Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Heinrich-Böll-Schule Kooperative Gesamtschule des Main- Taunus-Kreises mit Gymnasialer Oberstufe Heinrich-Böll-Schule Kooperative Gesamtschule des Main-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Heinrich-Böll-Schule Kooperative Gesamtschule des Main- Taunus-Kreises mit Gymnasialer Oberstufe Heinrich-Böll-Schule Kooperative Gesamtschule des Main-"—  Präsentation transkript:

1 Heinrich-Böll-Schule Kooperative Gesamtschule des Main- Taunus-Kreises mit Gymnasialer Oberstufe Heinrich-Böll-Schule Kooperative Gesamtschule des Main- Taunus-Kreises mit Gymnasialer Oberstufe Wahlpflichtunterricht Aktueller Stand und Planung und Planung (ab 2010/11)

2 Wahlpflichtunterricht (WPU) Realschulzweig ab Schuljahr 2009/10

3 2. Fremdsprache oder ein anderes Angebot? Ab der 7. Klasse können sich sie Schülerinnen und Schüler entscheiden, ob sie im Rahmen des WPU - entweder eine 2. Fremdsprache (Französisch – 5-stündig) erlernen oder an einem anderen Angebot des Wahl- pflichtunterrichts (4-stündig)teilnehmen. - Die Wahl der 2. Fremdsprache ist für 2 Jahre bindend. Ab der 7. Klasse können sich sie Schülerinnen und Schüler entscheiden, ob sie im Rahmen des WPU - entweder eine 2. Fremdsprache (Französisch – 5-stündig) erlernen oder - an einem anderen Angebot des Wahl- pflichtunterrichts (4-stündig)teilnehmen. - Die Wahl der 2. Fremdsprache ist für 2 Jahre bindend.

4 2. Fremdsprache oder ein anderes Angebot? Sowohl die 2. Fremdsprache als auch die anderen Unterrichtsangebote im Rahmen des WPU sind versetzungsrelevant. Sowohl die 2. Fremdsprache als auch die anderen Unterrichtsangebote im Rahmen des WPU sind versetzungsrelevant. Bevor eine Entscheidung getroffen wird, sollten Sie mit den Klassen- und Fachlehrern am Ende des Jahrgangs 8 unbedingt ein Beratungsgespäch führen!!! Bevor eine Entscheidung getroffen wird, sollten Sie mit den Klassen- und Fachlehrern am Ende des Jahrgangs 8 unbedingt ein Beratungsgespäch führen!!!

5 Jahrgang 7 Ein Ein Angebot im Jahrgang 7: Lernen lernen Ab Jahrgang 8 ein differenziertes Angebot mit 2 Angebotsleisten (siehe dazu die folgenden Folien!)

6 Jahrgang 7 Kurs 1 und Kurs 2: Kurs 1 und Kurs 2: Lernen lernen 1 Jahr/4-stündig Inhalt: Schwerpunkte des Unterrichts sind: Schwerpunkte des Unterrichts sind: Ziele setzen Ziele setzen Vorbereitung auf Prüfungen Vorbereitung auf Prüfungen Vokabeltraining Vokabeltraining Arbeitsanweisungen befolgen Arbeitsanweisungen befolgen Vorbereitung und Durchführung von Präsentationen Vorbereitung und Durchführung von Präsentationen Selbstsicherheit gewinnen Selbstsicherheit gewinnen Zeittraining und Lernplanung Zeittraining und Lernplanung Hausaufgabentraining Hausaufgabentraining Methodentraining Methodentraining Feste Bestandteile jedes Schwerpunktes sind: Feste Bestandteile jedes Schwerpunktes sind: Entspannungs- und Atemübungen Entspannungs- und Atemübungen Gedächtnistraining Gedächtnistraining Konzentrationstraining Konzentrationstraining Der Kurs Lernen lernen wird als Wahlpflichtunterricht an der Heinrich-Böll-Schule seit dem Schuljahr 2003/04 angeboten. Hauptsächliche Grundlage ist das Konzept Lernzip, das an drei Schulen in Nordhessen erarbeitet wurde. In diesem Kurs werden fundamentale Methoden und Lerntechniken vermittelt, die in vielen Unterrichtsfächern eingesetzt werden können. Bereits in der Förderstufe erarbeitete Techniken werden wiederholt und vertieft. Übergeordnetes Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern Denkanstöße für eigenständiges erfolgreiches Lernen zu geben und sie dabei zu unterstützen, sich zu lernfreudigen Persönlichkeiten zu entwickeln. Die Reihenfolge, in der die Schwerpunkte im Verlauf des Schuljahres behandelt werden, richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler des Kurses. Hier wird eine enge Zusammenarbeit mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern der Klasse angestrebt. Basis für die Benotung ist vor allem die Bereitschaft, neue Wege des Lernens auszuprobieren. Weitere Aspekte sind die Mitarbeit in der Gruppe, entstandene Arbeitsprodukte und eine schriftliche Lernkontrolle im Halbjahr.

7 Jahrgang 8 Kurs 1: Technik 1 Jahr/3-stündig Inhalt: Inhalt: - Mechanik - Elektrik - Statik - S teuertechnik Hinweise: Arbeitsmaterial Fischer Technik; Maximal 16 TN; Methoden : Methoden : - Bau nach Plan - Entwickeln eigener Lösungen Kursaufbau : Kursaufbau : 1. Mechanik Kennen lernen der Teile und der Technik der Kästen durch Bau nach Plan. Bau einfacher mechanischer Geräte mit Handbetrieb nach Plan oder eigener Konstruktion) (Lenkung, Übersetzungen, Kraftübertragung, Hebelwirkung, mechanische Nockensteuerung) 2. Elektrik Bau einfacher mechanischer Geräte mit Motorbetrieb nach Plan oder eigener Konstruktion. (einfache Schaltpläne lesen und entwickeln, Stromkreis, elektrische Nockensteuerung) 3. Statik Bau und Konstruktion einfacher statischer Strukturen. 4. Steuertechnik Bau und Konstruktion einfacher elektrischer/ elektronischer Steuerungen (komplizierte Schaltpläne lesen und entwickeln, UND- ODER- Schaltungen, Treppenhausschaltung, automatischer Rücklauf, Abschaltautomatik, Intervallsteuerung, Zeitschalter, Schleifkontaktsteuerungen, Diodensteuerung, automatische Steuerung durch Sensoren für Wärme und Licht)

8 Jahrgang 8 Kurs 2: Hauswirtschaft 1 Jahr/3-stündig 1 Jahr/3-stündig Inhalt des Kurses: Haushaltsmanagement Haushaltsmanagement Ernährungslehre Ernährungslehre Umwelt- und Gesundheitserziehung Umwelt- und Gesundheitserziehung Kochtechniken Kochtechniken Zubereitung von Speisen Zubereitung von Speisen

9 Jahrgang 8 Kurs 3: Kunsthandwerk Kurs 3: Kunsthandwerk Arbeiten mit Ton und Holz 1 Jahr/3-stündig 1. Halbjahr: Arbeiten mit Ton: Es werden nach einer Einführung in den Umgang mit dem Material Gegenstände für den eigenen Gebrauch hergestellt. Dabei soll auch das Arbeiten mit flüssigem Ton, das Tongießen in Gussformen erprobt werden. 2. Halbjahr: Arbeiten mit Holz: Auch mit diesem Material werden Gegenstände für den eigenen Gebrauch hergestellt. Der sachgemäße Umgang mit Holzwerkzeugen soll hierbei erlernt werden.

10 Jahrgang 9 (Vgl. dazu Veränderungen ab 2010/11) Kurs: Informatik Kurs: Informatik 1 Jahr/3-stündig Ziel: Ziel des Informatikunterrichtes ist es, den Schülerinnen und Schüler den sicheren Umgang mit dem PC als Arbeitsinstrument zu vermitteln. Arbeitsformen: In Partner- oder Einzelarbeit setzen sich die Schülerinnen und Schüler am eigenen Computer im Informatikraum mit den Möglichkeiten moderner Textverarbeitung auseinander. Inhalte : Einführung in das Textverarbeitungsprogramm MS Word. Schrittweise wird dem Kurs der Umgang mit dem Programm von grundsätzlichen Bedienelementen bis hin zur Erstellung von Serienbriefen, Tabellen, Bewerbungsschreiben und Lebensläufen näher gebracht. Einführung in die Tabellenkalkulation mit MS Excel. Da die meisten Schülerinnen und Schüler noch wenig bis keine Erfahrung mit Tabellenkalkulation haben, werden hier neben grundsätzlichen Funktionen und komplexeren Berechnungen vor allem auch die Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten in den Mittelpunkt des Unterrichts gestellt. Den Abschluss des Lerninhaltes bildet die Erstellung von Präsentationen mit MS Powerpoint. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler neben dem Umgang mit dem Programm, seinen Möglichkeiten und Grenzen, auch wichtige Grundlagen für den Einsatz von Powerpoint-Folien bei ihren eigenen Präsentationen. Soweit möglich, erstellen die einzelnen Schülerinnen und Schüler im Informatikunterricht selbst eine vollständige Präsentation.

11 Jahrgang 10 (Vgl. dazu Veränderungen ab 2011/12) Kurs 1: Mathematik Kurs 1: Mathematikepochal/3-stündig Der Kurs dient der Vertiefung der in den Jahrgängen 9 und 10 erworbenen Mathematikkenntnisse und bereitet die Schülerinnen und Schüler auf die Abschlussprüfungen vor. Kurs 2: Englisch epochal/3-stündig Der Kurs dient der Vertiefung der in den Jahrgängen 9 und 10 erworbenen Englischkenntnisse, vertieft die Kommunikationsfähigkeit und bereitet die Schülerinnen und Schüler auf die Abschlussprüfungen vor.

12 Veränderungen WPU Jahrgang 9 ab Schuljahr 2010/11

13 Jahrgang 9 Leiste I: Es erfolgt eine verbindliche Zuordnung im Jg. 9 und 10 zu Leiste I oder II) Kurs 1: Naturwissenschaften epochal/3-stündig Kurs 1: Naturwissenschaften epochal/3-stündig Inhalt : Erlernen naturwissenschaftlicher Arbeitstechniken in den Fächern Physik und Chemie Kurs 2: Informatik epochal/3-stündig Inhalt: - Nutzung von Anwendersystemen - Internet und HTML - Recherche und Suchmaschinen - Datenschutz und Datensicherheit

14 Jahrgang 9 Leiste II: Es erfolgt eine verbindliche Zuordnung im Jg. 9 und 10 zu Leiste I oder II) Kurs 1: Kurs 1: Kaufmännisches Lernen Kaufmännisches Lernen Halbjahr/3-stündig Halbjahr/3-stündig Inhalt: - Projektorientiertes Arbeiten - Wirtschaft/Mathematik Kurs 2: Informatik Halbjahr/3-stündig Inhalt: - Hardware- und Software Klassifizierung - Nutzen von Anwendersystemen - Recherche und Suchmaschinen - Internet und HTML - Datenschutz und Datensicherheit

15 Veränderungen WPU Jahrgang 10 ab Schuljahr 2011/12

16 Jahrgang 10 Leiste I Kurs 1: Epochal Kurs 1: Epochal Biologie Biologie Halbjahr/3-stündig Halbjahr/3-stündig Inhalt: Vorbereitung auf die GOS Eher praktisch orientiert (Mikroskopieren/Freilandbiologie/Öko- logie etc.) Kurs 2: Epochal Naturwissenschaften Halbjahr/3-stündig Inhalt : Erlernen naturwissenschaftlicher Arbeitstechniken in den Fächern Physik und Chemie Aufbauend auf Inhalte Jg. 9

17 Jahrgang 10 Leiste II Kurs 1: Epochal Kurs 1: Epochal Informatik Informatik Halbjahr/3-stündig Halbjahr/3-stündig Inhalt: - -Nutzen von Anwendersystemen (Tabellenkalkulation etc.) - - Netzwerke - -Einführung in die Programmierung Kurs 2: Epochal Kaufmännisches Lernen Halbjahr/3-stündig Inhalt: Projektorientiertes Arbeiten (z.B. Firmengründung etc.)

18 Weitere Fragen? Wenden Sie sich telefonisch oder schriftlich an uns!!! Tel.: 06190/ Fax: 06190/


Herunterladen ppt "Heinrich-Böll-Schule Kooperative Gesamtschule des Main- Taunus-Kreises mit Gymnasialer Oberstufe Heinrich-Böll-Schule Kooperative Gesamtschule des Main-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen