Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Daniel Isenring - Leiter Fachbereich Prävention | www.blaueskreuzzuerich.ch Zürich | April 2011 Kontrolltool für den Jugendschutz oder Schikane? Wirksames.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Daniel Isenring - Leiter Fachbereich Prävention | www.blaueskreuzzuerich.ch Zürich | April 2011 Kontrolltool für den Jugendschutz oder Schikane? Wirksames."—  Präsentation transkript:

1 Daniel Isenring - Leiter Fachbereich Prävention | Zürich | April 2011 Kontrolltool für den Jugendschutz oder Schikane? Wirksames Instrument der Prävention oder verpuffte Energie? Testkäufe im Kanton Zürich

2 Zürich | April wir sind seit 134 Jahren eine wichtige Organisation in der Arbeit gegen Alkoholmissbrauch. Wir fördern einen verantwortungsbewussten Umgang mit Genuss- und Suchtmitteln... wir sind in verschiedenen Bereichen tätig: in der Prävention in der Beratung beim koordinieren von Selbsthilfegruppen wir führen zwei Brockenhäuser Das Blaue Kreuz im Kanton Zürich

3 Zürich | April 2011 Ziele und Ergebnisse Grundlagen Umsetzung Wirkung Aufbau der Präsentation

4 Zürich | April 2011 Die gesetzlichen Jugendschutzbestimmungen werden eingehalten Die Information, Schulung, Kontrolle und Sanktion bei Verstösse wird in allen Gemeinden umgesetzt Beim Verkauf von Alkohol und Tabak ist die Ausweiskontrolle eine Selbstverständlichkeit Testkäufe sind als Kontrollinstrument auf kantonaler und nationaler Ebene gesetzlich verankert Testkäufe haben folgendes Ziel Testkäufe haben folgendes Ziel

5 Zürich | April 2011 Testkäufe haben Wirkung Vergleich 2005 – 2010 Anzahl getesteter Betriebe Anzahl Gemeinden Alkohol verkauft Alkohol nicht verkauft nach Alter gefragt Ausweis verlangt %31556% %59969%15217%26831% %55773%27837%37750% %42678%19937%24545% %67275%29633%45450% %53475%20529%34949%

6 Zürich | April 2011 Testkäufe haben Wirkung Übersicht

7 Zürich | April 2011 Testkäufe haben Wirkung 2010 Branchenübersicht im Kanton Zürich BetriebeAlkohol verkauftAlkohol nicht verkauft verkauft Bar22%78% Café32%68% Festbeiz32%68% Kiosk24%76% Kleinladen26%74% Ladenkette21%79% Restaurant24%76% Take Away28%72% Tankstellen-Shop11%89% Verein67%33%

8 Zürich | April wurden die ersten Testkäufe durchgeführt Seit 2002 werden Runde-Tische zum Thema Jugendschutz und Testkäufe durchgeführt Seit 2005 ist der Kantonalverband Zürich die Fachstelle zur Umsetzung der Testkäufe beim Blauen Kreuz So haben wir unser Angebot laufend ausgebaut, seither machen wir nicht nur Testkäufe für die Gemeinden sonder auch für andere Institutionen Geschichte der Testkäufe

9 Zürich | April 2011 ein Pool von ca. 50 jugendlichen Testkaufpersonen im Alter von 14-15½ Jahren oder 16-17½ Jahren ein Pool von 6 Testkauf-Begleitpersonen, es sind sozialkompetente, verantwortungsbewusste Erwachsene Zur Qualitätssicherung und zu ihrem Schutz werden sie zuerst in einem Workshops auf die Testkäufe sensibilisiert: Wissensvermittlung zum Thema Alkohol Rollenspiele für Jugendliche und Erwachsene zur Umsetzung der Testkäufe (konformes Auftreten, der Wahrheit verpflichtet) an den Testkäufen sind, Beteiligt an den Testkäufen sind,

10 Zürich | April 2011 Politische Gemeinden im Kanton Zürich Auftraggeber für die Testkäufe Kontrolle, Loben und Sanktionieren Kommunikation der Ergebnisse Blaues Kreuz Kantonalverband Zürich Schulung für die, an den Testkäufen beteiligten, Personen Durchführung der Testkäufe Datenverarbeitung und statistische Erhebungen Suchtpräventionsstelle Projektbegleitung und allgemeine Sensibilisierung Schulung des Verkaufspersonals Aufgabenverteilung

11 Zürich | April 2011 Auftrag durch politische Gemeinden oder andere Unternehmen Offerte durch Blaues Kreuz (ca. CHF / pro Testkauf) Koordination Monitoring-Testkäufe, nicht aufgedeckte Testkäufe nur mit Begleitperson, aufgedeckte Testkäufe mit Polizei, aufgedeckte Testkäufe was ist zu testen, Alkohol und/oder Tabak geeigneter Termin definieren Vorbereitung des Testkaufs

12 Zürich | April 2011 Die Testkaufpersonen betrete immer zu Zweit den Verkaufsort und tätigen den Testkauf, sie kommuniziert wahrheitsgetreu Nach dem Testkauf verlassen sie den Verkaufsort unauffällig Der Testkauf wird abseits erfasst und protokolliert Die Begleitperson löst den Testkauf mit dem Protokoll und ohne die Testkaufpersonen auf Der Testkauf

13 Zürich | April 2011 Auswertung der Protokolle und statistische Erfassung der Daten Rückmeldung an die Gemeinde Reaktionsmöglichkeiten der Gemeinde bei aufgedeckten Testkäufen Positive und negative Rückmeldung an die Verkaufsstelle (persönlich /schriftlich – Stellungnahme des Betriebes einfordern) Verwarnung, Schulungsverpflichtung Busse oder kostenpflichtige Verfügung (Polizeibegleitung -> unmittelbar eröffnen der Verzeigung) Androhung des Patententzugs (Geschäftsherren-Haftung) Verarbeitung des Testkaufs

14 Zürich | April über Bussenverfügung bis zum möglichen Patententzug Aufgrund der Rechtsunsicherheit wollen die Statthalter vorläufig auf Bussen verzichten... über kostenpflichtige Verfügung bis zum möglichen Patententzug Eine Verwaltungsverfügung mit Kostenfolge, die Gemeinde muss eine solche zuerst definieren Sanktionen

15 Zürich | April 2011 Durch Schulungseinheiten (Jugendliche und Begleitpersonen) Am Familientisch (Erlaubnis der Eltern) In der Schule und Freizeit (Mundpropaganda) Bei Verkaufsstellen (Loben und Tadeln) Grosses Medieninteresse (Gut und Böse) Dank Medien Interesse der Politik Grossflächige Sensibilisierung

16 Zürich | April 2011 Grösse und Ergebnisse des Projekts Übergreifende Zusammenarbeit Zunehmende politische Akzeptanz für das Thema Resonanz in der Öffentlichkeit, es entsteht langsam eine Verhaltensänderung beim Verkauf von Alkohol Wir erhalten aussagekräftige Testkaufergebnisse, die evaluierbar sind Erfolge

17 Daniel Isenring - Leiter Fachbereich Prävention | Zürich | April 2011 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Gerne beantworten wir Ihre Fragen

18 Zürich | April 2011 Fachstellenleitung Prävention: Daniel Isenring, verantwortlich für die Strategie und Koordination der Präventionsangebote und der Testkauf- Aufträge – – Projektleiter: Lucas Gross koordiniert die Gemeindeaufträge und ist verantwortlich für den Jugend- und den Begleiterpool – – Schulung der Jugendlichen und Begleitpersonen Zuständigkeit


Herunterladen ppt "Daniel Isenring - Leiter Fachbereich Prävention | www.blaueskreuzzuerich.ch Zürich | April 2011 Kontrolltool für den Jugendschutz oder Schikane? Wirksames."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen