Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Austria wirtschaftsservice Schwerpunkte – Programme - Instrumente Mag. Matthias Bischof / Mag. Kurt Leutgeb.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Austria wirtschaftsservice Schwerpunkte – Programme - Instrumente Mag. Matthias Bischof / Mag. Kurt Leutgeb."—  Präsentation transkript:

1 austria wirtschaftsservice Schwerpunkte – Programme - Instrumente Mag. Matthias Bischof / Mag. Kurt Leutgeb

2 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 2 Mag. Matthias Bischof Leiter | Förderpolitik und internationale Beziehungen tel. (1) fax (1) Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH A-1030 Wien, Ungargasse 37

3 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 3 Was ist die aws / Austria Wirtschaftsservice? Austria Wirtschaftsservice 100 % Republik Österreich OWF Garantie- rahmen 725 Mio. Inlands- garantie- rahmen 725 Mio. Zuschüsse Budget 110 Mio. ERP-Kredit- Volumen 400 Mio. Kapital- garantie- rahmen 725 Mio. Haftungen KMU-Gesetz 750 Mio. Direkte Garantiedeckung der Republik (AAA)

4 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 4 Ziele der Reform Organisatorische Zusammenfassung der Institutionen unter einem Dach: One-Stop-Shop Nutzung von Synergieeffekten Ausrichtung der unternehmensbezogenen Wirtschafts- förderung gemäß den wirtschaftspolitischen Zielsetzungen der Bundesregierung Abbau von Doppelgleisigkeiten bei den bestehenden Förderinstrumentarien Modernisierung des gesamten Förderinstrumentariums

5 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 5 Eckpunkte der Reform Besondere förderpolitische Schwerpunkte in folgenden Bereichen: Unterstützung von Unternehmensgründungen, insbesondere von innovations- und technologieorientierten Unternehmen Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), insbesondere bei innovations- und technologieorientierten Projekten sowie in Hinblick auf den Zugang zu technischem und organisatorischem Wissen Unterstützung der Unternehmen in Hinblick auf Basel II wird ein weiterer Schwerpunkt der Aktivitäten sein.

6 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 6 Kundencenter Call Center / Förderportal / Erstberatung Treuhand- Manage- ment ERP- Fonds Regional- förderung EFRE EU-Kofin. Haftungen Industrie/ Groß- gewerbe Ost-West- Fonds AMF KMU Gründer Haftungen Zuschüsse EFRE EU-Kofin. Kapitalgar. EK- Garantien Gewinn- wertpapier Sonstige Kapital- Marktin- strumente i 2 Innovative Gründer Life Science Seed Finance Patent- Verwertung Infrastruktur PPP ERP- Wachstums- finanzierung Industrie + Internatio- nalisierung KMU + Gründer Kapitalmarkt + Eigen- kapital Technologie + Innovation

7 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 7 Kundencenter Call Center / Förderportal / Erstberatung Treuhand- Manage- ment ERP- Fonds Regional- förderung EFRE EU-Kofin. Haftungen Industrie/ Groß- gewerbe Ost-West- Fonds AMF KMU Gründer Haftungen Zuschüsse EFRE EU-Kofin. Kapitalgar. EK- Garantien Gewinn- wertpapier Sonstige Kapital- Marktin- Strumente i 2 Innovative Gründer Life Science Seed Finance Patent- Verwertung Infrastruktur PPP ERP Wachstums- finanzierung Industrie + Internatio- nalisierung KMU + Gründer Kapitalmarkt + Eigen- kapital Technologie + Innovation

8 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 8 Fremdfinanzierung Abwicklung der ERP-Programme Fondsvermögen rund 2 Mrd. Euro Zinsgünstige ERP-Kredite etwa für Investitionsprojekte, Entwicklungsprojekte, Wachstumsprojekte, Infrastrukturprojekte

9 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 9 Kundencenter Call Center / Förderportal / Erstberatung Treuhand- Manage- ment ERP- Fonds Regional- förderung EFRE EU-Kofin. Haftungen Industrie/ Groß- gewerbe Ost-West- Fonds AMF KMU Gründer Haftungen Zuschüsse EFRE EU-Kofin. Kapitalgar. EK- Garantien Gewinn- wertpapier Sonstige Kapital- Marktin- Strumente i 2 Innovative Gründer Life Science Seed Finance Patent- Verwertung Infrastruktur PPP ERP Wachstums- finanzierung Industrie + Internatio- nalisierung KMU + Gründer Kapitalmarkt + Eigen- kapital Technologie + Innovation

10 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 10 Garantien für Inlandsinvestitionen Die aws garantiert die teilweise Rückzahlung der offenen Kreditsumme im Falle des Projektfehlschlages Die Garantie wird schlagend, wenn über das Vermögen des Kreditnehmers ein Insolvenzverfahren eröffnet wird Bei risikoreichen Projekten beteiligt sich die aws auch am Gewinn Für die Garantie ist ein halbjährliches Entgelt von durchschnittlich 0,3% zu bezahlen

11 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 11 Garantien für Inlandsinvestitionen Kriterien für die Förderungen von Garantien sind: es handelt sich um ein kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) oder um Investitionen im F & E-, Umweltschutz- oder im Restrukturierungs-Bereich oder um einen Investitionsstandort in einem Regionalförderungsgebiet. Treffen diese Kriterien nicht zu, können kommerzielle Garantien gewährt werden (höheres Entgelt)

12 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 12 Kundencenter Call Center / Förderportal / Erstberatung Treuhand- Manage- ment ERP- Fonds Regional- förderung EFRE EU-Kofin. Kapitalgar. EK- Garantien Gewinn- wertpapier Sonstige Kapital- Marktin- Strumente I 2 Innovative Gründer Life Science Seed Finance Patent- Verwertung Infrastruktur PPP ERP Wachstums- finanzierung Kapitalmarkt + Eigen- kapital Technologie + Innovation KMU Gründer Haftungen Zuschüsse EFRE EU-Kofin. KMU + Gründer Haftungen Industrie/ Groß- gewerbe Ost-West- Fonds AMF Industrie + Internatio- nalisierung

13 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 13 KMU und Gründer Jungunternehmerförderaktionen Innovationsprogramm Unternehmensdynamik Aktion Euro ohne Sicherheiten

14 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 14 Wie wird gefördert? Innovationsprogramm Unternehmensdynamik Prämien für Investitionen, wenn Schwerpunkte erfüllt werden Bürgschaften/Garantien für Investitionen Betriebsmittel -im Zusammenhang mit Investitionen oder Unternehmensgründungen/-fortführungen) Kauf / Fortführung von Unternehmen - (MBO, MBI)

15 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 15 Kundencenter Call Center / Förderportal / Erstberatung Treuhand- Manage- ment ERP- Fonds Regional- förderung EFRE EU-Kofin. Haftungen Industrie/ Groß- gewerbe Ost-West- Fonds AMF Kapitalgar. EK- Garantien Gewinn- wertpapier Sonstige Kapital- Marktin- Strumente i 2 Innovative Gründer Life Science Seed Finance Patent- Verwertung Infrastruktur PPP ERP Wachstums- finanzierung Industrie + Internatio- nalisierung Kapitalmarkt + Eigen- kapital Technologie + Innovation KMU Gründer Haftungen Zuschüsse EFRE EU-Kofin. KMU + Gründer

16 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 16 Kapitalmarkt und Eigenkapital aws-Kapitalgarantien Eigenkapitalgarantien Gewinnwertpapier Börse für Business Angels i 2 Kapitalmarkt-Innovationen

17 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 17 Kundencenter Call Center / Förderportal / Erstberatung Treuhand- Manage- ment ERP- Fonds Regional- förderung EFRE EU-Kofin. Haftungen Industrie/ Groß- gewerbe Ost-West- Fonds AMF Kapitalgar. EK- Garantien Gewinn- wertpapier Sonstige Kapital- Marktin- Strumente i 2 Innovative Gründer Life Science Seed Finance Patent- Verwertung Infrastruktur PPP ERP Wachstums- finanzierung Industrie + Internatio- nalisierung Kapitalmarkt + Eigen- kapital Technologie + Innovation KMU Gründer Haftungen Zuschüsse EFRE EU-Kofin. KMU + Gründer

18 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 18 Basel II aus Sicht der aws Für kleine und mittlere Unternehmen muss ein Zugang zu Eigenkapital und alternativen Finanzierungsinstrumenten geschaffen bzw. sichergestellt werden Fremdkapitalinstrumente der aws werden weiterhin eine wichtige Rolle spielen Anerkennung von aws-Garantien als Staatshaftung

19 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 19 Basel II aus Sicht der aws Road Map der Unternehmensfinanzierung Entwicklung neuer Instrumente Erhöhung des Haftungsrahmens Infoveranstaltungen mit OeNB, BMWA usw Aufbau eines aws-Ratings aws-Büro in Brüssel

20 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 20 aws und hybride Instrumente Hybrides Kapital – keine neue Zauberformel Grundlegende Wirkungsmechanismus althergebracht etwa Nachrangigkeit erfolgsabhängige Verzinsung Neu und innovativ: Vielzahl der Gestaltungsmöglichkeiten Hybride Instrumente als interessante Alternative um Liquidität und Bonität zu verbessern Insbesondere seitens der KMUs Bereitschaft zu mehr Transparenz erforderlich

21 Mag. Kurt Leutgeb Das Rückgrat der österr. Wirtschaft KMU & Gründer

22 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 22 Mag. Kurt Leutgeb Leiter | KMU & Gründer tel. +43 (1) fax. +43 (1) austria wirtschaftsservice A-1030 Wien, Ungargasse 37

23 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 23 Themen Überblick Programme und Instrumente Tipps

24 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 24 KMU & Gründer - Überblick Wer wird gefördert? Gewerbliche KMU und Gründer aller Branchen - exkl. Tourismus + inkl. Ziviltechniker Neue KMU-Definition ab Weniger als 250 Beschäftigte und max. 50 Mio EUR Umsatz oder max. 43 Mio EUR Bilanzsumme Eigenständiges Unternehmen Partnerunternehmen (ab 25 %, weniger als 50 %) Verbundenes Unternehmen (50 % oder mehr)

25 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 25 KMU & Gründer - Überblick Was wirdwie gefördert? + (Neu)Investitionen + Zuschüsse/Prämien (materiell und immateriell) (inkl. EFRE- Kofinanzierung) + Bürgschaften

26 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 26 KMU & Gründer - Überblick Was wirdwie gefördert? + (Neu)Investitionen + Zuschüsse/Prämien (materiell und immateriell) (inkl. EFRE- Kofinanzierung) + Bürgschaften + Investitionen + Betriebsmittel + Unternehmenskäufe + Bürgschaften + BeschäftigungWir sorgen dafür, dass gute + RestrukturierungProjekte nicht an der Finanzierung scheitern.

27 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 27 KMU & Gründer - Überblick Förderungstätigkeit im Jahr 2003 Jungunternehmer/innen (inkl. Gründungsbonus) 548 Haftungen (EUR 34 Mio.), Zuschüsse (EUR 66,5 Mio.) Innovationsprogramm Unternehmensdynamik 265 Haftungen (EUR 72 Mio.), Zuschüsse (EUR 272 Mio.) Restrukturierung 10 Haftungen (EUR 3,4 Mio.) Kleingewerbekredite (inkl. Zinsencap und Patentkredite) 109 Haftungen (EUR 8 Mio.), 3 Zinsencaps (EUR 0,2 Mio.) Insgesamt: 932 Haftungen (EUR 117,4 Mio.), Zuschüsse (EUR 338,7 Mio.)

28 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 28 Jungunternehmer/innen Förderungsaktion

29 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 29 Wer wird gefördert? Jungunternehmer/in erstmals wirtschaftlich selbständig tätig bei Gesellschaften: mind. 25% Anteil, handelsrechtliche/r Geschäftsführer/in Aufgabe der unselbständigen Tätigkeit innerhalb von zwei Jahren ab Gründung

30 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 30 Was wird gefördert? Neugründungen Übernahmen (es müssen mindestens 51% übergeben werden) Betriebsnachfolge Betriebsübergabe Teilbetriebsausgliederung Unternehmensverkäufe MBO/MBI

31 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 31 Wie wird gefördert? Zuschuss für Investitionen (inkl. immaterieller Investitionen wie Marketing, Design) mit Ausnahme von Fahrzeugen, Liegenschaften und Übernahmekosten Bürgschaften/Garantien zur Finanzierung von Investitionen, Übernahmekosten und Betriebsmitteln

32 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 32 Zuschuss 7% von Investitionen von max. EUR ,-, d.h. max. Zuschuss EUR ,- Ergänzung durch Landesförderung (z.B. WWFF 3%)

33 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 33 Bürgschaften InvestitionskrediteBetriebsmittelkredite (max. Kreditbetrag EUR ,-) Haftungsquote 80 %Haftungsquote 50 % Laufzeit max. 20 JahreLaufzeit max. 5 Jahre Haftungsentgelt min. 0,5% paHaftungsentgelt 2 %pa kein Bearbeitungsentgeltkein Bearbeitungsentg.

34 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 34 Gründungsbonus/Nachfolgebonus Eine gemeinsame Förderungsaktion von: austria wirtschaftsservice allen Bundesländern Wirtschaftskammer Österreich

35 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 35 Ziel Verbesserte Eigenkapitalausstattung bei Gründung/Übernahme Mut machen für Unternehmensgründer/innen und Übernehmer/innen

36 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 36 Wie wird gefördert? 14%ige Prämie vom angesparten und eingebrachten Kapital von max. Ansparleistung von EUR ,- für betriebliche Aufwendungen und Investitionen

37 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 37 Innovationsprogramm Unternehmensdynamik

38 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 38 Wer wird gefördert? Bestehende und neugegründete gewerbliche KMU (exkl. Tourismus- und Freizeitwirtschaft)

39 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 39 Wie wird gefördert? Prämien für Investitionen wenn Schwerpunkte erfüllt werden Bürgschaften/Garantien für Investitionen Betriebsmittel im Zusammenhang mit Investitionen oder Unternehmensgründungen/- fortführungen Kauf/Fortführung von Unternehmen z.B. MBO, MBI

40 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 40 Prämien Basisprämie von 5% der Investition (max. EUR ,- mind. EUR ,-) Plusprämie von bis zu 10% (5% aws und 5% Land) der Investition bei außergewöhnlich hohem Innovations- und Wachstumspotential oder neuester Informations- und Kommunikationstechnologie, e-business, e-commerce

41 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 41 4 Schwerpunkte Innovative Produkte/Dienstleistungen neue Technologien (Informations- und Kommunikationstechnologie, e-business) Kooperationen, Cluster- und Netzwerke Nahversorgung mit innovativen Konzepten

42 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 42 Bürgschaften InvestitionskrediteBetriebsmittelkredit max. EUR 1,25 Miomax. EUR 1,5 Mio Haftungsquote 80 %Haftungsquote 50 % Laufzeit max. 20 JahreLaufzeit max. 5 Jahre Haftungsentgelt min. 0,5% paHaftungsentgelt 2 %pa (risikoabhängig auch höher) Bearbeitungsentgelt 0,5 %Bearbeitungse. 0,5 %

43 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 43 Fit für Europa Kombination aus Unternehmensdynamik und ERP-Krediten Optimale Unterstützung der Unternehmen je nach Projektgröße, Sektor und Finanzierungssituation Mindestförderung 5 % Bearbeitung aus einer Hand gebündelte Begutachtung

44 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 44 Restrukturierung

45 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 45 Restrukturierung Zielgruppe gefährdete, aber nicht zahlungsunfähige KMU Voraussetzungen langfristige Erfolgschancen finanzieller Beitrag des Unternehmens und der Kapitalgeber

46 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 46 Bürgschaften max. 80% Bürgschaftsquote aws-Obligo max. EUR 1 Mio. Laufzeit bis 20 Jahre Haftungsentgelt 1% p.a. (risikoabhängig auch höher) Bearbeitungsentgelt 0,5%

47 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 47 Weitere Förderungsprogramme Teilzeitförderung Kreativwirtschaft EFRE Kofinanzierung

48 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 48 Tipps Antragstellung vor Beginn des Projekts Finanzierungszusage Geschäftsplan und Planrechnung bei Bürgschaftsübernahmen ab EUR ,-

49 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 49 Investition im Ausland Erfolgreiche Unternehmen investieren im Ausland. Für ein Unternehmen stellt die Eroberung ausländischer Märkte nicht nur die Möglichkeit dar, Chancen zu nutzen, es geht auch erhebliche Risken ein. Damit Unternehmen gut vorbereitet, ausgewogen finanziert und abgesichert ihre Auslandsengagements tätigen können, steht ihnen folgende Instrumente der aws zur Verfügung: Studienfonds Direktgarantie / Projektgarantie Finanzierungsgarantie

50 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 50 Vorbereitung von Investitionen Studienfonds Ein Unternehmen plant eine Auslandsinvestition und will eine vorbereitende Studie erstellen lassen. Die aws finanziert die Feasibility-Studie mit, damit das Projekt bereits im Vorfeld optimal vorbereitet und geplant werden kann. Die aws unterstützt Unternehmen mit einem Zuschuss von bis zu 50% der externen Kosten, bis zu insgesamt EUR ,-.

51 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 51 Garantien für Auslandsinvestitionen Direktgarantie / Projektgarantie Ein Unternehmen plant eine Beteiligungsinvestition im Ausland. Die aws garantiert die eingesetzten Eigenmittel (bis zu 50%) im Falle des Projektfehlschlages im Ausland. Beteiligungs- unternehmen im Ausland Bank Beteiligungs- projekt Garantie Antragstellendes Unternehmen Inland

52 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 52 Garantien für Auslandsinvestitionen Finanzierungsgarantie Ein Unternehmen plant eine Beteiligungsinvestition im Ausland. Die aws garantiert der Bank die teilweise Rückzahlung (maximal 90%) des vom Unternehmen im Inland aufgenommenen Kreditbetrages für das Internationalisierungsvorhaben. Die Kredithöhe darf maximal 90% des Projektvolumens erreichen. Kredit Beteiligungs- projekt Kreditgarantie Bank Inland Beteiligungs- unternehmen im Ausland Antragstellendes Unternehmen Inland

53 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 53 Vorteile einer aws-Garantie Die Einbindung der aws bietet für Unternehmen und Banken: Beratung bei Projektstrukturierungen Vermittlung von Finanzierungspartnern Verbesserter Zugang zu weiteren Förderungen Zusätzliche Sicherheiten Verringerung des Risikos

54 Kurt Leutgeb Technologie- und Innovationsangebot der aws

55 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 55 Warum T&I fördern? Lissabon und Barcelona … Ziel: Bis 2010 EU wettbewerbsfähigster Wirtschaftsraum weltweit durch: Erhöhung der Ausgaben für F&E auf 3 % BIP bis 2010 Stärkung der innerbetrieblichen F&E Strukturwandel erforderlich – von traditionell ausgerichteter hin zu wissensbasierter Wirtschaft Status 2004: Wachstums- und Produktivitätsrückstand der EU verglichen mit USA und Japan in den letzten Jahren größer geworden Anstrengungen der Innovationspolitik national als auch auf EU-Ebene unzureichend!

56 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 56 Warum T&I fördern? Österreich: Strukturdefizit - geringe Spezialisierung auf technologieorientierte Branchen Langfristige Wachstumsaussichten beeinträchtigt Daher: Dynamisierung der Industriestruktur durch Gründungen Strukturwandel durch Erhöhung von F&E Hebung des Innovationspotenzials von Unternehmen Steigerung investiver Aufwendungen ( z.B.: Kapitalinvestitionen und Ausbildungsmaßnahmen) -> KMUs von besonderer Bedeutung, Optimierung der Rahmenbedingungen

57 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 57 Langfristige Ziele aus technologiepolitischer Sicht: Förderung der kommerziellen Umsetzung von Forschungsergebnissen Steigerung der Unternehmensgründungen im Hochtechnologiebereich Nachhaltige Schaffung neuer, qualitativ hochwertiger Arbeitsplätze Steigerung der Investitionen im Hochtechnologiebereich Verbesserung der Chancen im internationalen Standortwettbewerb Steigerung der Wertschöpfung durch Verwertung von Erfindungen und Entwicklungen Technologie & Innovation

58 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 58 Technologie & Innovation Monetäre Finanzierungsinstrumente: Zuschüsse, gewinnabhängige Darlehen, Haftungen je nach Phase der Unternehmensentwicklung Beratung: aws Investmentmanager mit technologischer / naturwissenschaftlicher Ausbildung und mehrjähriger Industrieerfahrung -> Kenntnis der Branchen -> Sprechen Ihre Sprache!

59 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 59 LISA/LISA-PreSeed Seedfinancing uni venture Double Equity i2 – die Börse für Business Angels Technologiefinanzierungsprogramm ERP-GWTO Umwelt/Infrastruktur - Haftungsinstrumente Tecma/uni:invent Tecnet Förderinstrumente der aws

60 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 60 LISA betreut Life Science Projekte von der Vorgründungsphase bis zum Exit - Netzwerke LISA bündelt für die Seed-Finanzierung die Instrumente der aws, Kofinanzierung mit Bundesländern, Förderstellen (FFG) Start- und Early-Stage Finanzierung im Rahmen des LISA- Förderungs- und Finanzierungsnetzwerks - nationale und internationale VCs mit Spezialisierung auf Life Sciences Starker Schwerpunkt auf wirtschaftlicher Ausbildung von Studenten und Wissenschaftlern – Schaffung von Awareness Clustermanagement und Internationales Standortmanagement Life Science Austria

61 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 61 Unterstützung bei: Erstellung des Geschäftsplanes - Marktrecherchen, Planrechnung... Erstellung der Organisationsstruktur Zusammenstellung des Finanzierungsmixes Unterstützung in Fragen der Patentierung und Lizenzierung Suche nach Laborräumlichkeiten Internationale Messeauftritte Life Science Austria Wir unterstützen Ideen …

62 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 62 neues Finanzierungsinstrument in der Vorgründungsphase Generiert für die Kofinanzierung von innovativen Life Science Projekten in AplusB Zentren Proof of Principle – z.B.: Tierversuche bzw. erste präklinische Untersuchungen, Prototyp Zuschuss mit Erfolgskomponente Vertragspartner BMWA auf Empfehlung von LISA Lisa-Preseed

63 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 63 Seedfinancing Art der Förderung: Mezzaninkapital Risikokapital: keine Bank-Sicherheiten erforderlich keine Beteiligung am Unternehmen Höhe der Förderung: bis EUR ,- Laufzeit: 10 Jahre Kosten: Gewinnbeteiligung Gewinnbeteiligung, d.h. Verzinsung und Rückzahlung erfolgen ausschließlich aus Gewinn Gewinncap: = max. 8,5 % Rendite zusätzlich Beratung und Betreuung

64 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 64 Seedfinancing Kleine Unternehmen Umsatz bis 7 Mio., Bilanzsumme bis 5 Mio. bis zu 25 Mitarbeiter/innen Hightech-Start-Up Unternehmen Alle Technologiefelder Zum Beispiel: Informations- Kommunikationstechnologie, Elektronik, Umwelttechnik, Life Science In der Seedphase

65 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 65 Seedfinancing Kriterien der Finanzierung hohe Technologieintensität z.B.: Patente, FFG (FFF) Förderungen, Forschungskooperationen mit Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen (F&E gestützte High-Tech Bereiche) überdurchschnittliches Wachstumspotential d.h. Umsatzziel mind. 4 Mio., spätestens nach 5 Jahren = High Flyer (im Life Science Bereich Wertsteigerung) entwicklungsfähiges, engagiertes, risikobereites Management Kernkompetenz in Österreich

66 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 66 Seedfinancing Erfahrung bei High-Tech Seedfinanzierungen seit Investments, davon 62 Exits (31 erfolgreich, 24 Insolvenzen, 7 Forderugnsverluste) jährlich ca. 10 – 15 neue Investments ca 5 – 10% der Anfragen aktuelles Portfolio (Dez. 03): 74 High-Tech-Start-Up Unternehmen Summe der Investments EUR 23,77 Mio. Netzwerk mit anderen Finanzierungspartnern, insb. FFG, Länder und VC Erfolgreiche Evaluierung 2004 durch Malik Management Zentrum St. Gallen

67 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 67 Uni Venture Art der Finanzierung: Beteiligungskapital Venture-Kapital Beteiligung am Unternehmen Portfoliostrategie: Finanziert Gründung von Unternehmen aus universitärer und außeruniversitärer Forschung zur Umsetzung von heimischer Spitzentechnologie Höhe der Finanzierung: EUR ,- bis EUR ,- Laufzeit: bis Kosten: Beteiligungskapital zusätzlich Beratung und Betreuung

68 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 68 Universitäts-Spin-offs in der Seed-, Start-up- oder Early Stage-Phase Hightech-Unternehmen Alle Technologiefelder Zum Beispiel Life Science, Informationstechnologie, Kommunikationstechnologie, Elektronik, Umwelttechnik… Uni Venture

69 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 69 aktuelles Portfolio: 8 Beteiligungen Uni Venture Summe der Beteiligungen 5,25 Mio. Innovacell Biotechnologie GmbH Entwicklung und Anwendung neuer Zelltherapieverfahren für den Einsatz von geschädigtem Muskel- und anderen Geweben JSW - Research Forschungslabor GmbH Transgene Tiermodelle, Entwicklung eines Alzheimermedikamentes Life Optics GmbH Varioscope - optische Geräte in der Chirurgie TTTech Computertechnik AG Zeitgesteuerte Computer- Steuerungen VBC Genomics Bioscience Research GmbH Biochips, DNA-Auftragssynthese und -Sequenzierung ALUmonte Salzfreie Aluminiumschmelze Mediornet GmbH Studionetzwerktechnik The Siesta Group Schlafanalyse GmbH Automatisierte Schlafanalyse

70 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 70 Double Equity Garantiefonds Zielgruppe KMUs in der Gründungs- und Frühphase Alle Branchen, Technologien Art der Förderung 100%ige Kreditbürgschaft für nachrangige Kredite iHv max. EUR 1 Mio. Laufzeit bis 10 Jahre Zinssatzobergrenze Vorraussetzung für eine Förderung Einbringung von Eigenmittel in gleicher Höhe Positive Projektprüfung der aws

71 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 71 i2 - die Börse für Business Angels i2 vermittelt innovative Projekte an erfahrene Investoren Rasch: Durchschnittlich 3 Kontakte innerhalb von 14 Tagen nach Erstkontakt Neutral: Beteiligungsarten und Renditen individuell verhandelbar, Netzwerk zu Anwälten u. Beratern Diskret: Anonyme Präsentation; strenge Bonitätsprüfung, NDA, Fairness Regeln Kostengünstig: BMWA-gestütztes Leistungsentgelt, Sponsoren ACS und TPA Netzwerk in und um Österreich, EBAN-Mitglied Interesse der Angels: Indikator; auf Wunsch qualifiziertes Feedback Angel bringt intelligentes Kapital: Bonität, Erfahrung und Fachwissen (hands-on-management)

72 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 72 Technologie-Tinanzierungs-Programm (TFP) Zielgruppe KMU (start-up und Expansionsphase) Starke technologische Ausrichtung Dynamischer Humanressourcenaufbau Betriebsstätte in Österreich Art der Förderung Garantie für Beteiligungskapital des VC und Kredit (Verdoppelung) Venture Kapital -> zu 50% garantiert / Kredit -> zu 100% garantiert Vorraussetzung für eine Förderung Qualifiziertes TFP-Projekt und Zukunftspotential Rahmengarantie zwischen aws und Venture Kapitalgeber abgeschlossen

73 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 73 Zielgruppe Technologieorientierte KMUs und Industrie im Stadium des Aufbaus von Produktionsanlagen Art der Förderung Mittel aus dem ehem. Marshallplan: Langfristige Kredite mit günstiger Verzinsung verbunden mit einer 100% AWS Garantie. Ausnützbar u.a. als Leverage im TFP Programm. ERP-GWTO

74 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 74 Unterstützung österreichischer Unternehmen bei der Entwicklung, Strukturierung und Finanzierung von langfristigen Investitionen in den Sektoren Energie (erneuerbare Energien, Energieeffizienz) Wasserver- und Abwasserentsorgung Abfallwirtschaft und Transport. Einsatz der Finanzierungs- und Garantieinstrumente der aws Fremdfinanzierungsgarantie Eigenkapitalgarantie Umwelt und Infrastruktur

75 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 75 Förderung der Entwicklung und Markteinführung innovativer Umwelttechnologien Seedfinancing für Unternehmensgründungen Finanzierung von Pilotanlagen Investitionen in umwelt- oder infrastrukturrelevante (Produktions-) Anlagen, z.B. Kunststoffrecyclinganlage Fertigung von Energieerzeugungsanlagen Umsetzung von langfristigen Betreibermodellen (BOT, BOO) z.B. Errichtung und Betrieb einer Biogas-Kraft-Wärme- Kopplungsanlage Umwelt und Infrastruktur

76 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 76 Tecma/uni:invent Patentverwertung Sensibilisierung der Erfinder auf das Thema Patentverwertung (Vortragsveranstaltungen) Evaluation von Projekten nach Gehalt und Marktchancen Vorfinanzierung der Patentierungskosten bzw. Patentkreditaktion (für Unternehmen) Technologieangebote an Firmen Vertragsverhandlung

77 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 77 Tecma/uni:invent Patentverwertung UG 2002: Diensterfindungen im Besitz der Universitäten Neues Programm: uni:invent Patentierungs-/Lizenzierungspotenzial einer wirtschaftlichen Verwertung zuzuführen durch: Innovationsscouts an den Unis Universitätsbezogene Patentfinanzierung Schulung und Training der Innovationsscouts Bewertung von Diensterfindungsmeldungen mit einer Empfehlung für den Rektor Verwertung von Erfindungen im Auftrag der Universitäten

78 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 78 tecma/uni:invent Patentverwertung 1,5 Mio. jährlich für Universitäten zur Finanzierung der Innovationsscouts 18 Scouts ca. 1 Mio. EURO Zur Finanzierung der Patente (ca. 100 Patente á 5.000,- EURO) Laufzeit 3 Jahre Begleitendes unabhängiges Monitoring Erweiterung der tecma Dienstleistungen

79 Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH März 2005 Seite 79 Kunden High-tech Unternehmen Geldgeber aws Leistungen Recherche Vermittlung von Expertengesprächen Kosten kostenpflichtig, gefördert Tecnet Netzwerk für Markt- und Technologieinformationen


Herunterladen ppt "Austria wirtschaftsservice Schwerpunkte – Programme - Instrumente Mag. Matthias Bischof / Mag. Kurt Leutgeb."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen