Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mag. andreas riepl, gtn gmbh Mag. Andreas Riepl Social Communities – PR-Möglichkeiten und Trends am Beispiel Facebook.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mag. andreas riepl, gtn gmbh Mag. Andreas Riepl Social Communities – PR-Möglichkeiten und Trends am Beispiel Facebook."—  Präsentation transkript:

1 mag. andreas riepl, gtn gmbh Mag. Andreas Riepl Social Communities – PR-Möglichkeiten und Trends am Beispiel Facebook

2 mag. andreas riepl, gtn gmbh Erster Überblick Facebook-Profil Facebook-Seiten Marktübersicht Applikationen PR-Möglichkeiten Soziale Netzwerke Weiterer Trend Übersicht

3 mag. andreas riepl, gtn gmbh Beispiele von "Social Media" Multimedia Photo-Sharing: Flickr Video-Sharing: YouTube Audio-Sharing: imeem Entertainment Virtuelle Welten: Second Life Online Gaming: World of Warcraft News/Meinungen Social News: Digg, Reddit Reviews: Yelp, epinions Kommunikation Microblogs: Twitter, Pownce Events: Evite Social Networking Services: Facebook, LinkedIn, MySpace

4 mag. andreas riepl, gtn gmbh Populärste "Social Networks" Social Networking Websites: MySpace Facebook Xing Orkut Bebo Friendster LinkedIn StudiVZ Xing

5 mag. andreas riepl, gtn gmbh Definition eines Social Networks Ein social network ermöglicht Usern 1) ein eigenes Profil zu erstellen, also das Einrichten einer persönlichen, digitalen Visitenkarte 2) andere Mitglieder des Netzwerkes als Kontakt oder Verbindung hinzuzufügen 3) mit diesen Mitgliedern zu kommunizieren und in Verbindung zu treten 4) seit Kurzem: ein Interface (API) zu nutzen um Applikationen einzubinden erzeugt ein social graph Self Expression Social Utility

6 mag. andreas riepl, gtn gmbh Social Graphs = soziales Beziehungsgeflecht Information die ein soziales Netzwerk von Usern sammelt beinhaltet Kontaktinformationen, Standort, Verbindungen, persönliche Informationen, Freunde (foaf), Vorlieben, bisherige Arbeitsverhältnisse… aber auch: andere besuchte Seiten Verwendung von Applikationen evtl. Fotoinhalte

7 mag. andreas riepl, gtn gmbh Facebook Profil

8 mag. andreas riepl, gtn gmbh Facebook persönliche Startseite Profil/Info Was ich mir ansehe Mein Status (fb, twitter) Konto- Einstellungen

9 mag. andreas riepl, gtn gmbh Übung Ein individuelles Profil einrichten Tipps Den richtigen Namen verwenden Nicht zu viele Einschränkungen bei den Einstellungen vornehmen Der erste Eindruck zählt! Bild in sehr guter Qualität Biografie (evtl. durch Link auf einen Blog) Ergänzen von anderen Links wie LinkedIn/Xing-Profile Regionalisierung beachten

10 mag. andreas riepl, gtn gmbh Facebook Seiten

11 mag. andreas riepl, gtn gmbh Facebook Fans Seiten Achtung: Nur ein offizieller Vertreter einer Marke, Organisation oder Person darf eine Facebook-Seite zu diesem Thema erstellen. Gefälschte Seiten und inoffizielle Fanseiten verletzen unsere Nutzungsbedingungen. Solltest du eine nicht autorisierte Seite erstellen oder unsere Nutzungsbedingungen auf irgendeine Weise verletzen, könnte dies zur Sperrung deines Facebook-Kontos führen.

12 mag. andreas riepl, gtn gmbh Facebook Fans Seiten

13 mag. andreas riepl, gtn gmbh Neue Features: - Verbesserte Wall - Updates u. Sharing - Tab-Prinzip besser integriert - Messinstrument Facebook Fans Seiten ctd.

14 mag. andreas riepl, gtn gmbh Facebook Fans Seiten ctd.

15 mag. andreas riepl, gtn gmbh Facebook Fans Seiten ctd.

16 mag. andreas riepl, gtn gmbh Facebook Fans Seiten ctd.

17 mag. andreas riepl, gtn gmbh Marktübersicht

18 mag. andreas riepl, gtn gmbh Wofür werden Social Networks genutzt?

19 mag. andreas riepl, gtn gmbh Marktdurchdringung explosives Wachstum

20 mag. andreas riepl, gtn gmbh Marktdurchdringung wirtschaftsorientierte vs. personelle demografisch, zumindest anfänglich MySpace: Musik Facebook: US Studenten Regionale Unterschiede LinkedIn: hauptsächliche USA Xing: Europa Applikations- Plattformen

21 mag. andreas riepl, gtn gmbh Applikationen

22 mag. andreas riepl, gtn gmbh Was ist eine Applikation? Funktionalität aufbauend auf einem sozialen Netzwerk Es gibt bei sozialen Netzwerken Andock- Mechanismen von Third-Party-Apps Rich User-Experience durch Nutzung von Social Graphs: Spiele gegen Freunde, nicht Fremde Direkter Zugriff auf Freunde durch Messages & Interaktion

23 mag. andreas riepl, gtn gmbh …erste Versuche

24 mag. andreas riepl, gtn gmbh Applikation: Super Wall v. RockYou #1 App auf Facebook 20M monatliche unique Users 80M monatliche page views Kommunikation Videos Cards Graffiti Virale Kanäle für Wachstum

25 mag. andreas riepl, gtn gmbh Wozu benötigt man Applikationen für soziale Netzwerke? Schnelle Distribution: Viralität durch eingebaute Nachrichten-Kanäle Nur geringe Einstiegshürden Einfache Bedienbarkeit Zugriff auf rich user data Make money if youre good at it Manche Apps erwirtschaften > $1M / Monat Schnittstelle zwischen PR u. Marketing

26 mag. andreas riepl, gtn gmbh Virale Kanäle

27 mag. andreas riepl, gtn gmbh Viralität: Die virale Schleife User lädt Freunde ein x = eingeladenen Freunde akzeptiert ? ja y% = Akzeptierungsrate x * y > 1 erzeugt virales Wachstum feine Abgrenzung zwischen Messaging und Spam

28 mag. andreas riepl, gtn gmbh Populärste Applikationen

29 PR-Möglichkeiten

30 mag. andreas riepl, gtn gmbh PR – Erste Schritte… zum User werden Reputation Management Applikationen überlegen u. erstellen soziales Netzwerk bauen virtuelle soziale Netzwerke mit bestimmten Fokus Erweiterung eines bestehenden Angebotes um die Dimension des sozialen mit Netzwerkcharakter

31 mag. andreas riepl, gtn gmbh Reputation Management Fanclub starten (vgl. dazu Gruppe mit Networkingcharakter, sponsored Groups) Sharing-Funktion (Informationen, Bilder, etc.) Befriending von Journalisten u. Bloggern (ggf. problematisch) Event-Promotion Applikationen

32 mag. andreas riepl, gtn gmbh Applikationen entwickeln 3 Arten: Firmeninhalte werden transportiert Applikationen um viele User in möglichst kurzer Zeit zu gewinnen (Wettbewerbe, time- sensitive Apps z.B. bei Filmen) Funktionalität (Wert) für User Qualität steht im Vordergrund Longetivety-Apps (Where I have been, tripadvisor)

33 mag. andreas riepl, gtn gmbh Marketingmöglichkeiten

34 Profilbanner

35 Soziale Netzwerke Oh, not much – just checking My Space…

36 mag. andreas riepl, gtn gmbh (PR-)Gründe für den Aufbau sozialer Netzwerke weitere Gründe: Raising awareness Kontakt mit Event- BesucherInnen halten vordergründig: Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Ziel oder Interessensgebiet Austausch von Tipps u. Infos Erzeugen einer engen, eingebundenen Community Enhancement einer anderen Website network effect: the power of many wird erreicht durch: 1.Anzahl der User 2.Interessens-Stärke 3.Interaktionsrate

37 mag. andreas riepl, gtn gmbh Das eigene Soziale Netzwerk … ist kein neues Produkt … aber eine neue Möglichkeit etwas zu kommunizieren was bereits besteht bzw. anzubieten ist. … nutzt den social graph um den Netzwerkeffekt zu steigern

38 Weitere Trends

39 mag. andreas riepl, gtn gmbh Weitere soziale Netzwerke mobile marketingtinyurl

40 mag. andreas riepl, gtn gmbh Youre Not Too Old!

41 mag. andreas riepl, gtn gmbh Aktuelle Trends emerging markets Xianoei, China: 3M App-Installationen in erster Woche Weitervermarktungsmöglichkeit bestehender Sites Dataportabilität, z.B. Facebook Connect, Monetarisierung Desktop im Internet bereits jetzt erste Anlaufstelle für viele nach Betriebssystemstart große Sites arbeiten an einer sozialen Infrastruktur Mobiltelefone bisher noch nicht viral, große Popularität in Asien, Europa Chat als synchrone Kommunikationsmöglichkeit

42

43 mag. andreas riepl, gtn gmbh Fragestellungen aus Unternehmenssicht Wer ist meine Zielgruppe für Online-Kommunikation? Welche Ressourcen habe ich zur Verfügung um diese Zielgruppe kontinuierlich zu erreichen? offensive/defensive PR bzw. Kommunikationspolitik Was erwarte ich mir? (Involvement, Kritik, Nutzung meiner Apps) Wie gehe ich mit verschiedenen UserInnen(ecosystem) um (Creators, Critics, Collectors, Joiners, Spectators, Inactives)?

44 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Web: Mail:


Herunterladen ppt "Mag. andreas riepl, gtn gmbh Mag. Andreas Riepl Social Communities – PR-Möglichkeiten und Trends am Beispiel Facebook."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen