Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mobbing an Schulen Hintergründe und Handlungsmöglichkeiten Nach Mustafa Jennan.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mobbing an Schulen Hintergründe und Handlungsmöglichkeiten Nach Mustafa Jennan."—  Präsentation transkript:

1

2 Mobbing an Schulen Hintergründe und Handlungsmöglichkeiten Nach Mustafa Jennan

3 Kommunikation Rudolf Steiner Schule Langnau 25.März 2009 Programm Begrüssung Einführung ins Thema Praktische Übung in 5-er Gruppen Gemeinsame Auswertung Abschluss und Ausblick

4 Kommunikation Rudolf Steiner Schule Langnau 25.März 2009 Programm Begrüssung Einführung ins Thema Praktische Übung in 5-er Gruppen Gemeinsame Auswertung Abschluss und Ausblick

5 Beispiele für Formen schulischer Gewalt GewaltformBeispiele verbalbeschimpfen, beleidigen, kritisieren, übertriebenes nachäffen, auslachen, verbreiten von Gerüchten, anschreien, bedrohen (alle Formen auch über Medien möglich wie z.B. SMS, ICQ!) ablehnendZusammenarbeit verweigern, wegschauen, abwenden, Ausschluss bei Spielen körperlichschubsen, schlagen, sexuelle Belästigungen oder Übergriffe sachlichSachen werden versteckt, Sachen werden zerstört erniedrigend/ entwürdigend Erpressung, Hausaufgaben abverlangen, erniedrigende Handlungen, Aufnahme von Attacken auf Video

6 Maßnahmen auf Schulebene Fragebogenaktion bei den Schülern. Anti-Mobbing-Vereinbarung verfassen. Vermehrte Pausenaufsicht. Kennenlernaktionen in neu zusammengestellten Klassen. Soziales Kompetenztraining durchführen. Selbstbehauptungstraining möglichst geschlechtergetrennt. Attraktive Umgebung im Freien und im Schulgebäude. Einrichtung eines Beratungsraums. Einrichtung einer -Adresse für Notfälle.

7 Maßnahmen auf Klassenebene Fragebogenaktion mit anschließendem Elternabend zum Thema. Klassenregeln und Folgekatalog zusammen mit den Schülern aufstellen. Regelmäßige Klassengespräche. Einsatz kooperativer Lerntechniken. Opfer und Täter (vorsichtig) in Lerngruppen zusammenbringen. Bei außerschulischen Maßnahmen den Opfern die Möglichkeit zur Mitwirkung geben. Einsetzen von Trainern/Coaches für Opfer und Täter. Kummerkasten oder -Adresse für Notfälle einrichten. Alle Fachlehrer einbeziehen und informieren. Schuldzuweisungen vermeiden, lösungs-, verbesserungs- und zukunftsorientiert arbeiten.

8 Maßnahmen auf persönlicher Ebene Einzelgespräche mit den Tätern in rascher Reihenfolge. Gespräche zwischen Täter und Opfer verhindern. Beim Aufklärungsvorgang auf Opferschutz achten. Mit den Eltern der Täter verbindliche Absprachen treffen, möglichst in schriftlicher Form, zusätzlich eventuell Kopie der schriftlichen Einlassungen mit Sichtvermerk. Kopien eventuell in das Schülerstammblatt übernehmen. Den Eltern der Opfer Empfehlungen aussprechen. Alle Maßnahmen für die Beteiligten transparent machen.

9 Gruppenübung Thema: Das geht mir nah! Jemand erzählt, die andern hören zu: 1.Mit den Faktenohren 2.Mit den Gefühlsohren 3.Mit den Bedürfnisohren 4.Die 5. Person beobachtet den Prozess Zeit pro Person 3-7 Minuten sprechen 3 Minuten Austausch Achtung!! Nicht in ein Gruppen-Gespräch Einmünden!

10

11

12 C NS e NS Praxis für Kommunikation Hanspeter Baud 4900 Langenthal Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg

13 Dahinter scheint immer die Sonne unserer Werte und Bedürfnisse Suchen wir sie… Man hört nur mit dem Herzen gut! Ärger, Wut, Urteile und Vorwürfe! ppp

14 R ESPEKT HARMONIE K R EATIVITÄT S PI E L E N AUSTAUSCH EFFIZIENZ TIEFE RUHE

15 Wer schaut hinter Blitz und Wolke hervor, was möchte er sagen? Ich möchte, dass meine Bedürfnisse genau so zählen wie deine! Du bist ein Egoist und schaust nur für Dich!

16 Welche Bedürfnisse verbergen sich dahinter? Ich fühle mich so wund und brauche dringend D i s t a n z und R u h e von meinen Eltern! Ich hasse meine Eltern und will nichts mehr mit ihnen zu tun haben! ppp

17 Wer schaut aus diesen Augen hervor? Bist du irritiert und traurig, weil dir wichtig ist, dass die Arbeit gerecht verteilt ist? Du bist so fies! Immer muss ich alles machen! GERECHTIGKEIT

18 Was verbirgt sich noch mehr dahinter? Es ist ganz wichtig für dich, dass du selber bestimmen kannst, wann du helfen möchtest ? Ja, ich finde es doof, wenn du mich immer fragst, ob ich dir helfe! AUTONOMIE

19 - ENDE Idee und Gestaltung: Hanspeter Baud ppp


Herunterladen ppt "Mobbing an Schulen Hintergründe und Handlungsmöglichkeiten Nach Mustafa Jennan."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen