Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Net-Testing – Portable Testing - HTS Testen wird mobil Drittmittelprojekt Hogrefe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Net-Testing – Portable Testing - HTS Testen wird mobil Drittmittelprojekt Hogrefe."—  Präsentation transkript:

1 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Net-Testing – Portable Testing - HTS Testen wird mobil Drittmittelprojekt Hogrefe Testsystem im Auftrag des Hogrefe Verlags Göttingen Zentrum für Testentwicklung Universität Fribourg K.-D. Hänsgen (Herausgeber & Leitung) R. Zumbrunn, J. Frossard (Systementwicklung) w w w. h o g r e f e - t e s t s y s t e m. c o m Information für HTS Version Weiter: Jeweils mit der Maus klicken

2 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Was Sie schon immer wollten… Testen sofort an (fast) jedem PC, ohne vorher viel zu installieren Testen über räumliche Distanzen Testen an vielen PC gleichzeitig Flexibilität bei der Auswertung Kontrolle über die Daten Keine Archivierung bei Dritten, Datenschutz wird technisch eingehalten Trotz Vielfalt: alle Tests überall in einheitlichem Layout und professioneller Qualität

3 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Ein wichtiger Schritt dahin: Trennung Administration und Testen HTS-Testplatz: Hier werden die Tests von Probanden durchgeführt. HTS-Administrationsplatz: Hier werden die Testungen geplant, die Ergebnisse ausgewertet, Daten archiviert und verwaltet

4 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Was ist der HTS-Administrationsplatz? Für alle Administrationsaufgaben des Diagnostikers, z.B. Anlegen und Verwalten der Personendaten Auswahl der durchzuführenden Tests Veranlassung der Durchführung Auswertung Archivierung Prinzip: Jedem Diagnostiker einer

5 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Was der HTS-Testplatz ist: Für die Durchführung der Tests Es ist ein fast beliebiger PC (siehe Systemvoraussetzungen unter Hier meldet sich der Proband an wenn am Administrationsplatz eine Person direkt getestet wird, muss wie bisher keine extra Anmeldung erfolgen. Es wird die vorgesehene Testfolge durchgeführt Nach Abschluss der Testung werden die Ergebnisse an den Administrationsplatz übermittelt.

6 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Wie stehen HTS-Administrations- und HTS-Testplatz in Verbindung? Internet Testing: via Internet und zentralem öffentlichen Server Intranet Testing: via Intranet und eigenem Server im Intranet Portable Testing: Nutzung eines USB-Memorysticks –am HTS-Administrationsplatz Testfolge vorbereitet –am Testplatz Durchführung und Ergebnisspeicherung –am HTS-Administrationsplatz Einlesen Ergebnisse Lokales Testen (klassisch): Wie bisher Aufruf des Testens direkt auf dem PC des Administrationsplatzes

7 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Mobilität beim Testen mit dem HTS

8 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg HTS WEB Testing Server öffentlich und zentral in Göttingen INTRANET PC HTS- Adminis- trationsplatz HTS Intranet Testing Server Update auto- matisch Proband Proband Lokales Testen Intranet-Testing Portable TestingInternet-Testing

9 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg HTS Internet-Testing Testfolge in HTS vorbereiten und Anmeldeinfo für Kandidaten generieren Anmeldeinfo den Probanden übermitteln Internet-Testen an geeignetem PC 4 Resultatsabfrage und –download in lokale Datenbank des HTS 5 Auswertung Archivierung im HTS (Lokale Datenbank) Diagnostiker Proband HTS WEB Testing Server zentral in Göttingen Internet Lokale Datenbank Keine permanente Datenbank PC 4 Proband 3 3 Report

10 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg HTS Intranet-Testing Testfolge in HTS vorbereiten und Anmeldeinfo für Kandidaten generieren Anmeldeinfo den Probanden übermitteln Intranet-Testen an geeignetem PC, Monitoring möglich 4 Resultatsabfrage und –download in lokale Datenbank des HTS 5 Auswertung Archivierung im HTS (Lokale Datenbank) Diagnostiker Proband HTS WEB Testing Server zentral in Göttingen Internet Lokale Datenbank PC 4 Proband 3 3 Report HTS Intranet Testing Server Intranet einer Einrichtung Update auto- matisch Monitoring der Bearbeitung

11 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg HTS Portable Testing 1 Testfolge in HTS vorbereiten 2Memorysticks vorbereiten 3Memorysticks an Testplätze und 4Anmeldedaten an Probanden übermitteln 5Testen an geeignetem PC, Programm vom Stick aufrufen 6Memorysticks einlesen 7Auswertung Archivierung im HTS (Lokale Datenbank) Diagnostiker Proband Lokale Datenbank PC 4 Proband 3 Report 7 6

12 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Neue Startoberfläche Portable Testing erfordert eine eigene Lizenz und wird hier aufgerufen Internet- und Intranet-Testing wird hier aufgerufen. HTS erkennt am Server, ob es Internet oder Intranet ist.

13 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Internet-/Intranet: Serverwahl Internet- oder Intranetserver werden unter Extras Optionen Net Testing gewählt. Man kann zwischen den Servern wechseln, Aufträge bleiben aber immer spezifisch für den jeweiligen Server! Dies gewährleistet maximale Sicherheit: stabil funktionierende Server bleiben unverändert verfügbar, Neuentwicklungen können risikoärmer eingeführt werden

14 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Intranet-Testing: Beim Intranet- Testing gibt es die zusätzliche Möglichkeit, den Bearbeitungsstand der einzelnen HTS- Testplätze anzuzeigen. Dauert die Bearbeitung zu lange oder treten Störungen auf, kann sofort Unterstützung gewährt werden.

15 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Durchführung von Tests: mit ASP oder HTS Player Im Internet können nicht zeitkritische Tests direkt vom Server (ASP) im Internet-Explorer durchgeführt werden. Zeitkritische oder anspruchsvolle Tests setzen beim Internettesten den HTS Player voraus. Im Intranet wird immer der Player verwendet. Der Player wird einmalig an jedem HTS- Testplatz installiert – weitgehend automatisch vom Server. Ist der Player auf einem Platz einmal installiert, werden alle Tests damit durchgeführt.

16 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg 2 Arten der Testung unterschiedlich im Ablauf Individualisiertes Testen: Testen von vorher im HTS erfassten Personen – jede Person erhält ihr eindeutig zugeordnete Anmeldedaten zum Testen Serielles Testen: (Personen sind vorher nicht bekannt) – die Zuordnung der Anmeldedaten muss nicht eindeutig sein…

17 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Arten der Testung Spezifität der Anmelde- informatonen Individualisiertes Testen Person wurde vorher in Daten- bank erfasst, Anmeldeinfornmation ist personspezifisch Serielles Testen Person(en) wurde(n) vorher NICHT in der Datenbank erfasst. identische Anmeldeinformation Beliebige Personen können beliebig oft Tests durchführen einmalige Anmeldeinformation Beliebige Personen können mit einer Anmeldeinformation nur einmal Tests durchführen

18 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Individualisiertes Testen: Testen vorher im HTS erfasster Person Genügt höchsten Anforderungen an den Datenschutz: Personendaten werden nur am HTS-Administrationsplatz eingegeben und müssen diesen nicht verlassen. Die Kommunikation im WEB/Intranet erfolgt über Codes und die Ergebnisse werden erst am HTS-Administrationsplatz wieder mit den Personendaten verbunden. Lokale Datenbank Personen- daten Zugangsdaten Ergebnisse via Testserver

19 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Serielles Testen (Testen vorher nicht in HTS erfasster Personen) Beispielfragestellungen: Sie wollen einen Test direkt vom Internet aus über eine WEB-Seite aufrufbar machen (etwa zur Selbstberatung oder im Rahmen der Entwicklung neuer Verfahren). Sie möchten eine Umfrage zur Arbeitszufriedenheit machen, wobei die Anonymität der Ausfüllenden streng gewahrt bleiben soll –Variante: Sie möchten gewährleisten, dass jede Person die Befragung nur einmal ausfüllt und trotzdem Anonymität gewährleistet ist Sie möchten in einer Bildungsreinrichtung eine Lehrevaluation durchführen. –Variante: Auch hier soll Anonymität gewahrt bleiben – Sie wollen aber zwischen einzelnen Veranstaltungen unterscheiden

20 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Serielles Testen – wie geht das? Testfolge für viele Personen gleichzeitig vorbereiten. Wählbar: alle Personen verwenden die gleichen Zugangsdaten (etwa für einen Link auf einer WEB-Seite zum Starten der Testung) oder unterschiedliche Zugangsdaten (jede Person kann nur einmal antworten). Anonymität ist dadurch gewahrt, dass keine IP- Nummern an den HTS-Administrationsplatz übermittelt werden, mit denen man den Testplatz identifizieren könnte. Anonymität bei unterschiedlichen Zugangsdaten: Zuordnung z.B. per Losverfahren

21 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Serielles Testen: volle Anonymität nicht immer sinnvoll Bei einigen Fragestellungen ist eine persönliche Identifikation notwendig (z.B. für eine Ergebnisrückmeldung) Diagnostiker kann entscheiden, welche Informationen der Proband eingeben soll: –das Alter oder der Geburtstag –das Geschlecht –einen beliebigen individuellen Code –eine -Adresse (für die Rücksendung von Ergebnissen) In diesen Fällen obliegt es dem Diagnostiker, Datenschutzrichtlinien einzuhalten. Technisch bedingte Notwendigkeiten, Personendaten beim Internettesten zu verwenden, gibt es nach wie vor nicht.

22 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Personendaten auch in Fragebogenform Bisher mussten die Personendaten vom Diagnostiker eingegeben werden Neu kann ein Fragebogen der Testung vorgeschaltet werden, wo der Proband diese Daten selbst ausfüllt. Diese Daten werden dann in die Personenakte übernommen.. Vorhandene Daten der Personenakte können dabei optional übermittelt werden zur Überarbeitung durch den Probanden. Diese Fragebögen gibt es in verschiedenen Varianten – einmal mit allen Daten (nur für geschützte Testumgebungen) und einmal nur mit soziodemografischen Daten (auch fürs Internet)

23 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Beispiel: individualisiertes Testen Hier wird der Sozialdaten-Fragebogen vorgeschaltet, im HTS vorhandenen Personenangaben werden zur Überarbeitung übermittelt.

24 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Beispiel: serielles Testen - Internet

25 © ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Beispiel: Portable Testing


Herunterladen ppt "© ZTD * Zentrum für Testentwicklung und Diagnostik * Universität Fribourg Net-Testing – Portable Testing - HTS Testen wird mobil Drittmittelprojekt Hogrefe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen