Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Logo 1. Inhaltsverzeichnis Wer war Comenius? Wer war Comenius? Werdegang Werdegang Werdegang Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Logo 1. Inhaltsverzeichnis Wer war Comenius? Wer war Comenius? Werdegang Werdegang Werdegang Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse."—  Präsentation transkript:

1 Logo 1

2 Inhaltsverzeichnis Wer war Comenius? Wer war Comenius? Werdegang Werdegang Werdegang Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse seiner Arbeit COMENIUS – Europäische Zusammenarbeit COMENIUS – Europäische Zusammenarbeit Schulpartnerschaftsprojekt

3 Logo 1 Wer war Comenius? Comenius, Johann Amos ( ), ist der lateinische Name für Jan Amos Komenský, tschechischer Theologe und Pädagoge, geboren in Nivnice (Südmähren), er besuchte die Universität in Heidelberg.

4 Logo 1 Werdegang Comenius war Lehrer in den mährischen Städten Přerov und Fulnek bis zum Beginn des Dreißigjährigen Krieges, als die Armee des Heiligen Römischen Reiches die Mähren ins Exil trieb. Er ließ sich danach in Leszno (Polen) nieder und war Bischof der Mährischen Brüder. Im Jahre 1638 wurde er von Schweden eingeladen, um bei Bildungsreformen zu helfen. Von der englischen Regierung erhielt er eine ähnliche Einladung, doch er verließ das Land 1641 kurz nach Ausbruch des Englischen Bürgerkrieges und zog weiter nach Schweden, wo er bis 1648 arbeitete. Danach lebte er in Polen, Ungarn und den Niederlanden. doch er verließ das Land 1641 kurz nach Ausbruch des Englischen Bürgerkrieges und zog weiter nach Schweden, wo er bis 1648 arbeitete. Danach lebte er in Polen, Ungarn und den Niederlanden.

5 Logo 1 Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse seiner Arbeit Am bekanntesten ist Comenius wegen seiner Beiträge zu Lehrtechniken, die zusammen mit seinen Prinzipien der Erziehung in Didactica magna ( ; übersetzt 1960, Große Didaktik) enthalten sind. Er war der Erste, der die alten Sprachen mit Hilfe paralleler Textstellen der antiken und modernen Sprachen lehrte. Sein Werk Orbis sensualium pictus (1658; Nachdruck 1979), ein Lehrbuch für Latein, soll das erste illustrierte Unterrichtsbuch für Kinder gewesen sein.

6 Logo 1 COMENIUS Europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet Europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Schulbildung und das Europäische Berufsbildungswerk (EuroBBW Bitburg)

7 Logo 1 Heute ist der Name COMENIUS die Bezeichnung eines schulischen Austauschprogramms der Europäischen Union, der im Einklang mit der europäischen Richtung des EuroBBW Bitburg steht. COMENIUS ist auf die erste Bildungsphase von der Vorschule über die Primarschule bis hin zur Sekundarschule ausgelegt. Die Aktion wendet sich an alle Akteure des Bildungsbereichs: Schüler, Lehrkräfte, sonstige in Bildungseinrichtungen tätige Personen, aber auch an Kommunalbehörden, Elternvereinigungen, Nichtregierungsorganisationen usw..

8 Logo 1 Das Programm unterstützt Schulpartnerschaften, Projekte für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften sowie Schulbildungsnetze. Das Ziel ist, die Qualität des Unterrichts zu verbessern, dessen europäische Dimension zu verstärken und den Sprachenerwerb sowie die Mobilität zu fördern. COMENIUS verfügt darüber hinaus über bestimmte Schwerpunkte: Lernen in einem multikulturellen Umfeld (der eigentlichen Grundlage der europäischen Staatsbürgerschaft), Unterstützung benachteiligter Gruppen, Bekämpfung von Schulversagen und Verhinderung von Ausgrenzung.

9 Logo 1 Der Austausch zwischen Schulen wird somit von der Europäischen Union unterstützt. Während des Austausches mit der Partnerschule werden ausbildungsrelevante Inhalte in Form von Projekten absolviert, die mit dem sogenannten Europass zertifiziert sind. Der Europass ist das einzige Zertifikat, das in der gesamten Europäischen Union direkt anerkannt wird, und bietet für die Auszubildenden des EuroBBW eine Zusatzqualifikation, die die Integration auf dem deutschen und europäischen Arbeitsmarkt fördert.

10 Logo 1 Letztendlich eröffnet das COMENIUS-Projekt Praktikumsmöglichkeiten in den jeweiligen Partnerschulen: So leistet Monsieur Hansberque vom französischen Gymnasium Les Arcades in Dijon ein zehnwöchiges Praktikum im Rahmen des COMENIUS- Projektes in unserer Einrichtung ab. Ebenso vorgesehen ist ein sechswöchiges Sommerpraktikum von einem Fachinformatiker des EuroBBW in der Partnerschule in Dijon.

11 Logo 1 Schulpartner- schaftsprojekt Schulpartner- schaftsprojekt COMENIUS-Partnereinrichtungen: Euro-BBW, Bitburg & Lycée Privé les Arcades, Dijon/Burgund

12 Logo 1 Inhalt Thema des Projektes Thema des Projektes Thema des Projektes Thema des Projektes Arbeit der Bitburger Gruppe Arbeit der Bitburger Gruppe Arbeit der Bitburger Gruppe Arbeit der Bitburger Gruppe AnsprechspartnerInnen AnsprechspartnerInnen AnsprechspartnerInnen Austausch Austausch Austausch Dijon: Dezember2003 Dijon: Dezember2003 Bitburg: Mai 2004 Bitburg: Mai 2004 Aktivitäten Aktivitäten Aktivitäten Erste Woche Erste Woche Erste Woche Erste Woche Zweite Woche Zweite Woche Zweite Woche Zweite Woche

13 Logo 1 Thema des Projektes: Die Reiseregionen Burgund und Eifel-Mosel Eine kulturräumliche Analyse der beiden Regionen zeigt, dass beide im Laufe der Geschichte viele Berührungspunkte hatten: Bereits zur gallorömischen Zeit an der wichtigsten Nord- Süd-Verbindung Galliens vom Mittelmeer zur Nordsee gelegen, im Hohen Mittelalter Teil des lothringischen Mittelreiches - eine europäische Zentralachse - und zu Beginn der Neuzeit im Neuburgundischen Reich und später unter dem Habsburgern vereinigt. Bedingt durch die exponierte Lage im Zentrum Europas sowie die naturräumliche Gunst blühte in beiden Regionen immer schon die Agrarwirtschaft und der Handel.

14 Logo 1 Besondere Bedeutung erlangte der von den Römern in beide Regionen gebrachte Weinbau. Eine mit diesem verbundene über 2000-jährige Geschichte hat eine kulturelle Vielfalt hervorgebracht, die zusammen mit dem naturräumlichen Vorzügen die Basis für eine lebhafte touristische Entwicklung darstellen. Heute zählen beide Regionen zu den wichtigsten Fremdenverkehrsdestinationen Europas. In dem beantragten Projekt soll eine Analyse der Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Entwicklung beider Regionen durchgeführt werden, wobei ein besonderes Augenmerk im europäischen Jahr der Behinderung (2003) auf die touristischen Potenziale für Behinderte gelegt werden soll. Fremdenverkehrsdestinationen Europas. In dem beantragten Projekt soll eine Analyse der Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Entwicklung beider Regionen durchgeführt werden, wobei ein besonderes Augenmerk im europäischen Jahr der Behinderung (2003) auf die touristischen Potenziale für Behinderte gelegt werden soll.

15 Logo 1 Arbeit der Bitburger Gruppe Arbeit der Bitburger Gruppe Auf die Arbeit für das Projekt Dijon-Schulpartnerschaft entfallen insgesamt 6 (Schul)Stunden. Davon zwei in Französisch, zwei in der fachspezifischen Ausbildung über verschiedene Aspekte des Teilthemas Die Reiseregion Eifel-Mosel (u.a. Tourismus, Gastronomie, Möbel, Architektur) und zwei in Kultur (und Sport), die auf die Förderung der interkulturellen Kompetenz (Essensgewohnheiten, Kleidungen, Sportarten etc.) abzielt. Im Französischkurs gibt es eine Differenzierung in zwei Gruppen je nach Leistungsstärke. Die Französischstunden werden jeweils in zwei Blöcken erteilt: eine Stunde allgemeine Sprachkenntnisse, eine zweite Stunde fachspezifische Ausdrücke.

16 Logo 1 Für die fachspezifischen Aspekte sind die AnsprechspartnerInnen: Frau Cartus für Aspekte der regionaltypischen Küche und Hauswirtschaft Frau Cartus für Aspekte der regionaltypischen Küche und Hauswirtschaft Herr Ohlmeier für Fragen der regionalen und lokalen Architektur, Museen Herr Ohlmeier für Fragen der regionalen und lokalen Architektur, Museen Herr Prof. Dr. Hornetz für Aspekte der Natur- und Kulturlandschaft, des Reiseverkehrs Herr Prof. Dr. Hornetz für Aspekte der Natur- und Kulturlandschaft, des Reiseverkehrs Herr Höftmann für die Einarbeitung der regionalen Informationen in mediale Produkte (Flyer, Homepage) Herr Höftmann für die Einarbeitung der regionalen Informationen in mediale Produkte (Flyer, Homepage) Herr Mérienne und Herr Ohlmeier für Französisch Herr Mérienne und Herr Ohlmeier für Französisch Herr Kirchhoff für interkulturelle Aspekte Herr Kirchhoff für interkulturelle Aspekte

17 Logo 1 Austausch Finanziert über das COMENIUS-Programm der EU (einjähriges Programm) werden jeweils 14-tägige Austauschtreffen der deutschen und französischen SchülerInnen sowie ihrer begleitenden Lehrkräfte finanziert; außerdem jeweils ein vorbereitendes Treffen der koordinierenden Lehrkräfte (Herr Mérienne in Dijon im November 2003; Mme Mathy in Bitburg im April 2004) sowie Treffen zur Vorbereitung von Anträgen (durchgeführt im Februar 2002).

18 Logo 1 Die Gruppe des EuroBBW war vom in Dijon: Die Gruppe bestand aus 14 SchülerInnen der Ausbildungsgänge Küche/Hauswirtschaft, Reiseverkehr, Bürokommunikation, Medien, Fachinformatik und wurde begleitet von 4 Lehrkräften (Frau Cartus, Frau Baus, Herr Ohlmeier, Herr Kirchhoff) sowie als Koordinator vor Ort Herr Vincent Mérienne, der den Austausch in der ersten Novemberwoche vorbereitet hatte.

19 Logo 1 Aktivitäten 1.Teilnahme am Unterricht der für den Austausch vorgesehenen französischen Schülergruppe. Die Aktivitäten während des 14-tägigen Aufenthaltes erstreckten sich auf:

20 Logo 1 2.Gegenseitige Vorstellung und Kennen lernen der unterschiedlichen Schulsysteme.

21 Logo 1 3.Arbeitsgruppen- sitzungen der deutschen und französischen SchülerInnen gemäß der thematischen Einteilung (siehe oben):

22 Logo 1 Erarbeitung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden u.a. in der Kulturlandschaft sowie Geschichte der beiden Regionen; dabei: Erstellung von Präsentationsvorlagen, gemeinsame Flyer, Homepage

23 Logo 1 4.Besichtigungen und Exkursionen: Stadtbesichtigung Dijon, Museen; Betriebsbesichti-gungen, Exkursion in die Weinbaugebiete Burgunds (Nähe Beaune)

24 Logo 1 5.Akquisition von Berufspraktika in Dijon und Umgebung (2 sind bereits definitiv)

25 Logo 1 Die französische Austauschgruppe besucht vom Mai das EuroBBW Bitburg

26 Logo 1 Erste Woche 3.5. – Montag Montag Dienstag Dienstag Mittwoch Mittwoch Donnerstag Donnerstag Freitag Freitag Samstag Samstag Sonntag Sonntag

27 Logo 1 Montag, – Empfang und Begrüßung der Schülerinnen und KollegInnen aus Dijon mit einem vorbereiteten Imbiss (im Rahmen der Eröffnung der Euro-Woche) Leitung des Hauses & BS-BQ, deutsche SchülerInnen der Dijongruppe; LehrerInnen und AusbilderInnen des EuroBBW Vorbereitung: Köche & Hauswirtschaft (Frau Cartus, Frau Backes ) Frau Backes ) Ort: Konferenzraum verantwortlich: Prof. Hornetz, Hr. Rüdenauer, Frau Backes

28 Logo – Teilnehmer beziehen Quartier im Internat Frau Hoffmann, Hr. Mérienne Vorbereitung: Frau Hoffmann Ort: Internat verantwortlich: Frau Hoffmann

29 Logo 1 ab Gemeinsames Grillen auf der Veranda vor der Mensa, Zeit zum zwanglosen Plaudern alle Beteiligten Vorbereitung: Köche anschließend wird gemeinsam aufgeräumt Ort: Veranda vor der Mensa/Mensa verantwortlich: Frau Cartus

30 Logo 1 Dienstag, – 9.15 Stuhlkreis, Vorstellungsrunde alle am Austausch beteiligten SchülerInnen und LehrerInnen (auch die LehrerInnen stellen sich vor) Vorbereitung: Flipchartpapier, Tesafilm, Buntstifte, Eddings, Scheren, farbiger Karton Eddings, Scheren, farbiger Karton Herr Ohlmeier

31 Logo 1 D/F Schülerpaare werden ausgelost. Sie teilen sich einen Flipchartbogen und schreiben darauf ihre Steckbriefe. Anschließend gestalten sie den Bogen gemeinsam. Zeitvorgabe: 30 Min. Danach präsentieren sie ihre Ergebnisse und stellen sich gegenseitig dabei vor. Flipchartbögen werden von der Gesamtgruppe bewertet. Punkte gehen an die Gruppe, denen die betreffenden Schüler später angehören. Lehrer leisten beim Übersetzen Hilfestellung!; Ort: Mensa verantwortlich: Hr. Ohlmeier

32 Logo – 9.40 Pause 9.40 – Bilden von 6 Vierergruppen (à 2/2) alle SchülerInnen; Hr. Mérienne, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Hr. Kirchhoff Vorbereitung: Gruppen werden mit Hilfe eines Kartenspiels gebildet, Gruppennamen sind vorbereitet (Prof. Hornetz, Hr. Höftmann)

33 Logo 1 Gruppen geben sich Namen und bestimmen einen Stammesältesten. Die gebildeten Gruppen arbeiten in der ersten Woche zusammen. Die verschiedenen Aktivitäten werden bewertet von SchülernInnen und LehrerInnen. Die Gruppe mit den meisten Punkten erhält einen Preis! In jeder Gruppe sollte ein Deutscher Schüler Französisch reden können! Ort: Mensa verantwortlich: Hr. Ohlmeier

34 Logo – SchülerInnen zeigen Schülerinnen das Gebäude alle Gruppen Vorbereitung: Personal im Hause ist über die Aktivität informiert (AusbilderInnen berichten über ihre Aktivitäten und Gruppen) LehrerInnen halten sich bewusst zurück! Gruppen starten von verschiedenen Punkten im Gebäude

35 Logo – Inszenierung eines kurzen Videofilms Gruppen erhalten genaue Arbeitsanweisung in Deutsch und Französisch und denken sich ihre Spielszenen selbst aus. alle Gruppen; Hr. Mérienne, Hr. Kirchhoff, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus Vorbereitung: Entwerfen der Arbeitsanweisungen Bereitstellung der Hilfsmittel Bewertungskriterien erstellen und bekannt geben (Hr. Ohlmeier, Frau Cartus)

36 Logo 1 Vorgaben, Hilfsmittel und Anregungen wie z. B.: Anmalen der Gesichter mit Schminkstiften, einfache Verkleidungen (Handtuch als Turban, Brille, Mützen etc.) bestimmte Veränderungen der Umgebung, Szenenbild, Geräuschkulisse, vorgegebene Textpassagen, Deutsch für Franzosen, Französisch für Deutsche, Gesang, etc. Ort: Mensa verantwortlich: Hr. Ohlmeier, Frau Cartus

37 Logo – Pause – Einüben und Filmen der Videoclips alle Gruppen, Hr. Mérienne, Hr. Kirchhoff, Hr. Ohlmeier; Kameraleute Vorbereitung: 3 Videokameras (Regie: Hr. Weides) Zeitvorgabe kann bis erweitert werden; Ort: C 212, C 213, Schülerbibliothek, Druckereiraum (Sekretariatsebene) verantwortlich: Hr. Ohlmeier

38 Logo 1 abends Möglichkeit zur Teilnahme am frz. Abend Ort: Freizeithaus verantwortlich: Herr Sorgen

39 Logo 1 Mittwoch, – Kochduell Vorbereitung, Rezepte übersetzen alle Gruppen; Frau Cartus, Hr. Ohlmeier, Hr. Merienne, Hr. Kirchhoff Rezepte in Deutsch oder Französisch (Hr. Merienne, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus) Gekocht werden 2 Menüs, (Eifel, Burgund) jeweils Vorspeise, Hauptspeise, Dessert Übersetzungen werden bewertet. Zutaten werden bereitgestellt Ort: Ausbildungsküche verantwortlich: Frau Cartus

40 Logo – Kochen alle SchülerInnen

41 Logo – Pause – Essen - Bewertung alle SchülerInnen Vorbereitung: Bewertungskriterien erstellen und bekanntmachen Bewertungsteam, Essen in der Mensa

42 Logo 1 ab Reinigung der Küche nur die Deutschen SchülerInnen ab Lernarrangements Franz. Schülerinnen und KollegInnen Ort: C 212, C213

43 Logo 1 abends Möglichkeit zur Teilnahme am engl. Abend Ort: Freitzeithaus verantwortlich: Herr Sorgen

44 Logo 1 Donnerstag, Abfahrt zur Stadtexkursion nach Trier Abfahrt zur Stadtexkursion nach Trier alle Gruppen; Hr. Mérienne, Hr. Ohlmeier, Prof. Hornetz kurzer Überblick über die Stadtentwicklung und –struktur (Standort: Mariensäule) verantwortlich: Prof. Hornetz

45 Logo – Stadtrally alle Gruppen; Hr. Mérienne, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Prof. Hornetz Vorbereitung: Fragen und Aufgabenstellungen erarbeiten (Prof. Hornetz) Handynummern für Notfälle ausgeben SchülerInnen starten an verschiedenen Punkten in der Stadt und arbeiten in unterschiedlicher Reihenfolge der Aufgabenstellungen (kleine Gruppen bleiben zusammen) verantwortlich: Prof. Hornetz

46 Logo – Pause: Lunchpakete im Palastgarten (Trier) – Fahrt nach Mettlach alle Gruppen; Hr. Mérienne, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Prof. Hornetz Frau Cartus, Prof. Hornetz

47 Logo – Besuch bei Villeroy und Boch in Mettlach alle Gruppen; Hr. Mérienne, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Prof. Hornetz verantwortlich: Frau Cartus, Prof. Hornetz

48 Logo – Besuch in der Klosterbrauerei Mettlach alle Gruppen; Hr. Mérienne, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Prof. Hornetz verantwortlich: Frau Cartus, Prof. Hornetz ca Rückfahrt nach Bitburg

49 Logo 1 abends Möglichkeit zur Teilnahme am ital. Abend Ort: Freizeithaus verantwortlich: Hr. Sorgen

50 Logo 1 Freitag, Europatag ca Präsentation und Bewertung der Videos durch Ministerpräsident Kurt Beck SiegerehrungCOMENIUS-Ecke alle Gruppen; Besetzung der COMENIUS-Ecke durch Dt. und Frz. SchülerInnen und KollegInnen

51 Logo 1 Ort: Großer Konferenzsaal (Hilfe beim Aufbau: Hr. Weides, Fachinformatiker) SchülerInnen und KollegInnen verbringen den Europatag im Hause ab Lernarrangements Frz. Schülerinnen und KollegInnen

52 Logo 1 Samstag, ab 9.00 Besuch des Cusanus-Hofgutes/Weingutes des DRK- Sozialwerkes in Bernkastel-Kues; dabei: Stadtbesichtigung Bernkastel-Kues alle Gruppen; Prof. Hornetz, Frau Cartus, Hr. Ohlmeier, Hr. Mérienne verantwortlich: Prof. Hornetz ca Rückfahrt nach Bitburg

53 Logo 1 Sonntag, zur freien Verfügung

54 Logo 1 Zweite Woche – Montag Montag Dienstag Dienstag Mittwoch Mittwoch Donnerstag Donnerstag Freitag Freitag

55 Logo 1 Montag Lernstationen: Digitalkamera Digitalkamera Scanner Scanner Bildbearbeitung (Software) Bildbearbeitung (Software) Kommunikationssoftware (First-Class) Kommunikationssoftware (First-Class) Layoutprogramm Layoutprogramm Textbearbeitung Textbearbeitung

56 Logo 1 Gruppen: Hr. Höftmann Hr. Kirchhoff Hr. Ohlmeier Hr. Mérienne Vorbereitungen: Wörterbücher bereitstellen

57 Logo 1 Räumlichkeiten festlegen (Hr. Höftmann): Mediengestalter,Fachinformatiker; Didaktisches Netz; LehrerInnen & AusbilderInnen informieren; Software abstimmen verantwortlich: Hr. Höftmann PC-Begriffe werden vorgegeben - verantwortlich: Hr. Mérienne im Rahmen der Lernwerkstatt

58 Logo Lernarrangements; Vorbereitung der Abendveranstaltung Schülerinnen und KollegInnen aus Dijon SchülerInnen und KollegenInnen des EuroBBW Ort: C 212, C 213

59 Logo Die Montagsmaler: Begrifflichkeiten malen und erraten Vorbereitung: Fragen aus der Geschichte, Geographie, Literatur, Politik; Scherzfragen ausarbeiten bzw. Begriffe zusammenstellen und übersetzen; Preise besorgen (Frau Cartus, Hr. Kirchhoff) Ort: Schulraum 4 verantwortlich: Hr. Mérienne, Hr. Kirchhoff

60 Logo 1 Dienstag, Homepage- und Flyergestaltung getrennt nach Nationen: Deutsche Arbeitsgruppen- Franz.: - Themen aufarbeiten (tippen, bebildern, etc.) Gruppe für Flyer: N.Musumeci + A.-M.Till + 2 Frz. SchülerInnen + 2 Frz. SchülerInnen Gruppe für Homepage D.Bildhauer und R.Backes evtl. Frz. Schülerinnen und/oder LehrerInnen Frz. Schülerinnen und/oder LehrerInnen

61 Logo 1 alle Arbeitsgruppen: Prof. Hornetz,Hr. Ohlmeier Frau Cartus,Hr. Mérienne Hr. Höftmann Vorbereitung: D.Bildhauer und R.Backes bereiten eine Struktur der Homepage vor Ort: siehe Montag verantwortlich: Hr. Höftmann

62 Logo Exkursion nach Monschau: Historische Senfmühle; dabei evtl.: Abstecher ins Hohe Venn (Dt-Belg.Naturpark), Salvatorbasilika Prüm Salvatorbasilika Prüm alle Gruppen: alle Gruppen: Prof. Hornetz, Frau Cartus, Hr. Ohlmeier, Hr. Mérienne Prof. Hornetz, Frau Cartus, Hr. Ohlmeier, Hr. Mérienne Vorbereitung: Termin reserviert für Uhr verantwortlich: Prof. Hornetz, Frau Baus

63 Logo 1 ab Entspannung pur: BadmintonBouleTischtennisSchachKicker Frz. und Deutsche Mannschaften alle Gruppen

64 Logo 1 Vorbereitung: Preise besorgen (Frau Cartus, Hr. Kirchhoff) Ort: Freizeithaus verantwortlich: Hr. Kirchhoff, Frau Cartus

65 Logo 1 Mittwoch, Homepage- und Flyergestaltung alle Arbeitsgruppen: Prof. Hornetz, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Hr. Mérienne Ort: siehe Montag Hr. Höftmann, 3 MGlerInnen und Frz. SchülerInnen sowie 1 Frz. Kollege fahren zur DruPa nach Köln

66 Logo Lernarrangements; Weiterarbeit der Dt. Arbeitsgruppen Schülerinnen und KollegInnen aus Dijon; SchülerInnen des EuroBBW des EuroBBW Ort: C 212, C 213, Schülerbibliothek, Druckerei etc.

67 Logo 1 ca Öffentliche Probe Marionettenspiel alle Gruppen und BVJ-Klassen des EuroBBW verantwortlich: Frau Baus

68 Logo 1 Donnerstag, Homepage- und Flyergestaltung alle Arbeitsgruppen: Prof. Hornetz, Hr. Ohlmeier, Hr. Mérienne, Hr. Höftmann Ort: siehe Montag

69 Logo 1 ca Exkursion zum Ferschweiler Plateau und nach Echternach alle beteiligten SchülerInnen; Prof. Hornetz, Hr. Mérienne, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Frau Baus, Hr. Höftmann, Hr. Kirchhoff Prof. Hornetz, Hr. Mérienne, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Frau Baus, Hr. Höftmann, Hr. Kirchhoff verantwortlich: Prof. Hornetz Hr. Höftmann und Hr.Kirchhoff fahren im separaten Auto, beide verlassen die Gruppe nach Ferschweiler und bereiten Grillplatz vor Hr. Höftmann und Hr.Kirchhoff fahren im separaten Auto, beide verlassen die Gruppe nach Ferschweiler und bereiten Grillplatz vor

70 Logo 1 ab Transfer von Echternach zum Grillplatz Mötsch, dort Grillabend und gemütliches Beisammensein Alle Gruppen!

71 Logo 1 Vorbereitung: - Grillplatz ist reserviert, muss am Vormittag oder am Abend vorher mit Verwalter abgenommen werden (Frau Baus) - Vorbereitung des Grillabends und Transport von Essen und Gerätschaft zum Grillplatz: Köche (Koordination: Frau Cartus) Die Köche (2) werden zum Grillfest mit eingeladen!!! Ort: Grillhütte Mötsch verantwortlich: Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Frau Baus

72 Logo 1 Freitag, Präsentation der Homepage und Flyer - Reflexion des Aufenthaltes - Überlegungen für weitere Projekte Alle Gruppen: Prof. Hornetz, Hr. Ohlmeier, Frau Cartus, Hr. Mérienne, Hr. Höftmann, (Frau Baus), Hr. Kirchhoff Ort: Konferenzraum Verantwortlich für Präsentation und Aufbau: Hr. Höftmann, Hr. Mérienne

73 Logo Gemeinsames Mittagessen alle am Projekt beteiligten SchülerInnen und KollegInnen Ort: Mensa

74 Logo 1 ca.13.00Verabschiedung alle am Projekt Beteiligten; Leitung des Hauses sowie von Berufsschule & Berufliche Qualifizierung

75 Logo 1 Ende Danke für Ihr Interesse und auf Wiedersehen. Viel Spaß im weiteren Programm wünschen Ihnen Bekim Mehani und Christian Schmidt


Herunterladen ppt "Logo 1. Inhaltsverzeichnis Wer war Comenius? Wer war Comenius? Werdegang Werdegang Werdegang Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse seiner Arbeit Ergebnisse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen