Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ T – Online Case Study Für: Institut For Electronic Business Kurs: Electronic Business 1 Bei: Herrn.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ T – Online Case Study Für: Institut For Electronic Business Kurs: Electronic Business 1 Bei: Herrn."—  Präsentation transkript:

1 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ T – Online Case Study Für: Institut For Electronic Business Kurs: Electronic Business 1 Bei: Herrn Prof. Thomas Weidner | Herrn Dr. Horst Tripp

2 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 2 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung Mitbewerber Extended Enterprise Modell Sell-Side Ausblick / Handlungsempfehlungen

3 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 3 / 84 Die T-Online Chronologie Geschichte

4 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 4 / 84 Eckdaten September 1995: Gründung der Marke T-Online auf der Internationalen Funkausstellung Februar 1996: T-Online hat eine Million Kunden Juni 1996: Deutsche Telekom gliedert den Bereich T-Online aus Juli 1997: T-Online hat 1,6 Millionen Kunden März 1998: CeBIT in Hannover – T-Online hat 2 Millionen Kunden Juli 1999: T-Online hat inzwischen mehr als 3,3 Millionen Kunden Januar 2000: Umfirmierung in T-Online International AG März 2000: T-Online hat 5 Millionen Kunden November 2001: T-Online hat international mehr als 10 Millionen Kunden Mai 2003: Zahl der Kunden steigt auf 12,5 Millionen November 2003: Zahl der Kunden liegt bei 12,9 Millionen Geschichte

5 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 5 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung -Fakten -Unternehmen -Strategie Mitbewerber Extended Enterprise Modell Sell-Side Ausblick / Handlungsempfehlungen

6 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 6 / 84 Eingliederung in den Mutterkonzern Fakten T - Networks Stellt die Infrastruktur zur Verfügung

7 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 7 / 84 Daten Europas größter Full – Service Online Dienst ca kostenpflichtige Inhalte 12,9 Millionen Mitglieder europaweit (Access - Stand Nov. 2003) ca. 3 Mio. Zugriffe täglich auf das Portal Mitglieder sind täglich Ø 95 Minuten online Beschäftigte Konzern: (Gesamt) (Deutschland) Jüngstes Familienmitglied ist die ScoutGroup24 Fakten

8 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 8 / 84 T-Online International AG Stand: 10, :42 Uhr Fakten

9 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 9 / 84 Aktionärsstruktur Fakten

10 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 10 / 84 Konzernzahlen bis 3.Q Umsatz Kundenzahlen EBITDA In Tausend Fakten

11 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 11 / 84 Small Break- Even Fakten

12 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 12 / 84 Konzernbilanzstruktur Dez Fakten

13 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 13 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung -Fakten -Unternehmen -Strategie Mitbewerber Extended Enterprise Modell Sell-Side Ausblick / Handlungsempfehlungen

14 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 14 / 84 Unternehmen sehr hierarchische Struktur top - down

15 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 15 / 84 Kombiniertes Geschäftsmodell Unternehmen

16 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 16 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung -Fakten -Unternehmen -Strategie Mitbewerber Extended Enterprise Modell Sell-Side Ausblick / Handlungsempfehlungen

17 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 17 / 84 Vision, Mission, Strategie Vision MissionStrategie

18 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 18 / 84 Vision, Mission, Strategie Vision Ich leb online mit T-Online MissionStrategie

19 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 19 / 84 Vision, Mission, Strategie Vision Mission Internet als 4. Massenmedium Strategie

20 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 20 / 84 Internet als 4. Massenmedium Tägliche Nutzung in % der Bevölkerung Strategie

21 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 21 / 84 Vision, Mission, Strategie MissionStrategie T-DSL für jeden! Strategie

22 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 22 / 84 Strategische Positionierung (ISP) Kostenführer- schaft Preisvorteil Qualitätsvorteil Qualitäts- führerschaft Preis Umsatz Strategie

23 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 23 / 84 Kombiniertes Geschäftsmodell als Strategie Strategie

24 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 24 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung Mitbewerber -Marktsituation -Porters 5 Extended Enterprise Modell Sell-Side Ausblick / Handlungsempfehlungen

25 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 25 / 84 Mitbewerber

26 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 26 / 84 Mitbewerber – AOL Produkte: -AOL.de – frei zugängliches Portal -AOL International (nationale Zugangsangebote, Zugangssoftware AOL 8.0) -AOL Service -CompuServe -ICQ -Netscape -AIM – AOL Instant Messenger -AOL Broadband -Musicnet Kennzahlen -Kunden: Dtl. 2,6 Mio., Europa: 6,4 Mio., Weltweit: über 33 Mio. Quelle: Mitbewerber

27 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 27 / 84 Mitbewerber – Tiscali Produkte: -Internetzugang Analog/ISDN: keine Grundgebühr; ab 0,99 Cent pro Minute DSL: ab 4,99 pro Monat (DSL 500) -Message Center -Webhosting Webpack S ab 1,49 pro Monat -Telefonie Tiscali Preselection Tiscali Voice (Call-by-Call) Kennzahlen ADSL-Kunden im Jahr 2002 Quelle: Annual Report 2002 Mitbewerber

28 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 28 / 84 Mitbewerber – Telefonica Produkte: -Access -Virtual Private Networks (VPN) Jederzeit, von jedem Ort, mit hoher Sicherheit auf Unternehmensdaten zugreifen -DataCenter Housing, Hosting -Voice Services Daten- und Sprachvermittlung über IP-Netzwerk -ausschließlich B2B -mittelständische Unternehmen und internationale Großkonzerne (z.B. AOL, RTL, Bertelsmann AG) Kennzahlen -1,4 Mio. ADSL-Kunden im Jahr 2002 Quelle: Annual Report 2002 (http://www.telefonica.es/memoria/ingles/memoria2002/pdfs/todo.pdf) Mitbewerber

29 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 29 / 84 Mitbewerber – 1&1 Produkte: -Webhosting Domains, Präsenzen, s, Shops, Elektronische Zahlungsabwicklung -Personal Communication Unified Messaging Mail/Fax/Voice/SDS, Notification, Internet-Zugang 1&1 Internet, 1&1 Internet.profi, 1&1 WEEKEND PLUS, 1&1 Internet.DSL -Online Marketing Banner Generator, Banner Tausch -Personal Storage (Online Datensicherung) Kennzahlen DSL-Kunden Quelle: Mitbewerber

30 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 30 / 84 Mitbewerber – GMX Produkte: -Mail & Messaging kostenloses Fre -Angebot kostenpflichtige ProMail-Angebot: 2,99 pro Monat -GMX Internet Analog/ISDN: 7,20 pro Monat inkl. 12 Freistunden DSL-Volumentarife: ab 3,99 pro Monat (DSL_1000) DSL-Zeittarife: ab 6,99 pro Monat (DSL_30h) Kennzahlen -rund bezahlte Access-Kundenverträge Quelle: Mitbewerber

31 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 31 / 84 Vergleichsmatrix Mitbewerber (deutscher Markt) Content/Services Access (gemessen anhand Kundenanzahl) Mitbewerber

32 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 32 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung Mitbewerber -Marktsituation -Porters 5 Extended Enterprise Modell Sell-Side Ausblick / Handlungsempfehlungen

33 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 33 / 84 Porters 5 Forces Wettbewerbs- intensität der Branche *1 Verhandlungs- macht der Kunden *4 Verhandlungs macht der Lieferanten *2 Gefahr durch sub- stituierende Produkte *5 Gefahr neuer Markteintritte *3 Porters 5

34 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 34 / 84 Höchste Geschwindigkeit wird über den Telekom Backbone gewährleistet. - [T-Online, 1&1, GMX] Tiscali verbindet mit den langsamsten Datenübertragungsraten. -Für Wenigsurfer sehr interessant [15,90 / mtl.]. -Spareffekt gegenüber T-Online: ca. 170 Euro / Jahr. Geschwindigkeitsfaktoren bei ISP gründen sich auf mehreren Daten: -Anzahl der Übergangspunkte ins ATM Netz bzw. zu dem nächst größeren Netzprovider. -Technische Infrastruktur -Peek-Zeiten Zu amerikanischen Servern haben alle Anbieter ein sehr schnelle Verbindung: Downloadraten von 80 – 90 kByte/s: -Signallaufzeiten von 150 – 200 ms sind ausgezeichnete Ergebnisse. Porters 5 Forces | 1. Wettbewerbsintensität der Branche Porters 5

35 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 35 / 84 Porters 5 Forces | 1. Wettbewerbsintensität der Branche Porters 5

36 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 36 / 84 T-Online benutzt den Backbone der Muttergesellschaft Telekom, daher sind keine Preiskämpfe des Lieferanten zu erwarten. Allerdings: Nebenbewerber wie 1&1 oder GMX.de können die gleichen [technischen] Leistungen beziehen wie T-Online. Porters 5 Forces | 2. Verhandlungsmacht der Lieferanten Porters 5

37 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 37 / 84 Porters 5 Forces | 3. Gefahr neuer Markteintritte Durch Marktliberalisierung der RegTP hat sich das Bedrohungspotential erhöht. Ausländische Firmen versuchen weiterhin auf den deutschen Markt zu drängen. Hohes Technologieniveau bedeutet auch hohe Anfangsinvestitionen. Porters 5

38 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 38 / 84 Abhängig vom Surfverhalten und von den Preisvorstellungen des Nutzers gibt es andere Wettbewerber am Markt: Telefonica-Reseller wie BetaPower.net und Callando.de Expressnet.de Nachteile: -Langsamere Technologien, -Tauschbörsenports gedrosselt, -Nicht mehr Alles aus einer Hand Porters 5 Forces | 4. Verhandlungsmacht der Kunden Porters 5

39 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 39 / 84 Porters 5 Forces | 5. Gefahr durch substituierende Produkte skyDSL -Wie schnell ist skyDSL ? -Wie funktioniert skyDSL ? Porters 5

40 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 40 / 84 Porters 5 Forces | 5. Gefahr durch substituierende Produkte VDSL -Es wird ein Adernpaar aus Kupfer benötigt -Verwendete Frequenz liegt bei ca. 30 MHz. -Die überbrückbare Leitungslänge liegt zwischen 0,3 km und 1,5 km. -Erreichbare Bandbreiten liegen von 13 bis 52 MBit/s im Downstream Von 1,5 bis 2,3 MBit/s im Upstream, UMTS -Bis zu 2 MBit/s Porters 5

41 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 41 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung Mitbewerber Extended Enterprise Modell Sell-Side Ausblick / Handlungsempfehlungen

42 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 42 / 84 Extended Enterprise Buy - SideIn - SideSell - Side SCM strategische Partnerschaften Kernkompe- tenzen IT-Management Customer Services CRM SCMCRM Grundmodell Extended Enterprise

43 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 43 / 84 Buy - SideIn - SideSell - Side Content Commerce Connection Cross-Selling = Transaktionsmarge, Platzierungsentgeld Bannerwerbung Bild, Bunte, heute – ZDF, Video-Content Aufbereitung der angebotenen Inhalte Hi-Tech-Waren von: Dell, Amazon, OTTO, HP, Kodak, Siemens, Panasonic, Sony, Acer, Toshiba uvw. Werbekooperation Telekom – Netz Mobilfunkbetreiber Vodafone, O 2 Aufbereitung für den T-Online Shop Werbemanagement ISP – Internet Service Provider Internetzugang: T-DSL, T-DSL 1500, Call-By-Call Informationen Surfer: Hosting / DRM / Billing Video-on-Demand Musicload.de Extended Enterprise

44 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 44 / 84 Buy - SideIn - SideSell - Side Content Commerce Connection Cross-Selling = Transaktionsmarge, Platzierungsentgeld Bannerwerbung Bild, Bunte, heute – ZDF, Video-Content, Aufbereitung der angebotenen Inhalte Hi-Tech-Waren von: Dell, Amazon, OTTO, HP, Kodak, Siemens, Panasonic, Sony, Acer, Toshiba uvw. Werbekooperation Telekom – Netz Mobilfunkbetreiber Vodafone, O 2 Aufbereitung für den T-Online Shop, Werbemanagement ISP – Internet Service Provider Internetzugang: T-DSL, T-DSL 1500, Call-By-Call Informationen Surfer: Hosting / DRM / Billing Video-on-Demand Musicload.de SCM Supply Chain Management Extended Enterprise

45 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 45 / 84 Buy - SideIn - SideSell - Side Content Commerce Connection Cross-Selling = Transaktionsmarge, Platzierungsentgeld Bannerwerbung Bild, Bunte, heute – ZDF, Video-Content, Aufbereitung der angebotenen Inhalte Hi-Tech-Waren von: Dell, Amazon, OTTO, HP, Kodak, Siemens, Panasonic, Sony, Acer, Toshiba uvw. Werbekooperation Telekom – Netz Mobilfunkbetreiber Vodafone, O 2 Aufbereitung für den T-Online Shop, Werbemanagement ISP – Internet Service Provider Internetzugang: T-DSL, T-DSL 1500, Call-By-Call Informationen Surfer: Hosting / DRM / Billing Video-on-Demand Musicload.de SCM Supply Chain Management CRM Customer Relationsship Management Customer Services Extended Enterprise

46 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 46 / 84 eProcurement-System eBEST | Buy-Side eBEST Digitale Kataloge Mi arbeiter 1Mi arbeiter 2Mi arbeiter 3 Entstandene Vorteile: Automatische Rechnungserstellung Transparente Bedarfsanalyse Schnellere Prozessabwicklung Lieferant 1 Lieferant 2Lieferant 3 Legende: Bestellungen Informationsfluss Lieferung Extended Enterprise

47 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 47 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung Mitbewerber Extended Enterprise Modell Sell-Side -Produkte -Kunden Ausblick / Handlungsempfehlungen

48 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 48 / 84 AccessNon-Access Content und Context Connection Commerce Communication Analog/ISDN DSL Content eCommerce Services Advertising Produkte

49 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 49 / 84 Produkte – Access – Analog/ISDN Klassiker- und Minutentarife Einwahl über die Zugangsnummer T-Online by Call keine Grundgebühr; 1,99 Cent pro Minute -T-Online eco 3,95 Grundgebühr; 1,59 Cent pro Minute Zeittarife -z.B. T-Online surftime 30 ab 14,95 pro Monat -inkl. 30 Stunden Quelle: Produkte

50 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 50 / 84 Produkte – Access – T-DSL DSL-Zeittarife -Abrechnung über Stunden -Beginn mit T-Online dsl surftime 30 für 9,95 pro Monat DSL-Volumentarife -Abrechnung über transferiertes Datenvolumen -Beginn mit T-Online dsl 1500 MB für 9,95 pro Monat DSL-Flattarife -Abhängig von gewählter Übertragungsgeschwindigkeit -Beginn mit T-Online dsl flat für 29,95 pro Monat Quelle: Produkte

51 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 51 / 84 Produkte – Non-Access – Content Vom Portal zum Programm – mittels Zeitsteuerung Themenportale: -Nachrichten, Wirtschaft, Sport, Computer, Karriere, Reisen, Gesundheit, Unterhaltung, Spiele, Handy selbst produzierte Shows T-Online Vision = Breitbandportal T-Online Vision on TV T-Online Business (www.t-online-business.de) Quelle: Geschäftsbericht 2002, Produkte

52 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 52 / 84 Produkte – Non-Access – Services (www.service.t-online.de) Privatkunden Internet-Kommunikation - , Chat, Foren, Homepage, TOM Bundles -KomfortPaket -SicherheitsPaket -FamilienPaket Fotoservice, MediaMaker Online-Banking Quelle: Produkte

53 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 53 / 84 Produkte – Non-Access – Services (www.service.t-online.de) Geschäftskunden (B2B) -wichtigste Zielgruppe: kleine und mittelständige Unternehmen Hosting -Internetpräsenz, Shoplösungen Sicherheit -Kommunikation, Firewall -secureVPN : Expertise im sicheren Umgang mit Daten Organisation (webbasierter Organizer) - , Lohnabrechnung, Organizer, PDF Creator Quelle: Produkte

54 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 54 / 84 Produkte – Non-Access – eCommerce Marktführer unter den Shopping-Portalen Mehr als 200 Partner ca. 1 Mio. Produkte 19 Kategorien Eigener Online-Shop ca. 160 ausgewählte technische Markenprodukte (Stand: 2002) Kategorien: Computer, Multimedia, Unterhaltungs- elektronik Quelle: Geschäftsbericht 2002, Produkte

55 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 55 / 84 T-Online Panel In Zusammenarbeit mit Nielsen/ Netratings Kombination aus qualitativer und quantitativer Zielgruppenanalyse Werbeformen Permission Marketing Marktforschung Produkte – Non-Access – Advertising Quelle: Produkte

56 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 56 / 84 Standardwerbeformen -Buttons, Banner, PopUps, Textlinks Sonderwerbeformen -Superstitials, PopUnders, Skyscrapers Preise variieren nach Form und Kategorie Permission Marketing Werbeformen Produkte – Non-Access – Advertising Marktforschung Quelle: Produkte

57 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 57 / 84 Surfer willigt über Info Manager ein, regelmäßig individuell informiert zu werden Gezielte Kundenansprache anhand persönlicher Interessen möglich sieben verschiedene Möglichkeiten: -Newsletter, Kataloge -Info-Special, Top-Angebote -Warenproben, Coupons -Umfragen Permission Marketing Produkte – Non-Access – Advertising MarktforschungWerbeformen Quelle: Produkte

58 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 58 / 84 Produktportfolio Matrix nach BCG hoch Access Services Advertising E-Commerce Content Marktanteile niedrig hoch niedrig Marktwachstum Produkte

59 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 59 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung Mitbewerber Extended Enterprise Modell Sell-Side -Produkte -Kunden Ausblick / Handlungsempfehlungen

60 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 60 / 84 Kunden Kundenverteilung in Europa -T-Online Deutschland -Ya.com España -Club Internet France -Terràvista Portugal -T-Online Österreich -T-Online Schweiz Kunden

61 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 61 / 84 Kunden Deutschland: -10,57 Millionen registrierte Kunden in Deutschland 7,36 Millionen Schmalband 3,21 Millionen Breitband Kunden

62 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 62 / 84 Kunden Deutschland: -10,57 Millionen registrierte Kunden in Deutschland 7,36 Millionen Schmalband 3,21 Millionen Breitband übriges Europa: -2,33 Millionen registrierte Kunden übriges Europa 2,11 Millionen Schmalband 0,22 Millionen Breitband Kunden

63 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 63 / 84 Kunden Deutschland: -10,57 Millionen registrierte Kunden in Deutschland 7,36 Millionen Schmalband 3,21 Millionen Breitband übriges Europa: -2,33 Millionen registrierte Kunden übriges Europa 2,11 Millionen Schmalband 0,22 Millionen Breitband Gesamt: -12,9 Millionen registrierte Kunden 9,47 Millionen Schmalband 3,40 Millionen Breitband Kunden

64 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 64 / 84 Kunden Kundenwachstum: -Die steigende Kundenbasis ist der Hauptumsatztreiber -Im 3. Quartal ,85 Millionen (gesamt) 9,37 Millionen (Schmalband) 2,48 Millionen (Breitband) -Im 3. Quartal ,90 Millionen (gesamt) 9,47 Millionen (Schmalband) 3,43 Millionen (Breitband) -Steigerung 1,05 Millionen (gesamt) (Schmalband) (Breitband) Kunden

65 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 65 / 84 Kunden Kundenwachstum: -Focus: Neukundengewinnung DSL Im 2. Quartal Im 3. Quartal Hauptgrund: ausgezeichnetes Inhaltangebot -Quelle: Konzernzwischenbericht T-Online 3. Quartal 2003 Kunden

66 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 66 / 84 Kunden Demographie: T-Online-Nutzer Internet-Nutzer D -Männer 62,9% 58,4% -Frauen 37,1% 41,6% -Altersgruppen: U 18: 4,4% : 22,8% : 16,7% : 34,9% 50 +: 21,2% -Basis: T-Online-Panel/NielsenNetratings Kunden

67 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 67 / 84 Kunden Verweildauer und Nutzungsintensität -Steigerung durch gut aufbereitet Inhalte und Services Content News, , Chats -Pro Kunde / Monat: 3. Quartal 2002: 2353 Minuten 3. Quartal 2003: 3326 Minuten -Wechselwirkung im kombinierten Geschäftsmodelle der T-Online International AG verstärken sich Kunden

68 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 68 / 84 Kundengewinnung Offensive Werbestrategie in den Medien Kunden

69 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 69 / 84 Kundengewinnung Offensive Werbestrategie in den Medien Lockangebote -Breitbandpaket-Starter-Paket Günstige Hardware-Preise Ersten 2 Monate kostenlos -Bonusprogramme Happy Digits bei Vertragsabschluss -Gutschriften bei Beantragung über das Internet T-Punkt Kunden

70 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 70 / 84 Kundengewinnung Stärken -Strategie: Ich leb´ Online mit T-Online präsentiert durch prominente Werber und renommierte Partner Michael Ballack, Cosma Shiva Hagen Bayern München, Bundesliga in der ARD-Sportschau Erzielt hohe Aufmerksamkeit Suggeriert Zuverlässigkeit und Sicherheit Schnelle Vertrauensbildung bei potentiellen Kunden -Als ISP im Vergleich zu Konkurrenten: sehr schnelle Verbindung Höchste Geschwindigkeit über Telekom-Backbone (unabhängiger ct-Test) Schwächen -Preis Im Vergleich zu direkten Konkurrenten - als ISP Kunden

71 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 71 / 84 Kundenwert: Potentielle Kunden Interessenten Kunden Stamm- Kunden Empfehler t Kunden

72 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 72 / 84 Kundenwert: Vertrautheit des Internet steigt bei zunehmender Internetnutzungsdauer Umsatzerhöhung durch vermehrten Accesserlös Kunde nutzt verstärkt eCommerce und Content- / Service-Angebote Erhöhung des Umsatzes pro Kunde Partizipation durch Umsatz und Umsatzbeteiligung Wert des Kunden steigt mit zunehmender Internetnutzungsdauer Customer-Lifetime-Value-Management Um möglichst viel vom Kundenwert zu profitieren Kunden

73 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 73 / 84 Kunden: Umsatz (in ) -Access: 2001: 947,2 Millionen 2002: 1.244,7 Millionen +31,4% -NonAccess: 2001: 192,7 Millionen 2002: 339,2 Millionen +76% -Access-Minuten: 2001: Minuten 2002: Minuten +55% -Quelle Konzernzwischenbericht T-Online 3. Quartal 2003 Kunden

74 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 74 / 84 Kunden: Internetnutzungsdauer steigt -Access-Minuten pro Kunde / Monat: 3. Quartal 2002: 2353 Minuten 3. Quartal 2003: 3326 Minuten Erhöhung der Kundenzahl (Erhöhung des Access-Umsatzes) Zunehmende Internetnutzungsdauer der Kunden Steigerung des NonAccess-Umsatzes und somit des Gesamtumsatzes Kunden

75 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 75 / 84 CLV: Kundenorientierte Unternehmensstrategie Customer-Liftime-Value-Management Kundengewinnung: Offensive Werbe- strategie in den Medien als Komm.- Strategie Lockangebote als ziel- gruppenspezifische Vertriebsstrategie Kundenorientierte Kernleistung: Hochwertiger Netz- zugang Umfangreiches Content / Serviceang. Kombiniertes Geschäftsmodell Kundenbezieh.- Management: Amdocs ClarifyCRM gezielte Customer Care-Aktivitäten zielgruppenspez. Kundenservice Kundenmonitoring: in Zusammenarbeit mit Nielsen Netratings Kunden

76 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 76 / 84 Kundenbindung: Kundenbindungselemente -Dauerhafte Bindung Vertragliche Bindung Individualisierung Diskussionsforen / Chat -Nutzungshäufigkeit durch Befriedigung des Aktualisierungsbedürfnisses des Nutzers Umfassende Content-Bereitstellung Erweiterte -Funktionen Services / Dienste -Steigerung der Nutzungsdauer durch reichhaltige Inhalte Redaktionell bearbeitete Inhalte Vernetzung der Suchfunktion Verknüpfung der Inhalte Kunden

77 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 77 / 84 Gliederung Entstehungsgeschichte Unternehmensvorstellung Mitbewerber Extended Enterprise Modell Sell-Side Ausblick / Handlungsempfehlungen

78 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 78 / 84 SWOT StärkenSchwächen Marktführer als ISP – europaweit Starke Content- und Kooperationspartner 12,7 Mio. zahlende Kunden mit hoher Bindung Hohe Bekanntheit und Vertrautheit Attribute der Marke T-Online: sicher, zuverlässig und technisch fortschrittlich Preis in einzelnen Segmenten zu hoch – Verlust an Attraktivität (Surftime: gleiche Leistung, aber teurer) Durch Tariferhöhung steigende Unzufriedenheit der Kunden Abhängigkeit vom Mutterkonzern T-Com (73% Anteil) ChancenRisiken Durch Ausbau des Access-Geschäfts höhere Umsätze im Non-Access-Geschäft (Werbung, eCommerce, Paid Content & Services) Erweiterung der Produktpalette (On-TV) – Chance der Marktführerschaft (Vorreiter) Zunehmender Wettbewerb könnte einen Preisdruck im DSL-Segment auslösen Wachsende Unzufriedenheit des Schmalband- Kundenstamms (75% der Accesskunden)), durch Preiserhöhungen, führt zum Verlust von potentiellen DSL-Kunden Ausblick

79 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 79 / 84 Handlungsempfehlungen Breitbandzugang noch attraktiver gestalten Schmalbandnutzer werden zu Breitbandnutzern Chance: -Steigerung des Erlöses aus dem kombinierten Geschäftsmodell: -Breitbandnutzer: Besuchen 4 mal mehr Seiten, Surfen 3 mal länger Hochwertiger Kundenstamm mit großem Interesse an qualitativ hochwertigen Content-/ Serviceangeboten -Den Kundenstamm noch stärker binden, Wert der Kunden steigern. -Höchstmöglichen Umsatz aus Access und Non-Access erzielen. Risiko: -Durch starke Fokussierung auf Breitband, Vernachlässigung der Schmalbandkunden -Potentielle DSL-Kunden wandern ab Ausblick

80 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 80 / 84 Handlungsempfehlungen Maßnahme: -Auf Schmalbandkunden zugeschnittenes Angebot -Umsteigepakete für Schmalbandkunden attraktiv machen, preislich und durch spezielle Service- / Contentangebote – noch attraktiver als für Einsteiger Ausblick

81 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 81 / 84 Handlungsempfehlungen Intensivere Zusammenarbeit mit der T-Familie Entwicklung eines Produktes in welchem die T-Familienmitglieder ihre Kernkompetenzen einbringen T-SuperBundle im m-Business -Kooperation T-Mobile: UMTS T-Online: Content, Shop -Content Sport News Entertainment -Attraktiver Preisvorteil (Full-Service) Integration T-Com: Breitband, Festnetz Ausblick

82 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 82 / 84 Handlungsempfehlungen Chancen: -Kundengewinnung -Kundenbindung -Erhöhung des Share of Wallet Ausblick

83 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 83 / 84 Quellen T-Online International AG Geschäftsbericht 2002, Broermann Offset-Druck GmbH, Troisdorf- Spich (2002) T-Online, 3Q Results 2003, Stand www.t-online.net Konzern Zwischenbericht, , Stand http://www.t-online.net/c/11/82/02/ pdf LBBW Unternehmensanalyse Deutsche Telekom, 2002, Stand Übersicht: Zahlen und Fakten T-Online, 2004, Stand Breitband für den Massenmarkt, Rede von Thomas Holtrop, Vorstand T-Online, 2003, events/ipk2004/040129_PanelII_Holtrop_Statement_final.pdf events/ipk2004/040129_PanelII_Holtrop_Statement_final.pdf T-Online Ringvorlesung von Thomas Holtrop an der UDK-Berlin, 2003, berlin.de/content/e64/e1680/e1695/e1681/ring_ver1972/ringvorlesung_holtrop.pdf, Stand http://www.gwk-udk- berlin.de/content/e64/e1680/e1695/e1681/ring_ver1972/ringvorlesung_holtrop.pdf Overview Deutsche Telekom Corporate Procurement, Detecon, Telekom.pdf, Stand http://www.edifice.org/BRU2003- Telekom.pdf Wettbewerbsintensität der Branche. Aus: ct 2004, Heft 3, Seite 141 Quellen

84 ~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ ~ Daniel Nauck ~ Frank Kemnitz ~ ~ Sebastian Zeiger ~ Tim Lankeit ~ Sandra Winkler ~ 84 / 84 Schluss Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "~ IEB ~ EB 1 ~ ~ Hr. Prof. Weidner ~ Hr. Dr. Tripp ~ T – Online Case Study Für: Institut For Electronic Business Kurs: Electronic Business 1 Bei: Herrn."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen