Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 1 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 1 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer."—  Präsentation transkript:

1 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 1 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Fürstenfeldbruck Gesetzliche Unfallversicherung für die Freiwilligen Feuerwehren Bayerns

2 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 2 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Gliederung 1.Grundlagen 2.Aufgaben der freiwilligen Feuerwehren 3.Versicherung für Körperschäden 4.Leistungen 5.Zahlen und Fakten

3 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 3 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 1. Grundlagen Versicherter Personenkreis (§ 2 Abs.1 Nr.12 SGB VII) Personen, die in Unternehmen zur Hilfe bei Unglücksfällen unentgeltlich, insbesondere ehrenamtlich tätig sind oder an Ausbildungs- veranstaltungen dieser Unternehmen teilnehmen.

4 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 4 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 1. Grundlagen Arbeitsunfall (§ 8 SGB VII) zeitlich begrenzte, von außen auf den Körper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führen. versicherte Tätigkeiten sind auch das Zurücklegen des mit der versicherten Tätigkeit zusammen-hängenden unmittelbaren Weges nach und von dem Ort der Tätigkeit.

5 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 5 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 2.Aufgaben der freiwilligen Feuerwehren

6 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 6 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Unterscheidung nach dem Bayerischen Feuerwehrgesetz (BayFwG)

7 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 7 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 2.1 Pflichtaufgaben Abwehrender Brandschutz Technische Hilfeleistung bei Unglücksfällen Katastrophenhilfe Durchführung von Ausbildung

8 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 8 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 2.2 Freiwillige Aufgaben Kein öffentliches, sondern privates (wirtschaftliches) Interesse Keine Gefahr für Leben oder Gesundheit Keine Erweiterung oder Vertiefung einer Schadenslage Beispiele: Brandwachen, Beseitigung von Wespennestern, Öffnen von Türen,...

9 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 9 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 2.3 Tätigkeiten des Feuerwehrvereins Der Feuerwehrverein besteht aus: Aktiven Mitgliedern (12. bis 60. Lebensjahr) Passiven Mitgliedern Fördernden Mitgliedern Ehrenmitgliedern

10 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 10 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Beispiele Teilnahme an Feuerwehrfesten (Fahnenweihe) Wettkämpfe inklusive Training (Fußball,...)

11 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 11 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 3.Versicherung für Körperschäden (Eigenschäden) 3.1 Wer ist versichert ? Alle Feuerwehrdienstleistenden zwischen dem vollendeten 12. und 60. Lebensjahr Personen, die der Feuerwehr helfen oder herangezogen werden

12 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 12 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 3.2 Was ist versichert ? Unfälle bei Erfüllung von Pflicht- und freiwilligen Aufgaben der Feuerwehren, Unfälle beim Sport (Dienstsport), sofern es sich nicht um Wettkämpfe handelt, Unfälle bei sonstigen Veranstaltungen, sofern die Tätigkeit vom Kommandanten angeordnet wurde und im Rahmen der gemeindlichen Einrichtung Feuerwehr erfolgte. Grundsätzlich nicht versichert ist die Betätigung im Feuerwehrverein oder für diesen !

13 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 13 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 3.3Wo beginnt der Versicherungsschutz ? Mit Durchschreiten der Außenhaustüre Im Alarmierungsfall bereits in der Wohnung

14 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 14 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 3.4Fragliche Zusammenhänge Wegeunfall Alkohol

15 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 15 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.Leistungen Regelleistungen (SGB VII) Mehrleistungen (Satzung des Bayer. GUVV) Wichtig dabei ist: die Leistungen sind steuer- und sozialversicherungsfrei, der Bay. GUVV zahlt kein Schmerzensgeld,

16 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 16 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4. Leistungen der Bay. GUVV arbeitet nicht gewinnorientiert; die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch Beiträge der Mitgliedsunternehmen (Städte, Gemeinden,...).

17 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 17 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.1Regelleistungen Heilbehandlung und Pflege Erstversorgung ärztliche und zahnärztliche Behandlung Versorgung mit Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmitteln häusliche Krankenpflege Behandlung in Krankenhäusern und Reha- Einrichtungen

18 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 18 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.1Regelleistungen Leistungen zur medizinischen Rehabilitation Pflege: Pflegegeld, Pflegekraft, Heimpflege

19 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 19 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.1 Regelleistungen Teilhabe am Arbeitsleben Leistungen zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes und zur Förderung der Arbeitsaufnahme, Berufsvorbereitung und Grundausbildung berufliche Anpassung und Weiterbildung Übernahme von Lehrgangskosten usw. Überbrückungsgeld.

20 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 20 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.1 Regelleistungen Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und ergänzende Leistungen Kraftfahrzeughilfe, Wohnungshilfe Haushaltshilfe, Reisekosten, ärztlich verordneter Rehabilitationssport.

21 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 21 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.1 Regelleistungen Geldleistungen Verletztengeld für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit (nach Ende der Entgeltfortzahlung), Übergangsgeld (während Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben), Rente (MdE 20 v.H. über 26.Woche) Sterbegeld, Hinterbliebenenrenten und – beihilfen

22 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 22 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.1 Regelleistungen Abfindung von Renten Aufwendungsersatz von Sachschäden an privaten Gegenständen, die im Einsatz benutzt und beschädigt wurden

23 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 23 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.2Mehrleistungen Mehrleistungen während der Heilbehandlung Abdeckung des Unterschiedsbetrags zwischen Verletztengeld und dem Verdienstausfall (netto), werden für jeden Tag der unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit bezahlt, in der Regel entstehen dadurch keine Einkommenseinbußen,

24 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 24 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Mehrleistungen derzeitige Höhe 19,80 EUR/Tag der unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit.

25 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 25 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.2 Mehrleistungen Mehrleistungen zur Rente werden für die Dauer der Rente bezahlt, gestaffelt nach der jeweiligen MdE (100 % = 594,00 EUR; 20 % = 118,80 EUR) einmalige Entschädigung zur Rente in Höhe von EUR, wenn MdE mindestens 80 % beträgt und wegen des Arbeitsunfalls eine Erwerbstätigkeit nicht mehr ausgeübt werden kann.

26 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 26 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 4.2 Mehrleistungen Mehrleistungen im Todesfall einmalige Entschädigung an die Hinterbliebenen in Höhe von EUR

27 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 27 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Beispiele Sprunggelenksbruch eines Feuerwehrmannes Folgende Leistungen stehen zu: neben der Entgeltfortzahlung des Arbeitgebers Mehrleistungen in Höhe von 19,80 EUR/Tag nach erfolgter Entgeltfortzahlung Verletztengeld und ML in Höhe von 86,47 EUR/Tag monatl. Gesamtleistung von 2.594,10 EUR

28 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 28 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Beispiele ab Wiedereintritt der Arbeitsfähigkeit stehen ferner zu: Verletztenrente und ML zur Rente in Höhe von monatl. 844,87 EUR

29 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 29 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Beispiele Tödlicher Unfall eines Feuerwehrmannes Folgende Leistungen stehen der Witwe zu: einmalige ML EUR Sterbegeld EUR Witwenrente im Sterbevierteljahr EUR danach Witwenrente und ML EUR

30 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 30 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Beispiele Folgende Leistungen stehen der Waise zu: Waisenrente und ML 927 EUR

31 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 31 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 5. Zahlen und Fakten

32 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 32 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 5.1 Gemeldete Unfälle 2006

33 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 33 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 5.2 Ausgaben 2006

34 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 34 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer 5.3 Renten

35 Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 35 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer Gesetzliche Unfallversicherung für die Freiwilligen Feuerwehren Bayerns Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen, Anregungen, Meinungen, Diskussion,...


Herunterladen ppt "Bayerischer Gemeindeunfallversicherungsverband Bayerische Landesunfallkasse Seite 1 Geschäftsbereich II Rehabilitation und Entschädigung / Bernhard Goldhofer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen