Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einzelhandelsprozesse Termin 2009/2010 Einzelhandelsprozesse Termin 2009/2010 1.1. - Gymnastikband, da kein Bestand mehr vorhanden - Rucksack, da der Bestand.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einzelhandelsprozesse Termin 2009/2010 Einzelhandelsprozesse Termin 2009/2010 1.1. - Gymnastikband, da kein Bestand mehr vorhanden - Rucksack, da der Bestand."—  Präsentation transkript:

1 Einzelhandelsprozesse Termin 2009/2010 Einzelhandelsprozesse Termin 2009/ Gymnastikband, da kein Bestand mehr vorhanden - Rucksack, da der Bestand von 10 Rucksäcken bei einem durchschnittlichen Tagesabsatz von 2,5 Stück nur noch 4 Tage reicht Kunden wandern ab - Negative Mundpropaganda - Umsatz- und Ertragseinbußen - Imageverlust 1.3. skates & moreRudolph Sports Listeneinkaufspreis - Liefererrabatt 610, ,00 642, ,30 = Zieleinkaufspreis - Liefererskonto 549, ,98 545, ,37 = Bareinkaufspreis + Bezugskosten 538, ,30 529,33 + 0,00 = Bezugspreis556,32 529,33

2 1.3.2 skates & more: Einstandspreis ist zwar höher, aber Lieferzeit ist geringer Rudolph Sports: Benötigt 14 Tage und so lange reicht der aktuelle Bestand nicht Preisreduzierung Platzierung überprüfen ggf. Mehrfachplatzierung Retouren an den Lieferanten Sonderaktion durchführen Angebote Ball mit Pumpe Luftpumpe als Zugabe für einen Kauf ab 50 Netto-VK = 55,00 x = 46,22 skates & more (46,22 – 27,82) x ,22 = 39,81 % Rudolph Sports (46,22 – 26,47) x ,22 = 42,73 %

3 Rohgewinn = Umsatzerlöse – Aufwendungen für Ware = , Reingewinn = Rohgewinn – Handlungskosten = , Umsatzrentabilität = Reingewinn : Umsatz x 100 = 5,2 % 2.2 geringe Handelsspanne niedrigerer Umsatz zu hohe Personalkosten neue Mitbewerber Baustelle vor dem Geschäft 2.3 Lagerbestände überprüfen Versicherungen überprüfen Werbung gezielter einsetzen Konditionsverhandlungen mit den Lieferanten Umsatz je m²: ,00 / m² = 1.434,67 /m² Umsatz je Mitarbeiter: ,00 / 6 = ,67 /Mitarbeiter Vergleich der Wirtschaftlichkeit unter verschiedenen EH- Geschäften

4 3.2 Gegen: Umsatzverluste vermeiden Für: In einem Warenhaus erwartet der Kunde eine Sportabteilung, d.h. Auflösung = Imageverlust Umsatzerlöse netto ,00 - Wareneinsatz ,00 = Rohgewinn ,00 - Variable Kosten 1.900,00 = Deckungsbeitrag , Dient zur Deckung der fixen Kosten Günstigere Lieferanten suchen Höhere Rabatte, Skonti aushandeln 3.4 Kosten zu hoch Umsatzerlöse zu niedrig Ware überaltert Beratung in dieser Warengruppe schlecht Ware schlecht präsentiert Verkaufspreise zu hoch Verschärfung der Konkurrenzsituation 3.5 Bezugspreis85,00 + HKZ34,85 Selbstkostenpreis 119,85 119,85 + Gewinnzuschlag21,75 0,36 NettoVK 141,42 120,21 + USt.26,87 22,84 BruttoVK 168,29 143,05 Gewinn: 0,3 % (1 Punkt)Schema (1 Punkt)

5 3.6 Maßnahmen: - Anzeigen in der regionalen Presse - Aushänge in den Golfclubs - Sonderfläche mit Aktionsware - Hausdurchsagen - Schaufensterdekoration 4.1 Termin mit ausreichender Vorbereitungszeit vergeben Gespräch organisatorisch und inhaltlich gut vorbereiten für Ruhe und Ungestörtheit sorgen Mitarbeiter ausreden lassen - konkretes Ergebnis erzielen - Ziele formulieren- ausreichend Zeit einräumen Geplante Umsätze- Sonderaktionen - Inventuren- Ferien oder Feiertage - Abwesenheit durch Urlaub und Krankheit - Geschäftsöffnungszeiten- tägl., wöch., monatl. Arbeitszeit Bei Schichten/Freizeiten darauf achten, dass erfahre Mitarbeiter mit neuen Mitarbeitern zusammen eingesetzt werden - Seminare/Schulungen der Mitarbeiter aus dem Bereich Golf berücksichtigen - Eingeplanten Urlaub berücksichtigen Betriebsbesichtigungen- Teilnahme am Verkaufstraining - Studium von Fachbüchern und Fachliteratur - Besuch von Messen (Neuheiten)- Besuche von Seminaren von Lieferanten, um dem Kunden die Vorteile der Ware erläutern zu können


Herunterladen ppt "Einzelhandelsprozesse Termin 2009/2010 Einzelhandelsprozesse Termin 2009/2010 1.1. - Gymnastikband, da kein Bestand mehr vorhanden - Rucksack, da der Bestand."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen