Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Delegiertenversammlung PLK 9. Februar 2011 Ziele: Änderung der Struktur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Delegiertenversammlung PLK 9. Februar 2011 Ziele: Änderung der Struktur."—  Präsentation transkript:

1

2 Delegiertenversammlung PLK 9. Februar 2011

3 Ziele: Änderung der Struktur

4 Steuerung Bildungsharmonierung

5

6 Ablauf der Bildungsharmonisierung 1. Projektteam Volksschule, Gymnasium, Berufsbildung 2. Projektteam Bildungsharmonisierung 3. Projektausschuss 5. Bildungsrat 4. Direktionsvorsteher 6. Regierungsrat 7. Vernehmlassung Zusammenspiel fachliche und politische Prozesse

7 Einführungsplan Bildungsharmonisierung

8 Projektteam Volksschule

9 45-Minuten-Lektionen in der Primarschule Projektausschuss und Direktionsvorsteher haben 45-Minuten-Lektion als Planungsgrundlage beschlossen. Erstellung einer Landratsvorlage für Pensenanpassung LP auf 28 Lektionen.

10 Stichtag Eintritt in den Kindergarten Entwurf Änderung der Verordnung zur Verschiebung des Stichtages und des Obligatoriums –Gestaffelt ab 2012/13 –Flexibilität 15 Tage Anhörung Bildungsrat ; dann Vernehmlassung

11 Entwurf Stundentafeln Primarschule und Sekundarschule I. Planungsfassung - 1. Schritt: Entwurf mit Basel-Stadt bis Ende Februar -2. Schritt: Bildungsrat 30. März 2011: Auslösung Konsultation Stundentafeln -3. Schritt: Auswertung, Überarbeitung, Validierung durch Bildungsrat II. Inkraftsetzungsfassung Stundentafel Lehrplan 21 (Genehmigung Landrat?)

12 Lehrplan 21 - Zeitplan E 1. = Entscheid = 1. Version LP-Vorlage = 2. Version LP-Vorlage = Freigabe LP-Vorlage 2. F I II III IV Vorbereitung der Kantone zur Implementierung E I II III IV F 1.2. Überarbeitu ng Konsultati on Vernehmlassu ng Überarbeitu ng Erarbeitun g Grundlage n Erarbeitun g Lehrplan Vorbereitun g Erarbeitung s- projekt E E Konzept Projekt Grundlagen Erarbeitung Implementierung

13 Lehrplan 21 - Kompetenzorientierung Der Lehrplan 21 wird auf Kompetenzbeschreibungen (Wissen und Fähigkeiten) beruhen und leistungsorientiert sein. Kompetenzen umfassen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen, aber auch Bereitschaften, Haltungen und Einstellungen, über die Schülerinnen und Schüler verfügen müssen, um neuen Anforderungssituationen gewachsen zu sein. (Franz E. Weinert)

14 Lehrplan 21 - Der Kompetenzaufbau K1S1S2S3S4S5S6S7S8S9S10 S1 1 K2S1S2S3S4S5S6S7S8S9 S10 K3S1S2S3S4S5S6S7S8 K4S1S2S3S4S5S6S7S8S9 S10S11S12S13S14S15 S11 S8 Auftrag 1. Zyklus Auftrag 2. Zyklus Auftrag 3. Zyklus K - Kompetenz S - Kompetenzstufe / Entwicklungsschritt - S - Mindestanspruch pro Zyklus

15 Lehrplan 21 - Fachbereiche

16 Lehrplan 21 – Dotation der Fachbereiche Fachbereiche 1. Zyklus Kl. 2. Zyklus 3. – 6. Kl. 3. Zyklus 7. – 9. Kl. Deutsch Fremdsprache (Französisch) Fremdsprache (Englisch) 69 Mathematik Natur, Mensch, Gesellschaft1224 Natur und Technik 8 Wirtschaft, Arbeit, Haushalt 5 Räume, Zeiten, Gesellschaften 8 Ethik, Religionen, Gemeinschaft 5 Gestalten81612 Musik485 Bewegung und Sport6129


Herunterladen ppt "Delegiertenversammlung PLK 9. Februar 2011 Ziele: Änderung der Struktur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen