Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sektion Schach präsentiert: In 80 plus 1 Folien um die Schachwelt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sektion Schach präsentiert: In 80 plus 1 Folien um die Schachwelt."—  Präsentation transkript:

1 Sektion Schach präsentiert: In 80 plus 1 Folien um die Schachwelt

2 Ursprung des Schach ca. 600 n. Chr. INDIEN 4 Personenspiel Chaturanga

3 Weizenkornlegende Erfinder wünschte sich auf das erste Feld ein Korn, auf das zweite doppelt so viele usw... 2^64-1 Weizenkörner ergäbe ca. 922 Mrd. t Weizen Welternte 2004: 624 Mio. Tonnen

4 Schach in Persien Chatrang um 650 n. Chr.

5 Schach in Arabien Schatrandsch nach 650 n. Chr.

6 Schach in Europa 8 Jhdt. Russland 9 Jhdt. Spanien 10 Jhdt. Italien Versus de Scachis Frühmittelalterliches Schachgedicht in lateinischer Sprache umfasst 98 Verse (ca in Oberitalien)

7 Europäisches Mittelalter Schach gehört zu den sieben Tugenden eines Ritters

8 Frühe Neuzeit 15. Jhdt. in Spanien umfassende Änderungen der Spielregeln

9 Stars jener Zeit Ruy Lopez de Segura Giovanni Leonardo Da Cutro El Morro Gulio Cesare Polerio Gioacchino Greco

10 Schule von Modena 1730 – 1780 D.L. Ponziani Ercole del Rio Giabbattista Lolli Cafe de la Regence Paris Legall de Kermeur F-A. D. Philidor Verdoni

11 Schach im deutschsprachigen Raum 1616 erstes dt. sprachiges Lehrbuch gedruckt 1846 Deutsche Schachzeitung 1877 Deutscher Schachbund

12 1769 Schachtürke Erster Schachautomat gebaut von Wolfgang von Kempelen

13 Schachtürke Im Inneren einer komplizierten Mechanik war ein Mensch versteckt, der die Züge spielte, die dann mechanisch am Brett ausgeführt wurden. Berühmte Gegner Kaiser Joseph II Paul von Russland Friedrich der Große Napoleon Ab 1820 Welttournee

14 Stars des 19. Jhdts vor der ersten WM Adolf Anderssen Jean Dufresne Paul Morphy Louis Paulsen

15 1. Weltmeister Wilhelm STEINITZ Österreich / USA

16 2. Weltmeister Emanuel LASKER Deutschland

17 3. Weltmeister Jose Raul CAPABLANCA Kuba

18 4. Weltmeister Alexander ALJECHIN Russland 1927 –

19 5. Weltmeister Max EUWE Niederlande

20 6. Weltmeister Michael BOTWINNIK Russland 1948 – –

21 7. Weltmeister Wassili SMYSLOW Russland

22 8. Weltmeister Michael TAL Russland

23 9. Weltmeister Tigran PETROSIAN Russland

24 10. Weltmeister Boris SPASSKI Russland

25 11. Weltmeister Robert James (Bobby) FISCHER USA

26 12. Weltmeister Anatoli KARPOW Russland

27 13. Weltmeister Garri KASPAROW Russland

28 14. Weltmeister Wladimir KRAMNIK Russland

29 15. Weltmeister Viswanathan ANAND Indien ?

30 Das Schachbrett Quadratisch 8 Reihen und 8 Linien 32 helle und dunkle Felder

31 Die Grundstellung Schwarz und Weiß haben jeweils 16 Spielsteine Weiß beginnt

32 Algebraische Schachnotation: Schachbrett wird mit einem Koordinatensystem belegt.

33 Die Figuren

34 Der König Die wichtigste Figur Ziel ist es den gegnerischen König matt zu setzen

35 Die Dame Die stärkste und wendigste Figur Bauernwert: 8

36 Der Turm Die zweitstärkste Figur Bauernwert: 5

37 Die Läufer Jede Partei hat einen weißen und einen schwarzen Läufer Bauernwert: 3

38 Die Springer Einzige Figur, die andere Figuren überspringen kann Bauernwert: 3

39 Die Bauern Sind die Seele des Schachspiels und können auf der gegnerischen Grundreihe in eine andere Figur gewandelt werden.

40 Schlagen mit dem Bauern: Nur vorwärts diagonal möglich

41 Bauer schlägt auch en passant (im Vorbeigehen)

42 Die Schachuhr Zwei einzelne Uhren, von denen eine immer läuft – beschränkt die Bedenkzeit

43 Turnierschach 120 Minuten für 40 Züge Rest eine Stunde Dauer max: 6 Stunden Mittlere Bedenkzeit pro Zug: 3 Minuten

44 Schnellschach 20 Minuten für die gesamte Partie Dauer max: 40 Minuten Mittlere Bedenkzeit pro Zug: 30 Sekunden

45 Blitzschach 5 Minuten für die gesamte Partie Dauer max: 10 Minuten Mittlere Bedenkzeit pro Zug: 8 Sekunden

46 Bullet (Internet) 1 Minute für die gesamte Partie Dauer max: 2 Minuten Mittlere Bedenkzeit pro Zug: 1,5 Sekunden

47 Fernschach Alle Hilfsmittel sind erlaubt – Züge werden via Postkarte, Fax, , Server... verschickt Weltmeister Tunc Hamarat Österreich

48 Computerschach 3. Weltmeisterschaft 1980 in Linz im Rahmen der Ars electronica Meilensteine 1945 Zuse, Turing 1958 Alpha-Beta Suche 1996 Deep Blue schlägt den Weltmeister Kasparov Ab 2006 Rybka dominiert die Schachwelt

49 Schach im Internet Zahlreiche Server Kommerzielle und freie Anbieter FICS (Free Internet Chess Server) ICC (Internet Chess Club) ChessBase (Fritzserver Hamburg)

50 Schach in der Literatur und Film Stefan Zweig Schachnovelle 2001 – Odyssee im Weltraum Harry Potter und der Stein der Weisen

51 Berührt – geführt! Wird eine Figur absichtlich berührt, so muss mit dieser gezogen werden. Jadoube Sagt man, wenn man eine Figur nur zurechtrücken möchte!

52 Rochade Ist der einzige Zug, bei dem zwei Figuren gleichzeitig bewegt werden dürfen – König und Turm!

53 Italienische Eröffnung

54 Spanische Eröffnung

55 Ungarische Verteidigung

56 Russische Verteidigung

57 Wiener Partie

58 Skandinavische Verteidigung

59 Französische Verteidigung

60 Sizilianische Verteidigung

61 Slawische Verteidigung

62 Katalanische Eröffnung

63 Indische Verteidigungen

64 Wolga-Gambit

65 Budapester Gambit

66 Holländische Verteidigung

67 Englische Eröffnung

68 Weltverband Schach FIDE Fédération Internationale des Échecs Wahlspruch Gens una summus Wir sind eine Familie 160 Nationen Sitz: Athen

69 Aufgaben FIDE Einzelweltmeister Schachtitel Schacholympiaden Regelwerk Ratingsystem (ELO) Letzte Großereignisse Schacholympiade DRESDEN 2008 (1270 Spieler aus 141 Länder) Einzel-WM 2007

70 Ratingsystem ELO seit 1970 Entwickelt von Arpad Elo (USA) Trifft Aussage über Gewinnwahrscheinlichkeit Grobeinteilung: Ab 2700 Super-GM Ab 2500 Großmeister Ab 2400 Internationaler Meister Ab 2300 FIDE Meister Ab 2000 Experte Ab 1600 Vereinsspieler Ab 1400 Amateur Ab 1200 Hobbyspieler

71 Bester Herren: 2812 Topalov Veselin Bulgarien Beste Damen: 2693 Polgar Judit Ungarn Bester Herren: 2544 Ragger Markus Österreich Beste Damen: 2418 Moser Eva Österreich

72 ÖSB Österreichischer Schachbund seit 1920/1946 seit 2004 in der BSO Schach ist Sport Schachspieler 500 Vereine 9 Landesverbände Bundesliga 2. Bundesliga Ost, Mitte, West

73 Österreichische Schachspieler vor dem 2. Weltkrieg Wilhelm Steinitz (erster Weltmeister) Carl Schlechter Rudolf Spielmann Ernst Grünfeld Erich Eliskases

74 Österreichische Schachspieler nach dem 2. Weltkrieg Karl Robatsch GM und Botaniker Großer Anteil an der Pirc- Ufimzew- und der modernen Verteidiung Dt. Robatsch-Verteidigung

75 Österreichische Schachspieler Aktive in 500 Vereinen 7 Großmeister 41 Internationale Meister 112 FIDE-Meister

76 Mannschafts- Meisterschaften Bundesligen Landesligen Kreisligen 1.Klasse 2. Klasse Werden meist von Oktober bis April gespielt. Einzelmeisterschaften Offene Turniere ganzjährig

77 Oberösterreichischer Landesverband ist der mitgliederstärkste Landesverband Topspieler: IM Christian Weiss IM Hermann Knoll IM Harald Casagrande (erster IM aus OÖ) Michael Binder (U18 Staatsmeister)

78 SK VÖEST Linz Sektion SCHACH Erfolge 6 Mannschafts- Staatsmeistertitel 1972, 1974, , 1985, 1986 plus B-Ligatitel

79 SK VÖEST Linz Sektion SCHACH Ehrenobmann Ehrenpräsident LV Serien-Senioren- Staatsmeister FIDE-Meister Heinz Baumgartner Platz Senioren WM 1995

80 SK VÖEST Linz Sektion SCHACH Schwerpunkt Breitensport Ca. 30 Mitglieder Mannschaften: 2. Landesliga Kreisliga 2. Klasse

81 Sektion SCHACH Lunzerstraße 74 A-4030 Linz Walter Schiefermüller / Vereinsabend: jeden Freitag ab ca. 19:30 Uhr Gäste willkommen!!


Herunterladen ppt "Sektion Schach präsentiert: In 80 plus 1 Folien um die Schachwelt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen