Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Makv-91660 Folie 1 15.08.2011 Das KV-Zusatzangebot der SIGNAL IDUNA I n h a l t Daten, Fakten, Zahlen Potential für die Zusatzversicherung Überblick über.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Makv-91660 Folie 1 15.08.2011 Das KV-Zusatzangebot der SIGNAL IDUNA I n h a l t Daten, Fakten, Zahlen Potential für die Zusatzversicherung Überblick über."—  Präsentation transkript:

1 makv-91660 Folie 1 15.08.2011 Das KV-Zusatzangebot der SIGNAL IDUNA I n h a l t Daten, Fakten, Zahlen Potential für die Zusatzversicherung Überblick über das Tarifwerk GE/ GE-PLUS/ GE-TOP/ GE-TOP-S GE-AKTIV/ GE-AKTIV-PLUS Z50 Thema: Zahnersatz DENT-FEST DENT-MAX GE-DENT DENT-PROPHY Produktlinie Klinik SG100 Tagegeldtarife Tagegeldtarife ESP-E und EKTG EKH EKUR PflegeSchutz Optionstarife flexSI, flexiSIprivatOptionstarife flexSI, flexiSIprivat Auslandsreise-KV

2 makv-91660 Folie 2 15.08.2011 Fakten, die überzeugen Ein Unternehmen der SIGNAL IDUNA Gruppe – eine der zehn größten Versicherungsgruppen Deutschlands Einer der größten privaten Krankenversicherer Rund 2 Millionen versicherte Personen Über 2 Milliarden Euro Beitragseinnahmen 10,46 Milliarden Euro Alterungsrückstellungen Über 100-jährige Erfahrung Erstklassiger Service und hochwertiges Know-how Faire Beiträge Flexibles, leistungsstarkes Tarifwerk mit einer starken Wettbewerbssituation Medizinische Assistance

3 makv-91660 Folie 3 15.08.2011 Highlights der Zusatzversicherungen GE/ GE-PLUS erfolgreiche Produktkombination am PKV-Markt – über 500.000 Versicherte Einfache, verständliche und einheitliche Struktur Vereinfachtes Annahmeverfahren Mit Tarif Z50 weitere Erhöhung der Zahnersatzerstattung auf bis zu 97,5% der Gesamtkosten Verkaufsfreundliche Zahnregelung: Keine Zahnfragen, dafür Zahnhöchstsätze in den ersten 4 Jahren Besonders günstige Angebote für familienversicherte Kinder, Studenten, Azubis und Schüler an weiterbildenden Schulen Familienfreundlich durch Rooming-In-Leistung und Neugeborenen-Vorsorge innovative flexible Klinik-Serie

4 makv-91660 Folie 4 15.08.2011 Potenzial für die Zusatzversicherung Finanzforschung Erhebung zum Thema Krankenversicherung aus Mai 2011 von

5 makv-91660 Folie 5 15.08.2011 Leistungen beim Zahnarzt bzw. Zahnersatz - Zahnersatz - Zahnbehandlung - Zahnprophylaxe Stationäre Behandlung im Krankenhaus - Zwei-Bettzimmer - Chefarztbehandlung - Krankenhaustagegeld - Ein-Bettzimmer - Kostenübernahme bei ambulanten OP - Rooming-In Zahnersatz, Zahnbehandlung und Kostenübernahme bei ambulanten OPs haben das größte Interesse bei bisher nicht PKZV-Versicherten Frage: Ich habe Ihnen vorhin eine Liste mit verschiedenen Krankenzusatzversicherungen vorgelegt, zu denen Sie angegeben haben, welche Sie davon bereits besitzen oder nicht. Bitte geben Sie mir im Folgenden an, ob Zusatzleistungen, die Sie bisher nicht abgeschlossen haben, für Sie grundsätzlich interessant oder uninteressant sind. Grundgesamtheit: GKV-Versicherte, die die Zusatzleistung bisher nicht abgeschlossen haben Mögliche Zusatzleistungen Angaben in Prozent Versicherungs-Spezialteil

6 makv-91660 Folie 6 15.08.2011 Übernahme von Zuzahlungen und Vorsorgeuntersuchungen werden zwar aktuell noch selten versichert, treffen aber auf deutl. Interesse Mögliche Zusatzleistungen Angaben in Prozent Brille und Kontaktlinsen Naturheilkundliche Behandlungen Kurtagegeld Übernahme von Zuzahlungen für gesetzlich Krankenversicherte - Krankenhausaufenthalt - Heilmittel (z.B. Massagen, Fango) - Hilfsmittel (z.B. Rollstühle, Hörgeräte etc.) - Arzneimittel - Praxisgebühr Auslandsreise-Krankenversicherung Vorsorgeuntersuchungen Frage: Ich habe Ihnen vorhin eine Liste mit verschiedenen Krankenzusatzversicherungen vorgelegt, zu denen Sie angegeben haben, welche Sie davon bereits besitzen oder nicht. Bitte geben Sie mir im Folgenden an, ob Zusatzleistungen, die Sie bisher nicht abgeschlossen haben, für Sie grundsätzlich interessant oder uninteressant sind. Grundgesamtheit: GKV-Versicherte, die die Zusatzleistung bisher nicht abgeschlossen haben Versicherungs-Spezialteil

7 makv-91660 Folie 7 15.08.2011 Zusatzversicherungsserien Komfort-Serie Exklusiv-Serie Premium-Serie DENT-Serie AKTIV-Serie bis 70 Jahre ab 61 Jahre

8 makv-91660 Folie 8 15.08.2011 Zusatzversicherungsserien Komfort-Serie Exklusiv-Serie Premium-Serie Komfort-Zahn GE/ Z 50-3 Komfort-Zahn GE/ Z 50-3 Komfort-PLUS GE/ GE-PLUS/ Z 50-3 Komfort-PLUS GE/ GE-PLUS/ Z 50-3 Komfort-TOP GE/ GE-TOP/ Z 50-3 Komfort-TOP GE/ GE-TOP/ Z 50-3 Exklusiv-Zahn GE/ GE-DENT Exklusiv-Zahn GE/ GE-DENT Exklusiv-PLUS GE/ GE-PLUS/ GE-DENT Exklusiv-PLUS GE/ GE-PLUS/ GE-DENT Exklusiv-TOP GE/ GE-TOP/ GE-DENT Exklusiv-TOP GE/ GE-TOP/ GE-DENT Premium GE/ GE-TOP-S/ Z 50-3/ EKH 30 Premium GE/ GE-TOP-S/ Z 50-3/ EKH 30 Bis 70 Jahre

9 makv-91660 Folie 9 15.08.2011 Zusatzversicherungsserien AKTIV-Serie DENT-Serie AKTIV GE-AKTIV AKTIV GE-AKTIV AKTIV-PLUS GE-AKTIV-PLUS AKTIV-PLUS GE-AKTIV-PLUS DENT-FEST Bis 70 Jahre DENT-PLUS DENT-FEST/ Z 50-3 DENT-PLUS DENT-FEST/ Z 50-3 DENT-MAX Ab 61 Jahre

10 makv-91660 Folie 10 15.08.2011 Straff strukturiertes Tarifwerk (1) GE-Tarif-Serie (ambulant, zahn und stationär) GEGE-PLUS GE-TOPGE-TOP-S Z50/ 1 - 3 Zahn-Ergänzungstarife GE-DENT DENT-FESTDENT-MAXDENT-PROPHY GE-AKTIV Tarife Generation AKTIV GE-AKTIV-PLUS flexSI Optionstarife flexSIprivat

11 makv-91660 Folie 11 15.08.2011 Straff strukturiertes Tarifwerk (2) SG 100 Stationäre Ergänzungstarife KlinikUNFALLpur PflegeUNFALL PflegeSTART PflegeTOP PflegeSchutz KlinikSTART(pur) KlinikPLUS(pur) KlinikTOP(pur) PflegePLUS Tagegeldtarife ESP-E EKTG EKUREKH

12 makv-91660 Folie 12 15.08.2011 Das Tarifangebot in der Zusatzversicherung

13 makv-91660 Folie 13 15.08.2011 Zahnersatz/ Inlays/ Implantate 20%10%10%10% Sehhilfenbis 165 EUR – – – Zuzahlung Haushalts- hilfe und Medikamente – – Zuzahlung Heilmittel –80%80% bis 550 80% bis 550 Zuzahlung Hilfsmittel – Restkosten Hilfsmittel – 80% bis 1.10080% bis 55080% bis 550 Naturheilkunde durch Ärzte oder Heilpraktiker (inkl. nicht verschrei- 80% bis 550 bungspflichtiger Arzneien) –nur Heilpraktiker 80% bis 550 80% bis 550 Vorsorgeuntersuchungen – – 80% bis 55080% bis 550 Neugeborenen-Vorsorge – –80% bis 200*80% bis 200* Reise-Schutzimpfungen – – 80% bis 20080% bis 200 Kurtagegeld 8,25 EUR – – – Einweisungsklausel – – jaja Zuzahlung KH – – jaja Rooming-in – – jaja ambulante OP – – – ja (Zuschuss 250 ) stationäre Unterkunft – – – 2-Bettzimmer; 1-Bettzimmer mit 30 EUR SB/Tag stationärer Wahlarzt inkl. ambulanter Vor- und Nachuntersuchung –––ja (3,5-fach) Auslandsreise-KVja– – – (R-)GE(R-)GE-PLUS(R-)GE-TOP(R-)GE-TOP-S Zahn ambulant stationär Übersicht GE-Serie *) wird einmalig gewährt

14 makv-91660 Folie 14 15.08.2011 Stationärer Aufenthalt 10 EUR täglich (max. 28 Tage pro Jahr) Ärztliche, zahnärztliche und psychotherapeut. Behandlung 10 EUR Praxisgebühr je Quartal für jede erste Inanspruchnahme, die nicht auf Überweisung erfolgt (Ausnahme: Kontroll-, Vorsorge- und Früherkennungstermine) Heilmittel 10 % je Anwendung plus 10 EUR je Verordnung Medikamente 10%; mindestens 5 EUR und maximal 10 EUR Zuzahlungsregelung seit 1.1.2004... Hilfsmittel 10 % je Mittel, maximal 10 EUR

15 makv-91660 Folie 15 15.08.2011 Stationärer Aufenthalt 10 EUR täglich (max. 28 Tage pro Jahr) Ärztliche, zahnärztliche und psychotherapeut. Behandlung 10 EUR Praxisgebühr je Quartal für jede erste Inanspruchnahme, die nicht auf Überweisung erfolgt (Ausnahme: Kontroll-, Vorsorge- und Früherkennungstermine) Heilmittel 10 % je Anwendung plus 10 EUR je Verordnung Medikamente 10%; mindestens 5 EUR und maximal 10 EUR... davon decken unsere Tarife ganz oder teilweise Hilfsmittel 10 % je Mittel, maximal 10 EUR

16 makv-91660 Folie 16 15.08.2011 Zahnersatz 35 % bis 50 % (bei höherwertiger Versorgung noch größere Eigenbeteiligung) Von diesen Eigenbeteiligungen... Brillen, Kontaktlinsen 100 % (Ausnahme: Kinder und schwer Sehbeeinträchtigte) Vorsorgeuntersuchungen 100% (wenn Altersgrenze bzw. zeitliches Intervall nicht erfüllt) Schutzimpfungen 100 % (bei Reisen) Nicht-verschreibungspflichtige Medikamente 100 % Naturheilkunde: Heilpraktiker, Arzt 100 % Arznei-, Heil- und Hilfsmittel 100 % der Restkosten, die über Festbeträge liegen Krankengeld ca. 22 % des Nettoeinkommens Krankenhaus 100 % Wahlleistungen + freie KH-Wahl für naturheilkundliche Medikamente

17 makv-91660 Folie 17 15.08.2011... decken unsere Tarife ganz oder teilweise Zahnersatz 35 % bis 50 % (bei höherwertiger Versorgung noch größere Eigenbeteiligung) Brillen, Kontaktlinsen 100 % (Ausnahme: Kinder und schwer Sehbeeinträchtigte) Vorsorgeuntersuchungen 100% (wenn Altersgrenze bzw. zeitliches Intervall nicht erfüllt) Schutzimpfungen 100 % (bei Reisen) Nicht-verschreibungspflichtige Medikamente 100 % Naturheilkunde: Heilpraktiker, Arzt 100 % Arznei-, Heil- und Hilfsmittel 100 % der Restkosten, die über Festbeträge liegen Krankengeld ca. 22 % des Nettoeinkommens Krankenhaus 100 % Wahlleistungen + freie KH-Wahl für naturheilkundliche Medikamente

18 makv-91660 Folie 18 15.08.2011 Ergänzungstarife GE + GE-PLUS LeistungenGEGE-PLUS Zahnersatz bis Höchstsatz GOZ20% 10% - im 1. Versicherungsjahrbis 200 bis 100 - im 2. Versicherungsjahrbis 300 bis 150 - im 3. Versicherungsjahrbis 400 bis 200 - im 4. Versicherungsjahrbis 500 bis 250 - ab dem 5. Versicherungsjahr unbegrenzt Sehhilfen 100% -Gestell, Gläser und Kontaktlinsen nach Anrechnung GKV-Leistung – insgesamt bis 165 -nach Vorleistung GKV oder bei Änderung Sehfähigkeit um mind. 0,5 Dioptrien oder alle 3 Jahre Heilpraktiker bis Höchstsatz GebüH 550 -80% von max. 687,50 Rechnungsbetrag Kurtagegeldja -8,25 täglich für max. 28 Tage innerhalb von 3 Jahren

19 makv-91660 Folie 19 15.08.2011 Ergänzungstarife GE + GE-PLUS GEGE-PLUS Auslandsreise-KV 100% - für Reisen bis zu 6 Wochen Dauer bei Tod im Ausland ja - Überführungskosten oder Bestattung am Sterbeort bis zu 11.000 Heilmittel ja - 80% der gesetzlichen Zuzahlungen Hilfsmittel (Höchstleistung 1.100 / Kalenderjahr) ja - 80% der gesetzlichen Zuzahlungen für kleine Hilfsmittel - 80% der nach Vorleistung der GKV verbleibenden Kosten für im Tarif genannte große Hilfsmittel allein abschließbar ja nur mit GE Leistungen

20 makv-91660 Folie 20 15.08.2011 Leistungsbeschreibungen, die für die Tarife GE-TOP und GE-TOP-S gemeinsam gelten

21 makv-91660 Folie 21 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Gesetzliche Zuzahlungen Heilmittel (inkl. Verordnungsgebühr) Hilfsmittel Arznei- und Verbandmittel Haushaltshilfen Restkosten Hilfsmittel Hörgerät, Sprechgerät, Krankenfahrstuhl, Prothese, Perücke Beispiel Heilmittel 10 Massagen á 20 EUR = 200 EUR + 10 EUR Verordnungsgebühr Zuzahlung GKV 200 EUR x 10% = 20 EUR + 10 EUR = 30 EUR Leistung GE-TOP, GE-TOP-S 30 EUR x 80% = 24 EUR 80% (max. 550 EUR p.a.)

22 makv-91660 Folie 22 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Gesetzliche Zuzahlungen Heilmittel (inkl. Verordnungsgebühr) Hilfsmittel Arznei- und Verbandmittel Haushaltshilfen Restkosten Hilfsmittel Hörgerät, Sprechgerät, Krankenfahrstuhl, Prothese, Perücke Beispiel Restkosten Hilfsmittel Hörgerät zu 876 EUR (Festbetrag GKV 450 EUR) Zuzahlung GKV 450 EUR x 10%, max. 10 EUR Eigenbeteiligung gesamt: 876 - 450 + 10 = 436 EUR 80% (max. 550 EUR p.a.) Leistung GE-TOP, GE-TOP-S: 348,80 EUR 10 EUR x 80% = 8 EUR (876 - 450 =) 426 EUR x 80% = 340,80 EUR Jetzt auch Hörgeräte versichert

23 makv-91660 Folie 23 15.08.2011 Bild 22. Dezember 2004 ZEITUNG Unabhängig Überparteilich Kassen kürzen bei Hörgeräten Die gesetzlichen Krankenkassen wollen weiter sparen!... Wer z. B. ein teureres Hörgerät haben will, muss den zusätzlichen Betrag aus eigener Tasche bezahlen. Mit der Neuregelung wollen die Kassen jährlich mind. 80 Mio. Euro einsparen.

24 makv-91660 Folie 24 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Gesetzliche Zuzahlungen Heilmittel (inkl. Verordnungsgebühr) Hilfsmittel Arznei- und Verbandmittel Haushaltshilfen Restkosten Hilfsmittel Beispiel Arzneimittel ACE-Hemmer gegen Bluthochdruck, Medikament Coversum kostet 57,81 EUR (Festbetrag für ACE-Hemmer: 39,87 EUR) Zuzahlung GKV: 39,87 EUR x 10%, min. 5,00 EUR Eigenbeteiligung insgesamt: 17,94 + 5,00 = 22,94 EUR 80% (max. 550 EUR p.a.) Leistung GE-TOP, GE-TOP-S: 4,00 EUR 5,00 EUR x 80% = 4,00 EUR

25 makv-91660 Folie 25 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Heilpraktiker oder Naturheilkunde durch Ärzte (inkl. der während der Behandlung verordneten nicht verschreibungspflichtigen naturheilkundlichen Medikamente) Beispiel Arzt führt naturheilkundliche Maßnahme (Atemtherapie) durch und verordnet homöopathische Arzneimittel Arzthonorar: 115,78 EUR Medikamente: 44,37 EUR Erstattung GKV: 0 EUR 80% (max. 550 EUR p.a.) Leistung GE-TOP, GE-TOP-S: 128,12 EUR 160,15 EUR x 80% = 128,12 EUR

26 makv-91660 Folie 26 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Vorsorgeuntersuchungen Vorsorgeuntersuchungen ab 20. Lebensjahr, welche in Krebsfrüherkennungs-Richtlinie undGesundheitsuntersuchungs-Richtlinie genannt sind. Erweiterte Vorsorgeuntersuchungen ab 30. Lebensjahr (Life-Style-Check, z. B. EKG, Blutdruckmessung, Bestimmung BMI) Schlaganfallvorsorge ab 50. Lebensjahr Hautkrebsvorsorge (videosystem-gestützt) ab 25. Lebensjahr 80% (alle 2 Kalenderjahre max. 550 EUR p.a.)

27 makv-91660 Folie 27 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Vorsorgeuntersuchungen Life-Style-Check Schlaganfallvorsorge Hautkrebsvorsorge (videosystem-gestützt) 80% (alle 2 Kalenderjahre max. 550 EUR p.a.) Werden auch durch GKV erstattet. Aber durch GE-TOP und GE-TOP-S frühere bzw. häufigere Inanspruchnahme möglich. Werden nicht durch GKV erstattet.

28 makv-91660 Folie 28 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Vorsorgeuntersuchungen GKV-Gesundheitsuntersuchungs-Richtlinie Frauen und Männer ab Vollendung 35. Lebensjahr Diagnostik bei häufig auftretenden Krankheiten: Herz-Kreislauf-Erkrankungen Nierenerkrankungen Diabetes mellitus Gesetzlicher Anspruch besteht alle 2 Jahre GE-TOP, GE-TOP-S leisten ab 20 Jahre alle 2 Jahre

29 makv-91660 Folie 29 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Vorsorgeuntersuchungen GKV-Krebsfrüherkennungs-Richtlinie Frauen Genitalab 20 Jahre Brust, Hautab 30 Jahre Rektum, Dickdarmab 50 Jahre Mammographie (Brust)ab 50 bis 70 Jahre Männer Prostata, Genital, Hautab 45 Jahre Rektum, Dickdarmab 50 Jahre GKV-Anspruch besteht grundsätzlich jährlich; Mammographie alle 2 Jahre GE-TOP, GE-TOP-S leisten ab 20 Jahre alle 2 Jahre

30 makv-91660 Folie 30 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Neugeborenen-Vorsorge 80% (einmalig bis max. 200 EUR) GE-TOP, GE-TOP-S leisten für erweiterte Vorsorge-Untersuchungen, die nicht in den Kinder-Richtlinien für Neugeborene genannt sind.

31 makv-91660 Folie 31 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Schutzimpfungen (Typhus, Hepatitis-A, FSME) 80% (im Rahmen von Reisen bis max. 200 EUR) Reiseimpfungen müssen GKV-Versicherte selbst zahlen! Tipp in der ÄRZTE-Zeitung vom 3. August 2004: Empfohlen werden bei Reisen in die Tropen Typhus-Impfungen, bei Reisen in südliche Länder generell der Hepatitis-A-Schutz und bei Reisen nach Österreich die Impfung gegen FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis). Mit SIGNAL die Abwehrkräfte stärken!

32 makv-91660 Folie 32 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Zahnersatz 10% (inkl. Inlays und Implantate) Es werden maximal 6 Implantate pro Kiefer (einschließlich vorhandener) erstattet. Pro Implantat werden bis zu 1.000 EUR Rechnungsbetrag anerkannt.

33 makv-91660 Folie 33 15.08.2011 Einheitliche Zahnstaffel für sämtliche GE-Tarife Zahnhöchstsätze* RechnungsbetragErstattungsleistung GEGE-PLUS, GE-TOP, GE-TOP-S 1. Versicherungsjahr:1.000 EUR200 EUR100 EUR 2. Versicherungsjahr:1.500 EUR300 EUR150 EUR 3. Versicherungsjahr: 2.000 EUR400 EUR200 EUR 4. Versicherungsjahr:2.500 EUR500 EUR250 EUR 5. Versicherungsjahr:unbegrenzt *) entfallen bei unfallbedingtem Zahnersatz

34 makv-91660 Folie 34 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Wirtschaftlichkeit der Kostennachweise Grundsatz: Belege sollten gesammelt eingereicht werden. Um Kleinst-Regulierungen (z. B. Einreichung einer Rechnung über 5 EUR Zuzahlung bei Medikamenten) zu vermeiden, gilt bei GE-TOP und GE-TOP-S folgendes: Wird mehr als einmal pro Kalenderjahr ein Gesamtrechnungs- betrag je Leistungsabrechnung unter 200 EUR eingereicht, werden vom Erstattungsbetrag 20 EUR abgezogen (höchstens der tatsächliche Rechnungsbetrag). Regulierungspraxis sieht Ausnahmen vor: wenn beispielsweise auch Erstattung aus dem GE

35 makv-91660 Folie 35 15.08.2011 1.1.201031.12.2010 24.5. Rechnungsbetrag 120 EUR Regulierung: volle Erstattung 12.11. Rechnungsbetrag 50 EUR Regulierung: teilweise Erstattung Kein Abzug von 20 EUR Abzug von 20 EUR Wirtschaftlichkeit der Kostennachweise Beispiel für Gesamtrechnungsbetrag je Leistungsabrechnung: GE-TOP GE-TOP-S

36 makv-91660 Folie 36 15.08.2011 GE-TOP GE-TOP-S Stationäre Leistungen Zuzahlungen für ersten 28 Tage p.a. (á 10 EUR) Einweisungsklausel (max. 100 EUR/ Tag bei Privatkliniken) Rooming-in Unterbringung und Verpflegung eines Elternteils als Begleitperson eines Kindes (bis 9 Jahre) Höchstens 25 EUR/ Tag bis maximal 14 Tage im Kalenderjahr (und mindestens 1 Elternteil bei uns krankheitskostenversichert)

37 makv-91660 Folie 37 15.08.2011 Leistungsbeschreibungen, die ausschließlich für den Tarif GE-TOP-S gelten

38 makv-91660 Folie 38 15.08.2011 GE-TOP-S Stationäre Leistungen Unterkunft im Zweibett-Zimmer Unterkunft im Einbett-Zimmer (30 EUR/ Tag Selbstbeteiligung; entfällt bei Unfall) Chefarztbehandlung, inklusive ambulante Vor- und Nachuntersuchung (bis 3,5-fach GOÄ) ambulante Operationen (i. S. von § 115b SGB V) pro OP Pauschale von 250 EUR Ersatz-Krankenhaustagegeld 45 EUR - 30 EUR bei Verzicht auf Privatarzt, - 15 EUR bei Verzicht auf Ein- und Zweibett-Zimmer Empfehlung: EKH 30 Empfehlung: EKH 30

39 makv-91660 Folie 39 15.08.2011 Berücksichtigung von Ausbildungszeiten bei GE, GE-PLUS, GE-TOP, GE-TOP-S R-GE, R-GE-PLUS, R-GE-TOP, R-GE-TOP-S: für 15 bis max. 33-Jährige Möglich für Auszubildende Schüler an weiterführenden Schulen Studenten familienversicherte Kinder GE-Tarif-Serie Besonders günstige Ausbildungstarife !

40 makv-91660 Folie 40 15.08.2011 Welche Zusatztarife sehen für Ausbildungszeiten R-Varianten vor? R-SG10015 bis 33-jährige Studenten, Azubis R-EKH R-GE15 bis 33-jährige Studenten, Azubis und R-GE-PLUS Schüler an weiterbildenden Schulen sowie R-GE-TOP15 bis 23-jährige GKV-familienversicherte R-GE-TOP-S Kinder R-Tarife auch für deren nicht berufstätige Ehegatten ohne eigene steuerpflichtige Einkünfte.

41 makv-91660 Folie 41 15.08.2011 Die Kranken-Zusatzversicherung der SIGNAL IDUNA für über 60-Jährige

42 makv-91660 Folie 42 15.08.2011 Ergänzungstarif GE-AKTIV Leistungen: Brillen/ Kontaktlinsen100% -Gestell, Gläser und Kontaktlinsen nach Anrechnung GKV-Leistung – insgesamt bis 165 -nach Vorleistung GKV oder bei Änderung Sehfähigkeit um mindestens 0,5 Dioptrien oder alle 3 Jahre Zahnersatz (GKV-Regelversorgung)30% - Leistung im 1. Versicherungsjahrbis 300 - Leistung im 2. Versicherungsjahrbis 450 - Leistung im 3. Versicherungsjahrbis 600 - Leistung im 4. Versicherungsjahrbis 750 - Leistung ab dem 5. Versicherungsjahr unbegrenzt

43 makv-91660 Folie 43 15.08.2011 Ergänzungstarif GE-AKTIV Leistungen: Kurtagegeldja -10 täglich für max. 28 Tage innerhalb von 3 Jahren; Voraussetzung öffentl. rechtl. Kostenübernahme (z.B. offene Badekur) Zuzahlung Heilmittel (z. B. Massagen)80% Auslandsreise-KV (6 Wochen)ja

44 makv-91660 Folie 44 15.08.2011 Ergänzungstarif GE-AKTIV-PLUS Leistungen: Brillen/ Kontaktlinsen100% -Gestell, Gläser und Kontaktlinsen nach Anrechnung GKV-Leistung – insgesamt bis 165 -nach Vorleistung GKV oder bei Änderung Sehfähigkeit um mindestens 0,5 Dioptrien oder alle 3 Jahre Zahnersatz (3,5-facher Satz GOZ)30% - Leistung im 1. Versicherungsjahrbis 300 - Leistung im 2. Versicherungsjahrbis 450 - Leistung im 3. Versicherungsjahrbis 600 - Leistung im 4. Versicherungsjahrbis 750 - Leistung ab dem 5. Versicherungsjahr unbegrenzt

45 makv-91660 Folie 45 15.08.2011 Ergänzungstarif GE-AKTIV-PLUS Leistungen: Kurtagegeldja -10 täglich für max. 28 Tage innerhalb von 3 Jahren; Voraussetzung öffentl. rechtl. Kostenübernahme (z.B. offene Badekur) Zuzahlung Heilmittel, Hilfsmittel, Arznei- und 80% Verbandmittel Auslandsreise-KV (3 Monate)ja

46 makv-91660 Folie 46 15.08.2011 Unterschied: GE-AKTIV GE-AKTIV-PLUS GE-AKTIVGE-AKTIV-PLUS Zahnersatz30%30% Regelversorgung3,5-fach GOZ Sehhilfen165 EUR165 EUR Kurtagegeld10 EUR10 EUR Gesetzl. Zuzahlung für … Heilmittel80% Hilfsmittelnein Arznei-, Verbandmittelnein Gesetzl. Zuzahlung KHnein 100% Auslandsreise-KV6 Wochen3 Monate 80 %, max. 550 EUR p.a.

47 makv-91660 Folie 47 15.08.2011 1. Beispiel – Zahnersatz (Regelversorgung) Gesamtrechnungsbetrag1.065,83 EUR Regelversorgung1.005,83 EUR (100 %) Festzuschuss der GKV653,79 EUR*( 65 %) Eigenbeteiligung ohne SIGNAL IDUNA412,04 EUR Erstattung SIGNAL IDUNA301,75 EUR ( 30 %) Eigenbeteiligung mit SIGNAL IDUNA nur110,29 EUR von 1.005,83 *) 3 Vollmetallkronen mit 3 Verblendungen (Befund Nr. 1.1 und 1.3)

48 makv-91660 Folie 48 15.08.2011 GE-AKTIV leistet auch für Implantate Implantat einschließlich zahnärztlicher Leistungen:1.020,00 EUR Keramikkrone einschließlich zahnärztlicher Leistungen:540,00 EUR 1.560,00 EUR Regelversorgung: 757,22 EUR GKV-Festzuschuss max.492,19 EUR*(Bonus 10 Jahre) *) Beim Festzuschuss wurden die Ziffern 2.1 und doppelt 2.7 aus dem Festzuschuss-Katalog zugrunde gelegt GE-AKTIV (30% von 757,22)227,17 Eigenbeteiligung 840,64 GE-AKTIV-PLUS (30% von 1.560)468,00 Eigenbeteiligung599,81

49 makv-91660 Folie 49 15.08.2011 Gesamtrechnungsbetrag235,26 EUR(100 %) Erstattung der GKV0 EUR Eigenbeteiligung ohne SIGNAL IDUNA235,26 EUR Erstattung SIGNAL IDUNA165,00 EUR( 70 %) Eigenbeteiligung mit SIGNAL IDUNA70,26 EUR ( 30 %) 2. Beispiel – Brillen-Rechnung

50 makv-91660 Folie 50 15.08.2011 Monatsbeitrag GE-AKTIV 12,24 EUR* (unter 50 Cent täglich)

51 makv-91660 Folie 51 15.08.2011 Besonderes Bonbon für Jahreszahler: Nachlass von 4 % = Jahresbeitrag: 141,00 EUR

52 makv-91660 Folie 52 15.08.2011 Monatsbeitrag GE-AKTIV-PLUS 29,46 EUR* (also unter 1 täglich)

53 makv-91660 Folie 53 15.08.2011 Besonderes Bonbon für Jahreszahler: Nachlass von 4 % = Ersparnis 14,14 EUR p.a.

54 makv-91660 Folie 54 15.08.2011 Tarif Z50

55 makv-91660 Folie 55 15.08.2011 Zahntarif Z 50 Leistungen Zahnbehandlung bis Höchstsatz GOZ 50%* Kieferorthopädie bis Höchstsatz GOZ 50%* Zahnersatz bis Höchstsatz GOZ 50%* * der Restkosten nach Vorleistung der GKV. Als Vorleistung werden auch angerechnet: - SIGNAL Zusatztarife, z.B. GE, GE-PLUS, GE-TOP, GE-TOP-S - Beihilfe oder freie Heilfürsorge. Erfolgt keine Vorleistung, werden 50% des erstattungsfähigen Rechnungsbetrages übernommen.

56 makv-91660 Folie 56 15.08.2011 Zahntarif Z 50 Leistungen SIGNAL Leistung je Kalenderjahr in der Tarifstufe: Z 50-1bis 256 Z 50-2bis 768 Z 50-3bis1.280 Tarif ist nicht alleine abschließbar!

57 makv-91660 Folie 57 15.08.2011 Zahntarif Z 50 Rechnungs- GKV-RestZ 50-3 betrag VorleistungErstattung Zahnbehandlung 750 400 350 175 Zahnersatzbehandlung 4.000 1.500 2.500 1.105 Gesamterstattung1.280 Leistungsbeispiel zum Tarif Z 50-3 (Höchstsatz 1.280 ) Der Tarif Z 50-3 erstattet bei der Zahnersatzbehandlung hier 1.105, da der Höchstsatz pro Kalenderjahr 1.280 beträgt und im gleichen Jahr bereits 175 geleistet wurden. (Bei Abschluss des Tarifes Z 50-4 wäre keine Kürzung erfolgt, da der Höchstsatz nicht erreicht wird.)

58 makv-91660 Folie 58 15.08.2011 Thema Zahnersatz: Für Viele das Hauptmotiv zum Abschluss einer KV-Zusatzversicherung.

59 makv-91660 Folie 59 15.08.2011 Festzuschüsse in der GKV und Zusatzversicherungen der SIGNAL IDUNA

60 makv-91660 Folie 60 15.08.2011 Neu seit dem 01.01.05: implantatgestützter Zahnersatz

61 makv-91660 Folie 61 15.08.2011 Zahnersatz: 3 Arten der Versorgung Beispiel bei 1 fehlendem Zahn: Regelversorgungkunstoffverblendete Metallbrücke Gleichartige Versorgungkeramisch verblendete Metallbrücke Andersartige VersorgungImplantat mit Keramikkrone Regelversorgung Abrechnung voll nach den üblichen Kassensätzen (BEMA) Gleichartig darin enthaltene Regelversorgung nach BEMA und darüber hinaus gehende Leistungen nach GOZ (ohne Begrenzung auf 2,3-fach) Andersartig Komplette Rechnung wird nach GOZ abgerechnet (ohne Begrenzung auf 2,3-fach)

62 makv-91660 Folie 62 15.08.2011 371,39 EUR295,67 EUR257,81 EUR Regelversorgung BefundRegel-Festzuschuss*Festzuschuss* Festzuschuss* Versorgung mit Bonus mit Bonus 5 Jahre 10 Jahre Lücke mit einemSeitenzahn-378,61 EUR454,33 EUR492,19 EUR fehlenden Zahnbrücke (Metallbrücke kunststoff- verblendet) *) Beim Festzuschuss wurden die Ziffern 2.1 und doppelt 2.7 aus dem Festzuschuss-Katalog zugrunde gelegt Rechnungsbetragsbeispiel: 810,00 EUR Eigenanteil:

63 makv-91660 Folie 63 15.08.2011 Gleichartige Versorgung BefundRegel-Festzuschuss*Festzuschuss* Festzuschuss* Versorgung mit Bonus mit Bonus 5 Jahre 10 Jahre Lücke mit einemwie gehabt;378,61 EUR454,33 EUR492,19 EUR fehlenden ZahnWahl fällt aber auf eine Inlaybrücke (keramisch verblendet) *) Beim Festzuschuss wurden die Ziffern 2.1 und doppelt 2.7 aus dem Festzuschuss-Katalog zugrunde gelegt Rechnungsbetragsbeispiel: 765,00 EUR Eigenanteil: 386,39 EUR310,67 EUR272,81 EUR

64 makv-91660 Folie 64 15.08.2011 Andersartige Versorgung BefundRegel-Festzuschuss*Festzuschuss* Festzuschuss* Versorgung mit Bonus mit Bonus 5 Jahre 10 Jahre Lücke mit einemwie gehabt;378,61 EUR454,33 EUR492,19 EUR fehlenden ZahnWahl fällt aber auf ein Implantat mit Keramikkrone *) Beim Festzuschuss wurden die Ziffern 2.1 und doppelt 2.7 aus dem Festzuschuss-Katalog zugrunde gelegt Rechnungsbetragsbeispiel: 1.530,00 EUR Eigenanteil: 1.151,39 EUR1.075,67 EUR1.037,81 EUR

65 makv-91660 Folie 65 15.08.2011 Beispiel: 1 fehlender Zahn Zahn-PLUS GE (20% von 1.560)312,00 Z-50/3 (50% von 755,81)377,91 gesamt689,91 Komfort oder Komfort-PLUS GE/ GE-PLUS [GE/ GE-TOP] (30% von 1.560)468,00 Z-50/3 (50% von 599,81)299,91 gesamt767,91 Implantat einschließlich zahnärztlicher Leistungen:1.020,00 EUR Keramikkrone einschließlich zahnärztlicher Leistungen:540,00 EUR 1.560,00 EUR GKV-Festzuschuss max.492,19 EUR(Bonus 10 Jahre)

66 makv-91660 Folie 66 15.08.2011 Schnell einen Kredit aufnehmen, bevor die Zahnarztrechnungen kommen... Beispielsweise bietet die CC-Bank mit einzelnen Dentallabors bereits Ratenkredite für Zahnersatz an Schnell einen Kredit aufnehmen, bevor die Zahnarztrechnungen kommen... Beispielsweise bietet die CC-Bank mit einzelnen Dentallabors bereits Ratenkredite für Zahnersatz an Tipp: Die neuen SIGNAL IDUNA Pakete bieten hier die ideale Lösung für nahezu jeden Geldbeutel! Tipp: Die neuen SIGNAL IDUNA Pakete bieten hier die ideale Lösung für nahezu jeden Geldbeutel!

67 makv-91660 Folie 67 15.08.2011 Beispiel: 1 fehlender Zahn Zahn-PLUS GE (20% von 1.560)312,00 Z-50/3 (50% von 706,60)377,91 gesamt689,91 Komfort oder Komfort-PLUS GE/ GE-PLUS [GE/ GE-TOP] (30% von 1.560)468,00 Z-50/3 (50% von 599,81)299,91 gesamt767,91 Implantat einschließlich zahnärztlicher Leistungen:1.020,00 EUR Keramikkrone einschließlich zahnärztlicher Leistungen:540,00 EUR 1.560,00 EUR GKV-Festzuschuss max.492,19 EUR(Bonus 10 Jahre) Gesamt-Erstattung 1.182,10 EUR (76%) Gesamt-Erstattung 1.182,10 EUR (76%) Gesamt-Erstattung 1.260,10 EUR (81%) Gesamt-Erstattung 1.260,10 EUR (81%) Beiträge: 30 jähr. Mann 14,07 EUR 30 jähr. Frau 18,61 EUR Beiträge: 30 jähr. Mann 14,07 EUR 30 jähr. Frau 18,61 EUR Beiträge: 30 jähr. Mann 19,26 / 23,09 EUR 30 jähr. Frau 27,35 / 31,52 EUR Beiträge: 30 jähr. Mann 19,26 / 23,09 EUR 30 jähr. Frau 27,35 / 31,52 EUR

68 makv-91660 Folie 68 15.08.2011 Weitere Zahn-Zusatztarife: leistungsstarker (Zahn-) GE-Tarif: Solo-Zahn-Zusatztarifserie DENT: GE-DENT DENT-PROPHY* DENT-FEST DENT-MAX für den Rund-Um-Bewussten für den Leistungsbewussten für den Preisbewussten für den Vorsorgebewussten

69 makv-91660 Folie 69 15.08.2011 Tarif DENT-FEST

70 makv-91660 Folie 70 15.08.2011 DENT-FEST Leistungsbeschreibung Zahnbehandlungnein Zahnersatz (ohne Inlays) RegelversorgungVerdoppelung GKV-Leistung* GOZ Verdoppelung GKV-Leistung* Kieferorthopädienein professionelle Zahnreinigungnein *) nicht mehr als 100%

71 makv-91660 Folie 71 15.08.2011 DENT-FEST Besonderheiten keine Wartezeiten allein abschließbar Monatsbeitrag unter 11 EUR ! Tarif mit Alterungsrückstellungen ! Weiteres Highlight: mit Z50-3 kombinierbar ! keineZahnfragen Zahnhöchstsätze (Leistungen) 1. Versicherungsjahr250 EUR 1. - 2. Versicherungsjahr750 EUR 1. - 3. Versicherungsjahr1.250 EUR 1. - 4. Versicherungsjahr1.750 EUR ab 5. Versicherungsjahrunbegrenzt Zahnhöchstsätze (Leistungen) 1. Versicherungsjahr250 EUR 1. - 2. Versicherungsjahr750 EUR 1. - 3. Versicherungsjahr1.250 EUR 1. - 4. Versicherungsjahr1.750 EUR ab 5. Versicherungsjahrunbegrenzt

72 makv-91660 Folie 72 15.08.2011 Aufwertung Zahnleistung durch Z50-3: Beispiele für 37-jährige(n) Mann/ Frau Implantat inkl. Suprakonstruktion 1.560,- EUR Festzuschuss GKV: 492,40 EUR DENT-FEST/ Z50-3 Erstattung:780,00 Beitrag:15,69 (m) 19,24 (w) ca. 82 % Gesamt- erstattung ! Highlights dieser Kombination hoch attraktives Preis-/ Leistungsverhältnis vereinfachtes Annahmeverfahren 50%ige Restkostenabsicherung bei -Zahnersatz -Zahnbehandlung (inkl. Inlays) -Kieferorthopädie -Zahnvorsorge

73 makv-91660 Folie 73 15.08.2011 DENT-FEST Leistungsbeispiele für Zahnersatz Regelversorgung (Prothesen mit Teleskopkronen) Rechnungsbetrag2.500 EUR Festzuschuss GKV (65% von 2.100)1.365 EUR Erstattung DENT-FEST1.135 EUR höherwertige Versorgung (Implantat) Rechnungsbetrag3.000 EUR Festzuschuss GKV (65% von 950)618 EUR Erstattung DENT-FEST618 EUR

74 makv-91660 Folie 74 15.08.2011 Tarif DENT-MAX

75 makv-91660 Folie 75 15.08.2011 Zahnbehandlung (inkl. Kunststoff-Füllung) bis 500 p. a. 100%* Zahnersatz (inkl. Inlays) Regelversorgung mit max. GKV-Bonus 100% GOZ mit max. GKV-Bonus 80% Kieferorthopädie mit GKV-Vorleistung (bis 250 p.a.)100% ohne GKV-Vorleistung (bis 500 p.a.) 80% professionelle Zahnreinigung 2 mal im Jahr bis 60 Rechnungsbetrag 50% *) inklusive GKV-Leistung DENT-MAX Leistungsbeschreibung

76 makv-91660 Folie 76 15.08.2011 Gesamterstattung Zahnersatz im DENT-MAX (inklusive Vorleistung GKV) in % der Regelversorgung 85%95%100% höherwertige Versorgung65%75%80% Vorsorge (GKV-Bonus)0-4 Jahre5-9 Jahre10 Jahre GKV-Leistung in % der Regelversorgung50%60% max. 65% [bis Höchstsatz GOZ]

77 makv-91660 Folie 77 15.08.2011 Zahnzusatztarif zur Ergänzung der GE-Serie: GE-DENT höherwertige Rund-um-Absicherung Zahn kombinierbar mit GE GE/ GE-PLUS GE/ GE-TOP GE/ GE-TOP-S GE-TOP-S Hinweis: Zahnersatz GOZ in der Kombination maximal 90%

78 makv-91660 Folie 78 15.08.2011 Zahnersatz (inkl. Inlays)* Regelversorgung mit max. GKV-Bonus 100% GOZ mit max. GKV-Bonus 60% kombinierbar mit GE + 20% kombinierbar mit GE/ GE-PLUS kombinierbar mit GE/ GE-TOP kombinierbar mit GE/ GE-TOP-S *) inklusive GKV-Leistung GE-DENT Leistungsbeschreibung für Zahnersatz 80% 90% + 30%

79 makv-91660 Folie 79 15.08.2011 DENT-PROPHY Spezieller Tarif für Vertriebskanal Zahnärzte, etc.

80 makv-91660 Folie 80 15.08.2011 Zahnbehandlung (inkl. Kunststoff-Füllung) bis 500 p. a. 100%* Zahnersatz (inkl. Inlays) Regelversorgung mit max. GKV-Bonus 100%* Hochwertige Versorgung nach GOZ 1. - 4. Versicherungsjahr von Regelversorgung 35%* ab 5. Versicherungsjahr mit regelmäßiger PZR 80%* ab 5. Versicherungsjahr ohne regelmäßige PZR 50%* professionelle Zahnreinigung (PZR) 2 x im Jahr max. je 100 Rechnungsbetrag 50%* *) Prozentsätze inklusive GKV-Leistung DENT-PROPHY Leistungsbeschreibung

81 makv-91660 Folie 81 15.08.2011 Erstattung Zahnersatz im DENT-PROPHY Regelversorgung (RV)* ab 1. Versicherungsjahr (Vj.) 35% von Höchstpreis der gesetzlichen Regelversorgung hochwertige Versorgung 1.- 4. Vj. 35% von Höchstpreis der gesetzlichen Regelversorgung ab 5. Vj. mit regelmäßiger PZR80% GOZ (inkl. GKV) ab 5. Vj. ohne regelmäßige PZR50% GOZ (inkl. GKV) * Regelversorgung – Gesamterstattung GKV 65 % + DENT-PROPHY 35 % = 100 % GKV 60 % + DENT-PROPHY 35 % = 95 % GKV 50 % + DENT-PROPHY 35 % = 85 % * Regelversorgung – Gesamterstattung GKV 65 % + DENT-PROPHY 35 % = 100 % GKV 60 % + DENT-PROPHY 35 % = 95 % GKV 50 % + DENT-PROPHY 35 % = 85 %

82 makv-91660 Folie 82 15.08.2011 DENT-PROPHY und Prophylaxe 200620072008200920102011 1.8. 1. Kj.2. Kj.3. Kj.4. Kj.5. Kj. Vers.- beginn 1. - 4. Versicherungsjahr 35% der Regelversorgung ab dem 5. Versicherungsjahr Erstattung auf GOZ-Niveau -80 % – wenn in vorangegangenen 4 Kalenderjahren (Kj.) mindestens 1 x jährlich PZR durchgeführt wurde -ansonsten werden immer 50 % erstattet ab 5. Vers.-Jahr 80% falls 2006 bis 2009 1 x jährl. PZR Hinweis: für das 1. Kj. gilt die PZR immer als durchgeführt Hinweis: für das 1. Kj. gilt die PZR immer als durchgeführt

83 makv-91660 Folie 83 15.08.2011 DENT-PROPHY Besonderheiten mit Wartezeiten allein abschließbar Tarife mit Zahnleistungen nicht hinzu versicherbar Maximale erstattungsfähigen Leistungen 1. Versicherungsjahr (Vj.)250 EUR 1. - 2. Vj.750 EUR 1. - 3. Vj. 1.250 EUR 1. - 4. Vj. 1.750 EUR ab 5. Versicherungsjahrunbegrenzt mit Zahnfragen

84 makv-91660 Folie 84 15.08.2011 Produktlinie Klinik

85 makv-91660 Folie 85 15.08.2011 nach Unfall (mit erweiterter Unfallabsicherung) und bei bestimmten schweren Erkrankungen + Optionsrecht nach Unfall (mit erweiterter Unfallabsicherung) und bei bestimmten schweren Erkrankungen + Privatpatient unabhängig vom Unfall oder schweren Erkrankungen ab Vollendung 60. Lj. + Optionsrecht bereits integriert: Krankenhaus-Sofortschutz (Assistance) nach Unfall KlinikUNFALLpur KlinikSTART KlinikSTARTpur KlinikPLUS KlinikPLUSpur immer Privatpatient, auch unabhängig vom Unfall oder schweren Erkrankungen + Optionsrecht KlinikTOP KlinikTOPpur pur = ohne Alterungsrückstellungen Highlight: in allen Varianten Verzicht auf die Wartezeit! Produktlinie Klinik Leistungsübersicht

86 makv-91660 Folie 86 15.08.2011 Tarifvergleich Klinik UNFALL pur Klinik START (pur) Klinik PLUS (pur)Klinik TOP (pur) Privatärztliche Behandlung auch über GOÄ Vor- und nachstationäre Behandlung Freie Arzt- und Krankenhauswahl Inkl. Transportkosten bis 250 Zweibettzimmer Übernahme gesetzlicher Zuzahlungen Ersatz-Krankenhaustagegeld ( 40 ) Verzicht auf Privatarzt, freie KH-Wahl: 25 Zweibettzimmer:15 Krankenhausbehandlung im Ausland Krankenhaus-Sofortschutz (z.B. Rooming- In) für Sie bereits im Beitrag enthalten

87 makv-91660 Folie 87 15.08.2011 Vor- und nachstationäre Behandlungen sind… …in einigen Fällen wichtig zur Klärung der Erforderlichkeit einer vollstationären Behandlung …zur Vorbereitung einer vollstationären Behandlung …im Anschluss an eine vollstationäre Krankenhausbehandlung zur Sicherung und Festigung des Behandlungserfolges. Bisher wurde bei diesen sinnvollen Behandlungen bedingungsgemäß keine privatärztliche Abrechnung erstattet. Die KlinikSerie ändert das.

88 makv-91660 Folie 88 15.08.2011 Leistungs- vergleich Klinik UNFALL pur Klinik START (pur) Klinik PLUS (pur) Klinik TOP (pur) Alle vorgenannten Leistungen bei Unfall Zusätzlich alle vorgenannten Leistungen auch bei bestimmten schweren Erkrankungen Zusätzlich alle vorgenannten Leistungen auch unabhängig von einem Unfall oder einer schweren Erkrankung ab dem 60. Lebensjahr Sofortiger Komplettschutz, unabhängig vom Unfall oder einer schweren Erkrankung Optionsrecht für die Zukunft Erstattungen für ambulante Operationen

89 makv-91660 Folie 89 15.08.2011 akuter Herzinfarkt (akut auftretendes lebensbedrohliches Ereignis aufgrund einer Erkrankung des Herzens mit sofortiger stationärer Aufnahme) ACVB-Operation (Bypass-Operation/ Herzklappenoperation) Krebs (bösartiger Tumor) einschl. Leukämie akutes Nierenversagen Hirnblutung oder akuter Schlaganfall Multiple Sklerose Operationspflichtiges Aortenaneurysma (Erweiterung der Aorta) Organtransplantation: Durchführung einer Transplantation als Empfänger eines Herzens, einer Lunge, Leber, Niere oder Bauspeicheldrüse Verlust von großen Gliedmaßen mit Ausnahme von einzelnen Fingern oder Zehen bakterielle Meningitis (Hirnhautentzündung) / Enzephalitis (Gehirnentzündung) Koma oder Wachkoma Was sind schwere Erkrankungen?

90 makv-91660 Folie 90 15.08.2011 Stellt sich im Behandlungsverlauf heraus, dass keine der vorgenannten schweren Erkrankungen vorliegt, so endet der Anspruch auf Leistungen nach Ablauf des dritten Tages nach Stellung der endgültigen Diagnose. Was passiert, wenn keine schwere Erkrankung vorliegt? Zusätzlich kann der Kunde in den Klinik-Tarifen vor Beginn der Behandlung unter der Telefonnummer 0231 / 135 9120 die Kostenübernahme klären.

91 makv-91660 Folie 91 15.08.2011 Die KlinikSerie - flexibel und innovativ UNFALLSTART PLUSTOP Annahmefähigkeit in pur-Variante JaBis zum 54. Lebensjahr Bis zum 39. Lebensjahr Optionsrecht Nein Wenn der Tarifbeginn vor einem Eintrittsalter von 40 Jahren liegt, besteht 60 oder 120 Monate nach dem erstmaligen Tarifbeginn (frühestens ab dem 20. Lebensjahr) die Option, ohne erneute Gesundheitsprüfung in einen höherwertigeren stationären Tarif der Zusatzversicherung aus der aktiven Verkaufspalette der SIGNAL Krankenversicherung umzustellen. Umstellungsrecht von pur in normal Nein Immer während der Vertragslaufzeit; Frühestens aber ab dem 20. Lebensjahr Obligatorische Umstellung von pur in normal Nein Ab Alter 55; Widerspruch möglich Ab Alter 55; Kein Widerspruch möglich Ab Alter 40; Kein Widerspruch möglich

92 makv-91660 Folie 92 15.08.2011 Ambulante Operationen – Leistung im KlinikTOP (pur) Es gibt zur Behandlung mancher Krankheiten (nach § 115 b SGB V) auch für einen Krankenhausarzt die Möglichkeit, ambulant zu operieren. Das bedeutet, dass der Patient bloß wenige Stunden in der Ambulanz des Krankenhauses verbringt und anschließend nach Hause entlassen wird. Voraussetzung für eine Leistung aus dem KlinikTOP(pur) ist unter anderem, dass die ambulante OP in einem von der GKV anerkannten Krankenhaus von den dort angestellten Ober- oder Chefärzten bzw. einem für dieses Krankenhaus dauerhaft tätigen Belegarzt durchgeführt wird. Die SIGNAL Krankenversicherung ist im Vorfeld in Kenntnis zu setzen.

93 makv-91660 Folie 93 15.08.2011 Die zugelassenen Behandlungen sind in Anlage 1 zum Vertrag nach § 115 SGB V aufgeführt. Es handelt sich dabei um einen über 100 Seiten umfassenden Katalog. Die Behandlungen werden in zwei Kategorien unterteilt: Ambulante Operationen Kategorie 1:Behandlung wird in der Regel ambulant durchgeführt Kategorie 2:Arzt hat die Wahl zwischen ambulanter und stationärer Behandlung Highlight KlinikTOP (pur) leistet für ambulante Operationen der Kategorie 2! Beispiele

94 makv-91660 Folie 94 15.08.2011 Beispiele für ambulant durchführbare OP der 2. Kategorie (Der Arzt hat hier die Wahl zwischen ambulant und stationär) 1. Entfernung von Osteosynthesematerial (Draht) nach Beckenbruch 2. Arthroskopische Entfernung kleiner Knochensplitter am Ellenbogen Der Vorteil für den Kunden Der Arzt hat einen Anreiz, sich für ambulante Behandlung zu entscheiden. Dem Patienten werden die Strapazen eines längeren Aufenthaltes erspart. Der Versicherte kann sich in der gewohnten Umgebung der eigenen Wohnung von der OP erholen.

95 makv-91660 Folie 95 15.08.2011 Blutige Entlassungen Auszug aus WDR: Nur zehn Tage nach seiner Hüftoperation wurde Gottfried Wolf aus der Klinik entlassen, dabei war sein Bein noch völlig geschwollen. Zu früh, denn in der Reha- Klinik konnte er eine Woche lang gar keine Übungen mitmachen. Seit 2003 ist die Dauer der Krankenhausaufenthalte um vier Tage gesunken. Patienten werden also entlassen, obwohl sie noch nicht in der Lage sind die täglichen Verrichtungen des Alltags zu erledigen. Hierzu der Experte Prof. Gerd Glaeske vom Zentrum für Sozialpolitik: Es besteht ohne Zweifel eine Versorgungslücke nach Krankenhausaufenthalten. Vorzeitige Entlassung: Was kommt nach dem Krankenhaus? www.wdr.de

96 makv-91660 Folie 96 15.08.2011 Die SIGNAL IDUNA Lösung: Krankenhaus-Anschlusshilfe Insgesamt bis 1.000 innerhalb von 5 Wochen nach der Entlassung! Begleitservice (z.B. zum Arzt, Behördengänge, Therapien) Fahrdienst (Ärzte und Therapeuten) Menüservice durch Sozialdienst Besorgungen/ Einkäufe (zwei Mal pro Woche, z. B. Lebensmittel und Medikamente) Reinigung der Wohnung Versorgung der Wäsche Wir lassen unsere Kunden nicht im Stich!

97 makv-91660 Folie 97 15.08.2011 Neu: Die Service Karte für Klinik-Versicherte VorderseiteRückseite Für den Fall der Fälle erhält der Kunde jetzt als Bestandteil des neuen Klinik- Prospektes seine persönliche Servicekarte zum KlinikSchutz-Programm. Versicherte im KlinikTOP/pur und im KlinikPLUS ab dem 60. Lebensjahr erhalten zusätzlich die normale KlinikCard.

98 makv-91660 Folie 98 15.08.2011 24-Stunden-Servicehotline 0231-135 4948 Krankenhaus-Soforthilfe mit Kostenübernahme bis zu den jeweiligen Höchstsätzen: Anmeldeservice, Menüservice, Besorgung von notwendigen Utensilien, Besorgung von Unterhaltungsmedien/Spielsachen, Hotelunterbringung, Rooming-in, Schülernachhilfe, Vermittlung von Betreuungen, Verlegung in ein geeignetes Krankenhaus am Wohnort Krankenhaus-Anschlusshilfe mit Kostenübernahme bis 1.000 in den ersten 5 Wochen: Begleitservice, Fahrdienst, Menüservice, Besorgungen und Einkäufe, Reinigung der Wohnung, Versorgung der Wäsche Reha Management Leistungsvoraussetzung: Beantragung der Leistungen unter dieser Nummer Krankenhaus-Sofortschutz-Leistungen der Klinik-Serie

99 makv-91660 Folie 99 15.08.2011 … und soviel könnte Herr S. aus unseren Sofortschutz-Leistungen erhalten (beispielhafte Abrechung, die Höchstbeträge liegen darüber): Soforthilfe - Anmeldung inklusive Telefon und TV - Essenslieferung (5 x 10,00) - Besorgung von Kleidung und Hygieneprodukten - Besorgung von Büchern und Zeitschriften - 5 Tage Kinderbetreuung - 5 Tage Unterbringung von Haustieren - Hotelunterbringung Angehöriger 25,00 EUR 50,00 EUR 45,00 EUR 50,00 EUR 250,00 EUR 100,00 EUR 500,00 EUR Anschlusshilfe - Begleitservice zum Arzt/ zu Behörden - Fahrdienst zu Ärzten und Therapeuten - Menüservice - Durchführung von Besorgungen/ Einkäufen - Reinigung der Wohnung (1x pro Woche) - Versorgung der Wäsche (1x pro Woche) 100,00 EUR 200,00 EUR 350,00 EUR 150,00 EUR 50,00 EUR Herr S. würde allein aus dem SofortSchutz erhalten2.020,00 EUR

100 makv-91660 Folie 100 15.08.2011 Leistungsbeispiel aus der Praxis… 15 Tage Krankenhaus zur Herzklappen-OP Nach einer Herzentzündung musste Herr K. sich wegen des erhöhten Risikos eines Herzstillstandes dringend operieren lassen. So viel kostet das Zweibettzimmer und die privatärztliche Behandlung Gesetzliche Zuzahlung 9.175,00 EUR 150,00 EUR Beteiligung der Krankenkasse 0,00 EUR Herr K. musste selbst aufbringen 9.325,00 EUR Herr K. erhielt aus der Zusatzversicherung 9.325,00 EUR Verbleibender Eigenanteil für Herrn K. 0,00 EUR

101 makv-91660 Folie 101 15.08.2011 Leistungsbeispiel aus der Praxis… 3 Wochen Krankenhaus nach einem Unfall Herr S. aus K. wurde nach einem Verkehrsunfall mit einem Unterschenkelbruch sofort in das Unfallkrankenhaus gebracht So viel kostet das Zweibettzimmer und die privatärztliche Behandlung Gesetzliche Zuzahlung 8.000,00 EUR 210,00 EUR Beteiligung seiner Krankenkasse 0,00 EUR Herr S. musste selbst aufbringen8.210,00 EUR Herr S. erhielt aus seiner Zusatzversicherung8.210,00 EUR Verbleibender Eigenanteil für Herrn S. 0,00 EUR

102 makv-91660 Folie 102 15.08.2011 KlinikSTART pur KlinikSTART 205,50 Männer 35 45 20 Frauen 35 45 KlinikPLUS pur KlinikPLUSKlinikTOP 55 8,00 -35,80 62,64 73,80 14,50 25,49 41,20 54,01 8,00 17,98 27,75 41,03 27,22 16,20 11,30 5,50 14,42 13,87 8,93 5,50 8,00 14,50 -27,50 14,50 8,00 5,50 27,22 14,50 27,50 59,73 50,19 25,68 19,45 34,23 46,30 41,03 23,81 55,00 47,99 32,75 -69,54 76,56 -90,24 98,43 65 Beitragsvergleich (Männer und Frauen) KlinikTOP pur - - 26,00 20,00 - - 26,00 - - 408,00 21,38 33,72 46,75 - 40 16,82 8,00 40,85 28,55 - ab Alter 55 automatischer Wechsel von KlinikSTARTpur in KlinikSTART (mit Widerruf) oder von KlinikPLUSpur in KlinikPLUS (ohne Widerruf) ab Alter 40 automatischer Wechsel von KlinikTOPpur in KlinikTOP

103 makv-91660 Folie 103 15.08.2011 Highlights Produktlinie Klinik einfacher Einstieg in die stationäre Zusatzversicherung Erschließung neuer Zielgruppen einfache Gesundheitsfragen systematisch aufeinender aufbauendes Produktkonzept - günstiger Einstieg bis hin zur anspruchvolleren Lösung (Stufenkonzept) – für jeden das richtige Angebot – Tarifwahl alternativ mit und ohne Alterungsrückstellungen Optionsrecht ab KlinikSTART(pur); Lebensphasenkonzept jederzeitige Wechselmöglichkeit von pur- in normal-Variante umfangreiche Assistanceleistungen rund um den Krankenhausaufenthalt (Sofortschutz-Leistungen) keine Wartezeiten

104 makv-91660 Folie 104 15.08.2011 Tarif SG 100

105 makv-91660 Folie 105 15.08.2011 Stationärer Tarif SG 100 Leistungen Privatärztliche Behandlung 100% ohne tarifliche GOÄ-Begrenzung Ein- und Zweibettzimmer100% Ersatz-Krankenhaustagegeld32 (bei Verzicht auf alle Wahlleistungen) stationäre Transportkosten (auch aus dem Ausland) 100% Mehrkostenübernahme bei Einweisungsklausel100% (wenn ein anderes Krankenhaus gewählt wird, als in ärztlicher Einweisung genannt) Entbindungspauschale 55 (wenn stationärer Aufenthalt nicht länger als 3 Tage dauert)

106 makv-91660 Folie 106 15.08.2011 Klare Gesundheitsfragen Optimal für das schnelle Zusatzgeschäft Vereinfachte Flyeranträge

107 makv-91660 Folie 107 15.08.2011 Tagegeldversicherung

108 makv-91660 Folie 108 15.08.2011 Tarif ESP-E

109 makv-91660 Folie 109 15.08.2011 EinkommensSicherungsProgramm als Ergänzung (ESP-E) Tarif bisher Tarif Ergänzung EKTG 8ESP-E 8 EKTG 15ESP-E 15 EKTG 22ESP-E 22 EKTG 29ESP-E 29 EKTG 43ESP-E 43 EKTG 92ESP-E 92 EKTG 183ESP-E 183 EKTG 274ESP-E 274 EKTG 365ESP-E 365 Der Tarif ESP-E dient als Ergänzungstarif zu anderweitig besehenden KV-Vollversicherungen und GKV-Mitgliedschaften ESP-E löst EKTG im Verkauf ab

110 makv-91660 Folie 110 15.08.2011 EinkommensSicherungsProgramm als Ergänzung (ESP-E) Highlights auf einen Blick Leistung / TarifEKTGESP-E Karenzzeitanrechnung bei wiederholter AU für Selbstständige Endalter Teil-AU Leistung für Selbstständige

111 makv-91660 Folie 111 15.08.2011 EinkommensSicherungsProgramm als Ergänzung (ESP-E) Karenzzeitanrechnung Im EKTG erfolgt die Karenzzeitanrechnung aufgrund derselben Erkrankung oder Unfallfolge ab der Tarifstufe EKTG 43. Die neuen ESP-Tarife sehen die Karenzzeitanrechnung auch bei Leistungsbeginnen ab dem 22. Tag vor. Leistung / TarifEKTGESP-E Karenzzeitanrechnung bei wiederholter AU für Selbstständige

112 makv-91660 Folie 112 15.08.2011 EinkommensSicherungsProgramm als Ergänzung (ESP-E) Endalter Im EKTG Endalter 65 Jahre. 65 bis 70 Jahre: Neuabschluss mit Beitrag zum neuen Eintrittsalter möglich. 70 bis 75 Jahre: Neuabschluss mit Beitrag zum neuen Eintrittsalter möglich. ESP-Tarife sehen ein tariflich zugesichertes Endalter von 67 Jahren vor. 67 bis 70 Jahre: Verlängerung zum bisherigen Beitrag möglich. 70 bis 75 Jahre: Neuabschluss mit Beitrag zum neuen Eintrittsalter möglich. Leistung / TarifEKTGESP-E Endalter

113 makv-91660 Folie 113 15.08.2011 EinkommensSicherungsProgramm als Ergänzung (ESP-E) Teil-AU für Selbstständige Das bisherige EKTG sieht keine Leistung bei Teilarbeitsunfähigkeit von Selbstständigen vor. Der Tarif ESP-E sieht eine Leistung bei Teil-AU vor. Leistung / TarifEKTGESP-E Teil-AU Leistung für Selbstständige Voraussetzungen: 6 Wochen AU ist vorausgegangen (nach MB/KT leistungspflichtig) Teil-AU Leistung in Höhe von 50 % des vereinbarten Tagessatzes Leistungsdauer: längstens 28 Tage

114 makv-91660 Folie 114 15.08.2011 Tarif EKTG (zur Absicherung der Entgeltlücke bei Arbeitnehmer)

115 makv-91660 Folie 115 15.08.2011 EKTG zur Absicherung der Entgeltlücke bei Arbeitnehmern Zur Absicherung eines ESP sind immer alle Gesundheitsfragen zu beantworten. Somit kommt der Tarif ESP-E 43 nicht zur einfachen Absicherung der Entgeltlücke bei Arbeitnehmern in Betracht. In der Beratungssoftware steht auch weiterhin der Tarif EKTG 43 bis maximal 20 Euro zur Absicherung der Entgeltlücke bei Arbeitnehmern zur Verfügung.

116 makv-91660 Folie 116 15.08.2011 Tarif EKH

117 makv-91660 Folie 117 15.08.2011 Krankenhaustagegeldtarif EKH Leistungen Krankenhaustagegeld für jeden Tag eines vollstationären Krankenhausaufenthaltes Entbindungspauschale ja (wenn stationärer Aufenthalt nicht länger als 3 Tage dauert) das 2,5-fache des versicherten Tagessatzes Leistungsbeginn ab dem 1. Tag (Ausnahme: Sanitätsbereich) Krankenhaustagegeld-Höhe - in der Zusatzversicherung für Erwachsene, Jugendliche max. 60 - in der Zusatzversicherung für Beihilfeberechtigte max. 60 - in der Zusatzversicherung für Kinder max. 60

118 makv-91660 Folie 118 15.08.2011 Tarif EKUR

119 makv-91660 Folie 119 15.08.2011 Kurtagegeldtarif EKUR Leistungen Kurtagegeld für jeden Tag einer ambulanten oder stationären Kur- und Sanatoriumsbehandlung Leistungsbeginn ab dem 1. Tag für max. 30 Tage innerhalb von 3 Kalenderjahren Kurtagegeld-Höhe - in der Vollversicherung für Erwachsene, Jugendliche max. 110 - in der Vollversicherung für Kinder, Beihilfeberechtigte max. 60 - in der Zusatzversicherung für Erwachsene, Jugendliche max. 60 - in der Zusatzversicherung für Beihilfeberechtigte max. 60 - in der Zusatzversicherung für Kinder max. 60

120 makv-91660 Folie 120 15.08.2011 PflegeSchutz Tarife PflegeUNFALL, PflegeSTART, PflegePLUS und PflegeTOP

121 makv-91660 Folie 121 15.08.2011 PflegeEXKLUSIVPflegePREMIUM PflegeUNFALLPflegeSTARTPflegePLUSPflegeTOP KV Pflegetagegelder LV Pflegerenten Das PflegeSchutz-Programm der

122 makv-91660 Folie 122 15.08.2011 PflegeUNFALL PflegeSTART PflegePLUS PflegeTOP Leistungen nach Unfall in den Pflegestufen I, II, III zusätzlich Leistungen nach Krankheit in Pflegestufe III Demenzleistung Optionsrecht zusätzlich Leistungen nach Krankheit in Pflegestufe II zusätzlich Leistungen nach Krankheit in Pflegestufe I Optionsrecht bei gesetzlichen Änderungen Leistungen der Pflegeversicherung sind steuerfrei! Übersicht: Pflegetagegelder

123 makv-91660 Folie 123 15.08.2011 Übersicht: SIGNAL IDUNA PflegeSchutz PflegeUNFALL PflegeSTART PflegePLUS PflegeTOP 30% bei Unfall 70% bei Unfall 100% bei Unfall 30% 70% 100% Demenz und Ein- schränkung Alltag bis 200 / mtl. Demenz und Ein- schränkung Alltag bis 200 / mtl. Demenz und Ein- schränkung Alltag bis 200 / mtl. Pflegestufe IPflegestufe II Pflegestufe III SGB XI Auslöser

124 makv-91660 Folie 124 15.08.2011 Übersicht: SIGNAL IDUNA PflegeSchutz PflegeUNFALL PflegeSTART PflegePLUS PflegeTOP 90 Tagessätze bei Unfall in PS III 90 Tagessätze in PS III 90 Tagessätze in PS III bei Unfall in PS III 90 Tagessätze in PS III in PflegePLUS und PflegeTOP in PflegeTOP bei gesetzlichen Änderungen Einmalzahlung Beitrags- befreiung Optionsrecht nein ja Leistungsdynamik alle 3 Jahre um 10% nein

125 makv-91660 Folie 125 15.08.2011 PflegeUNFALL 100% 70% 30% Pflegestufe III Pflegestufe II Pflegestufe I Leistungen aufgrund eines Unfalls… Pflegetagegeld (max. 100 EUR täglich) Einmalige Leistung in PS III 90 Tagessätze Beitragsbefreiung in PS III ja Assistanceleistungen ab 35 EUR Tagessatz ja (auch unabhängig von einem Unfall)

126 makv-91660 Folie 126 15.08.2011 PflegeUNFALL Kein Versicherungsschutz für Unfälle und deren Folgen, aufgrund… Trunkenheit vorsätzlich begangener Straftaten Besatzungsmitglied eines Luftfahrzeuges Infektionskrankheiten durch Insektenstichen Vergiftungen Schäden an Bandscheiben / Unterleibsbrüche Ausübung als Berufssportler Motorrennsport Kernenergie / Strahlen

127 makv-91660 Folie 127 15.08.2011 PflegeUNFALL Verkaufsargumente Super Türöffner durch schnelle und einfache Abwicklung sehr schnell erklärt besonders preiswert (nur drei Beitragsstufen) garantierte Aufnahme (keine Gesundheitsprüfung) sofortiger Versicherungsschutz (keine Wartezeiten) keine Mitbewerber in diesem Segment ideal für Kombinationen mit DENT-FEST und KlinikUNFALLpur Beispiel: Mann, EA 27 Jahre PflegeUNFALL 502,00 EUR DENT-FEST6,79 EUR KlinikUNFALLpur4,50 EUR Paketpreis13,29 EUR

128 makv-91660 Folie 128 15.08.2011 PflegeSTART, -PLUS und -TOP Weitere Leistungen Demenzleistungbis zu 200,00 EUR mtl. (bzw. 2.400,00 EUR jährlich) Einmalige Leistung in PS III90 Tagessätze Beitragsbefreiung in PS IIIja Assistanceleistungen ja ab 35 EUR Tagessatz Dynamisierung alle 3 Jahremöglich auch im Leistungsfall

129 makv-91660 Folie 129 15.08.2011 Das Einzigartige: Leistung nach Unfall Pflegestufe IPflegestufe IIPflegestufe III PflegeSTART SIGNAL IDUNA bei Unfall OLGA Hallesche PTN III Inter PT 3 Gothar bei Unfall -- -- -- Beitrags- beispiel* 4,56 EUR 4,90 EUR 4,65 EUR 4,10 EUR * Tagessatz 50 EUR, Mann, Eintrittsalter 27 Jahre

130 makv-91660 Folie 130 15.08.2011 Assistanceleistungen 24-Stunden-Servicehotline 0231 135 4948 Pflegeheimplatzgarantie innerhalb von 24 Stunden Pflege-Manager Beratung, Benennung und Vermittlung von Dienstleistern, Vermittlung von Betreuung für Angehörige Vermittlung + Organisation mit Kostenübernahme bis 2.000 in den ersten 10 Wochen: Begleitservice, Fahrdienst, Menü- service, Besorgungen und Einkäufe, Versorgung der Wäsche, Reinigung der Wohnung, uvm. Reha Management Ein Anruf genügt und wir helfen:

131 makv-91660 Folie 131 15.08.2011 Dynamik Das versicherte Tagegeld erhöht sich ohne erneute Gesundheitsprüfung alle 3 Jahre zum 01. Juli um 10% auch im Leistungsfall Der Versicherungsnehmer entscheidet: Er kann innerhalb 1 Monats widersprechen Widerspricht er zwei aufeinanderfolgenden Erhöhungen erlischt sein Anspruch

132 makv-91660 Folie 132 15.08.2011 Wartezeiten in der Zusatzversicherung Es gelten die bedingungsgemäßen Wartezeiten (WZ) - allgemeine WZ: 3 Monate - besondere WZ: 8 Monate Die Wartezeiten entfallen - bei Unfällen generell - bei Vorlage eines ärztlichen Untersuchungsberichtes (Ausnahme: Z 50) In den Pflegetagegeldern entfallen die Wartezeiten

133 makv-91660 Folie 133 15.08.2011 Optionstarife flexSI flexSI privat

134 makv-91660 Folie 134 15.08.2011 Gründe für flexSI Frühzeitige Sicherung der Wechselmöglichkeit in die PKV, weil … freiwillig Versicherte bei Abschluss eines (Kann-)Wahltarifs gemäß § 53 SGB V 3 Jahre an ihre GKV gebunden sind Selbstständige aufgrund der Härtefallregelung in der GKV (noch) einen niedrigen Beitrag zahlen Optionstarif flexSI

135 makv-91660 Folie 135 15.08.2011 flexSI im Detail Höchsteintrittsalter max. 50 Jahre Versicherungsfähigkeit Versicherungspflichtige FamilienversicherteVersicherte einer deutschen GKV Freiwillig Versicherte Risikoprüfung Risikoprüfung nach AktuarMed auf Basis des KK-PLUS bei erschwerten Risiken wird ein RZ vereinbart, der bei Ausübung der Option zum Tragen kommt während der Option zusätzlich entstandene Krankheiten sind mitversichert Optionstarif flexSI

136 makv-91660 Folie 136 15.08.2011 flexSI im Detail Option auf… Krankheitskostenvollversicherung inklusive ESP ab 43. Tag (Selbstständige ab 22. Tag) und PPV Krankheitskostenzusatzversicherung (ambulant / stationär / Zahn) Inanspruchnahme innerhalb von nach 3 Monaten nach… Ende der Versicherungspflicht bzw. Familienversicherung bei freiwillig Versicherten mit Ende einer Bindungsfrist in der GKV (z. B. wegen Wahlleistungstarifen) nach Ablauf von 3, 6, 9 oder 12 vollen Jahren zum Beginn des unmittelbar folgenden Kalenderjahres, also alle 3 Jahre mit Vollendung des 50. Lebensjahres (zu Beginn des Folgejahres) Optionstarif flexSI

137 makv-91660 Folie 137 15.08.2011 Ende der Optionsversicherung mit Inanspruchnahme des Optionsrechts Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Höchstversicherungsdauer von 12 Jahren erreicht ist Beendigung der GKV mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem das 50. Lebensjahr vollendet wird Besonderheiten Fortführung nach einem Grund-Ergänzungsschutz (z. B. Tarif GE), sofern versicherungsfähig, wenn das Optionsrecht nicht ausgeübt wird keine Anrechnung der Versicherungszeit auf die Zahnhöchstsätze Beiträge sind jeweils für drei Kalenderjahre konstant, danach ist der gültige Neugeschäftsbeitrag zu zahlen Beiträge sind ohne Alterungsrückstellungen kalkuliert Optionstarif flexSI

138 makv-91660 Folie 138 15.08.2011 Weitere Hinweise Antrag es ist der Antrag 1101201 zu verwenden es sind die vollständigen Gesundheitsfragen einschl. Zahnfragen zu beantworten Versicherungsfähigkeit mit anderen Tarifen es sind alle anderen Tarife der Zusatzversicherungs- palette hinzu versicherbar für Tagegelder gelten die Höchstsummen der Zusatz- versicherung Beiträge für Männer und Frauen bis EA 19:2,20 EUR für Männer und Frauen ab EA 20:4,40 EUR Optionstarif flexSI

139 makv-91660 Folie 139 15.08.2011 Optionstarif flexSIprivat

140 makv-91660 Folie 140 15.08.2011 Die Lösung: Abschluss von Tarif flexSIprivat Problematik der Zielgruppe KV-Vollversicherte haben Kündigungstermin beim Mitbewerber verpasst: Wechsel zur SIGNAL Kranken zum nächstmöglichem Termin jedoch mit dem jetzigen Gesundheitszustand gewünscht

141 makv-91660 Folie 141 15.08.2011 Optionsrecht Ihr Kunde schließt heute den Tarif flexSIprivat ab und sichert sich mit der jetzigen Gesundheitsprüfung den aktuellen Gesundheitszustand In die gewünschte KV-Voll kann jederzeit innerhalb von 24 Monaten problemlos ohne erneute Gesundheitsprüfung umgestellt werden. Option gilt auch für ein ESP-VA und die PPV ESP-VA auf max. 130% des GKV-Höchstkrankengeldes für Arbeitnehmer begrenzt (2011 = 113,- EUR täglich)

142 makv-91660 Folie 142 15.08.2011 Das Geniale Bei Neuabschluss: Sie erhalten die volle Provision für den aktuellen flexSIprivat-Beitrag – auch bei Rückerstattung der Beiträge! Bei Ausübung der Option: Ihr Kunde erhält die bezahlten Monatsbeiträge aus dem Tarif flexSIprivat bis zu 12 Monate zurück. Der flexSIprivat ist damit quasi ein Jahr beitragsfrei! Sie erhalten Provision für den Mehrbeitrag im Rahmen der Neugeschäfts-Provisionsregelungen.

143 makv-91660 Folie 143 15.08.2011 Allgemeine Hinweise kann ab sofort vertrieben werden ist allein bzw. ausschließlich neben Tagegeldern versicherbar bildet keine Alterungsrückstellungen endet automatisch, sofern die Option innerhalb von 24 Monaten nicht ausgeübt wird ist mit dem normalen Antrag zu beantragen unterliegt der Gesundheitsprüfung nach KV-Voll-Kriterien Der Optionstarif flexSIprivat

144 makv-91660 Folie 144 15.08.2011 Beiträge hat Unisex-Beiträge: 0 - 19 Jahre:4,75 EUR monatlich ab 20 Jahre:9,50 EUR monatlich Der Optionstarif flexSIprivat Nach Ausübung der Option ist in den Folgetarifen der Beitrag zum dann erreichten Eintrittsalter zu zahlen. Dies gilt auch für das Krankentagegeld und die PPV.

145 makv-91660 Folie 145 15.08.2011 flexSIflexSIprivat alle GKV-Versicherten alle in der PKV-Vollversicherten reiner Optionstarif reiner Optionstarif Option alle drei Jahre Option jederzeit innerhalb von 24 Monaten Option nach Ende Versicherungspflicht ab Versicherungsbeginn Option nach Ende Familienvers. Option nach GKV-Wahltarifbindung: max. Versicherungsdauer: 12 Jahre; max. Versicherungsdauer: 24 Monate spätestens zu Beginn des Kalenderjahres nach 50. Geburtstag Beitrag in EUR (ohne Alterungsrückstellung): Beitrag in EUR (ohne Alterungsrückstellung): ab 20: 4,40 ab 20: 9,50 0-14: 2,20 0-14: 4,75 15-19: 2,20 15-19: 4,75 Erstattung der letzten 12 bezahlten Monatsbeiträge bei Inanspruchnahme der Option Optionsrecht: KV-Voll oder Zusatztarife Optionsrecht: bei KV-Voll inklusive Pflegepflicht und Krankentagegeld KV-Voll inklusive Pflegepflicht und Krankentagegeld Anschlusstarif bei Optionsverzicht: GE Tarif endet automatisch nach 24 Monaten bei Nichtausübung der Option Gegenüberstellung der Optionstarife flexSI und flexSIprivat

146 makv-91660 Folie 146 15.08.2011 Auslandsreise KV

147 makv-91660 Folie 147 15.08.2011 Auslandsreise-KV Leistungen Ambulante Behandlung100% Arzneimittel100% stationäre Behandlung im KH100% Ersatz-Krankenhaustagegeld25 EUR Zahnbehandlung (schmerzstillende Behandlung)100% Rückführungskosten100% Bestattungs-/ Überführungskosten10.000 EUR

148 makv-91660 Folie 148 15.08.2011 Auslandsreise-KV Beiträge Tagesversicherung Tagesbeitrag bis 30. Tag Tagesbeitrag ab 31. bis 365. Tag bis Alter 64 0,40 EUR 1,50 EUR ab Alter 65 1,00 EUR 3,80 EUR Jahresversicherung Single Familie inkl. Angehörige bis Alter 64 (max. 42 Tage je Reise) 7,70 EUR 17,00 EUR ab Alter 65 (max. 28 Tage je Reise) 24,00 EUR - EUR

149 makv-91660 Folie 149 15.08.2011 Wartezeiten in der Zusatzversicherung Es gelten die bedingungsgemäßen Wartezeiten (WZ) - allgemeine WZ: 3 Monate - besondere WZ: 8 Monate Die Wartezeiten entfallen - bei Unfällen generell - bei Vorlage eines ärztlichen Untersuchungsberichtes (Ausnahme: Z 50) Die Wartezeiten entfallen generell - in den Pflegetagegeldtarifen - im DENT-FEST und KlinikUNFALLpur

150 makv-91660 Folie 150 15.08.2011 Gut zu wissen, dass es SIGNAL IDUNA gibt.


Herunterladen ppt "Makv-91660 Folie 1 15.08.2011 Das KV-Zusatzangebot der SIGNAL IDUNA I n h a l t Daten, Fakten, Zahlen Potential für die Zusatzversicherung Überblick über."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen