Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachreferat 3 - Ausbildung 1 Ausnahmezustand im Landkreis Aschaffenburg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachreferat 3 - Ausbildung 1 Ausnahmezustand im Landkreis Aschaffenburg."—  Präsentation transkript:

1 Fachreferat 3 - Ausbildung 1 Ausnahmezustand im Landkreis Aschaffenburg

2 Fachreferat 3 - Ausbildung 2 Mögliche Szenarien Flächendeckende Schäden z.B. –Stürme –Gewitter –Überflutungen –Krankheiten/Seuchen Z.B. MKS –Starke Schneefälle

3 Fachreferat 3 - Ausbildung 3 Auftauchende Probleme Vielzahl von Einsätzen im Gesamtlandkreis bzw. in Teilen des Landkreises Überlastete BOS Kommunikationsmittel –4m/2m Funk Teil- oder Gesamtausfall –Handy –Telefon (Festnetz) Verteilung der Einsätze im Landkreis Übersicht Gesamtlage Koordination Zusammenarbeit mit Polizei, THW, Fachbehörden, usw.

4 Fachreferat 3 - Ausbildung 4 Abkürzungen FEZ: Feuerwehreinsatzzentrale A´burg ILS: Integrierte Leitstelle (zukünftig) KEZ: Kreiseinsatzzentrale AFS: Abschnittsführungsstelle GFS: Gemeindliche Führungsstelle FüGK: Führungsgruppe Katastrophens. ÖEL: Örtliche Einsatzleitung SAE: Stab für außergewöhnliche Ereignisse

5 Fachreferat 3 - Ausbildung 5 Problemlösung Entlastung der EZ/ILS durch eine Kreis- einsatzzentrale (KEZ) Bildung von fest definierten Abschnittsführungsstellen (AFS) im Lkr. Nutzung von Telefon/Telefax zwischen den einzelnen Führungsstellen zur Ent- lastung des Funkverkehrs Funkverkehr der Kräfte muß massiv ein- geschränkt werden Nutzung verschiedener BOS 4-/2-m Kanäle

6 Fachreferat 3 - Ausbildung 6 Brauchen wir so etwas überhaupt? Die Hochwasserkatastrophen in Sachsen und Sachsen-Anhalt haben gezeigt, dass nur mit einer vorbereiteten Führungsstruktur das Chaos ausbleibt!!

7 Fachreferat 3 - Ausbildung 7 Exkurs: punktuelle Schadenslage –1-

8 Fachreferat 3 - Ausbildung 8 Exkurs: punktuelle Schadenslage –2- Mögliche Szenarien Busunfall mit MANV Großfeuer Gefahrgutunfall Führungsmittel/Führungsorganisation ELW 2 ÖEL gemäß BayKSG mit Führungsstab lt. FwDV 100 schadensnah an der Einsatzstelle

9 Fachreferat 3 - Ausbildung 9 Exkurs: punktuelle Schadenslage –3- Problemlösung –Zugkonzepte Löschzüge, Messzug, Warnzug usw. –Kanaltrennung Meist im 2-m Bereich z.B. –Kanal 55, 25, 31 –Bildung von Abschnittsführungsstellen vor Ort z.B. Wasserförderung, Brand- bekämpfung, Bereitstellungsraum usw.

10 Fachreferat 3 - Ausbildung 10 Kreiseinsatzzentrale (KEZ) Standort: –Landratsamt AB –Besetzung: Führungskräfte ÖEL/Mitglieder Kreisbrandinspektion Sonstige Fachberater/Fachbehörden –Hilfskräfte KomFü, Schreibkräfte, Boten, sonst. Mitarbeiter LRA Aufgaben: –Koordinierung aller Einsätze im Landkreis –Gesamteinsatzleitung im Sinne einer taktisch operativen Führung als ÖEL gemäß BayKSG für den Landkreis Aschaffenburg (FwDV 100)

11 Fachreferat 3 - Ausbildung 11 FEZ A´burg/ILS Alarmierung –Die Alarmierung aller Kräfte erfolgt über die FEZ/RLSt bzw. ILS –Hiernach erfolgt die Führung durch die KEZ bzw. AFS –Kräfteanforderungen der AFS laufen ohne Ausnahme über die KEZ (gilt für alle Fachdienste!!)

12 Fachreferat 3 - Ausbildung 12 Abschnittsführungsstelle (AFS) –1- Standort (Feuerwehrgerätehaus): –Großostheim (Bezirk 2/1) –Laufach (Bezirk 2/2) –Waldaschaff (Bezirk 2/3) –Kahl (Bezirk 3/1) –Mömbris (Bezirk 3/2) –Schöllkrippen (Bezirk 3/3)

13 Fachreferat 3 - Ausbildung 13 Abschnittsführungsstelle (AFS) –2- Besetzung –Führungskräfte Mitglieder Kreisbrandinspektion event. ÖEL Geeignete FwDL aus der jeweiligen FF der AFS (z.B. Kdt, ZF usw.) –Hilfspersonal Funker, Einsatztagebuchführer, Lagekarten- führer –Bei Bedarf: Fachberater/Fachbehörden

14 Fachreferat 3 - Ausbildung 14 Abschnittsführungsstelle (AFS) –3- Aufgaben: –Führung der Kräfte im jeweiligen Abschnitt gemäß FwDV 100 Lagekarte Kräfteübersicht Einsatzstellenübersicht –Zusammenarbeit mit KEZ Lagemeldungen Anforderung von Kräften aller Fachdienste nur über KEZ –In der AFS muss für die örtl. Gefahrenabwehr ein separater Funk- und Besprechungsraum möglich sein!

15 Fachreferat 3 - Ausbildung 15 Abschnittsführungsstelle (AFS) –4- Ausstattung: –Zwei 4-m Funkgeräte (mind. 1 FuG 8b 1) –2-m Funkgerät (Vielkanal) –Telefonanschluss (fest und mobil) –Telefaxanschluss –Büroraum mit Tisch, Pinwand, Büromaterial, sonst. Führungsmittel (UTM- Karten, Ortspläne, BASIS usw.)

16 Fachreferat 3 - Ausbildung 16 Abschnittsführungsstelle (AFS) –5- BOS Kanalverteilung –AFS Großostheim 4m:364 G/U 2m: 42 W/U –AFS Laufach 4m:506 G/U 2m:55 W/U –AFS Waldaschaff 4m:490 G/U 2m:25 W/U

17 Fachreferat 3 - Ausbildung 17 Abschnittsführungsstelle (AFS) –6- BOS Kanalverteilung –AFS Kahl 4m:510 W/U 2m:55 W/U –AFS Mömbris 4m:495 G/U 2m:25 W/U –AFS Schöllkrippen 4m:495 G/U 2m:55 W/U

18 Fachreferat 3 - Ausbildung 18 Kommunikation Stadt Aschaffenburg BOS Kanalverteilung –4m:in Abstimmung mit Lkr. AB –2m:in Abstimmung mit Lkr. AB

19 Fachreferat 3 - Ausbildung 19 Relaisstellen AFS Großostheim –Kanal 364: Gerätehaus Großostheim AFS Laufach –Kanal 506: Bergstation Skilift Jakobsthal AFS Waldaschaff –Kanal 490: Pfaffenberg Bessenbach AFS Mömbris/Schöllkrippen –Kanal 495: Gleichwellenfunkanlage AFS Kahl Kanal 510: ohne Relaisstelle (W/U)

20 Fachreferat 3 - Ausbildung 20 Gemeindliche Führungsstelle (GFS) –1- Standort (je Gemeinde 1 x) –Feuerwehrgerätehaus oder Gemeindever- waltung (BOS-Funkverbindung über MZF/ELW) Besetzung –Kdt./Stv. Kdt./ZF –Hilfspersonal (z.B. Funker, Telefonist, Ein- satztagebuchführer, Lagekartenführer) Bei Bedarf: –Fachberater/Fachbehörden

21 Fachreferat 3 - Ausbildung 21 Gemeindliche Führungsstelle (GFS) –2- Aufgaben –Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung vor Ort als zuständige Sicherheitsbehörde (Stab für außergewöhnliche Ereignisse = SAE) –Führen aller Kräfte in der jeweiligen Gemeinde –Zusammenarbeit mit der AFS –Kräfteanforderung aller Fachdienste nur über AFS Ausstattung –Telefonanschluß (fest und mobil); Faxgerät –2m/4m Funk (ggf. durch Kfz.) –Büromaterial (Ortspläne, UTM-Karte, Kräfte- übersichten, Einsatztagebuch, BASIS usw.)

22 Fachreferat 3 - Ausbildung 22 Gemeindliche Führungsstelle (GFS) –3- Unterstützungsmöglichkeiten der GFS –ELW 2 bei punktuellen Schäden innerhalb des Flächenschadens Z.B. Räumung Altenheim/Krankenhaus –Sonstiges Fachpersonal Z.B. OrgL/LNA für Räumung Altenheim/Krankenhaus

23 Fachreferat 3 - Ausbildung 23 Personelle Besetzung - Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) Örtliche Führungskräfte der Feuerwehr Gemeinde - Bürgermeister –Verwaltung z.B. Einwohnermeldeamt Bauamt Kasse –Bauhof –Wasserwerk, E-Werk usw. Sonstige örtliche Stellen –Z.B. Pfarreien

24 Fachreferat 3 - Ausbildung 24 Örtliche Zugriffsmöglichkeiten des SAE Fahrzeuge/Material Bauhof Räumlichkeiten z.B. –Schule –Turnhalle –Pfarrsaal Tankstellen Lebensmittelmärkte Bäcker/Metzger Apotheken Pflegedienste Örtl. Handwerker z.B. –Dachdecker –Schreiner Örtl. Betriebe z.B. –Bagger/Lkw/Busse –Baustoffhandel

25 Fachreferat 3 - Ausbildung 25 Organigramm Ausnahmezustand FEZ/ILS FEZ/RLST/ILS FaxTelefon Fax Telefon Fax Telefon 364 G/U506 G/U490 G/U510 W/U495 G/U Tele- fon Tele- fon Tele- fon Tele- fon Tele- fon Tele- fon 42 W/U55 W/U25 W/U55 U/W25 U/W55 U/W

26 Fachreferat 3 - Ausbildung 26 Einsatzablauf Ausnahmezustand –1- Feststellen des Ausnahmezustandes –ÖEL/FüGK Alarmierung durch FEZ/ILS –Gesamte Kreisbrandinspektion –ÖEL/KomFü/UG-ÖEL –Abschnittsführungsstellen –Info der sonstigen Fachdienste z.B. Polizei, THW Herstellen der Einsatzbereitschaft –Kreiseinsatzzentrale –Abschnittsführungsstellen –UG-ÖEL auf Abrufbereitschaft

27 Fachreferat 3 - Ausbildung 27 Einsatzablauf Ausnahmezustand -2- Trennen der BOS-Kanäle nach vorgelegtem Konzept – Aufbau Relaisstellen Alarmierung der Kräfte durch FEZ/ILS mit dem Hinweis Ausnahmezustand, sprechen Sie Kater Aschaffenburg Land an Feuerwehr meldet sich auf Kanal 495 bei der KEZ an und erhält weitere Anweisungen –Z.B. wechseln Funkkanal, Zuteilung an eine AFS FEZ/ILS gibt Einsatzmeldungen an die KEZ KEZ verteilt Einsätze an die zuständige AFS AFS gibt Einsatz an GFS weiter

28 Fachreferat 3 - Ausbildung 28 Einsatzablauf Ausnahmezustand -3- Gemeindl. Führungsstelle gibt Lagemeldung/ Kräfteanforderungen an AFS AFS gibt gesammelte Lagemeldung/ Kräfteanforderung für den Abschnitt an KEZ KEZ erstellt Gesamtbild und führt Gesamtlage – informiert FüGK Bei Bedarf: KEZ teilt weitere Kräfte des eigenen Lkr. bestimmten AFS zu Bei Bedarf: Anforderung von Kräften aus fremden Kreisverwaltungsbehörden durch die FüGK – Unterstellung der KEZ bzw. AFS

29 Fachreferat 3 - Ausbildung 29 Einsatzablauf Ausnahmezustand -4- Zeitkritische Einsätze Feuerwehr außerhalb der Ausnahmelage (z.B. Dachstuhl- brand, VU usw.) werden von der FEZ/ILS alarmiert und von der KEZ/AFS koordiniert Med. Notfälle außerhalb der Ausnahmelage werden vom Rettungsdienst eigenständig abgearbeitet (z.B. Apoplex als Tagesgeschäft) Beendigung Ausnahmezustand durch ÖEL/FüGK –Auflösung der KEZ/AFS/GFS –Funkbetrieb wieder auf Betriebskanal 495

30 Fachreferat 3 - Ausbildung 30 Umsetzung des Konzepts Ausnahmezustand Aufbau der jeweiligen Führungsstellen –KEZ/AFS –Gemeindl. Führungsstellen (GFS) und SAE Entwurf einheitlicher Formulare auf allen Führungsebenen (Kräfte/E-Stellenübersicht..) –Verteilung der Formulare –Unterweisung im Gebrauch der Formulare Detailinformation aller FF und der sonst. Hilfsorganisationen über das Konzept Prüfung des Konzepts im Rahmen einer Stabsrahmenübung im Jahr 2003

31 Fachreferat 3 - Ausbildung 31 Ausblick der nächste Ausnahmezustand kommt bestimmt

32 Fachreferat 3 - Ausbildung 32 Ende der Präsentation Fragen? Hinweise? Anregungen?


Herunterladen ppt "Fachreferat 3 - Ausbildung 1 Ausnahmezustand im Landkreis Aschaffenburg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen