Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 1 ARBEITSMARKT Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren /

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 1 ARBEITSMARKT Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren /"—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 1 ARBEITSMARKT Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren / RAV Interinstitutionelle Zusammenarbeit / IIZ Finanzierung RAV und arbeitsmarktliche Massnahmen /AMM Revision Arbeitslosenversicherung / ALV Ausblick Arbeitsmarkt und Sozialversicherungen

2 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 2 A) Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren/RAV Kantonale Amtsstellen beraten Arbeitslose, bemühen sich ihnen Arbeit zu vermitteln (Arbeitslosenversicherungsgesetz, AVIG Art. 85) Kantone richten RAV ein (AVIG Art. 85b) Arbeitslosigkeit verhindern Rasche und dauerhafte Wiedereingliederung der Stellen- suchenden/STES in den ersten Arbeitsmarkt

3 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 3 Ziel und Strategie Wir sind im Kanton Luzern der kompetenteste Ansprechpartner in allen Fragen des Arbeitsmarktes und der Arbeitslosigkeit Unsere STES unterstützen wir durch eine aktive, gezielte und wenn nötig straffe Führung und Betreuung (Druckstrategie) Unsere STES unterstützen wir durch ein arbeitsmarkindiziertes Angebot an AMM, die wir schnell und gezielt einsetzen (Vermittlungsstrategie) Die Luzerner Wirtschaft unterstützen wir durch eine kunden- nahe, kompetente und unkomplizierte Zusammenarbeit Unsere Mitarbeitenden unterstützen wir durch allgemeine und individuelle Förderung und Weiterbildung

4 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 4 Die Organisation im Kanton Luzern 5 RAV: Luzern, Emmen und Pilatus (beide in Emmen), Sursee und Wolhusen 70 – 75 BeraterInnen, ca. 20 Mitarbeitende Administration Dienstleistungszentrum für arbeitsmarktliche Massnahmen/ DLZ AA in Emmen (11 Mitarbeitende, Konzipierung, Be- schaffung, Evaluation von Bildungs- und Beschäftigungs- massnahmen/AMM) Abteilung Arbeitsmarkt, Wirtschaft und Arbeit (wira)

5 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 5 Umfangreiches Arbeitsfeld 6500 STES im Durchschnitt pro Monat Beratungsgespräche pro Jahr 1100 Beratungsgespräche pro Berater pro Jahr Je 80 – 100 tägliche Kundenbesuche in den RAV Luzern, Emmen und Pilatus Über 1000 Arbeitgeberbesuche pro Jahr

6 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 6 Meist schwierige Beratungsgespräche Kunden mit Problemen: finanzielle, psychische, physische Hilflose Kunden Kunden, welche versuchen, Situation bzw. ALV/RAV auszunutzen

7 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 7 Wirkungsmessung der RAV Monatliche Beurteilung durch Staatssekretariat für Wirtschaft/seco pro Berater, RAV und Kanton - Anzahl Bezugstage - Anteil Langzeitstellensuchende - Anteil Aussteuerungen - Anteil Wiederanmeldungen Offene und sehr transparente Beurteilung Resultat- und Ergebnisorientierung als wichtigster Führungsgrundsatz

8 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 8 Vergleich mit privaten Stellenvermittlern RAV Jeder STES kann sich beraten und vermitteln lassen Befähigen und motivieren STES, selbst Erfolg versprechende Stellen zu suchen und zu finden Wer selbst zur Stellensuche fähig ist, wird nicht vermittelt, sondern über Möglichkeiten und Vorgehen beraten Vermitteln STES, welche aus verschiedensten Gründen nicht in der Lage sind, selbst eine Stelle zu finden

9 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 9 Private Stellenvermittler Arbeiten nur mit STES mit intakten Chancen auf dem Arbeitsmarkt Befähigen und motivieren nicht, vermitteln ausschliesslich, wollen verkaufen und Geld verdienen Keine Konkurrenz Sinnvolle Ergänzung Gute Zusammenarbeit

10 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 10 B) Interinstitutionelle Zusammenarbeit / IIZ Zielpublikum Kunden mit komplexer Problematik Lösung bilateraler Probleme durch direkte Zusammenarbeit mit zusätzlich betroffener Institution (Gemeinde/Sozialhilfe, IV, Berufs- und Studienberatung, private Organisationen) Lösung Mehrfachproblematik (Arbeitslosigkeit, Gesundheit, Familie, Finanzen, Sucht, Integration) durch IIZ: von allen beteiligten Institutionen gemeinsam getragener Prozess, gemeinsam vorgenommene Beurteilung, welche geeignete Massnahmen für Reintegration in den Arbeitsmarkt verbindlich festlegen

11 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 11 Pilotversuch Kanton Luzern Seit 1. April 2007 Teilnehmer: RAV Luzern, RAV Sursee, Beratungsstelle Jugend und Beruf/BJB IV-Stelle Luzern, ohne Regionaler ärztlicher Dienst Sozialämter der Gemeinden Öffentliche Berufsberatung/bsb Kantonale IIZ-Koordinationsstelle

12 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 12 Gesamtprozess IV-StelleRAVSozialamt Anmeldung bei der IIZ-Koordinationsstelle IIZ-Standortgespräch (verbindlich für alle) Zielvereinbarung/ Integrationsplan (verbindlich) Fallführung Case-Management Integration in den Arbeitsmarkt keine Integration keine Fallführung

13 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 13 Prozess in den RAV Alle RAV-PB - IIZ-Fall erkennen (Triagekriterien + Checkliste) - IIZ-Fall anmelden (Formular + Vollmacht) IIZ-Koordinationsstelle/IIZK - IIZ-Anmeldung überprüfen, erfassen, bearbeiten

14 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 14 C) Finanzierung ALV Beiträge der Versicherten und Arbeitgeber Beteiligung Bund Beteiligung Kantone Vermögenserträge ALV RAV/DLZ AA (Betriebskosten) Globalbudget in Abhängigkeit der Anzahl STES im Kanton Luzern AMM Kostenplafond pro STES im Kanton Luzern

15 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 15 D) Revision ALV Ausgangslage Negative laufende Rechnungen, steigende Verschuldung AVIG: Gesetzesrevision, wenn Schuldenstand 2.5 % der von der Beitragspflicht erfassten Lohnsumme (ca. CHF 225 Mrd.) Vorgängig Sofortmassnahmen durch Bundesrat/BR (via Verordnung), um Verschuldung in Grenzen zu halten

16 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 16 Schuldengrenze wird eher nicht erreicht Keine Sofortmassnahmen durch BR möglich Ohne Gesetzesrevision kein Schuldenabbau vor nächstem Konjunktureinbruch Deshalb rasche Gesetzesrevision

17 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 17 Ziel Ausgleich laufende Rechnung Schuldenabbau und Reservenbildung Konsequenzen Anspruch wird erschwert Leistungen werden eingeschränkt Geldbeutel wird erleichtert

18 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 18 Einige Massnahmen (Auszug) Erhöhung ordentlicher Beitragssatz von 2 auf 2.3 % a.o. Erhöhung der Lohnbeiträge um 0.2 % und Einführung Solidaritätsbeitrag von 1 % auf Einkommen zw. CHF und CHF AMM/Arbeit in der Sozialhilfe gilt nicht mehr als Beitragszeit Erhöhung Wartezeit für Beitragsbefreite (u.a. Schulabgänger) Anpassung Bezugsdauer an Länge Beitragszeit Reduktion Plafond AMM Kompensationszahlungen bei Zwischenverdienst für nächste Rahmenfrist unerheblich

19 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 19 E) Ausblick Arbeitsmarkt und Sozialversicherungen Fragen Vollbeschäftigung: Realität oder Illusion? Geht uns die Erwerbsarbeit aus?

20 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 20 Fakten JahrVeränderung Veränderung BIP, %Arbeitslosenquote, %

21 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 21 Konstant gutem Wachstum gelingt es nicht, Arbeitslosigkeit deutlich zu reduzieren Wachstum durch Produktivitätsfortschritte, nicht durch Beschäftigungszunahme BAK-Studie Frühling 2007: Wachstum auch in Zukunft durch Erhöhung der Produktivität, nur geringfügig durch Erhöhung Erwerbstätigkeit

22 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 22 Jobloses Wachstum Sockelarbeitslosigkeit Erwerbsarbeit geht uns aus! Vollbeschäftigung als Illusion!

23 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 23 Sozialversicherungen Gehen von Illusion/Vollbeschäftigung aus Wollen in Arbeitsmarkt integrieren RAV verlangt Arbeitsbemühungen IV will vermitteln Sozialämter wollen integrieren Wohin?

24 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 24 Sozialversicherungen verlangen, was STES, Versicherte, Kunden und Klienten nicht erfüllen können Misserfolg/Aufgabe/Resignation wird sanktioniert Wir drangsalieren offener Strafvollzug!

25 Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 25 Wie weiter ??? Danke


Herunterladen ppt "Wirtschaft und Arbeit (wira) Kurt Simon Arbeitsmarkt SVS Zentralschweiz September 2007 Seite 1 ARBEITSMARKT Die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren /"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen