Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Explosive-stuff law in Germany under EU-rules, expecially for pyrotechnicians Dipl.-Ing. Horst Blachnitzky Regierung von Oberbayern - Gewerbeaufsichtsamt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Explosive-stuff law in Germany under EU-rules, expecially for pyrotechnicians Dipl.-Ing. Horst Blachnitzky Regierung von Oberbayern - Gewerbeaufsichtsamt."—  Präsentation transkript:

1 Explosive-stuff law in Germany under EU-rules, expecially for pyrotechnicians Dipl.-Ing. Horst Blachnitzky Regierung von Oberbayern - Gewerbeaufsichtsamt Department for explosives

2 Sprengstoffrecht in Deutschland incl. EU-Regelungen beim Abbrennen von Feuerwerken Dipl.-Ing. Horst Blachnitzky Regierung von Oberbayern - Gewerbeaufsichtsamt Dezernat Sprengen, Steine und Erden

3 2010ROB - GAA, Blachnitzky3 Inhalt 1.Übersicht Sprengstoffrecht 2.Wichtige Anforderungen für Pyrotechnik 3.Transport auf öffentlichen Straßen 4.Vorschriften Berufsgenossenschaften (BG) 5.Aufgaben Gewerbeaufsichtsamt (GAA) 6.Aufgaben BAM

4 2010ROB - GAA, Blachnitzky4 1 Übersicht Sprengstoffrecht Staatliches Sprengstoffrecht 1. SprengV Begriffe, Feuerwerke, Ausbildung SprengG Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe 2. SprengV Lagerung + SprengLR Vorschriften der Berufsgenossenschaften BGR 222 Abbrennen von Großfeuerwerk (Entwurf) BGI 812 Bühnenpyrotechnik Weitere wichtig für Pyrotechnik ADR / GGVSEB, Luftverkehrsrecht, Bundesimmissionsschutzgesetz mit LärmschutzV, Naturschutzgesetz, Waldgesetz, Arbeitsschutzgesetz, Arbeitszeitgesetz, Sonn- und Feiertagsgesetz, Versammlungsstättenverordnung

5 2010ROB - GAA, Blachnitzky5 1 Übersicht Sprengstoffrecht In deutsches Sprengstoffrecht umgesetzte EU-Vorschriften: RL 93/15/EWG … Explosionsstoffe … RL 2004/57/EG … Definition pyrotechnischer Gegenstände … RL 2005/36/EG … Anerkennung Berufsqualifikationen RL 2006/123/EG … Dienstleistungen im Binnenmarkt RL 2007/23/EG … Inverkehrbringen pyrotechnischer Gegenstände RL 2008/43/EG … Kennzeichnung und Rückverfolgung von Explosivstoffen VO (EG) Nr. 1272/2008 …Einstufung, Kennzeichnung …

6 2010ROB - GAA, Blachnitzky6 2. Wichtige Anforderungen des Sprengstoffrechts 2.1 Definitionen 2.2 Schutzziel 2.3 Persönliche Lizenzen 2.4 Fachkunde 2.5 Verantwortliche Personen 2.6 Lagerung 2.7 Anzeigepflichten 2.8 speziell Pyrotechnik

7 2010ROB - GAA, Blachnitzky7 2.1 Definitionen: Explosionsgefährliche Stoffe (fest oder flüssig) Explosivstoffe: pyrotechnische Sätze S1+S2, Sprengstoffe Pyrotechnische Gegenstände Kategorien F1 - F4, T1+T2, P1+P2 (An-)Zündmittel, Fundmunition Umgang: Herstellen, Be- und Verarbeiten, Wiedergewinnen, Aufbewahren, Verbringen, Verwenden und Vernichten; Transport, Überlassen und Empfangnahme innerhalb der Betriebsstätte Verkehr (Handel) : Inverkehrbringen, Vertreiben, Erwerben, Überlassen

8 2010ROB - GAA, Blachnitzky8 2.2 Schutzziel (§ 24 SprengG) Leben + Gesundheit von Beschäftigten + Dritten + Sachgüter (Umwelt) schützen Regeln der Sicherheitstechnik und Anleitung des Herstellers anwenden Gefährdungen beurteilen + Arbeitsablauf regeln Schutz- und Sicherheitsabstände einhalten Diebstahlschutz + Brandschutz Vorsorge- und Überwachungsmaßnahmen Verhaltensanweisungen festlegen + Beschäftigte unterweisen

9 2010ROB - GAA, Blachnitzky9 2.3 Persönliche Lizenzen (§§ 7 – 11, 20, 27, 34 SprengG, §§ 38-40a der 1. SprengV) Erlaubnis für Gewerbebetriebe, unbefristet Befähigungsschein für verantwortlich tätige Beschäftigte, auf 5 Jahre befristet: gilt nur zusammen mit einer Erlaubnis Auch für Ausländer aus EU, EWR und CH Voraussetzungen : Alter > 21 Jahre, persönliche und körperliche Eignung, Zuverlässigkeit, Fachkunde Erlöschen, wenn Tätigkeit nach 1 Jahr noch nicht bzw. 2 Jahre lang nicht ausgeübt wird Widerruf durch Behörde, z.B. bei Verurteilung

10 2010ROB - GAA, Blachnitzky Befähigungsschein und Erlaubnis

11 2010ROB - GAA, Blachnitzky Kriterien für Zuverlässigkeit (§ 8a SprengG) Zuverlässigkeit nicht vorhanden z.B. bei: Straftat > 1 Jahr Freiheitsstrafe Verstöße gegen Waffen- und Sprengstoffrecht Eventuell nicht zuverlässig z.B. bei: Straftat > 60 Tagessätze oder wiederholte Geldstrafen Verstöße gegen Natur- und Arbeitsschutzgesetze. Anhaltspunkte für Verfassungsfeindlichkeit, gegen Frieden und Völkerverständigung

12 2010ROB - GAA, Blachnitzky Fachkunde (§ 9 SprengG + §§ der 1. SprengV) Fachkundelehrgänge mit behördlicher Prüfung in Theorie + Praxis Grund- und Sonderlehrgänge sowie Wiederholungslehrgang (alle 5 Jahre) Alternativ Einzelprüfung vor Behörde Für Zulassung notwendig: Nachweis der Praxis (mind. 26 Großfeuerwerke) Nachweis der Zuverlässigkeit (Unbedenklichkeitsbescheinigung

13 2010ROB - GAA, Blachnitzky Verantwortliche Personen (§§ 19, 21 SprengG) Erlaubnisinhaber Betriebsleiter (Befähigungsschein) Aufsichtspersonen (Befähigungsschein) Die Bestellung der verantwortlichen Personen ist dem GAA anzuzeigen Ebenso die Abbestellung

14 2010ROB - GAA, Blachnitzky Lagerung (§ 17 SprengG + 2. SprengV + SprengLR) Lagergenehmigung erforderlich Lagergruppen: 1.1 bis 1.4 (2011: + 1.5, 1.6) Verträglichkeitsgruppen: A bis S Grundsätzliche Anforderungen: Schutz- und Sicherheitsabstände, Bauweise und Einrichtung, Bauartzulassung, Schutz vor Diebstahl, Brand-, Blitz- und Wasserschutz, Zusammenlagerungsverbote, Maximaltemperaturen, Kennzeichnung, Betriebsvorschriften

15 2010ROB - GAA, Blachnitzky Vereinfachte Anforderungen für Lagerung kleiner Mengen (Anlagen zur 2. SprengV) Mengengrenzen (2011: Brutto- -> Nettoexplosivstoffmasse) Nur geeignete Räume oder Behältnisse – nicht in Wohnräumen (SprengLR 410) Maßnahmen gegen Diebstahl In Originalverpackung aufbewahren Keine leichtentzündlichen oder brennbaren Stoffe Rauchverbot, kein offenes Feuer, Feuerlöscher Gefahrensymbol Explosionsgefährlich

16 2010ROB - GAA, Blachnitzky Anzeigepflichten (§§ 12, 14, 15, 21, 26, 35 SprengG, § 6 der 1. SprengV ) Aufnahme, Einstellung oder Änderung eines Betriebes ( -> GAA) Bestellung verantwortlicher Personen ( -> GAA) Abhandenkommen, Diebstahl oder Unfall (->: GAA, Polizei) Verlust von Erlaubnis oder Befähigungsschein ( -> GAA) Jedes Feuerwerk ( -> GAA)

17 2010ROB - GAA, Blachnitzky speziell für Pyrotechnik Keine Erlaubnis oder Befähigungsschein nötig für Kategorien 1, 2, Anzünder, P1, S1 und T1 Keine Fachkunde für Kategorie 3, Lizenz aber schon Keine Verzeichnisführung (anders als Sprengstoffe) Keine Verbringungsgenehmigung (nach/aus D) notwendig für pyrotechnische Gegenstände Keine Baumusterprüfung für Feuerwerke zu kulturellen, religiösen und traditionellen Zwecken (aber Zustimmung der Behörde)

18 2010ROB - GAA, Blachnitzky Anzeige von Feuerwerken (§ 23 der 1. SprengV) 2 bzw. 4 Wochen vorher ; Ausnahmegenehmigung durch GAA möglich () Mindestangaben: Name und Anschrift; Erlaubnis; Befähigungsschein Ort, Art, Umfang, Beginn und Ende des Feuerwerks besonders brandempfindliche Gebäude/Anlagen Sicherungsmaßnahmen, insbesondere Absperrmaßnahmen, Vorkehrungen zum Schutz der Allgemeinheit Auch bei Vorführung von Effekten auf Bühnen (out-door) Genehmigung bei Vorführung in Theatern (in-door)

19 2010ROB - GAA, Blachnitzky Sicherheitsmaßnahmen für Großfeuerwerke (neue Technische Regel -> Leitung durch verantwortliche Person Schutzabstände Schutz vor Knallwirkung und Brandgefahr Aufbauplatz absperren (i.d.R. 20 m) Abbrennzeiten: Mai - August < 24 Uhr, September - April < 23 Uhr Sicherheitsmaßnahmen überprüfen und protokollieren (z.B. Windgeschwindigkeit) Versagersuche und –behandlung

20 2010ROB - GAA, Blachnitzky Schutzabstand für Großfeuerwerke (neue Technische Regel der BAM) Herstellerangaben/Gebrauchsanweisungen 20 m bei Bodenfeuerwerk 30 m bei Effekthöhe von < 30 m 50 m bei Effekthöhe von > 30 m 80 % der Steighöhe bei Bomben > 50 mm (mindestens 800 x Kaliber) 100 % der Steighöhe bei Blitzknall-Bomben (mindestens 1000 x Kaliber) 200 m in Abschussrichtung bzw. 125 m in anderen Richtungen bei steigenden Kronen und Raketen (nicht in Richtung Publikum schießen) Bei Windgeschwindigkeiten von 9 bis 13 m/s Erhöhung in Windrichtung um 100 %; über 13 m/s nur noch Bodenfeuerwerke Bei Neigungswinkeln ab 5/11/16° Erhöhung jeweils um 40/60/80 %; bei > 20° Einzelfallbeurteilung Wenn auf Dach: Schutzabstand + Gebäudehöhe

21 2010ROB - GAA, Blachnitzky21 3. Transport auf öffentlichen Straßen (GGVSEB / ADR + SprengG ) Fahrerausbildung (ADR-Schein) Kennzeichnung mit Gefahrgutklassifikation Gefahrgutverpackung, Zusammenladeverbote Unterweisung, 2 kg Feuerlöscher, Rauchverbot, Ladungssicherung Überwachung des geparkten Fahrzeugs Beförderungspapier, Unfallmerkblätter Ex-Fahrzeug mit Kennzeichnung + besonderer Ausrüstung Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten Fahrweg- und Tunnelbeschränkungen Teilweise nicht erforderlich, wenn nur kleine Mengen

22 2010ROB - GAA, Blachnitzky22 3. Beispiele für kleine Mengen bei Gefahrguttransport Klasse 1 Stoffbezeichnung (UN-Nummer) Klassifi- zierung FaktorMengengrenze Schwarzpulver (UN 0027)1.1 D5020 kg netto Blitzknallbombe (UN 0333)1.1 G5020 kg netto Feuerwerkskörper (UN 0335)1.3 G5020 kg netto Feuerwerkskörper (UN 0336)1.4 G3333 kg netto Pyrotechnischer Gegenstand (UN 0431) 1.4 G3333 kg netto Anzünder (UN 0131)1.4 S-unbegrenzt Faktor x Menge <= 1000

23 2010ROB - GAA, Blachnitzky23 3. EU-weites Verbringen (§ 15 SprengG) ADR-Schein (außer < 1000) Berechtigungsnachweis für Deutschland = Erlaubnis und Befähigungsschein gültig Identifikations-Nr. (§ 6 Abs. 4 der 1. SprengV) sowie Lager- und Verträglichkeitszuordnung müssen vorhanden sein Verbringungsgenehmigung für Grenze durch BAM erhalten Ausnahme: Keine Verbringungsgenehmigung notwendig bei pyrotechnischen Gegenständen

24 2010ROB - GAA, Blachnitzky24 4. Vorschriften der Berufsgenossenschaften BGR 222 Abbrennen von Feuerwerken (in Vorbereitung bzw. TR der BAM) Gefährdungsbeurteilung und Unterweisung Planung und Abbrennplatzbesichtigung Sicherheitsmaßnahmen am Abbrennplatz Zusätzliche Maßnahmen bei Schwimmenden Anlagen, Stegen, Bauwerken etc. Absuche auf Versager

25 2010ROB - GAA, Blachnitzky25 4. Vorschriften der Berufsgenossenschaften BGI 812 Pyrotechnik in Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung Organisation Gefährdungsbeurteilung, Effektdokumentation Persönliche Schutzausrüstung Unzulässige Arbeiten Besondere pyrotechnische Mittel und Effekte

26 2010ROB - GAA, Blachnitzky26 5. Aufgaben der Gewerbeaufsicht (§§ SprengG und SprengVwV) Beratung und Überwachung Lizenzen: Erlaubnis, Befähigungsschein, Lager, Unbedenklichkeitsbescheinigung, Fristausnahmen Meldung der Bestellung von verantwortlichen Personen Bearbeitung von Feuerwerksanzeigen Lehrgangszulassungen Abnahme von Prüfungen in Lehrgängen und Einzelprüfung, z.B. von Ausländern Infos und Formulare unter:

27 2010ROB - GAA, Blachnitzky27 6. Aufgaben der BAM (§§ 2, 5, 45, 45 SprengG) BAM = Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin EG-Baumusterprüfbescheinigung als benannte Stelle nach EG-Richtlinien 93/15/EWG sowie 2007/23/EG für Explosivstoffe (Sprengmittel, Treibmittel) und pyrotechnischen Sätze und Gegenstände; Vergabe von Identifikationsnummern und Festlegung von Verwendungsbestimmungen Freiversuchsgelände in Horstwalde Zulassung von Sprengzubehör, Anzündmitteln und explosionsgefährlichen Stoffen der Chemie Zuordnung von Lager- und Verträglichkeits- gruppen der explosionsgefährlichen Stoffe Pyrotechniktest in Horstwalde

28 Thank You for listening! For any questions call:


Herunterladen ppt "Explosive-stuff law in Germany under EU-rules, expecially for pyrotechnicians Dipl.-Ing. Horst Blachnitzky Regierung von Oberbayern - Gewerbeaufsichtsamt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen