Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 1 Informationssysteme in Unternehmen Jörn Beineke, StR 13. November 2002.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 1 Informationssysteme in Unternehmen Jörn Beineke, StR 13. November 2002."—  Präsentation transkript:

1 © 1 Informationssysteme in Unternehmen Jörn Beineke, StR 13. November 2002

2 © 2 Vorgehensmodelle Vorphase Analyse Entwurf Realisierung Einführung Strukturierte System- entwicklung Strukturierte System- einführung – z.B. ASAP Accelerated SAP

3 © 3 Wirtschaftlichkeit

4 © 4 Wirtschaftlichkeitsvergleiche © P. Stahlknecht / U. Hasenkamp: Einführung in die Wirtschaftsinformatik. 10. Auflage, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg 2002

5 © 5 Wirtschaftlichkeitsvergleiche © P. Stahlknecht / U. Hasenkamp: Einführung in die Wirtschaftsinformatik. 10. Auflage, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg 2002

6 © 6 Präsentation

7 © 7 Präsentation - Projektauftrag Präsentation der Ergebnisse der Vorphase und der Analysephase Präsentation von alternativen Realisierungskonzepten Präsentation des Projektplanes Erteilung des Projektauftrages Festlegung der Projektziele Festlegung des Kostenrahmens

8 © 8 Entwurf

9 © 9 Strukturierter Systementwurf Kfz- Handel Werk- statt Buch- haltung Kfz- Betrieb Wagen- ankauf Wagen- verkauf Bestands- verwal- tung Kunden- betreuung Teilever- waltung Debi- toren Kredi- toren Auftrags- annahme Auftrags- ab- rechnung Lager- verwal- tung Bestell- wesen Auftrags- verwal- tung Abschlüs- se, Aus- wertungen © P. Stahlknecht / U. Hasenkamp: Einführung in die Wirtschaftsinformatik. 10. Auflage, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg 2002

10 © 10 Funktionendiagramm/Ebenendiagramm

11 © 11 Datenflussdiagramm © P. Stahlknecht / U. Hasenkamp: Einführung in die Wirtschaftsinformatik. 10. Auflage, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg 2002

12 © 12 Programmentwurf Datenorganisation –Nummernsysteme –Dateiorganisation: Stammdaten, Bewegungsdaten, Datensätze, Primärschlüssel –Datenbankorganisation –Zugriffsrechte Eingabe –Herkunft der Daten –Übernahme von Daten –Ablauforganisation der Datenerfassung –Stapel- oder Dialogbearbeitung –Formulare, Dialogmasken –Fehlerbehandlung –Datenprüfung –Eingabehilfen

13 © 13 Programmentwurf Verarbeitung –Berarbeitungs- und Berechnungsvorgänge –Formulierung von Abfragen und Auswertungen –Ablauffolge von Dialogen, Strukturierung von Dialogen –Fehlermeldungen –Hilfedateien Ausgabe –Bildschirmausgabe: Listen, Tabellen, Grafiken... –Formatierung von Druckausgaben –Schriftqualitäten –Organisation der Druckausgabe (spool, offline...) –Schnittstellen zur Datenweitergabe –Datensicherung, Backup

14 © 14 Programmlogik © P. Stahlknecht / U. Hasenkamp: Einführung in die Wirtschaftsinformatik. 10. Auflage, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg 2002

15 © 15 Pseudocode © P. Stahlknecht / U. Hasenkamp: Einführung in die Wirtschaftsinformatik. 10. Auflage, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg 2002

16 © 16 Weitere Phasen - Lebenszyklus Realisierung Systemtest Dokumentation Schulung Einführung Wartung Weiterentwickling

17 © 17 Systemarchitektur - Hardware Client Appl.- Server Client DB- Server Appl.- Server Client DB- Server Appl.- Server Client Dreistufige Client-Server- Architektur

18 © 18 Systemarchitektur - Software Betriebssystem Datenbank Datenbankverwaltung Betriebssystem Basis - Middleware Anwendung Betriebssystem Basis - MiddlewareAnwendungFrontend AnwendungFrontend Datenbank-Server Applikations- Server Client

19 © 19 Entwicklungsumgebungen © P. Stahlknecht / U. Hasenkamp: Einführung in die Wirtschaftsinformatik. 10. Auflage, Springer-Verlag, Berlin - Heidelberg 2002

20 © 20 Beispiel – SAP R/3 - SD

21 © 21 Vertriebsmodule - Komponenten Stammdaten –Kunden –Partner –Produkte –Lieferanten Vertriebsunterstützung Verkauf Versand Fakturierung Vertriebsinformationssystem –Bereichtswesen über die Daten des Vertriebsmoduls

22 © 22 Vertrieb - Organisationsstrukturen Mandant –Oberste Organisationseinheit –Entspricht einem Konzern –Kann aus mehreren Tochterfirmen bestehen –Gemeinsame Datenbasis innerhalb eines Mandanten Vertriebsorganisation –Verkaufsorganisation Verkaufende Einheit im rechtliche Sinne Länder, Regionen –Vertriebsweg Direkt Indirekt –Sparte Produktgruppen

23 © 23 Vertrieb - Organisationsstrukturen WENZEL, Paul (Hg.) (2001): Vertrieb und Workflow mit SAP R/3, Vieweg, Braunschweig/Wiesbaden

24 © 24 Vertrieb - Organisationsstrukturen WENZEL, Paul (Hg.) (2001): Vertrieb und Workflow mit SAP R/3, Vieweg, Braunschweig/Wiesbaden

25 © 25 Vertrieb - Organisationsstrukturen WENZEL, Paul (Hg.) (2001): Vertrieb und Workflow mit SAP R/3, Vieweg, Braunschweig/Wiesbaden

26 © 26 Vertrieb - Daten Debitoren: Kundendaten Kreditoren: Lieferantendaten Personal: Mitarbeiter, Ansprechpartner Material Geschäftsvorgänge/Dokumente: –Kontakt –Angebot –Auftrag –Vertrag –Lieferpapiere –Rechnung –Gut-/Lastschrift –Retoure

27 © 27 Vertrieb - Geschäftsvorgang Kontakt Anfrage Angebot Auftrag VertragLieferungFaktura

28 © 28 SAP - Dialogtransaktionen

29 © 29 SAP - Dialogtransaktionen KÖRSGEN, Frank (1999): SAP R/3 Vertrieb – Fallstudien Anwendung und Customizing, Erich Schmidt Verlag, Berlin

30 © 30 SAP - Dialogtransaktionen KÖRSGEN, Frank (1999): SAP R/3 Vertrieb – Fallstudien Anwendung und Customizing, Erich Schmidt Verlag, Berlin

31 © 31 Marketing Information System

32 © 32 Marketing Informations System Kunden Ansprechpartner Installationen Kontakte Vertriebsprojekte Referenzen Geschäftsbriefe – Mailing Angebote Verträge Referenzkunden Pflegetransaktionen

33 © 33 Sales Pipeline

34 © 34 Beispiel – Sales Pipeline International genutzte Datenbank zur Abbildung von Vertriebsprojekten Erfaßte Daten –Projektstart –Projektumsatz –Produkte –Wettbewerber –Projektstatus –Metadaten –Umsatzverteilung Verknüpfte Daten –Kundenstamm –Kontaktdaten –Ansprechpartner/Mitarbeiter –Partner

35 © 35 Sales Pipeline - Datenmodell Projekt Kunde KontaktMitarbeiter WettbewerberProdukte Partner

36 © 36 Sales Pipeline - Daten Kundenstammdaten: Sales Organization, Sales Unit Code, Sales Unit, Sales Executive Id, Sales Executive, Account Group, Company Name, Company Number, Address, City, State, ZIP, Country, Phone, Mastercode, Mastercode Description, SIC Code, SIC Description, Revenue, Revenue Year, Revenue Currency, Employees, Employees Year, Group Key, Group Company, Group City, Group Country, Group Revenue, Group Revenue Year, Group Revenue Currency, Group Total Employees, Group Employees Year, Address Source, Address Source Description Pipeline-Daten: Project Number, Quarter, Invoice Date, Gross Amount, Outgoing Split, Incoming Split, Net Of Splits, Project Status, Status Date, Status Blank, Status D, Status C, Status B, Status A, Status S, Status X, Project Name, Project Group, Forecasted, Hardware Partner 1, Hardware Partner 2, Hardware Partner 3, Consulting Partner 1, Consulting Partner 2, Consulting Partner 3, Competitor 1, Competitor 2, Competitor 3, Applications, Last Status, Reason Code, Reason Description, Creation Date, Created By, Modified Date, Modified By, Contract Status, Contract Status Date, Contact 1, Contact 2, Contact 3, Project Notes

37 © 37 Pipeline – Aktionen/Berechtigungen Berechtigungskonzept: –Create: Erzeugen eines neuen Tabelleneintrages/Datensatzes –Change: Ändern eines bestehenden Datensatzes –Read: Lesen eines Datensatzes –Delete: Löschen eines Datensatzes Reporting-Berechtigungen –Sales Organization –Country –Sales representitive –Sales Manager –Status –Loss Reporting

38 © 38 Sales Pipeline – Create Project

39 © 39 Pipeline Reporting – Selection Screen Selektionskriterien Selektionsoptionen

40 © 40 Pipeline Reporting Open Projects Closed Projects Incoming Projects Split Projects Forecast Development Change Documents Download Reports Pipeline Quality Loss Analysis Report

41 © 41 Kundenstamm

42 © 42 Dialoge Kundenstamm Eine Dialogsite für Adress, Control Data,... Komplexe und unübersichtliche Transaktion Schwer erlernbar Schwer zu strukturieren CompanyCode Data Sales Area Data SAP Data General Data Address SAP Additional Data SAP Required Fields Control Data Payment Tansact. Contact Persons Accounting Info Correspondence Payment Tansact. Sales Shipping Billing Partner Functions

43 © 43 Dialogtransaktionen

44 © 44 Ergonomische Dialoggestaltung

45 © 45 Informationssysteme in Unternehmen Jörn Beineke, StR 13. November 2002


Herunterladen ppt "© 1 Informationssysteme in Unternehmen Jörn Beineke, StR 13. November 2002."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen