Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Elektronisches Kartensystem. Anwendungsgebiete Hotels Kurkliniken + Rehazentren Seniorenresidenzen Schulungszentren alle weiteren B.V., bei denen ein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Elektronisches Kartensystem. Anwendungsgebiete Hotels Kurkliniken + Rehazentren Seniorenresidenzen Schulungszentren alle weiteren B.V., bei denen ein."—  Präsentation transkript:

1 Elektronisches Kartensystem

2 Anwendungsgebiete Hotels Kurkliniken + Rehazentren Seniorenresidenzen Schulungszentren alle weiteren B.V., bei denen ein hoher Gastwechsel stattfindet, welcher gleich-zeitig hohe Schlüsselverluste bedeutet

3 Systemkomponenten Türbeschläge mit Lesereinheit Türbeschläge mit Konferenzraumfunktion Türbeschläge mit FH-Zulassung Wandleser ( potenzial freier Kontakt ) z.B. für Türöffner, Schrankenanlagen usw. Wetterfeste Ausführung Einbauleser für Siedle-Anlagen Aufzugsleser ( Ruf- bzw. Etagenwahl ) Zutrittskontrolleser Automatenleser

4 Kassenleser Zimmer-Safe Mini-Bar Energy - Controll - Box Software zur Kartencodierung verschiedene Ausführung Kartencodierer Kartencodierernetzwerk Interface zur Anbindung an Front Office Systeme ( z.B. Fidelio, Hogatex usw. ) Hand - Held - Terminal verschiedene Schloßausführungen

5 Systemausführungen Magnetkartendurchzugsleser Magnetkarteneinsteckleser Kontaktfreier Transponderkarten-leser Wechsel der Leser ohne Demontage der Beschläge möglich

6 Beschläge Beidseitig U-Formdrücker Nicht-Stören Funktion optische Anzeige ( z.B. Zutritt, Kartenun- gültigkeit, Batterieaustausch nötig usw. ) Batterie für ca Schliessungen Speicherung der letzten 400 Ereignisse Schnittstelle für Anschluß zu HHT Notöffnungshalbzylinder in Sonder- schliessung mit Spezialschlüssel passend auf DIN-Einsteckschloß

7 Beschlags - Färbungen Standardfärbung = Nirosta matt Messing - poliert Messing - matt Glanz verchromt Alle Ral - Farben ( Stückzahlabhängig )

8 Kartenarten Gastkarten ( zeitlich begrenzt ) mit Zugang für eventuell vorhandene Sonderbereiche Personalkarten - Zutrittsbereiche frei wählbar- eine Zeitzone pro Tag möglich Standbykarten (wie Gastkarte ohne zeitliche Begrenzung) Notfallkarten ( Zutritt generell zu allen Türen auch bei Nicht- Stören Funktion ) Einmalkarten Systemkarten - Initialisierungskarte - Resetkarte - Datum/Zeit Karte - Logoutkarten

9 Kartencodierung + Software Karten erhalten einen verschlüsselten Code Karten können überschrieben werden Codiereranschluß an PC mit spezieller Steuerungssoftware ( mehrere durch Netzwerk ) Software mehrsprachig und benutzerfreundlich in Windowsoberfläche Datenbankfunktion für Kartenerstellung und Anwender Zimmer, Personal- und Zeitzonenverwaltung ON-Line Verwaltung spezieller Leser möglich Anschluß an Front-Office Systeme

10 Hand - Held - Terminal mit Windows-CE Oberfläche Zimmerverwaltungsdaten können zwischen PC und HHT ausgetauscht werden Inbetriebnehmen der einzelnen Leser Auslesen der einzelnen Leser und überspielen der Daten zum PC zur Aus- wertung elektronische Notöffnung

11 Zimmer - Safe in 3 verschiedenen Größen lieferbar Stahlstärke: Wand 2,5mm, Tür 6mm Standard Ausführung mit Magnetkarten- leser - PIN-Code Tastatur lieferbar - Transponderleser lieferbar Programmierung kann durch jede beliebige Magnetkarte durchgeführt werden Rückstellung bzw. Notöffnung nur mit spezieller Karte möglich

12 Energy - Controll - Box aktiviert die Stromzufuhr im Zimmer durch Einstecken der Zimmerkarte führt dadurch zu erheblichen Kostenein-sparungen ist mit Leuchtstreifen ausgestattet Anschluß erfolgt über bauseitige Zimmer-verteiler mit einem Schütz


Herunterladen ppt "Elektronisches Kartensystem. Anwendungsgebiete Hotels Kurkliniken + Rehazentren Seniorenresidenzen Schulungszentren alle weiteren B.V., bei denen ein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen