Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Maschinendatenerfassung MDE-8000 Mühleschweg 34 78052 Villingen-Schwenningen Tel. 07705/91057 Fax: 07705/91056

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Maschinendatenerfassung MDE-8000 Mühleschweg 34 78052 Villingen-Schwenningen Tel. 07705/91057 Fax: 07705/91056"—  Präsentation transkript:

1 Maschinendatenerfassung MDE-8000 Mühleschweg Villingen-Schwenningen Tel /91057 Fax: 07705/

2 Stückzahlen, Auftragsfortschritt und Restlaufzeiten auf Knopfdruck Verlauf der Produktion auf einen Blick per Laufzeitdiagramm Objektive Überwachung von Spät-, Nacht- und Sonderschichten Vorteile Verbesserung der Auftragsplanung und Terminierung per Plantafel Erkennung von Maschinen die unter der Soll-Leistung produzieren Vermeidung unnötiger Stillstände durch Analyse der Stillstandsgründe Erkennung weiterer Schwachstellen Reduktion zu großer Rüstzeiten bei Auftragsbeginn Renditeüberwachung der Aufträge: Cash-Cow oder Verlustbringer Effektive Nachkalkulation mit echten Zahlen Hebung der Arbeitsmoral: Entlohnung nach Leistung Produktivitätssteigerung oft über 10% Mehr Transparenz Mehrere Stillstandsgründe sind automatisiert (läuft, steht, rüsten,ohne Auftrag)

3 Maschinenanschlüsse und Verkabelung Abnahme des Stückimpulses durch einen Relaiskontakt Pro Maschine nur ein dünnes geschirmtes Kabel, mit mindestens 2 verdrillten Adern notwendig Empfehlung: STP-5 Kabel (Cat. 5, 4 x 2 verdrillte Adern) Zusätzliche Adern z.B. für Netzwerk, DNC oder Terminals Sternförmige Leitungsführung zum Stückzähler hin Keine empfindliche Elektronik in der Produktionsumgebung Keine Stromversorgungsprobleme

4 Verdrahtungsplan

5 Elektronischer Zähler mit Störimpulsunterdrückung Erweiterung um jeweils 16 Maschinen pro Steckkarte Bis maximal 128 Maschinen ausbaufähig Batterie-gepufferter Speicher verhindert Verlust von Stückzahlen Serielle Schnittstelle für die Datenübertragung zum COM-Rechner Externes 24 Volt Netzteil für die Versorgung der Eingangskreise erforderlich

6 COM-Rechner Selbstüberwachung, integrierter elektronischer Watchdog Automatischer Neustart bei Störungen Datenaufbereitung und Aktualisierung der Datenbank auf dem Server 10/100-MBit Netzwerkanschluß COM-Rechner und Stückzähler am gleichen Ort oder bis zu 100 Meter getrennt möglich Ideal für den Einbau in Schaltschränken

7 Software MDE-8000 Leistungsfähige Software, einfach und intuitiv zu bedienen, vollgrafische Oberfläche Signalisierung der Stillstände durch Ampel für jede Maschine in der grafischen Maschinenhalle Per Mausklick aktuelle Produktionszahlen verfügbar Tägliche Auswertung durch Laufzeitdiagramm und Schichtprotokoll Laufzeitverhalten aller Maschinen schnell kontrollierbar Langzeitauswertung und Schwachstellenanalyse über längere Zeiträume

8 Die Programmteile 1. Hauptmenü 2. Maschinenhalle 3. Stammdaten 3.1. Beispiel Teiledaten 3.2. Beispiel Auftragsplanung Beispiel Fertigungsauftrag 3.3. Beispiel Stillstandsgründe 3.4. Beispiel Zeitplan 4. Maschinenbelegung 5. Laufzeitdiagramme 6. Maschinen Quick Info 7. Maschinen Info 8. Stillstandseingabe 9. Stillstandsanalyse 9.1 Beispiel Stillstandstabelle Schicht 10. Fertigungsdaten 10.1 Beispiel Fertigung Auftrag 11. Schichtprotokoll + Auftragsprotokoll Beispiel Schichtprotokoll Beispiel Schichtprotokoll 2 (Umsätze) Beispiel Auftragsprotokoll geplant 12. Langzeitauswertung Beispiel Stillstands/Laufzeiten Beispiel Auslastung Schicht 13. Schwachstellenanalyse Beispiel Stillstandszeiten >X Std Beispiel Stückleistung Ist < Soll Beispiel Rüstzeit Ist > Soll 14. Restlaufzeitdiagramm + Plantafel 15. Konfiguration

9 Hauptmenü: Über das Hauptmenü können Sie bequem per Mausklick ein MDE-Teilprogramm Ihrer Wahl anwählen. Alternativ: ExplorerbaumExplorerbaum Sie öffnen z.B. hier das Modul Maschinenhalle per Mausklick

10 Maschinenhalle: Die Maschinenhalle dient zum Verwalten aller Maschinenhallen und Maschinen. Durch einen Klick auf die gewünschte Maschine gelangen Sie zur Maschinen Info, wollen Sie die Maschinenbelegung anzeigen, so klicken Sie auf die dazugehörige Ampel (rote Ampel = steht, grüne Ampel = läuft, gelbe Ampel = rüsten,...) Alle Maschinen können mit der Maus leicht verschoben werden Grün = Maschine läuft Rot = Maschine steht Gelb = Maschine wird gerüstet Grau = Maschine ohne Auftrag

11 Stammdaten: Zum Beispiel Auftragsplanung Ermöglicht Ihnen das einfache anlegen von Aufträgen. Mehrere Arbeitsgänge pro Auftrag sind möglich (1 Arbeitsgang pro Maske) Hier wird die voraussichtliche Maschine und Gruppe eingeplant (kann per elektronischer Plantafel geändert werden) Terminplanung (kann per elektronischer Plantafel geändert werden) Zur Übersicht wird der Arbeitsplan des Teiles angezeigt

12 Stammdaten: Zum Beispiel Stillstandsgründe Ermöglicht Ihnen das einfache Editieren der Standard-Stillstandsgründe. Auch können eigene Stillstandsgründe hinzugefügt werden. Die Farben der Stillstandsgründe sind wählbar Ebenso können Sie auch die Bezeichnung des Stillstandgrundes ändern Hier legen Sie fest ob ein Stillstandsgrund produktiv ist

13 Maschinen Info: Laufzeitdiagramm und Produktionszahlen für eine Maschine, mit Laufzeitdiagramm. (Erscheint auch automatisch nach Anklicken einer Maschine in Maschinenhalle) Übersicht der Maschinenangaben wie in Maschinen Quick Info Aktuelles Laufzeitdiagramm der Maschine

14 Stillstandsanalyse: Zum Beispiel Stillstandstabelle Schicht Die Stillstandszeiten einer Schicht auf einen Blick. Diese Maschine wurde gerüstet und steht dann längere Zeit unerklärt. Warum? Diese Maschine wurde die ganze Zeit repariert Nach der Reparatur steht die Maschine längere Zeit unerklärt. Warum?

15 Schichtprotokoll + Auftragsprotokoll: Dieses Modul bietet Ihnen folgende Auswertungsmöglichkeiten: Einzelne Stillstandsgründe können für Auswertungen schnell und einfach als produktiv oder unproduktiv gewertet werden Hier kann die gewünschte Schicht angewählt werden Preise für die Ausdrucke können auch hier ausgeblendet werden Welche Aufträge sind in der Planung? Neues Schichtprotokoll Umsatz

16 Schichtprotokoll + Auftragsprotokoll: Zum Beispiel Schichtprotokoll Alle wichtigen Produktionszahlen auf einen Blick. Sind die Maschinen ordentlich ausgelastet? Läuft die Maschine schon zu lange? Stimmt die Maschinenleistung? Wurden bereits genügend Teile produziert?

17 Schichtprotokoll + Auftragsprotokoll: Zum Beispiel Schichtprotokoll 2 (Umsätze) Alle wichtigen Produktionszahlen auf einen Blick. Was für ein Umsatz hätte erreicht werden können? Welcher Umsatz wurde tatsächlich erreicht?

18 Schichtprotokoll + Auftragsprotokoll: Zum Beispiel Auftragsprotokoll geplant Übersicht ihrer geplanten Aufträge. Geplante Maschine Welcher Auftrag soll zu welchem Zeitpunkt auf welcher Maschine laufen?

19 Langzeitauswertung: Dieses Modul bietet Ihnen folgende Auswertungsmöglichkeiten: Spezielle Selektionsmöglich- keiten wie z.B. Auswertung für einzelne Aufträge Einzelne Stillstandsgründe können für Auswertungen schnell und einfach als produktiv oder unproduktiv gewertet werden 9 Auswertungsmöglichkeiten

20 Langzeitauswertung: Zum Beispiel Auslastung Schicht Auswertung der Auslastung ihrer Schicht. Laufzeiten und Stillstände der Maschinen in der Schicht 1 Warum sind diese Maschinen nicht voll ausgelastet? Maschine steht dauernd!

21 Schwachstellenanalyse: Analyse, die Schwachstellen Ihrer Produktion klar aufzeigt. Vergleichsgröße für die Auswertungen

22 Schwachstellenanalyse: Zum Beispiel Stillstandszeiten >X Std Stillstandszeiten >X Std. als eine von vielen Auswertungsmöglichkeiten.. Anzeige der Stillstandszeiten größer 7 Std

23 Schwachstellenanalyse: Zum Beispiel Stückleistung Ist < Soll Stückleistung Ist < Soll als eine von vielen Auswertungsmöglichkeiten.. Hier wird transparent, ob die tatsächliche Maschinenleistung unter der Soll- Leistung liegt

24 Schwachstellenanalyse: Zum Beispiel Rüstzeit Ist > Soll Rüstzeit Ist > Soll als eine von vielen Auswertungsmöglichkeiten. Hier wird zu lange gerüstet. Warum?

25 Restlaufzeitdiagramm + Plantafel: Darstellung aller Restlaufzeiten (grün), Planung neuer Aufträge (gelb), Konflikte bzw. Überlappungen (rot). Grün = Restlaufzeiten der laufenden Aufträge Gelb = Geplante Aufträge Rot = Konflikte Überlappungen in der Auftragsplanung Aufträge können hiermit auf eine andere Maschine gelegt oder auf der Zeitachse verschoben werden Auch kann die Anzeige des Zeitraums hier verändert werden

26 Zurück Explorerbaum für die Auswahl aller MDE-8000-Module


Herunterladen ppt "Maschinendatenerfassung MDE-8000 Mühleschweg 34 78052 Villingen-Schwenningen Tel. 07705/91057 Fax: 07705/91056"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen