Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar 2006 Gefahrgutbeförderungsgesetz (GGBefG) Das Gefahrgutbeförderungsgesetz regelt in allgemeiner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar 2006 Gefahrgutbeförderungsgesetz (GGBefG) Das Gefahrgutbeförderungsgesetz regelt in allgemeiner."—  Präsentation transkript:

1 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar 2006 Gefahrgutbeförderungsgesetz (GGBefG) Das Gefahrgutbeförderungsgesetz regelt in allgemeiner Form in Deutschland den Gefahrguttransport mit verschiedenen Verkehrsträgern und dient als Basis für weitere allgemeingültige oder verkehrsträgerspezifische Verordnungen. Gesetz: Gefahrgutbeförderungsgesetz GGBefG Verordnungen: Verkehrsträger- Gefahrgutverordnung Straße-Eisenbahn GGVSE bezogen Gefahrgutverordnung Binnenschiff GGVBinSch Gefahrgutverordnung See GGVSee beim Lufttransport gelten besondere Regelungen IATA-DGR Verkehrsträger- Gefahrgutbeauftragtenverordnung GbV übergreifend Gefahrgutausnahmeverordnung GGAV Richtlinien: z.B. GGVSE-Durchführungsrichtlinie RSE

2 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar 2006 GEFÄHRLICHE GÜTER …..sind Stoffe und Gegenstände, von denen aufgrund ihrer Natur, ihrer Eigenschaften oder ihres Zustandes im Zusammenhang mit der Beförderung Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere für die Allgemeinheit, für wichtige Gemeingüter, für Leben und Gesundheit von Menschen sowie für Tiere und andere Sachen ausgehen können.

3 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar 2006 GEFAHRGUTVORSCHRIFTEN Gefahrgutvorschriften regeln … Welche gefährlichen Güter befördert werden dürfen. Wie gefährliche Güter verpackt und gekennzeichnet sein müssen. Wie Beförderungsmittel gebaut, ausgerüstet und geprüft sein müssen. Was bei der Be- und Entladung zu beachten ist.

4 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar 2006 BESONDERHEITEN BEI DER VERLADUNG Begrenzung der beförderten Mengen Sauberkeit und Funktionstüchtigkeit Reinigung des Fahrzeugs Keine beschädigten Versandstücke Motor aus Rauchverbot Erdung Tragbare Beleuchtungsgeräte Vorschriften bei loser Schüttung Zusammenladeverbote Trennung bei Nahrungs-, Genuss- und Futtermitteln

5 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar 2006 Ausnahmen von den GEFAHRGUTVORSCHRIFTEN !!! => Private Beförderungen => Kleinmengen-Transporte (z.B. Handwerker im Rahmen ihrer Haupttätigkeit) => Beförderungen in Notfällen und bei Unfällen => Unterschreiten von bestimmten Stoffkonzentrationen => Limited Quantity = LQ (Kleine Portionen doppelt verpackt) => Freimengen (1000 Gefahrgutpunkte je Beförderungseinheit)

6 Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar Straßenverkehrsordnung (STVO) 2.Gefahrgutbeauftragten – Verordnung (GbV) 3.Wasserhaushaltsgesetz (WHG) 4.Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz (KrW-/AbfG) 5.Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) 6.Betriebssicherheits- verordnung (BetrSichV)


Herunterladen ppt "Ausbilderinfos © Verlag Heinrich Vogel, München – Januar 2006 Gefahrgutbeförderungsgesetz (GGBefG) Das Gefahrgutbeförderungsgesetz regelt in allgemeiner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen