Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Christlicher Kongress für Führungskräfte in Wirtschaft und Gesellschaft 2010 Asuncion, Paraguay Vortrag v. K.Schock Nachhaltige Unternehmensführung mit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Christlicher Kongress für Führungskräfte in Wirtschaft und Gesellschaft 2010 Asuncion, Paraguay Vortrag v. K.Schock Nachhaltige Unternehmensführung mit."—  Präsentation transkript:

1 Christlicher Kongress für Führungskräfte in Wirtschaft und Gesellschaft 2010 Asuncion, Paraguay Vortrag v. K.Schock Nachhaltige Unternehmensführung mit Sozialverantwortung Business – erfolgreich und/oder menschengerecht

2 Unternehmenskultur mit gesellschaftlich-sozialer Verantwortung Neu-Akzentuierung: 3-fache Win-Win Beziehung Wirtschaft Staat Zivilge- sellschaft WirtschaftStaat früherheute Gott

3 Organisations- und Unternehmensformen mit unterschiedlich starkem sozialen Engagement Hohe soziale Rendite Hohe finanzielle Rendite »Blended Value« Wohltätigkeitsorgani- sationen (Charities) Klassische Unternehmen (Traditional Business) Kein eigenes Einkommen, aus- schließlich Spenden Eigenes Einkommen und Spenden Sozial motiviertes Unternehmen, Gewinn wird an Investoren ausgeschüttet >75% der Kosten werden durch eigene Einnahmen gedeckt Gewinn- maximierung Soziale Unternehmen (Social Responsible Business) Sozialunternehmen (Social Purpose Business) 100 % der Kosten werden durch eigenes Einkommen gedeckt Es wird Gewinn erzielt, aber nicht an Investoren ausgeschüttet 1 1.Corporate Social Responsibility (CSR) 2.Social Entrepreuneurs 3.Social Business Enterpreuneurs 2 3 Christliche Unternehmer betrachten ihr Unternehmen als Gottes Eigentum und Business als Mission

4 Definition: Corporate Social Responsibility (CSR) bezeichnet ein integriertes Unternehmenskonzept, das alle sozialen, ökologischen und ökonomischen Beiträge eines Unternehmens zur freiwilligen Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung beinhaltet, die über die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen (Compliance) hinausgehen. *) *) Aus dem "Grünbuch Europäische Rahmenbedingungen für die soziale Verantwortung der Unternehmen. KOM (2001) 366 endgültig", Brüssel 2001 Freiwilligkeit und Nachhaltigkeit. Orientierung auf stakeholder-, nicht nur auf shareholder. CSR handelt nicht allein aus reinem Altruismus. Ertragserzielung (Mehrwert) ist unverzichtbar – Doppelte Optimierung!Altruismus CSR soll nicht erstrangig eine Werbekampagne sein, die nach außen als rein soziales Engagement verkauft wird. Das gelebte Leitbild des Unternehmens entscheidet über Glaubwürdigkeit, Effektivität und öffentliche Akzeptanz. 6 wichtige CSR-Aspekte

5 Christliche Gesellschafts-Verantwortung ist umfassender. Ihr geht es letztlich um Dienst am Nächsten und für Gott und dem Streben nach der gottgewollten Lebensberufung.

6 Unternehmensverantwortung bringt Vorteile (I) (aus empirischen Studien d. Bertelsmann-Stiftung, Deutschland) Shareholder Value: laut Business Week-Ranking rangieren wirtschaftsethisch geführte Unternehmen in allen finanziellen Leistungsbewertungen ca. 14 % über anderen Unternehmen. Effizienz: Teilnahme an Responsibility Audits führt zu steigender Effizienz und Produktivität (6 bis 20 Mal höher als Auditkosten) Attraktivität für Kunden: 34 % aller Konsumenten bevorzugen Produkte von wirtschaftsethisch geführten Unternehmen. Markenwert und Reputation: 75 bis 85 % der Konsumenten schätzen Unternehmen sympathischer ein, die sich gesellschaftlich engagieren Humankapital: Gesellschaftlich verantwortliche Unternehmen haben erheblich höhere Attraktivität für talentierte potenzielle Mitarbeiter Risikoprofil: Unethisches Verhalten vergrößert deutlich die wirtschaftlichen Risiken. Facit: Der CSR-Unternehmer hat größere Chancen auf wirtschaftliche langfristige Fruchtbarkeit

7 Beispiele von ertragsorientierten Sozialunternehmen Jobfactory, Basel - Chancenverstärker für Jugendliche. Die Jobfactory ist ein nachhaltig geführtes low-profit –Sozialunter- nehmen mit ca. 100 vollamtlichen Beschäftigten. Es arbeitet nach christlichen Werten und hoher gesellschaftlicher Verantwortung. Sie vermittelt jedes Jahr Hunderten von beschäftigungslosen Jugendlichen eine professionelle dauerhafte Berufsausbildung.

8 Beispiele von ertragsorientierten Sozialunternehmen WiG Gewerbepark, Loppiano, Italien, einer von mehreren weltweit In der von Chiara Lubich initiierten Wirtschaft in Gemeinschaft der Fokolar- Bewegung verpflichten sich weltweit hunderte von Unternehmen, christlich-ethisch zu wirtschaften. Sie erstreben Arbeitsgemeinschaften, in denen niemand Not leidet (Apg.2,45). Dafür drei-teilen sie ihren Ertrag: 1.für nachhaltige Betriebs- Weiterentwicklung, 2. Armutslinderung, 3. zur Verbreitung der vom Evangelium inspirierten Kultur des Gebens. Weitere Prinzipien sind: transparentes Handeln und faire Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Mitbewerbern.

9 Business as Mission (BaM) Ein BaM-Unternehmer ist mehr als ein ehrbarer Kaufmann, der Geld für soziale und kirchliche Zwecke stiftet, sondern sieht sein Geschäft als praktizierte missionarische Berufung, Dienst, Salz & Licht auf den Marktplätzen dieser Welt. Letztlich geht es ihm um die Verwirklichung des Willens Gottes im Himmel wie auf Erden – DEIN Reich komme!

10 Wirtschaftl.kt Gesellsch. Umwelt Spirituell Shareholder Stakeholder Jüngerschaft Jesus / Gott CSR+ : ganzheitliche Veränderg. von Einzelpersonen & Gesell- schaften –vierfacher Nutzen Soziale Unternehmens-Verant- wortung (CSR) dreifacher Nutzen © Mats Tunehag veranwortlich gegenüber Shareholder Unternehmensverant- wortung - einfacher Nutzen Auswirkung - Nutzen

11 Business as Mission – Bspl. aus China Sinngemäße Übersetzung der Schrift a.d.Hallenwand: Unser Firmenziel ist,100 Jahre alt zu werden und technologisch sowie im Glauben immer an der Spitze zu bleiben China-Studienreise Sept zu kingdom companies. Hier 2 Unternehmer mit Team (jew. ca. 100 Mitarb.). Sie produzieren u. vertreiben Hightec - physikalische u. elektrische Messeinrichtungen m. starkem Wachstum. Fördern Hauskirchen u. vielerlei Reich Gottes Projekte und dienen Gott, persönlich und mit ihrer Firma. v.li.n.re,: Ke Chunlei + Zhou Ren + Wang Han (Fa. Keyontec, Fluidmessgeräte),Mrs.+Mr.He, Mingdao, Aiguang (Cable Technologies Co.) Sie verweigern sich den 5 Giften, die in Chinas Wirtschaft krassieren:1. Lüge, 2.schlechte Qualität, 3. Korruption, 4. Saufen und Huren, 5.Steuerhinterziehung.

12 Business as Mission – Bspl. aus China Firma ATTOS, Shanghai, Inh. Paul, designed u. vermarktet Schmuck, Uhren, Brillen u. Handtaschen mit biblisch-christlichen Werte- Botschaf- ten u. Symbolen, ca. 75 Mitarb.u.50 Niederlassgn. in Kaufhäusern Chinas mit starker Expansion. Er predigt in der Firmen Hauskirche und fördert das Reich Gottes auf vielerlei Weise

13 BAMissional: Zu allen Nationen GOTT liebt die ganze Welt u. SEIN Wille ist, dass alle Menschen zu Jüngern Jesu werden, und dass auch das Geschäftsleben ein missionari- sches und globales Ziel verfolgt. Deshalb nimmt BAM sowohl das Geschäftsleben als auch die Mission sehr ernst. Das reale Geschäftsleben ist hierbei absichtliche Mission, besonders in Gegenden mit dringenden spirituellen, wirtschaftlichen und sozialen Bedürfnissen

14 Bspl. f. BAM: d, profitorientierte Film v, Mel Gibson, Passion Christi hinterließ in der Türkei u. vielen muslimischen Ländern großen missionarischen Impact.

15 Für Christen muss das diesseitige Ziel ihres Wirtschaftens sein, dass niemand mehr Not leidet, d.h. eine gute Versorgung der Gemeinschaft mit Gütern, Dienstleistungen und gerechter Überschuss-Verteilung 2.Kor.8,13-15: Nicht, dass die andern gute Tage haben sollen und ihr Not leidet, sondern dass es zu einem Ausgleich komme. Jetzt helfe euer Überfluss ihrem Mangel ab, damit danach auch ihr Überfluss eurem Mangel abhelfe und so ein Ausgleich geschehe, wie geschrieben steht (2. Mose 16,18): »Wer viel sammelte, hatte keinen Überfluss, und wer wenig sammelte, hatte keinen Mangel.« Armutsbekämpfung

16 Klassischen früheren Armutsbekämpfungs- ansätzen fehlten allermeist die Dimensionen: 1.Menschliche Nähe, Zuwendung / Nächstenliebe, engl. proximity, 2.Gegenseitigkeit = Interessensausgleich, engl. reciprocity und 3.Subsidiarität = Einforderung von Eigenverantwortlichkeit Zitat v.Prof. Dr. Luigino Bruni, Universität Mailand, Economia di Communione, Fokolar Bewegg. dt: Wirtschaft in Gemeinschaft

17 Facit:Wenn G den Eindruck hat, dass durch seine Hilfe sogar die Eigenan- strengungen v. E lähmt, ist es besser ihm nichts zu geben, denn er würde ansonsten die Abhängigkeit und Fehl- haltung von E verstärken = strategi- scher Altruismus. Paulus: wer nicht arbeiten will soll auch nicht essen. Warum Zuwendung und Gegenseitigkeit wichtig sind G E Fall A: G misstraut E dass er eine Anstrengung unternimmt, seine Armut verändern zu wollen. Es herrscht weder Zuwendung noch Gegenseitigkeit zwischen beiden. E hasst G trotz milder Gabe X

18 Nachhaltiger Altruismus im Bspl. des barmherzigen Samariters. Er gibt dem Hilfsbedürftigen Zu- wendung und Hilfe mit der er seinen Zustand nachhaltig verändern kann Warum Zuwendung und Gegenseitigkeit wichtig sind Fall B: G vertraut E dass er eigene Anstrengung unternimmt, seinen Zustand verändern zu wollen. Es herrschen Zuwendung und Gegen- seitigkeit zwischen G u. E. Menschliche Beziehungen entstehen. Piere Montallier 1660 Werke der Barmherzigkeit G E E G

19 Quelle:Journal of Economic Behavior & Organization (2003) Positive reciprocity and intentions in trust games v.Kevin A. McCabea, Interdisciplinary Center for Economic Science, George Mason University, Fairfax, VA, USA, u.a. Experiment A - keine Alternative GE Vertrauen 33% positive 67% negative Experiment B - Alternative GE Vertrauen 67% positive 33% negative Einziger Unterschied zwischen Exp.A und Exp.B: E war sich bewusst, dass ihm G gegebenenfalls das Vertrauen entziehen könnte und die Hilfe aussetzen. Kein Vertrauen? response/Gegenseitigkeit Helfen heißt: Fördern und Fordern

20 Gemeinschaft u. Gegenseitigkeit ist wichtig – eine Balance zwischen Geben u. Empfangen muss durch die Hilfe entstehen.Gemeinschaft u. Gegenseitigkeit ist wichtig – eine Balance zwischen Geben u. Empfangen muss durch die Hilfe entstehen. Nur Hilfe verteilen und empfangen ist nicht genug, um nachhaltige Veränderung zu bewirken. Im Gegenteil, die Geschichte zeigt, dass der Empfänger Minder- wertigkeit empfindet – Almosenempfänger – u. sogar den Geber hasst.Nur Hilfe verteilen und empfangen ist nicht genug, um nachhaltige Veränderung zu bewirken. Im Gegenteil, die Geschichte zeigt, dass der Empfänger Minder- wertigkeit empfindet – Almosenempfänger – u. sogar den Geber hasst. (Prof. Buchanan 1976 The Samaritan Dilemma) Der Hilfeprozess muss auf Augenhöhe stattfinden u. zum Ziel haben, dass der Empfänger möglichst bald zur Gegenseitigkeit (Balance) beitragen kann.Der Hilfeprozess muss auf Augenhöhe stattfinden u. zum Ziel haben, dass der Empfänger möglichst bald zur Gegenseitigkeit (Balance) beitragen kann. Entwicklungsziel: Empfänger u. deren Familien aus Ausgrenzung u. Chancenlosigkeit heraushelfen u. in volle Gleichwertigkeit u. Eigenverantwortung bringen. Nur das verstehen wir heute unter christlicher Hilfe.Entwicklungsziel: Empfänger u. deren Familien aus Ausgrenzung u. Chancenlosigkeit heraushelfen u. in volle Gleichwertigkeit u. Eigenverantwortung bringen. Nur das verstehen wir heute unter christlicher Hilfe. Effektive Hilfe und Sozialverantwortung Friedr.Wilh. Raiffeisen Herm.Schulze-Delitsch

21 Christliche Unternehmer sind berufen, Pioniere mit sozialem Charisma zu sein, welche die Reich Gottes- Gerechtigkeit in der Welt vorantragen. Sie wollen mit brennendem Herzen in allem Jesus nachahmen. Institutionen können nur die Nachzügler sein, welche deren Innovationen später institutionalisieren. Chiara Lubich, ital. Fokolare Gründerin (sinngemäß v. K.Schock ins Deutsch übertragen) Unsere Berufung Georg MüllerBodelschwingJ.F. OberlinGustav Werner

22 Navigationsmenüs Servicemenü: BMAS Startseite Inhaltsverzeichnis Impressum Kontakt English Hauptmenü: Ausgewählt: Aktuell Handlungsfelder Hintergrund Service Serviceangebote: Aus der Webseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziale "Unternehmens Werte" macht Engagement sichtbar In Deutschland steigt die Zahl der Unternehmen stetig, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und freiwilliges, gesellschaftliches Engagement in ihre Unternehmensstrategie integrieren. Diese gesellschaftliche Verantwortung will die Bundesregierung fördern. Die neue Internetseite informiert über Grundlagen von CSR, internationale Leitsätze und Instrumente sowie über Handlungsfelder und Aktivitäten der Bundesregierung in diesem Zusammenhang. ist ein weiterer Schritt hin zur Entwicklung einer nationalen CSR-Strategie. Dieser Prozess wird federführend durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales koordiniert. Unter dem Leitbegriff "UnternehmensWerte" soll das bestehende Engagement im Internet sichtbar gemacht und gebündelt werden - im Dialog mit allen Akteuren und im Sinne von mehr Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher. zur Übersicht Suche und weiterführende Informationen Portalweite Suche Suchbegriff: | druckennach oben © Bundesministerium für Arbeit und Sozialesnach oben

23 Das Geheimnis eines sozialen Unternehmers ist seine Gemeinwohl-Orientierung und menschliche Nähe. Das Geheimnis eines sozialen Unternehmers ist seine Gemeinwohl-Orientierung und menschliche Nähe. Er strebt darnach, Notleidenden zu helfen, indem er ihnen zur Erbringung von Gegenseitigkeit verhilft. Er strebt darnach, Notleidenden zu helfen, indem er ihnen zur Erbringung von Gegenseitigkeit verhilft. Führungskräfte sind keine distanzierten patriarchalischen Wohltäter, sondern Leute, die aus gelebter Brüderlichkeit und Ebenbürtigkeit gegenüber dem Unterprivilegierten gegenüber handeln = Mitglieder derselben Kommunität. Führungskräfte sind keine distanzierten patriarchalischen Wohltäter, sondern Leute, die aus gelebter Brüderlichkeit und Ebenbürtigkeit gegenüber dem Unterprivilegierten gegenüber handeln = Mitglieder derselben Kommunität. Sie leben es selbst vor und vermitteln anderen, dass man nur selbst Subjekt und Gestalter seines Schicksals und seiner Entwicklung sein kann. Sie leben es selbst vor und vermitteln anderen, dass man nur selbst Subjekt und Gestalter seines Schicksals und seiner Entwicklung sein kann. Christusnachfolger sind per se soziale Unternehmer, denn alles was sie tun, tun sie im Namen Christi Christusnachfolger sind per se soziale Unternehmer, denn alles was sie tun, tun sie im Namen Christi Soziale Unternehmer

24 Das globale Sozialanliegen Nr. 1: Wie kann man die auseinanderklaffende Schere zwischen Reich und Arm veringern, ohne deren Eigenverantwortung zu lähmen? Die Geschichte der letzten 50 Jahre zeigt, dass diese Aufgabe äußerst komplex ist und trotz guter Absichten oftmals ihr Ziel verfehlt hat. Darüber wurde bislang viel experimentiert und geforscht. Weltweit gab es 3 grund- legende politische Lösungsansätze: 1. Der Sozialis- mus / Kommunismus, 2. der US-amerikanische Liebe- ralismus verbunden mit Philanthropie und 3. der euro- päische Wohlstandsstaat (soziale Marktwirtschaft). Alle 3 haben unbefriedigende Resultate gezeitigt Gibt es einen Weg, der den legitimen Grundbedürfnissen gerecht wird und gleichzeitig die egoistische Anspruchs- haltung und Verantwortungslosigkeit des Menschen zügelt?


Herunterladen ppt "Christlicher Kongress für Führungskräfte in Wirtschaft und Gesellschaft 2010 Asuncion, Paraguay Vortrag v. K.Schock Nachhaltige Unternehmensführung mit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen