Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

M1_Mobilität: Get Started MICROTRAINING NACHHALTIG HANDELN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "M1_Mobilität: Get Started MICROTRAINING NACHHALTIG HANDELN."—  Präsentation transkript:

1 M1_Mobilität: Get Started MICROTRAINING NACHHALTIG HANDELN

2 AKTIVER START: Der richtige Mix Siehe Video der EU Kampagne Do the right mix: Deutschsprachige Alternative siehe: youtube.com/watch?v=Iru7fZmLbuw "Wenn Sie in Ihrer Verkehrsmittelwahl flexibel sind [...] können Sie eine Reihe von Vorteilen entdecken:... 1) Machen Sie das Beste aus Ihrer Zeit... In öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie […] die Zeitung lesen, s auf Ihrem Smartphone abrufen, am Laptop arbeiten, mit Freunden chatten, oder sich einfach zurücklehnen, entspannen und Musik hören. 2) 2)Ein Workout einschieben... mit dem Rad oder zu Fuß über kurze Distanzen (bis zu 5 km) zur Arbeit verschafft Ihnen die 30 Minuten Bewegung pro Tag, die Sie brauchen, um gesund und fit bleiben [...] 2

3 AKTIVER START: Der richtige Mix 3) Sparen Sie Geld... für sich selbst: Nachhaltige Verkehrs- teilnehmerInnen in Städten mit hoher Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sparen Liter Kraftstoff pro Jahr - das ist das Äquivalent von 15 vollen Tanks oder eine Reise ins Ausland für Sie und Ihren Partner [...].... und für die Gesellschaft: Jeder km mit dem Rad statt dem Auto spart geschätzt EUR 0,97 indirekte Kosten [...]. 4) Machen Sie Ihre Stadt lebenswerter... Eine Fahrt von zu Hause zur Arbeit verbraucht mit dem Auto 90 Mal mehr Stadt-raum und kommunale Infrastruktur als die Fahrt mit U-Bahn-und 20-mal mehr Platz, als wenn Sie den Bus oder die Straßenbahn genommen hätten [...] 5)... sowie den gesamten Planeten. Wenn in der EU der Anteil an RadfahrerInnen gleich wäre wie in Dänemark, wo pro Person im Jahr durchschnittlich 965 Radkilometer zurück gelegt werden, könnten wir die verkehrsbedingten Emissionen in der EU um über 25% verringern [...]! (http://dotherightmix.eu/campaign/do-the-right-mix, ; eigene Übersetzung) 3

4 4 Übung: Ihr Mobilitätsmix? Wie sind heute zum Microtraining gekommen: Wie often nutzen Sie normalerweise: AutoFahrradZu FußÖffentlich er Stadt- Verkehr Öffentl. Regional- Verkehr anders (fast) täglich 1-3 Tage/ Woche 1-3 Tage/ Monat seltennie Auto Fahrrad Öffies

5 DISKUSSION: Ihre Motive Was sind Ihre Gründe für Ihren Mobilitätsmix? 5

6 VORSCHAU a)Selbstbeobachtung: Beobachten Sie Ihre Verkehrsmittelwahl in der kommenden Woche! Was denken und fühlen Sie dabei? b)Nächste Einheit: Schritte hin zum richtigen Mobilitätsmix 6

7 REFERENZEN & LINKS UITP factsheet: Trunk, G. (2011). Gesamtwirtschaftlicher Vergleich von Pkw- und Radverkehr. Ein Beitrag zur Nachhaltigkeitsdiskussion Masterarbeit am Institut für Verkehrswesen der Universität für Bodenkultur, Wien European Cyclists Federation (2011): Fahren Sie häufiger Rad, um den Planeten abzukühlen! Quantifizierung der CO2-Senkung durch Radfahren. Klimasch(m)utz Kabarett: Wurscht und Wichtig 2 (Manfred Linhart und Georg Bauernfeind): youtube.com/watch?v=Iru7fZmLbuw 7

8 M2_Mobilität: Step it Up MICROTRAINING NACHHALTIG HANDELN

9 AKTIVER START: Was UmsteigerInnen sagen: Ich mag es wirklich zu Fuß nach Hause zu gehen. Ich fühl mich danach wohler. (the lifestyle project; eigene Übersetzung) Da ich die Wege zur Arbeit regelmäßig mit Öffis zurücklege, ist für mich die Aktion Autofasten ein guter Anlass, auch bei Freizeitfahrten stärker als bisher das Auto zu Gunsten Öffentlicher Verkehrsmittel stehen zu lassen. (autofasten.at) Mein Beitrag zum Autofasten ist, dass ich ein kleines Auto mit meiner Tochter teile. Unser Vorsatz ist nur 1mal vierteljährlich zu tanken und versuchen damit auszukommen, somit gelingt es auch, nur unbedingt notwendige Fahrten mit dem Auto zu machen. (autofasten.at) 9

10 ÜBUNG: Ein drastischer Umstieg Stellen Sie sich vor, Sie nehmen in den nächsten vier Wochen an der Initiative Autofreier Monat teil und Sie verpflichten sich: Entweder auf das Auto ganz zu verzichten Oder das Autofahren drastisch einzuschränken. (angelehnt an die Österreichische Initiative Autofasten, siehe Bilden Sie Gruppen zu 3-4 Personen und geben Sie sich gegenseitig Ratschläge, wie Sie die Teilnahme erfolgreich bewältign können. 10

11 DISKUSSION: Machbare Schritte Zur Vorbereitung auf einen autofreien Monat oder einen Wechsel in der Verkehrsmittelwahl: Welche einfachen kostenarmen Aktivitäten könnten Sie innerhalb der nächsten 72 Stunden (drei Tage) angehen? 11

12 VORSCHAU a) Persönlicher Vorsatz: mein nächster Schritt hin zum richtigen Mobilitätsmix! Notieren Sie, was Sie innerhalb der nächsten 72 Stunden (3 Tage) umsetzen werden. Überprüfen Sie nach Tagen anhand Ihrer Notizen inwieweit es Ihnen gelungen ist die ersten Schritte in diese Richtung zu gehen. b) Nächste Einheit: Erfahrungsaustausch Auf den Umstieg vorbereiten 12

13 REFERENZEN & LINKS The Lifestyle Project: Kirk, K.B. and Thomas, J.J., 2003, The Lifestyle Project, The Journal of Geologic Education, v. 51, n. 5, p Information und Lehrmaterial: cts/lifestyle.html cts/lifestyle.html Autofasten – Heilsam in Bewegung kommen, Jährliche Initiative der Umweltbeauftragten der katholischen und evangelischen Kirche Österreichs. 13

14 M3_Mobilität: Go for Green MICROTRAINING NACHHALTIG HANDELN

15 AKTIVER START: Avoid – Shift – Improve (ASI) Vermeiden – Umsteigen – Verbessern als Devise für unsere nachhaltigen Mobilitätsentscheidungen! 15 A-S-I ANSATZ AVOID/REDUCE Vermeiden/reduzieren SHIFT/MAINTAIN Umsteigen/Erhalten IMPROVE Verbessern Wege vermeiden, notwendige Wege verringern Umsteigen auf umweltfreundliche Verkehrsmittel, Anteil erhalten Energie-Effizienz erhöhen(z.B. durch Fahrzeugzustand, Fahrverhalten) GIZ (2011): ASI fact sheet; Abbildung von Autorin modifiziert

16 ÜBUNG: Den Umstieg vorbereiten Partner Interview: Was musst du ändern: in deinem persönlichen Mobilitätsverhalten in der Art, wie du deine Mobilitäts- erfordernisse organisierst, um einen nachhaltigen Mobilitätsmix zu erreichen? 16

17 DISKUSSION: Unterstützende Maßnahmen Welche Information, welche Unterstützung benötigen Sie? Wie kommen Sie dazu? 17

18 VORSCHAU a)Erstellen Sie einen kurzen Steckbrief für Ihr Nachhaltiger Mobilitätsmix Projekt: b)Reflexion und Auswertung der Erfolge: in der letzten Microtraining Einheit [am Datum einfügen] 18 Mein Ziel:Bis Ende des Microtrainings möchte ich erreicht haben: … Kontext:Mein Projekt hat folgende Rahmenbedingungen, Ausgangssituation, Ansatzpunkte … Durchführung:Ich werde mein Projekt gemeinsam mit … / allein … durchführen. Arbeitsschritte und Meilensteine skizzieren Nächster Schritt: Mein nächster Schritt ist konkret: …

19 REFERENZEN & LINKS GIZ (2011): Factsheet Avoid-Shift-Improve (A-S-I) /files/1/1437,fs_ASI_RGB.pdf /files/1/1437,fs_ASI_RGB.pdf Dalkmann, H. and Brannigan, C. (2007): Transport and Climate Change. Module 5e: Sustainable Transport: A Sourcebook for Policy-makers in Developing Cities. Deutsche Gesellschaft fuer Technische Zusammenarbeit (GTZ): Eschborn. 19


Herunterladen ppt "M1_Mobilität: Get Started MICROTRAINING NACHHALTIG HANDELN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen