Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Analytica 2010 23.03.2010 Experimental Vortrag (kurz) Brennbare Flüssigkeiten im Laboratorium Umgang und Lagerung asecos GmbH Herbert Gehringer Vertrieb.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Analytica 2010 23.03.2010 Experimental Vortrag (kurz) Brennbare Flüssigkeiten im Laboratorium Umgang und Lagerung asecos GmbH Herbert Gehringer Vertrieb."—  Präsentation transkript:

1 Analytica Experimental Vortrag (kurz) Brennbare Flüssigkeiten im Laboratorium Umgang und Lagerung asecos GmbH Herbert Gehringer Vertrieb

2 2 Allgemein asecos* steht für security & ecology – für Sicherheit und Umweltschutz im Umgang mit Gefahrstoffen >>>Gründung 1994 in Schöllkrippen; Umsiedlung 1997 nach Gründau >>> Geschäftsführende Gesellschafter Günther Rossdeutscher Michael Schrems >>> Produktionsstandort Gründau m² Firmenareal m² Produktion/Lager m² Bürofläche >>> Spezialisten 200; Europaweit 220 *Mitgliedsbetrieb der BG Chemie

3 3 Agenda Gefahrstoffe Bei uns passiert ja nichts! Lagerung und Richtlinien Gefahrendreieck, Zündquellen Brennbare Flüssigkeiten, Eigenschaften (EN )

4 4 BGI 850-0, GUV-I Sicheres Arbeiten in Laboratorien Typische Gefährdungen im Labor: Brand- und Explosionsgefahr durch brennbare feste, flüssige und gasförmige Stoffe Gefahr von Gesundheitsschäden durch feste, flüssige und gasförmige Stoffe

5 5

6 6

7 7 Gefahrstoffe >>>Der Begriff Gefahrstoff stammt aus dem Bereich des Chemikaliengesetzes und der Gefahrstoffverordnung >>>Rohstoffe, Produkte oder auch Reststoffe >>>für Lagerung sind die Eigenschaften bedeutend

8 8 Gefahrstoffe Kennzeichnung von Gefahrstoffe GGVSGefStoffVGHS Explosivstoffe Oxidierend wirkende Stoffe Entzündliche Flüssigkeiten Ätzende Stoffe Giftige Stoffe Gase CMR R 42 R 43 Xi (Global Harmonisierte System)

9 9 Allgemein Werden die Vorschriften umgesetzt? (1)

10 10 EN Werden die Vorschriften umgesetzt?

11 11 Gefahrendreieck Zündquelle:Brennbarer Stoff: Offene Flamme Gas Sauerstoff Zündquelle Brennbarer Stoff EX Sauerstoff 4. Bedingung: Mengenverhältnis

12 12 … es passiert doch täglich…

13 13 Definition - Lagern und Lager Lagerung ist unzulässig... mehr als Tagesbedarf... länger als 24 Stunden …sich nicht im Arbeitsgang befinden … nicht für den Fortgang der Arbeiten benötigt werden (TRGS 514/TRGS 515) Lager Ein Lager ist ein Gebäude, ein Raum in einem Gebäude oder ein Bereich im Freien, der dazu bestimmt ist, Stoffe (...) zum Lagern aufzunehmen. (TRGS)

14 14 Lagerung und Richtlinien Definition - Unzulässige Lagerung >>>Lagerung ist unzulässig... in Durchgängen und Durchfahrten... in Treppenräumen … in allgemein zugänglichen Fluren … in Arbeitsräumen … in Gast- und Schankräumen (TRbF 20.3xxx) Besonderheit: brennbare Flüssigkeiten (...) dürfen in Arbeitsräumen gelagert werden, sofern die Lagerung mit dem Schutz der Arbeitnehmer vereinbar ist und in besonderen Einrichtungen erfolgt, die dem Stand der Technik entsprechen. Beispiel: FWF90-Sicherheitsschränke gem. TRbF 20 Anhang L (TRbF 20.3xxx)

15 15 Lagerung und Richtlinien Sicheres Arbeiten in Laboratorien BGI 850-0,GUV-I 850-0, alte BGR 120 Laborrichtlinie (ZH1/119) An Arbeitsplätzen >>>Handgebrauch >>>max. 1 Liter Nennvolumen >>>Behältnisse auf unbedingt nötiges Maß beschränken (Nr ) Fassungsvermögen der Behältnisse >>>ständig größere Mengen bereithalten >>>in nicht bruchsicheren Behältern bis zu 5l Nennvolumen >>>in sonstigen Behältnissen bis zu 10l Nennvolumen (Nr ) an geschützter Stelle zulässig z.B. in Sicherheitsschränken nach EN 14470/1.

16 16 F 30/90 T 30 Abfüllen Ex-Zone 1 Lagerung und Richtlinien Anforderungen an Lagerräume

17 17 Produkte zur Lagerung Lagerung von Gefahrstoffen im Arbeitsraum im Gefahrstoffschrank! Rechtskonform und Sicher! VBF VBF

18 18 EN Europäische Norm für Sicherheitsschränke zur Lagerung brennbarer Flüssigkeiten EN Fakten und Konsequenzen -

19 19 Gefahrendreieck Zündquelle:Brennbarer Stoff: Mechanischer FunkeGas Elektrischer FunkeFlüssigkeiten Chemische ReaktionFeststoffe Statische Entladung Heiße Oberfläche Offene Flamme Sauerstoff Zündquelle Brennbarer Stoff EX Sauerstoff 4. Bedingung: Mengenverhältnis

20 20 Gefahrendreieck Zündquelle:Brennbarer Stoff: Mechanischer FunkeGas Elektrischer FunkeFlüssigkeiten Chemische ReaktionFeststoffe Statische Entladung Heiße Oberfläche Offene Flamme Sauerstoff Zündquelle Brennbarer Stoff EX Sauerstoff 4. Bedingung: Mengenverhältnis

21 21 Antistatik-Set Vorteile: unerlässlich beim Abfüllen brennbarer Medien ein Kabel verbindet beide Behälter, während das zweite Kabel erdet.

22 22 Neue Einstufung brennbarer Flüssigkeiten (GHS) 23° 21° Flammpunkt °C neu Flammpunkt °C 0° 0° °C GGVS 60° 55° GHS Kategorie 3: entzündbar Warnung GefStoffV entzündlich R 10 fp Kategorie 2: leicht entzündbar Siedepunkt > 35 °C Kategorie 1: extrem entzündbar Siedepunkt 35 °C Hochentzündlich R 12 Siedepunkt< 35°C Leichtentzündlich R 11 Siedepunkt > 35°C Gefahr

23 23 Flammpunkt >>>Temperatur, bei der Lösemitteldämpfe mit der umgebenden Luft ein durch Fremdentzündung entflammbares Gemisch bilden (bei Normaldruck)

24 24 Zündtemparatur >>>niedrigste Temperatur, bei der sich Dämpfe einer brennbaren Substanz in Berührung mit Luft oder einem heißen Gegenstand selbst entzünden können

25 25 Gefahrklassen – Beispiele (1) Hochentzündlich (SP < 35°C) Flammpunkt (in °C) Zündtemperatur (in °C) Ether< Schwefelkohlenstoff< Acetaldehyd<

26 26 Lagerung in Kühlschränken >>>Vorschriftsmäßige Lagerung? >>>Was passiert im Brandfalle?

27 27 Lagerung in Kühlschränken Schadensfälle Fallbeispiele aus Laborbrände – Laborexplosionen, Werner Schramm, Kohlhammer Verlag, Stuttgart 1987 Uni Freiburg Verpuffung im Kühlschrank Schaden: ca Staatl. chem. Untersuchungsamt Wiesbaden Verpuffung im Kühlschrank Schaden: ca MPI für Experimentelle Medizin Explosion in einem Kühlschrank Schaden: ca

28 28 Kühl-Unterbauschrank - Gekühlte Lagerung von Gefahrstoffen >>>Raumlufttrocknung und –kühlung in einer Vorkammer >>>Typgeprüft gemäß DIN EN >>>Gleichmäßige Kühlung >>>Absaugung schadstoffhaltiger Dämpfe >>>Abluftüberwachung: keine Rückdiffusion brennbarer Gase in das Kühlaggregat >>>Überströmkanal: kein Aufheizen durch warme Abluft >>>Selbsttätiges Schließen der Türen und Schubladen im Brandfall >>>Komfortable Bedienung

29 29 Gefahrklassen – Beispiele (2) Leichtentzündlich Flammpunkt (in °C) Zündtemperatur (in °C) Benzol Toluol6535 Methanol11455 Ethanol13425 Aceton<

30 30 Gefahrklassen – Beispiele (3) Entzündlich Flammpunkt (in °C) Zündtemperatur (in °C) Petroleum 21-55ca. 260 Terpentinöl33535 Xylol30465

31 31 Beispiele brennbarer Flüssigkeiten (1) 4 Tropfen brennbarer Flüssigkeit verdampfen zu 500 ml zündfähigem Gemisch 500 ml

32 32 Beispiele brennbarer Flüssigkeiten (2) 1 Schnapsglas brennbarer Flüssigkeit verdampft zu einem 200 l Fass zündfähigem Gemisch 200 l

33 33 Traurig, aber passiert leider immer wieder……

34 34

35 35 Beispiele brennbarer Flüssigkeiten (3) 1 Liter brennbarer Flüssigkeit verdampft zu 50 Fässern à 200 l = l zündfähigem Gemisch

36 36 Explosionsgrenzen >>>geben den Bereich an, in dem Gase oder Dämpfe in Mischung mit Luft gezündet werden können *Bei entsprechender Verdünnung ist dieses Gemisch schnell wieder hochgradig explosionsfähig

37 37 Untere und obere Explosionsgrenzen (UEG,OEG) UEG %OEG % Benzol1,28,0 Methanol5,526,5 Schwefelkohlenstoff1,060 Wasserstoff1,582 Ether1,736

38 38 Auf Wiedersehen hier in der Halle auf Stand 306 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

39 39 … es passiert doch täglich…

40 40 Allgemein Alle Dinge sind Gift und nichts ohne Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist. Paracelsus 1537 Theophrastus Bombastus von Hohenheim

41 41 Bei uns passiert ja nichts! Sind Sie absolut sicher? Die dezentrale Lagerung von Gefahrstoffen nimmt zu…... und somit die Anzahl der Gefahrenquellen.


Herunterladen ppt "Analytica 2010 23.03.2010 Experimental Vortrag (kurz) Brennbare Flüssigkeiten im Laboratorium Umgang und Lagerung asecos GmbH Herbert Gehringer Vertrieb."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen