Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sozialgesetzbuch SGB II HARTZ IV und die Auswirkungen auf Migrant/innen und Flüchtlinge § 2 Abs.1 Pflicht zur Arbeit: Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sozialgesetzbuch SGB II HARTZ IV und die Auswirkungen auf Migrant/innen und Flüchtlinge § 2 Abs.1 Pflicht zur Arbeit: Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem."—  Präsentation transkript:

1 Sozialgesetzbuch SGB II HARTZ IV und die Auswirkungen auf Migrant/innen und Flüchtlinge § 2 Abs.1 Pflicht zur Arbeit: Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat der erwerbsfähige Hilfebedürftige eine ihm angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheit zu übernehmen. § 2 Abs.1 Pflicht zur Arbeit: Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat der erwerbsfähige Hilfebedürftige eine ihm angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheit zu übernehmen. Folien durch Klicken vervollständigen, dann Pfeiltaste drücken

2 HARTZ IV und die Auswirkungen auf Migrant/innen und Flüchtlinge § 16 Abs. 3 Pflicht zur Arbeit: Für erwerbsfähige Hilfebedürftige, die keine Arbeit finden können, sollen Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden......ist den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen zuzüglich zum Arbeitslosengeld eine angemessene Entschädigung für Mehraufwendungen zu zahlen. Diese Arbeiten begründen kein Arbeitsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts. § 16 Abs. 3 Pflicht zur Arbeit: Für erwerbsfähige Hilfebedürftige, die keine Arbeit finden können, sollen Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden......ist den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen zuzüglich zum Arbeitslosengeld eine angemessene Entschädigung für Mehraufwendungen zu zahlen. Diese Arbeiten begründen kein Arbeitsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts. Sozialgesetzbuch SGB II

3 ALG II und ILO-Übereinkommen 29 HARTZ IV und die Auswirkungen auf Migrant/innen und Flüchtlinge Zwangsarbeit Annahme von 1 – 2 Euro-Jobs sonst Einschränkung oder Verlust der Unterstützung Verbot der Zwangsarbeit Artikel 2 des ILO-Übereinkommens verbietet Zwangs- und Pflichtarbeit : "jede Art von Arbeit oder Dienstleistung, die von einer Person unter Androhung irgendeiner Strafe verlangt wird und für die sie sich nicht freiwillig zur Verfügung gestellt hat." Zwangsarbeit Annahme von 1 – 2 Euro-Jobs sonst Einschränkung oder Verlust der Unterstützung Verbot der Zwangsarbeit Artikel 2 des ILO-Übereinkommens verbietet Zwangs- und Pflichtarbeit : "jede Art von Arbeit oder Dienstleistung, die von einer Person unter Androhung irgendeiner Strafe verlangt wird und für die sie sich nicht freiwillig zur Verfügung gestellt hat."

4 ALG II HARTZ IV und die Auswirkungen auf Migrant/innen und Flüchtlinge Zwangsarbeit Ausnahmen: Arbeitspflichten im Rahmen des Militärdienstes im Katastrophenfall Dienstleistungen, die zu den üblichen Bürgerpflichten gehören Arbeitspflichten aus einem Strafurteil kleinere Gemeindearbeiten, wenn übliche Bürgerpflichten ALG II und ILO-Übereinkommen 29


Herunterladen ppt "Sozialgesetzbuch SGB II HARTZ IV und die Auswirkungen auf Migrant/innen und Flüchtlinge § 2 Abs.1 Pflicht zur Arbeit: Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen