Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seite 1 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Herzlich Willkommen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seite 1 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Herzlich Willkommen."—  Präsentation transkript:

1 Seite 1 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Herzlich Willkommen

2 Seite 2 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Begriffsdefinition to lease: [engl.] überlassen, mieten Leasing ist ein Rechtsgeschäft, über die entgeltliche Nutzungsüberlassung von Wirtschaftsgütern, wobei die Auswahl und Spezifikation in der Regel durch den Nutzer erfolgt. Im Gegensatz zum Miet- bzw. Bestandsvertrag werden jedoch das Investitionsrisiko (wirtschaftliche Risken und Chancen) sowie die Sach- und Preisgefahr überwiegend auf den Nutzer (Leasingnehmer) übertragen. Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Allgemeines

3 Seite 3 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Arten von Leasing KFZ MobilienLeasing sonst. Mob. ImmobilienLeasing Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Allgemeines

4 Seite 4 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Entwicklung des österr. Leasinggeschäftes Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Allgemeines Angaben in Mio. EUR

5 Seite 5 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Der Leasingmarkt in Österreich Wachstumsmarkt auch in Zeiten stag. Konjunktur Leasingmarkt wächst stärker als Gesamtwirtschaft Bestand Volumen: 20,2 Mrd. (Immobilien: 10,2 Mrd., Mobilien 10 Mrd.) Bestand Verträge: Stk. (Immobilien: Stk., Mobilien: Stk.) Neugeschäftsvolumen in neuen Heimmärkten 3,0 Mrd., +15% (Immobilien: 0,6 Mrd., Mobilien: 2,4 Mrd.) Stand: Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Allgemeines

6 Seite 6 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Bilanzielle Darstellung von Leasing Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Allgemeines Finance Lease (österr. Steuerrecht) Operate Lease (IRFS, US GAAP, Ö) Keine Aktivierung bei Leasingnehmer Leasingentgelte werden als Aufwand verbucht TYPISCHES LEASING Finance Lease (IRFS/US GAAP) Leasingkauf / Mietkauf Aktivierung bei Leasingnehmer Passivierung des Kaufpreises Verbindlichkeit Afa und Zinsen sind aufwandswirksam

7 Seite 7 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien MobilienLeasing Österreich Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE MobilienLeasing

8 Seite 8 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasingfähige Objekte KFZ PKW PKW LKW LKW Motorräder Motorräder Autobusse Autobusse Spezialfahrzeuge (Baufahrzeuge, Müllfahrzeuge, etc.) Spezialfahrzeuge (Baufahrzeuge, Müllfahrzeuge, etc.) Lokomotiven, Waggons Lokomotiven, Waggons Flugzeuge Flugzeuge Wasserfahrzeuge (Schlepper, Yachten) Wasserfahrzeuge (Schlepper, Yachten) Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE MobilienLeasing

9 Seite 9 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasingfähige Objekte Sonst. Mobilien IT Produkte (EDV-Anlagen, Computerkassen, etc.) IT Produkte (EDV-Anlagen, Computerkassen, etc.) Produkte der Büroautomatisation: (Telefonanlagen, Kopiergeräte, etc.) Produkte der Büroautomatisation: (Telefonanlagen, Kopiergeräte, etc.) Produktionsanlagen: Werkzeugmaschinen, Verpackungsmaschinen, Abfüllanlagen, etc. Produktionsanlagen: Werkzeugmaschinen, Verpackungsmaschinen, Abfüllanlagen, etc. Baumaschinen (Kran, Betonmischanlage, etc.) Baumaschinen (Kran, Betonmischanlage, etc.) Einrichtungen des innerbetrieblichen Transportes (Hubstapler, automatisationsgestützte Lagersysteme) Einrichtungen des innerbetrieblichen Transportes (Hubstapler, automatisationsgestützte Lagersysteme) Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE MobilienLeasing

10 Seite 10 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasingmodelle Leasing Operating-Leasing (kurzfristig) Finanzierungsleasing (langfristig) Vollamortisation (Full pay out) Teilamortisation (Restwertleasing) Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE MobilienLeasing

11 Seite 11 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Vollamortisationsvertrag Anschaffungskosten (100%) Tilgung durch monatliche Miete Restwert (Zinsen in Leasingrate enthalten) Anschaffungskosten (100%) Tilgung durch monatliche Miete Restwert (~1 – 2 Leasingentgelte) Teilamortisationsvertrag Leasingmodelle Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE MobilienLeasing

12 Seite 12 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Besondere Vorteile des MobilienLeasing Kostengünstiges und modernes Finanzierungsinstrument Kostengünstiges und modernes Finanzierungsinstrument Pay as you earn - Prinzip Pay as you earn - Prinzip Einbringung von Eigenleistungen Einbringung von Eigenleistungen Raschere Abschreibung möglich (40/90 Regel) Raschere Abschreibung möglich (40/90 Regel) Leasingentgelte sind in der Regel zur Gänze Betriebsausgaben (Ausnahmen bei PKW) Leasingentgelte sind in der Regel zur Gänze Betriebsausgaben (Ausnahmen bei PKW) Keine Einengung der Kreditlinie Keine Einengung der Kreditlinie Rasche und unbürokratische Abwicklung Rasche und unbürokratische Abwicklung Optimierung der Bilanzstruktur (Stichwort Basel II) Optimierung der Bilanzstruktur (Stichwort Basel II) Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE MobilienLeasing

13 Seite 13 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien ImmobilienLeasing Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE ImmobilienLeasing

14 Seite 14 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Immobilienleasing Handel Handel Gewerbe Gewerbe Industrie Industrie Logistik Logistik Büro Büro Hotel Hotel Kommunen Kommunen Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE ImmobilienLeasing

15 Seite 15 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leistungen im ImmobilienLeasing Rechtliche und wirtschaftliche Durchführung des Bauvorhabens (Erstellung sämtlicher Verträge wie Werkverträge, Kaufverträge, …) Rechtliche und wirtschaftliche Durchführung des Bauvorhabens (Erstellung sämtlicher Verträge wie Werkverträge, Kaufverträge, …) Management der Projektgesellschaft Management der Projektgesellschaft Kostenverfolgung und Rechnungskontrolle (vor allem in der Bauphase) Kostenverfolgung und Rechnungskontrolle (vor allem in der Bauphase) Nutzung von steuerlichen Vorteilen Nutzung von steuerlichen Vorteilen Projektabrechnung, Projektbuchhaltung undGewährleistungsverfolgung Projektabrechnung, Projektbuchhaltung und Gewährleistungsverfolgung Versicherungsservice Versicherungsservice Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE ImmobilienLeasing Bereitstellung von Finanzierungsstrukturen Bereitstellung von Finanzierungsstrukturen Abwicklung von Widmungs- und Behördenverfahren Abwicklung von Widmungs- und Behördenverfahren Immobilienentwicklung und –management Immobilienentwicklung und –management

16 Seite 16 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Weitere features im ImmobilienLeasing Übernahme von Baudienstleistungen Baucontrolling, Baumanagement Übernahme von Baudienstleistungen Baucontrolling, Baumanagement Facility Management Erhebung des IST-Zustandes, Wartung, Inspektion der Haustechnik, Hausverwaltung, Anforderung und Organisation von Reparaturen Facility Management Erhebung des IST-Zustandes, Wartung, Inspektion der Haustechnik, Hausverwaltung, Anforderung und Organisation von Reparaturen Life Cycle Modelle Von der Plaung bis zum Abbruch – Einbindung in die Planung, Betriebskostenkontrolle und –garantie (vor allem bei technikintensiven Objketen wie Logistik, Produktion, …) Life Cycle Modelle Von der Plaung bis zum Abbruch – Einbindung in die Planung, Betriebskostenkontrolle und –garantie (vor allem bei technikintensiven Objketen wie Logistik, Produktion, …) Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE ImmobilienLeasing

17 Seite 17 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Besondere Vorteile des ImmobilienLeasing Schonung des Eigenkapitals – Nutzung vor Eigentum Schonung des Eigenkapitals – Nutzung vor Eigentum Verbesserung der Bilanzrelationen durch Off-Balance-Finanzierung (z.B. Höhere Eigenkapital-Quote; Stichwort Basel II) Verbesserung der Bilanzrelationen durch Off-Balance-Finanzierung (z.B. Höhere Eigenkapital-Quote; Stichwort Basel II) Verringerung des ertragssteuerpflichtigen Gewinns Verringerung des ertragssteuerpflichtigen Gewinns Liquiditätsverbesserung durch langfristige Finanzierung Liquiditätsverbesserung durch langfristige Finanzierung Freihaltung von Kreditlinien Freihaltung von Kreditlinien Übertragung des Eigentümerrisikos an den Leasinggeber (bei operate lease) Übertragung des Eigentümerrisikos an den Leasinggeber (bei operate lease) Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE ImmobilienLeasing

18 Seite 18 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Besondere Vorteile des ImmobilienLeasing Aufdeckung stiller Reserven bei Sale & Lease Back Aufdeckung stiller Reserven bei Sale & Lease Back Steuervorteil bei Finance Lease (länderabhängig) Steuervorteil bei Finance Lease (länderabhängig) Erhöhung der Flexibilität Erhöhung der Flexibilität Verbesserung des bankinternen Ratings Verbesserung des bankinternen Ratings Outsourcing von Dienstleistungen an Leasinggesellschaften als professioneller Partner bringt Kapazitätsentlastung, Sicherheit und Kostenvorteile Outsourcing von Dienstleistungen an Leasinggesellschaften als professioneller Partner bringt Kapazitätsentlastung, Sicherheit und Kostenvorteile Flexibilität durch Vielfalt der Modelle Flexibilität durch Vielfalt der Modelle Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE ImmobilienLeasing

19 Seite 19 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Internationales Leasing in CEE Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Internationales Leasing

20 Seite 20 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Internationales Leasing Tätigkeitsbereich in CEE PL SK CZ SLO HU HR BH A RO SCG RUS

21 Seite 21 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Internationales Leasing Leasingmarkt in CEE

22 Seite 22 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Internationales Leasing Leasingmarkt in CEE

23 Seite 23 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Internationales Leasing Internationale Vendorpartnerschaften Internationaler/zentraler Ansprechpartner und jeweils ein Ansprechpartner pro Land (besitzt Verantwortung u. Kompetenz für Vendorpartnerschaft) zentraler Ansprechpartner verfügt über umfangreiches Objekt Know-how zu den Produkten des Vendorpartners und seiner Marktstellung Laufende Informationen über abgeschlossene Einzelverträge (Laufzeit, Restwerte, Zahlungsstörungen etc.) an den Vendorpartner, bei int. Vendorpartnerschaften

24 Seite 24 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Internationales Leasing Vorteile von Vendorpartnerschaften Know-how im Investitionsgüter- und Fahrzeugbereich Objekt Know-how Intelligente Risikoklassensysteme Absatzförderungsprogramme Kundenbindungssysteme Gewährleistung von VB Standards Tiefes Know-how im Baumaschinen-, Transport- und Vendorengeschäft Vor-Ort-Unterstützung durch LGS

25 Seite 25 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien KMU`s brauchen Partner die sicherstellen, dass Investitionen wirtschaftlich umgesetzt werden Leasing ist mehr als reine Finanzierung, hier wird Kapital und know how in idealer Weise kombiniert Leasinggesellschaft - der ideale Partner in der Investitionsfinanzierung Leasing bietet in der Regel ein hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis Resümee

26 Seite 26 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien BASIS: SALB - Modell oder Neuerrichtung eines Gebäudes Unternehmer als Privatperson wird Leasingnehmer Vermietet Leasingobjekt an Betrieb weiter => geringes zusätzliches Einkommen aus der Vermietung und geringe steuerliche Belastung im Privatbereich, da Leasingraten voll abgesetzt werden. + Leasingentgelt ist mit höherer Afa (2% - 3%) kalkuliert, als bei Einkommen aus reiner Vermietung (Afa: 1,5%) möglich ! Mit Ablauf der Leasingfinanzierung Erwerb des Objektes, Unternehmer geht gleichzeitig in Pension => durch Wegfall der Leasingraten höheres Einkommen aus der Vermietung (kompensiert teilweise Einkommensreduktion durch Pension). Da nach Ankauf Leasingobjekt im Privatvermögen kann dieses nach Ablauf von 10 Jahren steuerfrei (bei Realisierung von Verkaufsgewinnen) verkauft werden. Beispiel: UNTERNEHMERVORSORGEMODELL

27 Seite 27 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Beispiel: SALE & LEASE BACK MODELL Bebaute Grundstücke Kassa / Bank _____ Eigenkapital Bank/Darlehen _____ Kassa / Bank _____ Eigenkapital _____ ERGEBNIS: => Aufdeckung von T stille Reserven => Rückführung von T an Darlehen Alle Werte in T ! Eigenkapitalquote: 9,4% Eigenkapitalquote: 100,0% Verkauf der Immobilie um T (= Schätz/Marktwert) an eine Leasinggesellschaft samt Abschluss eines Leasingvertrages

28 Seite 28 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Seite 1 Mag. Wolfgang Perdich 16. November 2005 MAK, Wien Leasing für Unternehmer in Österreich und CEE Herzlich Willkommen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen