Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Interessengemeinschaft Mehrzweckhalle Hahndorf _______________________________ Konzept zum Neubau / Sanierung der Mehrzweckhalle im Ortsteil Hahndorf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Interessengemeinschaft Mehrzweckhalle Hahndorf _______________________________ Konzept zum Neubau / Sanierung der Mehrzweckhalle im Ortsteil Hahndorf."—  Präsentation transkript:

1 Interessengemeinschaft Mehrzweckhalle Hahndorf _______________________________ Konzept zum Neubau / Sanierung der Mehrzweckhalle im Ortsteil Hahndorf

2 Inhaltsverzeichnis Seite 3Öffentliche und private Einrichtungen Hahndorfs Seite 4Grundriss, aktuell Seite 5,6Nutzende Organisationen Seite 7Mitgliederzahlen Seite 8Historie, Bausubstanz Seite 9Ratsbeschluss vom Seite 10Sinn und Zweck der Interessengemeinschaft Mehrzweckhalle Seite 11Hallennutzungsplan, aktuell Seite 12Einwohnerzahl, Alterstruktur Hahndorfs Seite 13Mängelliste, baulich Seite 14,15Mängelliste, Hallenzeiten Seite 16Spielflächen-Bedarfsanalyse Seite 17Nutzflächen-Bedarfsanalyse Seite 18Einsparmöglichkeiten (Anregungen) Seite 19,20Einsparmöglichkeiten in der Energieversorgung (Betriebskosten) Seite 21,22Finanzierungsmöglichkeiten (Erzielung von Einnahmen) Seite 23Vorteile eines Neubaus Seite 24Hinweis

3 Öffentliche und private Einrichtungen Hahndorfs Sport- und Freizeitanlagen Mehrzweckhalle mit Sportplatz Reitanlage Paterhof Tennisanlage HTC Soziale Einrichtungen Mehrzweckhalle - Nutzung als Begegnungsstätte Kirche und Gemeindehaus Feuerwehr-Gerätehaus Gaststätte Landgasthaus Zur Eiche (geschlossen seit 09/2009) Anhand dieser Auflistung ist zu erkennen, welch zentrale Bedeutung in der dörflichen Gemeinschaft die Mehrzweckhalle Hahndorf als Treffpunkt des sportlichen und gesellschaftlichen Lebens zukommt. Generationsübergreifend findet hier ein Miteinander statt, welches für den Ortsteil Hahndorf und seine Bürger von immenser Wichtigkeit ist.

4 Grundriss, aktuell

5 Nutzende Organisationen Grundschule HahndorfKindergarten Hahndorf ArbeiterwohlfahrtDeutsches Rotes Kreuz Freiwillige FeuerwehrRC Germania Hahndorf SV HahndorfHTC Hahndorf PrivatveranstaltungenJedermannturnier Jugendtreff

6 Mitgliederzahlen gesamtaktive ErwachseneKinder und Jugendliche RC Germania Hahndorf Hahndorfer TC (davon in der Halle: 14) SV Hahndorf -Tischtennis SV Hahndorf -Fußball SV-Hahndorf-Turnen AWO Hahndorf36 0 DRK Hahndorf110 --

7 Historie Einweihung der jetzigen Mehrzweckhalle (MZH) 1993 Anbau Jugendraum durch SV Hahndorf CDU: Ratsantrag Planung Neubau MZH Ratsbeschluss: Zurückstellung bis Gründung der Interessengemeinschaft MZH Hahndorf 10/2008Sanierung des Hallen-Fußbodens

8 Bausubstanz Einfachturnhalle (24m x 14,5m x 7m) Hallentragkonstruktion Flachdächer, Abdichtung aus Bitumenschweißbahnen Parkettfußboden 1 Mehrzweckraum 2 Umkleideräume 2 Duschräume 5 WC 2 Geräteräume (Schule, RC Germania, SV Hahndorf –Tischtennis-) 1 Außengeräteraum (SV Hahndorf –Fußball-) 1 Küche 1 Sanitätsraum / Regie

9 Ratsbeschluss vom Mit Mehrheit – bei 22 Ja- und 19 Nein-Stimmen – beschließt der Rat: 1.Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses Hahndorf wird entsprechend der Planung des Goslarer Gebäudemanagements beschlossen. 2.Die Sanierung der Mehrzweckhalle Hahndorf wird entsprechend der Planung des Goslarer Gebäudemanagements beschlossen. 3.Dieser Grundsatzbeschluss wird unter dem Vorbehalt einer gesicherten Gesamtfinanzierung einschließlich der Genehmigungsfähigkeit der jeweiligen Haushaltspläne getroffen. Eine Umsetzung der Maßnahmen wird nicht vor dem Haushaltsjahr 2011 erfolgen. Die ermittelten Kosten sind entsprechend anzupassen.

10 Sinn und Zweck der IG MZH Hahndorf Unterstützung der Stadt Goslar im Rahmen der geplanten Sanierung bzw. (möglichen) Neubau einer Mehrzweckhalle für die Hahndorfer Bürger. Bis zum geplanten Umsetzungstermin 2011 soll eine realisierbare Lösung zur Befriedigung der notwendigen Kapazitäten gefunden werden. Kein weiterer Vergleich mit anderen Goslarer Ortsteilen Wir wollen eine für uns akzeptable Lösung auch mit Blick in die Zukunft ab 2011 Ermittlung erforderlicher Kapazitäten Einwohnerbestand, Altersstruktur, mögliche Entwicklung in den nächsten Jahren Historie: alte Bauunterlagen, Prüfung der Substanz Finanzierungsmöglichkeiten (Senkung Betriebskosten, Einnahmenerzielung, Spendenaufruf, Verpachtung Hallenname)

11 Hallennutzungsplan MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag Samstag Sonnta g RCG RCG HTC-Jugendtraining HTC-JugendtrainingHTC-Jugendtraining, 14:30 Uhr: AWO* HTC-Jugendtraining RCG Uhr: SV KinderturnenAWO*/ SV KinderturnenSV Kinderturnen SV Fußb. F- JugendRCG SV KinderturnenAWO*, SV Fußb. G-Jgd. SV Kinder- /Männerturnen**SV Fußb. G-Jugend SV Fußb. D- JugendRCG SV Fußb. C-JugendSV Fußb. F-JugendSV MännerturnenSV Fußb. D-JugendSV Tischtennis SV Fußb. B-JugendRCGSV MännerturnenSV Fußb. E-JugendRCG SV TischtennisRCGSV Gymnastik ISV Fußb. E-JugendRCG SV TischtennisRCGSV Gymnastik IISV Fußb. SeniorenRCG SV TischtennisRCGSV Gymnastik IISV Fußb. SeniorenRCG

12 Einwohnerzahl und Altersstruktur Hahndorfs Stand: Einwohnerzahl gesamt1707 weiblich845 männlich862

13 Einwohnerzahl und Altersstruktur Hahndorfs Altersstruktur 0-10 Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre148

14 Mängelliste, baulich Mangelnde Belüftung der Duschräume (Türen mussten beseitigt werden), daher Schimmelbefall. Kinder ekeln sich und Nutzen die Sanitäranlagen nur im Notfall. Belüftung der Spielfläche (durch Oberlichter) bei längeren Sportveranstaltungen wenig effektiv. Raumtemperatur schlecht regulierbar (im Winter oft zu kalt). Gebäudehülle schlecht gedämmt. Türen und Fenster dichten nicht ab. Verlust von Heizwirkung. Geräteräume für alle Bereiche zu klein (fehlender Lagerplatz gleichbedeutend mit vermindertem Sportangebot ). Der SV würde z.B. gerne Stepp-Aerobic anbieten, die benötigten Geräte können aber nicht in der Halle gelagert werden. Auch die Schule möchte mehr Angebote machen, kann erforderliche Geräte ebenfalls nicht lagern. Bei Nutzung der Freifläche (z. B. Fußball) und Halle sind nur zwei Umkleidekabinen nicht ausreichend. Eine Trennung der Geschlechter im Bereich der Umkleidekabinen / Duschbereich ist fast nie möglich. Die Spielfläche ist für 5er-Radball zu klein, daher kein Trainingsbetrieb oder Wettkampf möglich. Als Konsequenz ist für derartige Ereignisse nur ein sporadisches Ausweichen möglich in die Goldene Aue oder Mehrzweckhalle Oker.

15 Mängelliste, Hallenzeiten Trainingszeiten für die 09/2006 gegründete Einradtruppe des RC Germania konnten nur am Wochenende eingerichtet werden (Ausfall bei Wettkämpfen anderer Sportarten oder bei Festivitäten). Dieses Angebot ist daher gefährdet. Zwei mal zwei Trainingsstunden montags, mittwochs oder donnerstags wünschenswert. Der Tischtennisabteilung des SV fehlt ein kompletter zweiter Trainingsabend für Erwachsene und Jugendliche (mindestens vier Stunden). Die Radball-Mannschaften des RC Germania benötigen einen weitere Trainingszeiten um gerade den Jugendmannschaften ausreichend Trainingsmöglichkeiten zu gewährleisten (idealerweise dienstags und freitags ab 17:00 Uhr). Ggf. an einem weiteren Tag zusätzlich zwei Stunden. Das Training der Kindertanzgruppe des SV am Mittwoch muss oftmals ausfallen, da es der Übungsleiterin vor 17:00 Uhr nicht immer möglich ist das Training zu leiten. Ein Tausch mit den Senioren ist nicht möglich. Eine Übungsleiterin für Kinderturnen kann zu den verbliebenen freien Hallenzeiten nicht gefunden werden. Der SV kann mittwochs kein Fußball-Training anbieten, da Umkleide- und Duschräume seitens der Gymnastikabteilung vollständig genutzt werden. Das Fußball-Training der Jugendmannschaften muss im Winter aufgrund fehlender Kapazitäten deutlich reduziert werden (im Sommer wird zweimal wöchentlich trainiert). Nachfrage und Übungsleiterin könnte für Präventionssport durch den SV gestellt werden, das Angebot muss wegen fehlender Hallenzeiten entfallen. Hahndorfer Bürger haben Interesse an einem Volleyball- und Badminton-Angebot, beides ist wegen vollständiger Belegung der Halle nicht zu realisieren.

16 Mängelliste, Hallenzeiten Da die Fußballer des SV ihre Hallenzeit im Winter beanspruchen (müssen), weicht die Hip-Hop-Gruppe in den Mehrzweckraum aus. Die Jugendfeuerwehr wünscht Sportmöglichkeiten, ebenso wie die Aktiven der Erwachsenen-Feuerwehr um Dienstsport auszuüben. Wegen der bekannten Überbelegung der Hallenzeiten in den vergangenen Jahren ist kein entsprechender Antrag gestellt worden. Fakt ist: insbesondere in den Zeiten von Uhr bis Uhr besteht ein deutlicher Bedarf an weiteren Hallenzeiten. Weiterer Vorteil von neu zu gewinnenden Hallenkapazitäten: Senioren, Mütter- und Kleinkindgruppen sowie unser Kindergarten könnten vermehrt in den Vormittagsstunden (neben der Schule) weitere sportliche und ähnlich gelagerte Aktivitäten ausüben.

17 Spielflächen-Bedarfsanalyse Bei einem ermittelten Bedarf an Spielfläche von 540 m2 wäre eine Vergrößerung des Ist-Zustands von 50 % erzielt. Die Spielfläche für Fußball wurde nicht berücksichtigt, da diese für Trainingszwecke ausreichend wäre.

18 Nutzflächen-Bedarfsanalyse FunktionNutzeraktuell, in m2Bedarf, in m2 GeräteraumRC Germania: Radball31,4345ohne Einrad, Zugang von aussen zwecks An- und Abtransport Geräteraum SV Hahndorf: Hallensportarten36,1340 primär Gymnastik und Tischtennis (diese benötigen 20m2 für sich, Trennung erwünscht) GeräteraumSV Hahndorf: Fußball23,3424direkter Zugang zurm Sportplatz UmkleideraumSV Hahndorf: Fußball8,358Schiedsrichter VereinsraumSV Hahndorf69,9770Richtung Sportplatz zwecks Ausschank UmkleideräumeAlle43, Umkleideräume (z.B. bei Fußballspielen Belegung von zwei Kabinen unvermeidbar) KücheAlle11,5712nutzbar von Spielfläche und Mehrzweckraum MehrzweckraumAlle67,3768 BestuhlungsraumAlle30 HeizungsraumAlle15,8516 SpielflächeAlle348,00540 Gesamtbedarf685,43933 Windfang, Flur, Besucher-WCs und Stiefelgang wurden nicht berücksichtigt. Der Bedarf für die benötigten Flächen von Schule und Kindergarten sind durch die Stadt Goslar zu ermitteln.

19 Einsparmöglichkeiten (Anregungen) Reduzierung der Zugänge zu den Umkleidekabinen durch Verlegung des Stiefelgangs zwischen Umkleidekabinen und Spielfläche (Nebeneffekt: Vermeidung von Diebstahl, da Besucher gesehen werden) Durch Absenken der Spielfläche gegenüber dem Stiefelgang könnte eine längsseitige Treppe mit drei Stufen geschaffen werden, welche als Sitzplätze genutzt werden kann. Einbau von Glaselementen zur Nutzung des Tageslichts Synergieeffekte mit Neubau Feuerwehrgerätehaus

20 Einsparmöglichkeiten in der Energieversorgung (Betriebskosten) Elektrotechnik: Elektrische Energie, die vorrangig für Belüftung und Beleuchtungszwecke eingesetzt wird. Eine zentrale Lichtsteuerung für Hallen- und Nebenräume ermöglicht es, die Beleuchtung automatisch dem Bedarf (Tageslicht) anzupassen. Ersparnis bis zu 40 % Strom (Kosten Strom 2008: 3.031,42 ). Warmwasserbereitung: Im Bereich der Warmwasserversorgung kann durch den Einsatz von Selbstschlussarmaturen und Sparbrauseköpfen Energie und Wasser gespart werden. Verzichtet man auf Mischarmaturen und versorgt die Duschen mit konstant warmen Wasser von z.B. 38°C, werden Regulier- und Einstellvorgänge vermieden. Warmwasserbereitung: Einsatz von thermischen Solaranlagen für die Warmwasserbereitung. Gebäudehülle: Dämmung der einzelnen Bauteile (Mehrverbrauch von Erdgas in 2008 gegenüber Vorjahr: 13 %) Nutzung von Solarenergie: Einspeisung der gewonnenen Sonnenenergie in das Heizungsnetz oder Speicherung des erwärmten Wassers in Schichtspeichern (diese versorgen die für die Warmwasserbereitung zuständigen Frischwasserwärmetauscher)

21 Einsparmöglichkeiten in der Energieversorgung (Betriebskosten) Verpachtung der Dachfläche bei Nutzung von Photovoltaik an eine Betreibergesellschaft Lüftungstechnik: Bei Verzicht auf eine zentrale Lüftungsanlage entfallen Investitions- und Betriebskosten. Die Frischluftzuführung ist durch das Öffnen von Fenstern gewährleistet, welche während der Heizperiode über ein eingestelltes Zeitintervall motorisch zum Querlüften geöffnet werden, während gleichzeitig die Heizung verriegelt wird. Im Sommer kann eine automatische Nachtauskühlung über die Fenster erfolgen. WC- und Duschräume werden bei hoher Luftfeuchtigkeit durch eine separate Anlage entlüftet. Anbieter von Wärmepumpenanlagen werben mit Energiekosten- ersparnissen und CO2-Reduktion von bis zu 45 % für Privathaushalte. Nutzung von Förderprogrammen –Kreissportbund –KfW-Förderprogramme

22 Finanzierungsmöglichkeiten / Erzielung von Einnahmen Namensrechte Es wird sicher nicht gleich im Rahmen eines Sponsoring in Form der AWD- Arena Hannover oder der HSH Nordbank-Arena Hamburg sein, aber auch kleinere Sportstätten bieten die Möglichkeit für Unternehmen sich die Namensrechte zu sichern. Die Firmen unterstützen damit wesentlich den Leistungs- und auch Spitzensport bei Veranstaltungen jeglicher Art in unserer Stadt. In allen Medien und Publikationen, in Institutionen, Gremien oder Einladungen privater Art…überall ist der Name des Partners präsent, regional und auch überregional. Bemerkung: bei der 2007 fertig gestellten Ilmenauer Eissporthalle können zwei Drittel der Betriebskosten eingespart werden, Quelle: Nominati)

23 Finanzierungsmöglichkeiten / Erzielung von Einnahmen Werbeflächen Eine Vielzahl an Werbeflächen bieten sich in der Sporthalle, Form und Größen sind hier äußerst variabel realisierbar. Permanent sind die Firmenlogos präsent und werden so von allen Besuchern verinnerlicht. Vermietung Eine attraktive Sporthalle mit moderner Ausstattung bietet für viele Wettkampfsportarten ein interessantes Ambiente um Turniere und ähnliche Wettkämpfe zu organisieren. In den eventuell vorhandenen Freikapazitäten ist so eine weitere Auslastung möglich, mit deren Einnahmen laufende Kosten minimiert werden können.

24 Finanzierungsmöglichkeiten / Erzielung von Einnahmen PPP-Modell Effizienzvorteile von 10 bis 15 % der Gesamtkosten (Quelle: Bayerische Bauindustrie) durch Planung, Finanzierung, Errichtung und Betrieb in einer Hand - das schafft Kostenbewusstsein, das erzeugt Bauqualität und sorgt für langfristige Orientierung.

25 Vorteile eines Neubaus Energetisch und technisch zeitgemäße Bauweise Zukunftsorientierte Planung Zeitgemäße Ausstattung Senkung von Betriebskosten Steigerung von Einnahmen durch Vermietung (bei Mehrzwecknutzung) Größere Nutzfläche, höhere Kapazitätsmöglichkeiten Verbesserung des Angebots insbesondere für die Jugend Überregional wirksame Wettkampfangebote, dadurch Werbung für die Stadt Goslar Steigerung der örtlichen Gemeinschaft Sicherung der dörflichen Qualität Sicherung der Versorgung (Grundschule, KiGa, Vereine/Verbände) Erhalt bzw. Steigerung der Qualität des Wohnstandorts (siehe Stadtentwicklungskonzept Goslar 2025)

26 Hinweis Die örtlichen Vereine und Verbände bitten bei einer Umsetzung zum Neubau einer Mehrzweckhalle zu beachten, dass eine Nutzung durchgehend gewährleistet werden sollte: erst die Mehrzweckhalle planen, dann Feuerwehrgerätehaus bauen Durch eine Errichtung der Mehrzweckhalle in Verbindung mit einem Feuerwehrgerätehaus könnten weitere Synergieeffekte genutzt und somit Kosten eingespart und gesenkt werden. Zum Beispiel: –Gemeinsame Küche –Versammlungs-/Besprechungsraum –Sanitäreinrichtungen für Besucher –Geräteraum für Reinigungsbedarf –Behindertengerechter Zugang –…

27 Dieses Konzept wurde erstellt von: Norbert Schecke, Schmiedestr. 2,38644 Goslar, Tel Etwaige Quellenangaben sind entsprechend vermerkt Für diverse Hinweise zur Erstellung dieses Konzepts gilt unser Dank, ebenso der Stadt Goslar, für die Überlassung diverser Daten.


Herunterladen ppt "Interessengemeinschaft Mehrzweckhalle Hahndorf _______________________________ Konzept zum Neubau / Sanierung der Mehrzweckhalle im Ortsteil Hahndorf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen