Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Markus Bamberger Frankfurt, Juli/August 2009 Rechtskunde – Spezielle Rechtsgebiete Exkurs: Berufsgenossenschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Markus Bamberger Frankfurt, Juli/August 2009 Rechtskunde – Spezielle Rechtsgebiete Exkurs: Berufsgenossenschaft."—  Präsentation transkript:

1 Markus Bamberger Frankfurt, Juli/August 2009 Rechtskunde – Spezielle Rechtsgebiete Exkurs: Berufsgenossenschaft

2 Juli/August Sozialversicherungszweige Gesetzliche Krankenversicherung Gesetzliche Pflegeversicherung Gesetzliche Unfallversicherung Gesetzliche Rentenversicherung Gesetzliche Arbeitslosenvers. Gewerbliche Unfallversicherungen Landwirtschaftl. Unfallversicherungen Unfallkassen Unfallversicherungen der öffentl. Hand ca. 15 Gewerbl. Berufsgenossenschaften 20 Landwirtschaftl. Berufsgenossenschaften Eisenbahn-Unfallklasse, Post- u. Telekom Unfallklasse Ausführungsbehörend von Bund und Länder, Gemeindeunfallver- Sicherungsverbände, Eigenunfallver- Sicherungen*, Feuer- Wehrunfallklassen usw. * gesetzl. Unfallversicherung der öffentlichen Hand von Städten mit mehr als Einwohnern BG-Chemie Träger der gesetzlichen Unfallversicherungen

3 Juli/August Mit allen geeigneten Mitteln Aufgaben und Leistungen der Berufsgenossenschaften Die im Gesetz (SGB VII) verankerten Aufgaben und Leistungen der Berufsgenossenschaften sind: Verhütung von Arbeitsunfällen (einschl. Wegeunfällen), Berufskrankheiten, arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren (präventive Maßnahmen) Wiederherstellung der Gesundheit sowie berufliche und soziale Wiedereingliederung Entschädigung durch Geldleistungen

4 Juli/August Präventive Maßnahmen Umfassende Beratung der Betriebe und Zulieferer Betriebsbesichtigungen Ermittlungen und Analysen zu Arbeitsunfällen, Berufs- krankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet Sicherheit und Gesundheitsschutz (Arbeitsschutz) Erarbeiten von Vorschriften und Regelwerken Erstellen von sonstigem Informationsmaterial zu Sicherheit und Gesundheitsschutz (Arbeitsschutz) Prüfen technischer Arbeitsmittel Messtechnisches Bewerten von Arbeitsplätzen …

5 Juli/August Berufsgenossenschaftliche Heilbehandlung Die Berufsgenossenschaften haben die gesetzliche Verpflichtung, mit allen geeigneten Mitteln die Gesundheit nach Eintritt einer berufsbedingten körperlichen Schädigung wiederherzustellen, die Folgen zu mindern sowie eine Verschlimmerung zu vermeiden. Wiederherstellung der Gesundheit sowie berufliche und soziale Wiedereingliederung Berufliche und soziale Wiedereingliederung Die Berufsgenossenschaften haben die gesetzliche Verpflichtung, die Wiedereingliederung in das Arbeitsleben und in das soziale Umfeld mit allen geeigneten Mitteln zu betreiben

6 Juli/August Versicherte (Unfallverletzte und Berufserkrankte) haben insbesondere Anspruch auf folgende Leistungen der Berufsgenossenschaften: Entschädigung durch Geldleistung Verletztengeld Übergangsgeld Übergangsleistung Versichertenrente Pflegegeld und Pflege

7 Juli/August Versicherungsfälle Arbeitsunfälle Wegeunfälle Berufskrankheiten

8 Juli/August Arbeitsunfälle inkl. Wegeunfälle Ein Arbeitsunfall liegt vor, wenn: Eine versicherte Person bei einer versicherten Tätigkeit durch ein zeitlich begrenztes Ereignis, das nicht auf einer inneren Ursache beruht, Körperlich geschädigt wird Versichert sind alle Tätigkeiten, die sich aus der Erfüllung arbeitsvertraglicher Aufgaben, aus der Befolgung von Anweisungen eines Vorgesetzten bzw. im Zusammenhang mit der Ausführung von sonstigen, dem Betrieb dienlichen Arbeiten ergeben.

9 Juli/August Ein Mitarbeiter schneidet mit einer Kreissäge Holzbohlen für eine Bodenabdeckung im Betrieb. Er berührt mit der Hand das Sägeblatt. Er schneidet sich in die Hand. Beispiel 1 - Arbeitsunfall = versicherte Person = versicherte Tätigkeit = Ereignis = Körperschaden

10 Juli/August Ein Mitarbeiter schneidet mit einer Kreissäge Holzbohlen für eine Boden- abdeckung im Betrieb. Der Mitarbeiter erleidet einen Schwächeanfall, fällt hin und verstaucht sich beim Aufprall auf den Boden einen Arm. = versicherte Person = versicherte Tätigkeit = innere Ursache = Körperschaden Beispiel 2 - Arbeitsunfall

11 Juli/August Wegeunfall UmwegAbweg direkter Weg Unterbrechung Als direkter Weg ist jeder verkehrs- gerechte Weg anzusehen, nicht nur der zeitlich und streckenmäßig kürzeste

12 Juli/August Besondere berufliche Einwirkungen In erheblich höherem Grade als die übrige Bevölkerung Erfasst in der Liste der Berufskrankheiten Berufskrankheiten

13 Juli/August Berufskrankheiten


Herunterladen ppt "Markus Bamberger Frankfurt, Juli/August 2009 Rechtskunde – Spezielle Rechtsgebiete Exkurs: Berufsgenossenschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen