Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ZUR LAGE DER KIRCHE IN DER DIÖZESE INNSBRUCK Paul M. Zulehner, Matrei 6.5.2011 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ZUR LAGE DER KIRCHE IN DER DIÖZESE INNSBRUCK Paul M. Zulehner, Matrei 6.5.2011 1."—  Präsentation transkript:

1 ZUR LAGE DER KIRCHE IN DER DIÖZESE INNSBRUCK Paul M. Zulehner, Matrei

2 2

3 Diözese Innsbruck 2010 Österreich 2010: Österreich 1939:

4 Bewegung und Verbuntung 4 Es ist Bewegung in die weltanschauliche Landschaft gekommen. und das auch ohne selbstgemachte Skandale. Kirchenaustritte gab es schon in der Ära des Sonnenkardinals König. Wir fragen nach dem Grund dieser Bewegung und wie sie sich praktisch abspielt. Ein wichtiges Ergebnis dieser Bewegung ist eine sich ausweitende weltanschauliche Verbuntung. Beide sind Symptome für das definitive Ende der Konstantinischen Ära in ihrer nachreformatorischen Gestalt. Glauben und Kirchenbeteiligung sind heute nicht mehr Schicksal, sondern Sache einer sensiblen Wahl (Peter L. Berger) Es kommt wieder der biblische Normalfall nach Europa! Kirche wird wieder Salz in der Weltsuppe (Mt 5,13)

5 Geforderte Kirchen 5 Beide epochalen Ereignisse (Bewegung und Verbuntung) fordern die Kirchen heraus. Dazu brauchen wir … …ein gläubiges Nachdenken über dieses Zeichen der Zeit, in die Gott selbst seine Kirchen hinweggeführt hat (Jer 29,7). …den Mut zu einer angemessenen Transformation der Kirchengestalt. Motto: Nicht den Untergang verwalten, sondern den Übergang gestalten. Nicht die Kirche vergeht, aber ihre herkömmliche Gestalt! Frage: Welche Gestalt braucht die Kirche heute, dass sie das Evangelium in das Leben und Zusammenleben der modernen Menschen einweben kann? … einen neuen Schwung statt fataler Kirchendepression! (Jammerverbot) …vor allem einen Perspektivenwechsel und neue Bewertungskriterien

6 Perspektivenwechsel! 6 haben schon an Kirchenaustritt gedacht entschlossen auszutreten entschlossen zu bleiben noch keine Entscheidung: Austrittsstandby katholisch32%13%44% evangelisch30%16%22%62% Diözese Innsbruck39%10%43%47% Super: Nachdenken ist heute ungestraft möglich! Respekt: Die Leute treffen eine Entscheidung… oder ringen um eine… oder warten ab… Immer mehr treten aus! So vielen denken an Austritt! so viele sind am Sprung… jetzt sind wir NUR NOCH… UNTERGANG lähmende Depression Toll: So viele haben sich entschlossen zu bleiben und mitzumachen!!! Von denen werden wir mit Fingerspitzen-gefühl einige gewinnen! AUFBRUCH Motivation Initiativgeist immer weniger bleiben

7 7 Seht her, nun mache ich etwas Neues. Merkt ihr es nicht? (Jes 43,19)

8 BEWEGUNG Was Menschen gehen macht… Irritationen und Gratifikationen Ausgetretene befragt

9 Genannte Austritts-Gründe BLD Tirol Kirchenbeitrag55% 33% Kurs der Kirche 40% 44% Sexualmoral der Kirche 36% 32% Sexueller Missbrauch in kirchlichen Einrichtungen 29% 32% innerkirchliche Skandale 26% 30% die Kirche ist undemokratisch 24% 29% Haltung der Kirche gegenüber der Frauen 20% 16% Streit mit kirchlichem Personal10% 18% persönliche Glaubenskrise8% - politische Situation zur NS-Zeit5% 3% Partner hat andere Religion3% 12% Einfluss von Sekten3% - von Eltern abgemeldet2% -

10 Irritationen (Trennungskräfte) 10 Kirchen- mitglied Störungen (Irritationen) Trennungskräfte: Kirchensteuer unglaubwürdig unbarmherzig sexualneurotisch frauenfeindlich undemokratisch vormodern megaout Aktivitäten: Kölner Erklärung Kirchenvolksbegehren Pfarrerinitiative Laieninitiative Memorandum Hauptirritation: So wie die Kirche heute ausschaut, ist sie keine Hilfe für mein Leben.

11 Irritationen – Gratifikationen (studienintern!) kirchliche Störungenreligiös-kirchliche Bindungen So wie die Kirche heute ausschaut, ist sie keine Hilfe für mein Leben. Man gewinnt oft den Eindruck, dass die Kirche ein Geschäft ist. Aussage über christliche Großkirchen. Macht oder Heil? Die Kirche hütet ihr eigenes Vermögen, anstatt sich um Notleidende zu kümmern. Die Kirche hat während des Nationalsozialismus Schuld auf sich geladen. Wenn man kirchlich heiratet, fühlt man sich mehr aneinander gebunden. Es ist gut, dass die Kirche die Unauflöslichkeit der Ehe verlangt. Die Kirche soll auch in Zukunft möglichst klare Gebote und Verbote für das Leben der Christen aufstellen. Ohne die christlichen Kirchen wäre unser Land sozial ärmer. Ein selbstbewusstes Christentum ist für Europa künftig sehr wichtig. Erst die Religion macht den Menschen frei und selbstbewusst. Wenn es mir nicht gelingt, Gott zu erkennen und ihn zu lieben, ist mein Leben sinnlos. Nur ein Mensch, der an Gott glaubt, kann Opfer auf sich nehmen. Ich glaube, dass es einen Gott gibt, denn irgendjemand muss die Welt erschaffen haben. Es muss Gott geben, weil es ein Gewissen gibt. Dem Glauben muss man mit Ehrfurcht begegnen und nicht mit Kritik. Gott leitet das Leben jedes einzelnen Menschen. Für mich ist die Religion Trost in den Nöten des Lebens. Schwierige Situationen lassen sich ohne Religion überhaupt nicht bewältigen. Ohne Religion verliert man die Hoffnung. Meine Religionsgemeinschaft hilft mir, in der Gesellschaft einen Platz zu finden. Der christliche Glaube sollte das Leben und Zusammenleben der Menschen in unserem Land mehr bestimmen. 11

12 Vier typische Kombinationen 12 stark Gratifikationen Irritationen 20 % 47 % 10 % 23 % an Austritt gedacht 12% 26% 33% 53%

13 Irritationen sind wie Brandbeschleuniger 13 hat an Austritt gedacht davon: entschlossen, auszutreten entschlossen, zu bleiben noch keine Entscheidung (Austrittsstandby) [TYP 1] GRAT+ IRR- 12%8%69%24% [TYP 2] GRAT+ IRR+ 26%7%54%40% [TYP 3] GRAT- IRR- 33%16%42% [TYP 4] GRAT- IRR+ 53%18%35%48% alle 31%12%*)46%*)42%*) *) bezogen auf jene 31%, die an Ausstritt gedacht haben - nur Katholiken

14 14 Wenn die Kirche aus sich austritt… Ein Leserkreis, für den dieses Buch besondere Bedeutung haben könnte, sind die aus der Kirche Ausgetretenen. Sie nehmen nämlich in vielen Fällen den Glauben besonders ernst, ernst genug jedenfalls für einen öffentlichen Schritt, wie den Kirchenaustritt. Das verlangt Respekt. Es führt aber auch zu der Frage: Wohin führt dieser Schritt des Austretens? Da hilft mir ein Bild aus meiner Jugend in Wien: Wenn die Donau ins Überschwemmungsgebiet austritt, dann verlässt sie ihren alten Lauf gar nicht, sondern schließt vielmehr weitere Gebiete ein. Es scheint, dass wir berechtigt sind, das Austreten vieler Christen in diesem Sinn zu verstehen. Indem sie aus einer Kirche austreten, die Ihnen zu eng geworden ist, schließen sie sich gar nicht aus, sondern sie schließen dadurch vieles ein, was zu einem umfassenderen Verständnis von Kirche und Glauben gehört. Ich schaue auf die Flut von Kirchenaustritten und sehe darin voll Hoffnung ein Austreten der Kirche über ihre herkömmlichen Ufer, eine Überschwemmung. Die wirft zwar viel Altes über den Haufen, sogar manches, worum mir leid ist, kündigt aber Neues an, so wie eine Donauüberschwemmung anzeigt, dass in den Alpen der Schnee schmilzt und also der Frühling kommt. In diesem Sinne müssen auch alle, die sich darum bemühen, als kirchentreue Christen zu leben, innerlich immer wieder aus der Kirche austreten, ohne die Kirche zu verlassen. Das muss ich selber täglich tun. Gerade aus Treue zur Kirche gilt es, über alle Enge hinauszutreten, in ein wahrhaft katholisches - allumfassendes – Glaubensverständnis. (David Steindl-Rast, Credo. Ein Glaube, der alle verbindet, Freiburg 2010, 11)

15 Gratifikationen (Bindungen) 15 Bindungen stärken (Gratifikationen) Was leben hilft… in dieser modernen Welt Kirchen- mitglied Störungen (Irritationen) zentrifugal Modernität Kunden-Nähe Entschleunigen der Entwicklung durch Irritationsabbau!? Kirchenimage-Pflege Und die Kunde davon verbreitete sich überall in Judäa und im ganzen Gebiet ringsum. (Lk 7,17)

16 Benedikt XVI. und die Moderne 16 Das Christentum darf nicht zu einer Art archaischer Schicht werden, die ich irgendwie festhalte und gewissermaßen neben der Modernität lebe. Es ist selbst etwas Lebendiges, etwas Modernes, das meine gesamte Modernität durchformt und gestaltet – und sie insofern regelrecht umarmt… Wichtig ist, dass wir versuchen, das Christentum so zu leben, dass es die gute, die rechte Moderne in sich aufnimmt – und zugleich sich dann von dem scheidet und unterscheidet, was eine Gegenreligion wird. (76)

17 GRATIFIKATIONEN DARGEBOTEN ALS KIRCHENWERBUNG ihre christlichen kirchen

18 18 Soll Europa christlich bleiben? Wir meinen schon. Ihre christlichen Kirchen

19 19 Wir helfen mit. Durch Religionsunterricht Für unsere Kinder Ihre christlichen Kirchen Soll Europa christlich bleiben?

20 20 modern: pilgern mit uns können sie gehen. ihre christlichen kirchen

21 21 menschennah. ihre christlichen kirchen

22 22 kinder brauchen vorbilder wir haben sie ihre christlichen kirchen

23 23 nur ein gott? dann ist jede und jeder einer von uns. ihre christlichen kirchen

24 24 gestalten sie mit mit uns ihre christlichen kirchen

25 25 wir eröffnen räume der stille ihre christlichen kirchen … die leise musik gottes wieder hören benedikt xvi.

26 26 ohne uns wäre das land sozial kühler ihre christlichen kirchen

27 27 ihre christlichen kirchen er ist ein unbeirrbar treuer gott

28 28 eine welt ohne gier und gewalt mit uns ihre christlichen kirchen

29 29 wir gehen mit ihnen von der wiege bis zur bahre ihre christlichen kirchen

30 30 mit uns können sie feiern die geburt ihres kindes ihre hochzeit und stirbt jemand, nehmen wir abschied mit ihnen ihre christlichen kirchen

31 31 braucht nicht jede und jeder einen schutzengel wir meinen schon ihre christlichen kirchen

32 32 hat nicht jedes kind einen schutzengel wir meinen schon ihre christlichen kirchen

33 33 bei uns haben viele Platz ihre christlichen kirchen ein Vogel fliegt nur mit zwei Flügeln

34 VERBUNTUNG und ihre pastoralen Folgen 34

35 35 Zukunft ist (so die derzeitige Entwicklung) nicht die prognostizierte Säkularisierung, sondern eine weltanschauliche Verbuntung. weltanschauliche Zugehörigkeiten Atheisieren weltanschauliche Typen Islam als Herausforderung (Kulturchristen) innerkirchliche Polarisierung entlang der Modernisierungsfrage Die Verbuntung nötigt die Kirchen, ihre Mission zu vertiefen und ihre Gestalt sowie ihre Arbeitsweise zu wandeln. Bemüht euch um das Wohl der Stadt, in die ich euch weggeführt habe, und betet für sie zum Herrn; denn in ihrem Wohl liegt euer Wohl. (Jer 29,7)

36 weltanschauliche Zugehörigkeit 36 katholischevangelischorthodoxislamischsonstigeo.B.ausgetreten Wien57%6% 8%6% 12% Niederösterreich77%4%2% 3% 8% Burgenland79%10%0%3%1%3%5% Steiermark84%4%0% 4%7% Kärnten79%11%0% 2%3%5% Oberösterreich74%5%2%8%3%1%8% Salzburg79%5%0% 2%3%11% Tirol86%3%1%0% 1%8% Vorarlberg65%1%4%12%5%4%9% alle74%5%2%4%3% 9%

37 Gott her- und wegglauben 37 glauben an einen Gottatheisierendatheistisch Wien (Erzdiözese!)92%5%3% Wien - Stadt85%8% Linz71%22%7% Graz-Seckau88%5%8% Salzburg88%6% St. Pölten82%12%6% Innsbruck80%9%12% Gurk-Klagenfurt82%11%6% Feldkirch79%6%15% Eisenstadt83%11%5% Alle83%10%7%

38 weltanschauliche Typen 38 säkularskeptischreligiöskirchlich Wien14%57%27%2% Linz17%40%35%8% Graz-Seckau22%56%19%3% Salzburg26%48%17%10% St. Pölten19%57%16%8% Innsbruck24%30%35%11% Gurk-Klagenfurt17%47%34%2% Feldkirch27%48%20%4% Eisenstadt12%36%35%17% Alle19%49%26%6%

39 Typische Haltungen zum Islam 39

40 Kulturchristen 40

41 innerkirchliche Polarisierung 41

42 Vielfalt als Chance 42 Vielfalt sie kann zur Lagerbildung und zur Belagerung führen kann aber auch Ausdruck von Reichtum sein niemand hat für sich die ganze Wahrheit Schlüssel zur Vielfalt: Haltung zur modernen Welt hier vor allem Freiheit – messbar über Autoritarismus: Unterwerfungsbereitschaft Pluralitätstoleranz: nicht leicht für die Autoritären Leben mit Vielfalt ein guter Grund für größere pastorale Räume und Orten mit verschiedenen Stilen... für lokal und regional zugleich

43 Geschlechterrollen 43

44 Moderne Geschlechterbilder und weltanschauliche Typen 44 säkularskeptischreligiöskirchlich Männertraditionell24%31%33%13% pragmatisch23%47%27%4% suchend38%48%11%2% modern39%44%15%2% alle Männer32%44%20%4% Frauentraditionell12%34%37%18% pragmatisch10%40%43%8% suchend17%59%20%4% modern34%46%17%3% alle Frauen20%45%28%6% alle in Österreich 26%45%24%5%

45 ZUR MISSION DER KIRCHE IN UNSERER ZEIT heute Christin sein / Christ werden 45

46 Wie jemand heute Christ wird… 46 moderne Zeitgenossin AUS DER HERZTIEFE spirituelle Sehnsucht (Gebet, Rituale, Gegenstände) ERLEBEN Der Christ der Zukunft wird ein Mystiker sein, also einer, der etwas erfahren hat, oder er wird nicht sein. (Karl Rahner) spirituelle Orte spirituelle Personen spirituelle Vorgänge wichtige Aufgaben der Kirchen 82% taufen 80% trauen 83% beerdigen Wie oft beten Sie? 30% täglich 33% oft, gelegentlich 25% selten, fast nie 13% nie Spiritualität heilt an der Wurzel der Seele vor der tiefsitzenden Daseinsangst, die uns hindert, zu werden was wir sind: Liebende.

47 Wie jemand heute Christ wird… 47 kann / muss wählen: baut sich (s)ein Glaubenshaus richtet es selbst ein DEUTEN, BILDUNG. Glaube und Vernunft breite theologische Bildung Bildung über Religionen AUS DER HERZTIEFE spirituelle Sehnsucht (Gebet, Rituale, Gegenstände) ERLEBEN wichtige Aufgaben der Kirchen 73% Religionsunterricht ja 65% lesen nie in der hl. Schrift! 41% Ich glaube an einen Gott, aber nicht, wie das Christentum ihn predigt. 22% Re-Inkarnation 49% die Zukunft liegt im von Jesus Christus verkündeten Reich Gottes. 45% Die Auferstehung Jesu gibt meinem Tod einen Sinn. 54% Es gibt einen Gott, der sich in Jesus zu erkennen gegeben hat. moderne Zeitgenossin

48 Glaubenshaus der TirolerInnen 48

49 Glaube und Vernunft 49 Glaube ohne Vernunft (Fundamentalisten) Glaube und Vernunft Vernunft ohne Glaube (Relativisten) Wien6%87%7% Linz29%57%14% Graz-Seckau15%73%12% Salzburg22%67%11% St. Pölten12%75%13% Innsbruck11%78%11% Gurk-Klagenfurt7%80%13% Feldkirch6%77%16% Eisenstadt22%71%7% Alle15%74%11%

50 Gottesbild der TirolerInnen 50 Es gibt einen persönlichen Gott. Es gibt irgendein höheres Wesen oder eine geistige Macht. Ich weiß nicht richtig, was ich glauben soll. Ich glaube nicht, dass es einen Gott, irgendein höheres Wesen oder eine geistige Macht gibt. Weiß ich nicht Wien42%50%4%3%1% Linz36%40%18%4%2% Graz-Seckau53%26%13%7%1% Salzburg54%36%5% 0% St. Pölten51%36%10%3%0% Innsbruck42%36%13%8%2% Gurk-Klagenfurt38%55%6%2%0% Feldkirch24%53%12%9%2% Eisenstadt59%28%10%3%0% Alle45%39%10%5%1%

51 Wie jemand heute Christ wird… 51 moderner Zeitgenosse kann / muss wählen: baut sich (s)ein Glaubenshaus richtet es selbst ein DEUTEN, BILDUNG dieses formt das persönliche Leben und das gesellschaftliche Zusammenleben GESTALTEN, LEBENSPRAXIS AUS DER HERZTIEFE spirituelle Sehnsucht (Gebet, Rituale, Gegenstände) ERLEBEN. Ziel ist ein aus dem Evangelium (neu) gestaltetes Leben und Zusammenleben es ist eine Praxis der Liebe sie rettet/vollendet sie macht christusförmig

52 Weltanschauung formt Wichtigkeiten 52 WerteträgerFamilialeAltruistenUngebundene säkular25%6% 63% skeptisch37%14%24%25% religiös43%13%29%15% kirchlich36%11%45%8% alle35%11%22%31%

53 Wie jemand heute Christ wird… 53 moderner Zeitgenosse kann / muss wählen: baut sich (s)ein Glaubenshaus richtet es selbst ein DEUTEN, BILDUNG dieses formt das persönliche Leben und das gesellschaftliche Zusammenleben GESTALTEN, LEBENSPRAXIS AUS DER HERZTIEFE spirituelle Sehnsucht (Gebet, Rituale, Gegenstände) ERLEBEN. vielfältige Formen des Austausches mit der kirchlichen Gemeinschaft HAUS MIT VIELEN TÜREN je mehr Austausch mit Gemeinschaften des Evangeliums, desto christlicher gebaut das Glaubenshaus Kirchgang in Tirol Austausch im Gottesdienst Beteiligungen Diakonie Gebetsgruppen Feste belonging - believing

54 Kirchgang Diözese Innsbruck wöchentlichsonntagsmonatlichfesttags(fast) nie 19803%46%14%24%13% 19903%48%23%10%15% 20002%24%20%31%24% 20104%28%20%23%26% 70-7%57%15%6%15% %30%24%15%22% %40%16%20%24% %9%15%31%41% %29%14%37%21% bis 290%7%35%26%32%

55 Pastorale Orientierungen 55 In der weltanschaulichen Buntheit stellt sich die Frage nach dem Heil aller. Gott wirkt in allen sein Heil (Erbheil). Was trauen wir Gott zu, dass er schafft? (Hans Urs von Balthasar)

56 Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung. Denn in ihm wurde alles erschaffen im Himmel und auf Erden…; alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen. Er ist vor aller Schöpfung, in ihm hat alles Bestand. (Kol 1,15ff.) Im Brief an die Kolosser ist ein Hymnus, von Paulus aus der frühchristlichen Liturgie übernommen. 56 Hildegard von Bingen ( )

57 Pastorale Orientierungen 57 Gegen das Wirken Gottes gibt es dämonische Gegenmächte (Erbunheil, Erbschuld). Das Erbunheil behindert das Reifen des Erbheils (also das Reifen in der rettenden /christusförmigen Liebe.) Sie zeigen sich als Neigung zur Gewalt, zur Gier, zur Lüge. Sie wurzeln letztlich in der Angst. Gegen die Mächtigkeit des Erbunheils hilft nicht Moralisieren, sondern allein Heilung. (Röm 7,15-23)

58 Erbheil und Erbunheil Erbheil Schöpfung Menschwerdung Erbunheil Erlösung Kreuz/Auferstehung Kol (1)/Eph.; Ostväter; Deutsche Mystik: Sein; Teilhard; S. Weil; Rahner Kol (2)…; Westväter, Anselm; Luther (?); Aufklärung: Moral; Girard/Schwager Neujahrsfest Versöhnungsfest 58

59 Hildegard von Bingen ( ) Ziel aller: der allumfassende kosmische Christus (1 Kor 12,28) Muslime Buddhisten Atheisten Christen spir. Pilger verhüllt unverhüllt 59 … wahrhaft Liebenden »denen auf eine uns verhüllte Weise der Geist der Wahrheit geschenkt worden ist« (Hans Urs v. Balthasar: Spiritus Creator, Einsiedeln 1967, 159). Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben. (14) [enthüllen] Ihr seid das Salz der Erde. Wenn das Salz seinen Geschmack verliert, womit kann man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts mehr; es wird weggeworfen und von den Leuten zertreten. (13) [heilen] (Mt 5, 13f.) Skeptiker

60 Pastorale Orientierungen 60 Aufgaben (Mission) der Kirche, die wir sind: Licht und Salz (Mt 5,13f.) sie enthüllt Christus erleuchtet, macht sehend, heilt von Blindheit (Taufe=photismos) vgl. auch Joh 9,5f: Heilung eines Blindgeborenen – Ich bin das Licht der Welt Christus ist das Licht der Welt (Lumen gentium) – wir spiegeln nur sein Licht… durch unser Leben, Erzählen und Feiern sie heilt als Salz: Geschmack-Witz (Fridolin Stier); Heilsalz die Kirche ist/Wir sind als Kirche in der Nachfolge des Heilands Heil-Land Die Kirche legt den Menschen nicht irgendetwas auf und bietet nicht irgendein Moralsystem dar. Was wirklich entscheidend ist, dass sie Ihn gibt. Dass sie die Türen zu Gott aufmacht und damit den Menschen das gibt, was sie am meisten erwarten, was sie am meisten brauchen, und was ihnen auch am meisten helfen kann. Sie tut es vor allem Dingen durch das große Wunder der Liebe, das immer wieder geschieht. Wenn Menschen – ohne eine Profit zu haben, ohne das als Job machen zu müssen – von Christus motiviert anderen beistehen und ihren helfen. Dieser, wie Eugen Biser sagt, therapeutische Charakter des Christentums, | der heilende und schenkende, müsste in der Tat viel deutlicher in Erscheinung treten. Benedikt XVI.: Licht der Welt, Freiburg 2010, 205.

61 61

62 nach dem Austritt 62

63 Was die Austretende mitnehmen 63 zusammen stimmt voll und ganz zu stimmt zu Die Kirche hat für mein Leben keine Bedeutung.73%55%18% Ich kann auch ohne Kirche an Gott glauben.85%71%14% Die Botschaft Jesu Christi und die Bibel sagen mir nichts. 51%34%17% Ich bin nach wie vor an der Kirche interessiert.14%4%10% Ich glaube, dass es einen Gott gibt.46%24%22% Ich bin religiös, aber die Kirche hilft mir dabei nicht.53%34%19% Ich halte mich nach wie vor für einen Christen, eine Christin. 55%30%25% Ich betrachte mich nach wie vor als gläubiger Mensch.57%34%23%

64 Nach Austritt: die Typen 64

65 Danach… 65

66 66

67 Wenn die Kirche aus sich austritt… 67 Ein Leserkreis, für den dieses Buch besondere Bedeutung haben könnte, sind die aus der Kirche Ausgetretenen. Sie nehmen nämlich in vielen Fällen den Glauben besonders ernst, ernst genug jedenfalls für einen öffentlichen Schritt, wie den Kirchenaustritt. Das verlangt Respekt. Es führt aber auch zu der Frage: Wohin führt dieser Schritt des Austretens? Da hilft mir ein Bild aus meiner Jugend in Wien: Wenn die Donau ins Überschwemmungsgebiet austritt, dann verlässt sie ihren alten Lauf gar nicht, sondern schließt vielmehr weitere Gebiete ein. Es scheint, dass wir berechtigt sind, das Austreten vieler Christen in diesem Sinn zu verstehen. Indem sie aus einer Kirche austreten, die Ihnen zu eng geworden ist, schließen sie sich gar nicht aus, sondern sie schließen dadurch vieles ein, was zu einem umfassenderen Verständnis von Kirche und Glauben gehört. Ich schaue auf die Flut von Kirchenaustritten und sehe darin voll Hoffnung ein Austreten der Kirche über ihre herkömmlichen Ufer, eine Überschwemmung. Die wirft zwar viel Altes über den Haufen, sogar manches, worum mir leid ist, kündigt aber Neues an, so wie eine Donauüberschwemmung anzeigt, dass in den Alpen der Schnee schmilzt und also der Frühling kommt. In diesem Sinne müssen auch alle, die sich darum bemühen, als kirchentreue Christen zu leben, innerlich immer wieder aus der Kirche austreten, ohne die Kirche zu verlassen. Das muss ich selber täglich tun. Gerade aus Treue zur Kirche gilt es, über alle Enge hinauszutreten, in ein wahrhaft katholisches - allumfassendes - Glaubensverständnis." David Steindl-Rast, Credo. Ein Glaube, der alle verbindet, Freiburg 2010, 11.

68 …wenn! Rückkehr? 68

69 Eintritt überlegt? 69 Wie lange ist es her, dass Sie aus dieser Religionsgemeinschaft ausgetreten sind? Studien belegen, dass manche Ausgetretene nach einiger Zeit wieder in die Kirche eintreten. Halten Sie einen solchen Schritt für sich selbst... unter bestimmten Umständen für möglich Österreich bis zu einem halben Jahr 30% bis zu einem Jahr 44% vor Jahren 14% vor Jahren 12% länger zurückliegend 29% alle Ausgetretenen 33% Studien belegen, dass manche Ausgetretene nach einiger Zeit wieder in die Kirche eintreten. Halten Sie einen solchen Schritt für sich selbst... unter bestimmten Umständen für möglich ÖsterreichBld Tirol 27%21%

70 Rückkehrattraktives Kirchenbild 70 RÜCKKEHRATTRAKTIVES KIRCHENBILD alle Ausgetre- tenen alle ausge- tretenen Männer alle ausge- tretenen Frauen Frauen: würden u.U. eintreten alle: würden u.U. eintreten Wenn die Vertreter der Kirche glaubwürdiger sind23%19%28%46%37% Wenn die Vertreter der Kirche für mein(e) Kind(er) ein gutes Vorbild sind 16%13%20%24%23% Wenn die Caritas/Diakonie der Kirche sich für Notleidende einsetzt12%9%15%22%19% Wenn ich in der Kirche meine spirituelle Sehnsucht gut aufgehoben fühle 12% 13%22%21% Wenn die Kirche für den Frieden, die Gerechtigkeit und die Bewahrung der der Schöpfung kämpft 11%9%13%18%13% Wenn sich die Kirche mehr mit der modernen Welt anfreundet10%7%14%26%15% Wenn die Kirche von einem liebenden und nicht von einem strafenden Gott redet 10% 9%20%14% Wenn die Kirche unbeugsam Ungerechtigkeit kritisiert10% 8%13% Die Erstkommunion eines meiner Kinder9%8%10%15%14% Wenn die Kirche eine Moral verkündigt, welche nicht Menschen einengt, sondern sie vor unnötigem Leid schützt 9%7%10%11%10% Die Geburt und die Taufe eines meiner Kinder8%4%13%18%10% Wenn die Kirche barmherzig ist mit jenen, die sich mit dem Gelingen der Ehe nicht leicht tun 4%2%7%14%8% Wenn ein Pfarrer einen Angehörigen/eine Angehörige von mir würdig beerdigt hat 4% 7%4% Wenn mich jemand von der Kirche zur Mitarbeit an einem Projekt einlädt 2%3%1%9%4% Dass mein Kind einen Religionsunterricht erhält2% 1%7%2% SUMME glaubwürdig Kinder- Vorbild Diakonie Spiritualität modern

71 Rückkehr, wenn… 71

72 Rückkehrbilder 72

73 73 säkularskeptischreligiöskirchlich(Zeile gesamt) an Kirchenaustritt gedacht 37%45%17%0%100% davon entschlossen, auszutreten 7%5%1%0%13% entschlossen, zu bleiben 9%22%12%0%42% noch keine Entscheidung 22%19%4%0%45%

74 Wie jemand heute Christ wird… 74 moderne Zeitgenossin kann / muss wählen: baut sich (s)ein Glaubenshaus richtet es selbst ein DEUTEN, BILDUNG dieses formt das persönliche Leben und das gesellschaftliche Zusammenleben GESTALTEN, LEBENSPRAXIS AUS DER HERZTIEFE spirituelle Sehnsucht (Gebet, Rituale, Gegenstände) ERLEBEN vielfältige Formen des Austausches mit der kirchlichen Gemeinschaft HAUS MIT VIELEN TÜREN je mehr Austausch mit Gemeinschaften des Evangeliums, desto christlicher gebaut das Glaubenshaus. Ziel: Evangelium kanalisiert die spirituelle Sehnsucht auf den auferstandenen Christus, geht ein in den Aufbau des Glaubenshauses und formt von innen her die Gestaltung des Lebens und Zusammenlebens und macht dankbar für eine Berufung zur Kirche

75 Islam 75 kämpferische Kulturchristenfriedliche KulturchristenReligionsdialog Wien (ED)56%27%17% Linz43%30%27% Graz-Seckau32%44%24% Salzburg25%36%40% St. Pölten35%31%33% Innsbruck48%30%22% Gurk-Klagenfurt31%47%22% Feldkirch43%44%14% Eisenstadt46%23%31% Alle41%34%25%

76 Salz 76 Speisesalz: Geschmack (F. Stier: Witz) Heilsalze Das Heilsalz, oder auch Kristallsalz, wird seit Jahrhunderten in Pakistan zu Heilzwecken verwendet. Wenn der NaCl - Gehalt (Natriumchlorid-Gehalt), des Kristallsalzes 98,6 % beträgt wird es als besonders gutes Heilsalz ausgezeichnet. Umso deutlicher die farblose kristalline Struktur im Salz sichtbarer ist, desto hochwertiger ist die Qualität. Das Kristallsalz (weiß bis rosafarbend) bildet sich durch den enormen Druck der indischen Kontinentalplatte und enthält 84 lebenswichtige Spurenelemente. Legt man einen etwa ein Kilo schweren Kristallsalzbrocken in ein verschließbares Gefäß mit Wasser, erhält man eine 26 % gesättigte Salzlösung von der ein Teelöffel am Tag, auf nüchternen Magen, zu einem besseren Immunsystem, einer guten Verdauung und ein größeres Wohlbefinden führt. Mit einem Wickel oder einem Kristallsalz-Schmerzsäckchen können Gelenkschmerzen, Verspannungen oder auch Bauchschmerzen gelindert und sogar geheilt werden. Durch ein Kristallsalz-Solebad, können Hauterkrankungen wie Psoriasis, Neurodermitis, Schuppenflechte und Akne behandelt werden. Aber auch Rheuma und andere Gelenkerkrankungen oder sogar Rekonvaleszenz nach Operationen lassen sich durch ein Solebad heilen. Die Wirkung eines Solebades auf den Körper ist ebenfalls entschlackend und stärkt das Immunsystem. Auch Atemwegserkrankungen, wie Bronchialerkrankungen, Allergien, Heuschnupfen und chronische Erkrankungen können mit Hilfe eines Ionisators, ein Gerät das Wasser mit einem Salzzusatz in einer Schale vernebelt, behandelt werden. Durch die von uns technisierte Umwelt besteht ein Überschuss der positiv geladenen Ionen (elektrischen Teilchen) in der Luft, weswegen die meisten auch an seelischer und körperlicher Erschöpfung leiden. Diesem Zustand kann durch die Behandlung mit Kristallsalz entgegen gewirkt werden. (Yvonne Jäger)HeilsalzKristallsalz Pöckelsalz: Konservierung Bittersalz (zur Reinigung)

77 Polarisierung über Modernitätsverhältnis 77 religiös + autoritär religiös + nichtautoritär mittelreligiös + mittelautoritär nichtreligiös + mittelautoritär Wien18%25%34%23% Linz47%16%26%12% Graz-Seckau29%42%19%10% Salzburg32%14%35%19% St. Pölten27%24%39%10% Innsbruck51%9%26%13% Gurk-Klagenfurt22%27%38%12% Feldkirch18%41%21%20% Eisenstadt37%28%35%0% Alle31%25%30%14%


Herunterladen ppt "ZUR LAGE DER KIRCHE IN DER DIÖZESE INNSBRUCK Paul M. Zulehner, Matrei 6.5.2011 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen