Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Österreichischer Bergrettungsdienst LOKALE ERFRIERUNG Diagnose und Erstbehandlung durch den Bergretter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Österreichischer Bergrettungsdienst LOKALE ERFRIERUNG Diagnose und Erstbehandlung durch den Bergretter."—  Präsentation transkript:

1 Österreichischer Bergrettungsdienst LOKALE ERFRIERUNG Diagnose und Erstbehandlung durch den Bergretter.

2 2 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Allgemeines: Vortrag: Lokale Erfrierung Eine Erfrierung ist ein lokaler Kälteschaden, der oberflächlich oder tief sein kann. Unter Umständen kann er auch zu einer Amputation des betroffenen Körperteils führen. Eine Einteilung nach Schwere und Prognose kann nie am Unfallort getroffen werden.

3 3 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Begünstigende Faktoren Jede lokale Erfrierung ist auf einzelne oder auf eine Summe von Faktoren zurückzuführen. Beachtung dieser Faktoren kann eine lokale Erfrierung meistens verhindern Mangelnde Fitness, Erschöpfung, falsche Tourenplanung, Flüssigkeitsmangel Mangelnder Kälteschutz, Wind, Feuchtigkeit Mangelnde Bewegungsmöglichkeit, Verletzungen Große Höhe Vortrag: Lokale Erfrierung

4 4 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Begünstigende Faktoren Vorangegangene Erfrierungen Erschwerte Blutzirkulation (Klettergurte, enge Schuhe, Armbanduhren, Ringe, etc.) Alkohol, Nikotin, Medikamente Vorbestehende Erkrankungen (Zuckerkrankheit, Durchblutungsstörungen) Vorbeugung: Wasserundurchlässige Schuhe, gut isolierende Handschuhe Vortrag: Lokale Erfrierung

5 5 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Zeichen und Symptome 1.Fahle blasse Haut mit Taubheitsgefühl 2.Zunehmender Verlust der Sensibilität ohne Schmerzen Vortrag: Lokale Erfrierung

6 6 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Notfallbehandlung bei Auftreten der ersten Symptome 1.Windgeschützten Platz aufsuchen (Biwak,Schneehöhle…) evtl. Umkehr in Betracht ziehen, warme Getränke (wenn möglich). 2.Schuhe und nasse Socken oder nasse Handschuhe ausziehen. 3.Erwärmung des betroffenen Körperteils in der Achselhöhle oder Leistenbeuge des Kameraden während 10 Minuten. 4.Schuhe oder Handschuhe wieder anziehen. 5.Einnahme von 1 Tbl. Aspirin oder Ibuprofen zur Verbesserung der Durchblutung (wenn verfügbar und nicht kontraindiziert). 6.Betroffenen Körperteil nicht einreiben (Gefahr der Gewebsschädigung). 7.Keine direkte Wärmeanwendung (auf die Haut). Vortrag: Lokale Erfrierung

7 7 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Vortrag: Lokale Erfrierung Rückkehr der Sensibilität: Weitergehen möglich, jedoch erhöhte Vorsicht! Rasches Erreichen einer Unterkunft ist anzustreben! Keine Rückkehr der Sensibilität: Aufsuchen der nächsten geschützten Unterkunft. (Hütte, Basislager, etc.) Medizinische Behandlung ist notwendig. In großer Höhe: Verabreichung von Sauerstoff (wenn vorhanden). Bei jeder lokalen Erfrierung besteht immer die Gefahr einer allgemeinen Unterkühlung!!!

8 8 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Behandlung im Basislager, Berghütte oder anderer geschützter Unterkunft Vermeidung 1.Schuhe, Handschuhe ausziehen, Ersatz nasser durch trockene Kleidung, Entfernen von Fingerringen 2.Warme Getränke, ev. mit Alkohol 3.Aspirin, 500 bis 1000 mg oder Ibuprofen 400 bis 800 mg zur Schmerzlinderung und Zirkulationsverbesserung 4.Rasche Wiedererwärmung Vortrag: Lokale Erfrierung

9 9 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Rasche Wiedererwärmung von lokalen Erfrierungen im Basislager, in der Berghütte oder anderer geschützter warmer Unterkunft. Vortrag: Lokale Erfrierung 1.Keine trockene Hitze, kein Einreiben des betroffenen Körperteils 2.Eintauchen des betroffenen Körperteils in 37° C warmes Wasser (wenn vorhanden med. Desinfektionslösung zufügen) = Babybad-Temperatur, Prüfung mit dem Ellbogen auf angenehme Wärme)

10 10 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Rasche Wiedererwärmung von lokalen Erfrierungen im Basislager, in der Berghütte oder anderer geschützter warmer Unterkunft Vortrag: Lokale Erfrierung 3.Laufendes Zufügen von warmem Wasser, um eine konstante Temperatur zu halten. 4.Erwärmen des betroffenen Körperteils auf normale Körpertemperatur oder bis zum Erreichen der normalen Hautfarbe (dauert für einen Fuß ca. 1 Stunde) 5.Abtrocknen und Anbringen einer lockeren (ev. sterilen) Bandage, Hochlagerung

11 11 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Vortrag: Lokale Erfrierung Der Verletzte kann nach dem Wiedererwärmen des Fußes nicht gehen und muss transportiert werden. Es können riesige Blasen entstehen, die nicht geöffnet werden sollten!

12 12 Österreichischer Bergrettungsdienst Gesamtübersicht Vortrag: Lokale Erfrierung KEIN EINREIBEN MIT SCHNEE ODER ANDEREM MATERIAL KEIN AUFWÄRMEN VON KÖRPERTEILEN UNTERKÜHLTER PERSONEN KEINBEGINN EINER WIEDERERWÄRMUNG WENN DIE MÖGLICHKEIT EINER ERNEUTEN ERFRIERUNG BESTEHT SUCHESCHNELLSTMÖGLICHE MEDIZINISCHE HILFE KEHRT DIE DURCHBLUTUNG EINES BETROFFENEN KÖRPERTEILS NICHT BINNEN 48 STUNDEN ZURÜCK, DROHT DER VERLUST DER ERFRORENEN EXTREMITÄT.


Herunterladen ppt "Österreichischer Bergrettungsdienst LOKALE ERFRIERUNG Diagnose und Erstbehandlung durch den Bergretter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen