Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entwickelte sich aus der Musik der Spätromantik und des Impressionismus Stile und Regeln unterscheiden sich von den der vorangegangenen Epochen Noten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entwickelte sich aus der Musik der Spätromantik und des Impressionismus Stile und Regeln unterscheiden sich von den der vorangegangenen Epochen Noten."—  Präsentation transkript:

1

2

3 Entwickelte sich aus der Musik der Spätromantik und des Impressionismus Stile und Regeln unterscheiden sich von den der vorangegangenen Epochen Noten werden teilweise nicht mehr klassisch sondern Grafisch dargestellt

4 Entwickelte sich aus der Musik der Spätromantik und des Impressionismus Stile und Regeln unterscheiden sich von den der vorangegangenen Epochen Einerseits Strenge Ordnungsprinzipien (Zwölftontechnik), aber auch Vorliebe für Spontanes und Experimentelles Noten werden teilweise nicht mehr klassisch sondern Grafisch dargestellt

5 Richtet sich nach den Angaben des Komponisten Besonders das Schlaginstrumentarium wurde im vergleich zum Orchester der Romantik erweitert Große Freiheit bei Kombination von Instrumenten Es entstanden Unterhaltungs- und Jazzorchester

6 Arnold Schönberg ( ) Igor Strawinsky ( ) Alban Berg ( ) Benjamin Britten ( ) Hans Werner Henze (1925)

7 Geboren am 13 September 1874 in Wien Gestorben am 13 Juli 1951 in Los Angeles Begründete die Zwölftontechnik Arnold Schönberg, Verklärte Nacht

8 Arnold Schönberg (* 13. September 1874 in Wien; 13. Juli 1951 in Los Angeles) war ein österreichischer Komponist, Musiktheoretiker, Kompositionslehrer, Maler, Dichter undErfinder, der aus einer Wiener jüdischen Familie stammte, 1933 nach derMachtübernahme durch die NSDAP in die Vereinigten Staaten emigrierte und 1941 dieamerikanische Staatsbürgerschaft annahm. Danach schrieb er sich Schoenberg.13. September1874Wien13. Juli1951Los AngelesösterreichischerKomponistMusiktheoretikerKompositionslehrerMalerDichterErfinderjüdischenMachtübernahmeNSDAPVereinigten Staatenamerikanische Staatsbürgerschaft Schönberg war einer der einflussreichsten Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts und eine zentrale Figur in der Entwicklung hin zur Aufgabe der Dur- Moll-Tonalität, die bei ihm zwischen 1906 und 1909 erfolgte. Er begründete parallel zum weniger bekannten Josef Matthias Hauer die Zwölftontechnik, eine Kompositionstechnik, die später zur Seriellen Musik weiterentwickelt wurde und von zahlreichen Komponisten der Neuen Musikaufgegriffen wurde.Aufgabe der Dur- Moll-TonalitätJosef Matthias HauerZwölftontechnikSeriellen MusikNeuen Musik Tondauer, Tonhöhe und Lautstärke, auf Zahlen- oder Proportionsreihen aufzubauen. Diese Idee einer musique pure entspringt dem Wunsch, eine Musik von möglichst großer Klarheit hervorzubringen, frei von Redundanz, Unbestimmtheit und der Beliebigkeit des persönlichen Geschmacks.

9 Bei der Zwölftontechnik liegt jedem Musikstück eine so genannte Reihe zu Grunde Jeder der zwölf Töne der Chromatischen Tonleiter muss vorkommen aber keiner darf wiederholt werden

10 Bei der Zwölftontechnik liegt jedem Musikstück eine so genannte Reihe zu Grunde Jeder der zwölf Töne der Chromatischen Tonleiter muss vorkommen aber keiner darf wiederholt werden Abgeleitet von einer Grundreihe (G) werden die Umkehrung (U) oder Spiegelung: Jedes Intervall, das in der Grundreihe aufwärts gerichtet war, ist nun abwärts gerichtet, und umgekehrt. Aus der absteigenden Quart wird die aufsteigende Quart. der Krebs (K): Die Grundreihe rückwärts. die Krebsumkehrung (KU): die Umkehrung des Krebs bzw. der Krebs der Umkehrung.

11 Entstand Ende des 19. Jahrhunderts nach der Abschaffung der Sklaverei in den USA Mischung aus Negro Spritual, Blues und weißer Musik Zentrum der frühen Jazzmusik war New Orleans Anfang des 20 Jahrhunderts begannen die weißen die Jazz Musik nachzuahmen, dadurch entstanden Jazzstile wie z.B. Dixieland, Swing oder Free Jazz Wichtiges Merkmal des Jazz ist die Improvisation

12 Entstand Ende des 19. Jahrhunderts nach der Abschaffung der Sklaverei in den USA Mischung aus Negro Spritual, Blues und weißer Musik Zentrum der frühen Jazzmusik war New Orleans Die Schwarzen lernten die Musik und Instrumente der Weißen kennen Die Schwarzen konnten oft billige Instrumente aus alten Millitärkapellen erwerben und Gründeten damit die ersten Marching Bands, welche durch die Straßen zogen und bei Festen oder Begräbnissen auftraten Anfang des 20 Jahrhunderts begannen die weißen die Jazz Musik nachzuahmen, dadurch entstanden Jazzstile wie z.B. Dixieland, Swing oder Free Jazz Wichtiges Merkmal des Jazz ist die Improvisation

13 Duke Ellington ( ) Benny Goodman ( ) Charlie Parker ( ) Miles Davis ( ) Billie Holiday ( )

14 Geboren am 29 August 1920 in Kansas City Gestorben am 12 März 1955 in New York Legte die Grundlagen für den modern Jazz Charlie Parker – All the things you are

15 Charlie Bird Parker (* 29. August 1920 als Charles Parker Jr. in Kansas City, Kansas; 12. März 1955 in New York) war ein US-amerikanischer Musiker (Altsaxophonist und Komponist), der als einer der Schöpfer und herausragenden Interpreten des Bebop zu einem der wichtigsten und einflussreichsten Musiker in der Geschichte des Jazz wurde.29. August1920Kansas CityKansas12. März1955New YorkUS-amerikanischerAltsaxophonist KomponistBebopGeschichte des Jazz Ab 1942 wirkte er an den legendären Jamsessions im Monroes und im Mintons Playhouse in Harlem mit, wo er gemeinsam mit Dizzy Gillespie und Thelonious Monk entscheidende Grundlagen für den Modern Jazz legte. Er spielte dabei für die Zeit kühne Dissonanzen und rhythmische Verschiebungen, die jedoch allesamt von seinem Gefühl für melodische Schlüssigkeit geprägt waren. Auch in sehr schnellen Stücken vermochte er prägnant und stimmig mit hoher Intensität zu improvisieren. [1] Anfang der 1950er Jahre verschlechterte sich der gesundheitliche Zustand des Altsaxophonisten, der seit seiner Jugend drogensüchtig war. Seinen letzten Auftritt hatte er am 5. März 1955 in dem nach ihm benannten New Yorker Jazzclub Birdland.JamsessionsMintons PlayhouseHarlemDizzy GillespieThelonious MonkModern Jazz Dissonanzenrhythmische Verschiebungen [1]JazzclubBirdland schon seit seinem fünfzehnten Lebensjahr heroinabhängig Letzte Höhepunkte sind seine beiden Auftritte im März und September 1953 im Am 12. März 1955 starb Charlie Parker im New Yorker Hotel Stanhope in der Suite der Baroness Pannonica de Koenigswarter, einer Gönnerin schwarzer Jazzmusiker.heroinabhängigAuftritte im März und September 1953 im Pannonica de Koenigswarter

16 Die Ursprünge liegen im Rock`n´Roll der 50´Jahre und im Beat der 1960er Jahre Die Songtexte übten harte Kritik an politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen Hauptsächlich E-Gitarren, E-Bass, Keyboard und Schlagzeug

17 Die Ursprünge liegen im Rock`n´Roll der 50´Jahre und im Beat der 1960er Jahre Die Songtexte übten harte Kritik an politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen Früher sehr Gitarrenorientiert, heute auch Keyboard Hauptsächlich E-Gitarren, E-Bass, Keyboard und Schlagzeug

18 Jimi Hendrix ( ) Joe Cocker (1944) Bryan Adams (1959) The Rolling Stones (gegr. 1962) Scorpions (gegr. 1965) AC DC (gegr. 1974) Metallica (gegr. 1981)

19 Geboren am 27 November 1942 in Seattle Gestorben am 18 September 1970 in London Gilt als einer der bedeutendsten Gitarristen Jimi Hendrix – Good Feeling

20 James Marshall Jimi Hendrix (* 27. November 1942 in Seattle, Washington; 18. September 1970 in London) war ein US-amerikanischer Gitarrist und Sänger.27. November1942SeattleWashington18. September1970LondonUS-amerikanischerGitarristSänger Jimi Hendrix gilt wegen seiner experimentellen und innovativen Spielweise auf der E- Gitarre als einer der bedeutendsten Gitarristen und hatte nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung der Rockmusik. Gemeinsam mit seinen Bands, unter anderem The Jimi Hendrix Experience und Gypsy Sun & Rainbows, trat er auf dem Monterey Pop Festival, dem Woodstock-Festival und dem Isle of Wight Festival 1970 auf. Das Rolling Stone Magazin kürte ihn zum besten Gitarristen aller Zeiten. [1] Am 17. September 1970 jammte Hendrix zusammen mit Eric Burdon und War in Ronnie Scotts Jazz Club in London. Diese Jamsession wurde von Fans auf Tonband aufgenommen und ist ein unter Insidern begehrter Mitschnitt, da es die letzte Aufnahme von Hendrix ist. Am frühen Morgen des nächsten Tages, am 18. September 1970, wurde Hendrix tot im Londoner Samarkand Hotel aufgefundenHendrix Alkohol und Schlaftabletten konsumiert hatte und an seinem Erbrochenen erstickt war.E- GitarreRockmusikMonterey Pop FestivalWoodstock-FestivalIsle of Wight Festival 1970 Rolling Stone [1]Eric BurdonWarRonnie Scotts Jazz ClubJamsession

21 1965 als Nameless in Hannover gegründet Hard Rock/Heavy Metal Band aus Hannover 25 Alben insgesamt 40 Auszeichnungen Scorpions – Wind of Change

22 Die Band wurde 1965 in Sarstedt vom Gitarristen Rudolf Schenker und dem Schlagzeuger Wolfgang Dziony im Zuge der Beat- und Rockära als Amateurband zunächst unter dem Namen Nameless gegründet, da man sich auf keinen geeigneten Namen einigen konnte. Zur Anfangsbesetzung gehörten Joachim Kirchhoff (Bass), Rudolf Schenker (Gitarre), Katty Vollmer (Gitarre) und Wolfgang Dziony (Drums). Nachgespielt wurde alles, was in der englischen Hitparade ganz oben war, hauptsächlich die Songs der Beatles. [3]SarstedtWolfgang DzionyBeatRockäraBeatles [3] Gesang,GitarreGesangGitarre Klaus Meine (seit 1969)Klaus Meine Gitarre Rudolf Schenker (seit 1969)Rudolf Schenker Gitarre Matthias Jabs (1978, seit 1979)Matthias Jabs Bass Paweł Mąciwoda (seit 2003)Paweł Mąciwoda Schlagzeug James Kottak (seit 1996)James Kottak

23 Entstand im 20. Jahrhundert durch die Verschmelzung europäischer und amerikanischer Folklore, Rock- und Jazzelementen, Operette und Revue Bekanntesten Musicals wurden seit den 1920er am New Yorker Broadway produziert und uraufgeführt Werden meist in speziellen Häusern aufgeführt

24 Entstand im 20. Jahrhundert durch die Verschmelzung europäischer und amerikanischer Folklore, Rock- und Jazzelementen, Operette und Revue Bekanntesten Musicals wurden seit den 1920er am New Yorker Broadway produziert und uraufgeführt Werden meist in speziellen Häusern aufgeführt Das Musical ist eine in New York entstandene, in der Regel zweiaktige Form populären Musiktheaters, die Elemente des Dramas, der Operette, des Varietees und in Ausnahmefällen- der Oper miteinander verbindet. Es basiert häufig auf literarischen Vorlagen und verwendet die Mittel des amerikanischen Popsongs, der Tanz- und Unterhaltungsmusik und des Jazz. Showszenen, Songs und Balletts sind in die Handlung integriert.

25 Erster und zweiter Weltkrieg prägten die Menschen immer wieder von neuem Hitlers Machtübernahme und seine Naziherrschaft Der Wiederaufbau Deutschlands und die Teilung Die Welt ordnete sich neu

26 Durch die Nazi Herschafft und den zweiten Weltkrieg starke Veränderungen in der Musik Nationalsozialistische und Volksverhetztende Musik wurde überall gespielt Kritische Musik wurde verboten

27 Viele verschiedene Modestile, darunter aber auch die Mode nach dem zweiten Weltkrieg Darunter auch der Disco Stil der 70er Jahre:

28 Die Moderne begann nach dem ersten Weltkrieg 1918 Sehr funktionelle Bauweise, weniger ist mehr

29 Im 20. Jahrhundert geht man allgemein davon aus, dass sich die Moderne mit der Arts and Crafts-Bewegung in Großbritannien am Ende des 19. Jahrhunderts und mit dem Jugendstil(um 1895–1906) europaweit vorbereitete. Die eigentliche Moderne begann dann nach dem Ersten Weltkrieg 1918 und schließt verschiedene Strömungen ein, die sich oft nicht eindeutig voneinander abgrenzen lassen: Grob chronologisch lassen sie sich folgendermaßen anordnen: Expressionismus, Bauhaus, Neues Bauen, Neue Sachlichkeit,Internationaler Stil, Funktionalismus und seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges dieNachkriegsmoderne. Die technische, damals neue, Grundlage für die Architektur der klassischen Moderne ist die Verwendung der Baumaterialien Stahl, Glas und bewehrtem Beton.Arts and CraftsJugendstilExpressionismusBauhausNeues BauenNeue SachlichkeitInternationaler StilFunktionalismusNachkriegsmoderneStahlGlasbewehrtem Beton Weniger ist mehr, Form folgt Funktion Rietveld Schroederhuis Utrecht (Niederlande)

30 Viele heutige Lieder basieren auf alten Liedern, welche um 1970 veröffentlicht wurden Teilweise auch House bzw. Techno Versionen Mozarts oder Beethovens. Bands wie Adya Classic haben sich darauf spezialisiert Vincent Lee – Missing youVincent Lee- My name is Ludwig

31 Viele heutige Lieder basieren auf alten Liedern, welche um 1970 veröffentlicht wurden Teilweise auch House bzw. Techno Versionen Mozarts oder Beethovens. Bands wie Adya Klassik haben sich darauf spezialisiert.

32


Herunterladen ppt "Entwickelte sich aus der Musik der Spätromantik und des Impressionismus Stile und Regeln unterscheiden sich von den der vorangegangenen Epochen Noten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen