme. die einfache Erweiterbarkeit des Systems dank der offenliegenden Quelltexte. Offenheit statt Abhängigkeit. konkret: Die Erweiterung des Produktportfolios von riodata. [Motivation] [Motivation – Weshalb OpenSource im Firmenumfeld verwenden?]

6 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Der Linux Virtual Server ist eine Entwicklung aus dem OpenSource-Bereich, die von vielen Mitgliedern der Community vorangetrieben wird. [LVS] [LVS – Was ist der Linux Virtual Server ?]

7 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Der Linux Virtual Server bietet einen Großteil der Funktionalität kommerzieller Systeme zu einem Bruchteil der Kosten. Einfache Skalierbarkeit durch den Verwendung einer beliebigen Anzahl von Realservern und den Einsatz beliebiger Hardware. Gute Performance durch Programmierung im Kernel- Space und den Einsatz beliebiger Hardware Hochverfügbarkeit kann durch den Einsatz mehrerer parallel arbeitender Loadbalancersysteme erreicht werden. [LVS] [LVS – Was bietet der LVS ?]

8 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] (Web)serverfarmen Router- oder Gatewayersatz Als Zusatzanwendung für Firewalls [Einsatzbereiche] [Einsatzbereiche – Wofür werden Loadbalancer benötigt ?]

9 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Ersatz für die vorhandenen Loadbalancer für die Webauftritte, Mail- und FTP-Server der Kunden. Zusätzlich Evaluierung als Erweiterung des Produktportfolio [Einsatzbereiche] [Einsatzbereiche – Welche Einsatzbereiche konkret bei riodata ?]

10 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Außer den bereits genannten: Unterstützung mehrerer Schedulingalgorithmen Mehrere Routingverfahren / Globales Loadbalancing Gute Performance bei durchschnittlichem Datenverkehr Kann fast alles! (- was die Großen auch können) [Aspekte] [positive Aspekte]

11 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Keine einheitliche Verwaltungsoberfläche Instabilität in manchen Bereichen Schlechte Performance bei hohem Datenaufkommen [Aspekte] [negative Aspekte]

12 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Die Integration des sogenannten Virtual Router Redundancy Protokols (VRRP), durch das der Durchsatz mehrerer parallel arbeitender Systeme gesteigert werden kann, wird eines der nächsten Ziele des Linux Virtual Server Projektes sein. Connectionswitching auf Kernelebene: Hierdurch wird eine Weiterleitungsgeschwindigkeit erreicht, die der von Routern gleich kommt. Erweiterung des Layer-7-Switching [Ausblick] [Ausblick – Was bringt die Zukunft ?]

13 [Motivation][LVS][Einsatzbereiche][Aspekte] [Ausblick] Fragen Anregungen Kritik Vorschläge Unterlagen:


Herunterladen ppt "OpenSource Loadbalancer im Vergleich zu kommerziellen systemem Thomas stahl Diplomarbeit SS 2002."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen