Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Historische und aktuelle topographische Karten und Luftbilder der letzten Jahrhunderte Start.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Historische und aktuelle topographische Karten und Luftbilder der letzten Jahrhunderte Start."—  Präsentation transkript:

1 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Historische und aktuelle topographische Karten und Luftbilder der letzten Jahrhunderte Start

2 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Übersicht

3 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit RECHLIN, Landkreis Müritz 2008 : 1928 : Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Digitale Topographische Karte 1:50000Messtischblatt 1:25000 Die Gemeinde Rechlin befindet sich am Südostufer der Müritz. Ab 1916 wurde vom preußischen Kriegsministerium die Errichtung einer Flieger-Versuchs- und Lehranstalt in Rechlin beschlossen. Über- sicht

4 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit RECHLIN, Landkreis Müritz 1928 : 1966 : Messtischblatt 1:25000Topographische Karte 1:10000 (AS) Die Flieger-Versuchs- und Lehranstalt wurde im dritten Reich unter Einschluss des Flugplatzes Lärz zur Erprobungsstelle der Luftwaffe ausgebaut. Die Gemeinden Klopzow, Roggentin und Leppin wurden 1936 im Zuge des Ausbaus der Erprobungsstelle evakuiert und nachfolgend zerstört. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

5 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit RECHLIN, Landkreis Müritz 1966:1994: Topographische Karte 1:10000 (AS)Topographische Karte 1:25000 Nach Ende des 2. Weltkriegs wurde Rechlin zur sowjetischen Garnison. Teile des ehemaligen Geländes wurden zum Speergebiet und durften in den Karten nicht dargestellt werden. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands verließen die russischen Streitkräfte Rechlin. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

6 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit RECHLIN, Landkreis Müritz 2008:2007: (Luftbild) Digitale Topographische Karte 1:50000Digitales Orthophoto 2007 1928 Von den drei 1936 evakuierten und zerstörten Orten ist heute nichts mehr zu erkennen. Lediglich vereinzelt ehemals militärisch genutzte Bereiche sind noch zu erahnen. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

7 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit RECHLIN, Landkreis Müritz 2008: Digitale Topographische Karte 1:50000Digitale Topographische Karte 1:25000 Luftbild 2007 20022008 192819941966 Seit 2005 gehört Rechlin zum Amt Röbel/Müritz, dem flächengrößten Amt in Mecklenburg-Vorpommern. Heutzutage ist die seenreiche Gegend um Rechlin besonders für Wassersporttouristen sehr interessant. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

8 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TORGELOW, Landkreis Uecker-Randow 2010:1829: 19891996 2002 1829 1963 1919 Digitale Topographische Karte 1:25000Preußisches Urmesstischblatt 1:25000 Die Ueckermünder Heide ist ein weit ausgedehntes Wald- und Heidegebiet. Es wird den Flüssen Uecker, Randow und Zarow durchflossen. Drögeheide ist ein Stadtteil von Torgelow in Mecklenburg-Vorpommern. Er befindet sich in der Ueckermünder Heide. UECKER RANDOW UECKER Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

9 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TORGELOW, Landkreis Uecker-Randow 2010:1919: Digitale Topographische Karte 1:25000Messtischblatt 1:25000 198919961829 1963 2002 1919 Zunächst als Sitz verschiedener Adelsgeschlechter bekannt, entwickelte sich Torgelow im 18. Jh. zu einer Industriestadt. Die zahlreichen Mooren und Sümpfe waren die Ursache für die relativ spät einsetzende Besiedlung des Gebietes. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

10 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TORGELOW, Landkreis Uecker-Randow 2010:1963: Digitale Topographische Karte 1:25000Topographische Karte 1:10000 (AS) 198919961829 2002 1963 1919 In den 1950er Jahre wurden der Ueckermünder Heide verschiedenste Militärobjekte errichtet. Hierzu zählten auch Kasernen im Wald südöstlich von Torgelow. In unmittelbarer Nähe der neuen Kasernen wurde Mitte der 1950er der Stadtteil Drögerheide geschaffen. Er bot Wohnraum für bis zu 2000 Soldaten und deren Familien. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

11 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TORGELOW, Landkreis Uecker-Randow 2010:1989: Digitale Topographische Karte 1:25000Topographische Karte 1:25000 (AS) 2002 1989 199618291963 1919 Bis 1976 wurde Drögeheide um mehrstöckige Plattenbauten, eine Schule und verschiedene Sozialeinrichtungen erweitert. Auf Grund der zahlreichen militärischen Liegenschaften und der Vielzahl an Betreuungseinrichtungen verfügte Torgelow bis zu den 1990ern über eine hohe Beschäftigungsquote. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

12 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TORGELOW, Landkreis Uecker-Randow 2010:1996: Digitale Topographische Karte 1:25000Topographische Karte 1:25000 1989 2002 1996 182919631919 Die nationale Volksarmee der DDR war bis 1990 in Drögeheide stationiert. Heute befinden sich die Liegenschaften sowie der nahegelegene Truppenübungsplatz in Nutzung durch die Bundeswehr. Die Sanierung des historischen Stadtkernes und die stadtplanerische Zusammenarbeit mit dem Umland wurden im Rahmen eines Bundeswettbewerbes 2002 ausgezeichnet. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

13 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TRIBSEES, Landkreis Nordvorpommern 2010: 1835: Digitale Topographische Karte 1:50000Preußisches Urmesstischblatt 1:25000 19972004 1835 1979 1930 Die Stadt Tribsees befindet sich im Süden des Landkreises Vorpommern. Über viele Jahrhunderte war die westlich von Tribsees verlaufende Trebel das Grenzgewässer zwischen Mecklenburg und Pommern. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

14 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TRIBSEES, Landkreis Nordvorpommern 2010:1930: Digitale Topographische Karte 1:50000Messtischblatt1:25000 199720041835 1979 20021930 Die Trebel hat eine Länge von ca. 75 km.Auf dem Messtischblatt von 1930 sind sowohl der Mecklenburgische Teil links der Trebel, als auch der pommersche Teil rechts der Trebel enthalten.. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

15 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TRIBSEES, Landkreis Nordvorpommern 2010:1979: Digitale Topographische Karte 1:50000Topographische Karte 1:25000 (AS) 199720041835 20021979 1930 Nach Gründung der DDR 1949 wurde diese 1952 in 14 Bezirke + die Hauptstadt Berlin auftgeteilt. Der Lauf der Trebel war fortan teilweise nur noch Kreisgrenze. Etwas weiter südlich von Tribsees verlief nun die Bezirksgrenze zwischen den Bezirken Rostock und Neubrandenburg. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

16 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TRIBSEES, Landkreis Nordvorpommern 2010:1997: Digitale Topographische Karte 1:50000Topographische Karte 1:25000 20021997 200418351979 1930 Von 1992 bis 2009 wurde die Bundesautobahn A20 quer durch Schleswig-Holstein und Mecklenburg- Vorpommern gebaut. Mit dem Autobahnbau musste auch die Trebel bei Tribsees überquert werden. Die topographische Karte aus dem Jahr 1997 zeigt die geplante Route. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

17 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TRIBSEES, Landkreis Nordvorpommern 2010:2004: Digitale Topographische Karte 1:50000Topographische Gebietskarte - Verwaltungskarte 1:750000 1997 20022004 183519791930 Seit der Kreisgebietsreform 1994 ist die Trebel teilweise nur noch Gemeinde- bzw. Gemarkungsgrenze. Die Stadt Tribsees gehört mittlerweile zum Amt Recknitz-Trebeltal. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

18 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit DÖMITZ, Landkreis Ludwigslust 2009:1939: 19981992 1957 / 1959 Digitale Topographische Karte 1:25000Messtischblatt1:25000 Die Stadt Dömitz liegt im Südwesten Mecklenburgs im Dreiländereck mit Niedersachsen und Brandenburg 1870 bis 1873 wurde über die Elbe eine Eisenbahnbrücke errichtet. An der Straßenbrücke wurde von 1934 bis 1936 gebaut. NI MV BB Straßenbrücke Eisenbahnbrücke 1939 Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

19 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit DÖMITZ, Landkreis Ludwigslust 2009:1957/59: Digitale Topographische Karte 1:25000Zusammenkopie von zwei Topographischen Karten 1:10000 Beide Brücken wurden in den letzten Kriegstagen im April 1945 zerstört. Während der DDR-Zeit hatten die Bewohner lange unter Restriktionen wegen der Nähe zur innerdeutschen Grenze zu leiden. 19981992 1957 / 1959 1939 Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

20 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit DÖMITZ, Landkreis Ludwigslust 2009:1992: Digitale Topographische Karte 1:25000Topographische Karte1:25000 In der Topographischen Karte aus dem gleichen Jahr ist Sie noch nicht enthalten. Als erster Brückenneubau über die Elbe wurde die Straßenbrücke am 18.12.1992 wieder freigegeben. 1998 1992 1957 / 1959 1939 Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

21 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit DÖMITZ, Landkreis Ludwigslust 2009:1998: Digitale Topographische Karte 1:25000Topographische Karte 1:25000 2012 feiert Dömitz seine 775-Jahr-Feier.Heutzutage ist Dömitz besonders für Wassertouristen der Elbe und Elde interessant, welche aber auch gern zu Fuß die Festung Dömitz besuchen. 1998 1992 1957 / 1959 1939 Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

22 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Hansestadt ROSTOCK 2010:1953: 2000 1985 1990 1999 1953 Rostock ist mit etwa 200000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Geprägt wird Rostock durch die Lage am Meer und seinen Hafen. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

23 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Hansestadt ROSTOCK 2010:1985: 1985 1990 1999 1953 2000 Rostock zieht sich etwa 20 km entlang der Warnow bis zur Mündung in die Ostsee. Die westlich der Warnow gelegenen Stadtgebiete sind dicht besiedelt. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

24 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Hansestadt ROSTOCK 2010:1990: 1985 1990 1999 1953 2000 Der Rostocker Hafen wurde zum größten Überseehafen in der DDR ausgebaut. Gemessen am Güterumschlag ist der Rostocker Hafen auch heute noch der zweitgrößte deutsche Ostseehafen. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

25 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Hansestadt ROSTOCK 2010:1999: 1985 1990 1999 1953 2000 Nach der Wiedervereinigung Deutsch- lands wurde im Rostocker Hafen vor allem der Fährschifffahrtsverkehr erweitert. Bevorzugt fahren die Fähren nach Dänemark, Schweden, Finnland und ins Baltikum. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

26 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Hansestadt ROSTOCK 2010:2000: 2000 1985 1990 1999 1953 In den letzten Jahren hat insbesondere die Kreuzschifffahrt einen starken Aufschwung gefunden. Auch etliche Industrieunternehmen sind seit Jahrzehnten im Hafengebiet angesiedelt. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

27 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit NEUBRANDENBURG 2007:1944: 2003 1953 1987 1992 1944 Neubrandenburg ist mit ca. 65000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Das Kriegsluftbild von 1944 zeigt die Bausubstanz der Innenstadt mit dem damals noch existierenden Residenzschloss des Mecklenburg-Streiltzschen Herzogs. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

28 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit NEUBRANDENBURG 2007:1953: 2003 1953 1987 1992 1944 Wegen der vier noch erhaltenen Stadttore trägt Neubrandenburg den Beinamen Stadt der vier Tore. Kurz vor Ende des 2. Weltkriegs 1945 wurde die Neubrandenburger Innenstadt zu 80% zerstört. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

29 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit NEUBRANDENBURG 2007 : 1987 : 2003 1953 1987 1992 1944 In den 1950er und frühen 1960er Jahre wurde die Innenstadt Neubrandenburgs unter Beibehaltung des historischen Straßennetzes wieder aufgebaut. Mit der Errichtung zahlreicher Neubauviertel wuchs die Einwohnerzahl der damaligen Bezirkshauptstadt Ende der 1980er Jahre auf etwa 90000 Einwohner an. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

30 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit NEUBRANDENBURG 2007:1992: 2003 1953 1987 1992 1944 Nach der Wiedervereinigung Deutschlands behielt Neubrandenburg seinen Status als kreisfreie Stadt. Die Innenstadt wurde in der Folge umfassend saniert. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

31 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit NEUBRANDENBURG 2007:2003: 2003 1953 1987 1992 1944 In den letzten Jahren wurde der Marktplatz neu gestaltet und ein Einkaufszentrum im westlichen Teil der Innenstadt errichtet. Mit der Umsetzung der bevorstehenden Kreisgebietsreform wird Neubrandenburg seine Kreisfreiheit verlieren und Sitz der Verwaltung des neuen Kreises werden. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

32 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Landeshauptstadt SCHWERIN 2010: 1953: 2005 1985 1990 1999 1953 Schwerin ist die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Ausgangs- punkt für die Stadtentwicklung ist das sehenswerte Schweriner Schloss. In einer waldreichen Seenlandschaft gelegen, befanden sich im Umland des historischen Stadtkernes auch große Weideflächen, wie der sogenannte Große Dreesch. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

33 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Landeshauptstadt SCHWERIN 2010:1985: 2005 1985 1990 1999 1953 In den 1970ern wurde mit der Errichtung eines Neubaugebietes in drei Bauabschnitten für zuletzt 59.000 Einwohner begonnen. Schwerin ist schon immer eine Residenz- und Verwaltungsstadt gewesen. Mit 100.000 Einwohner ist Schwerin heute die kleinste Landeshauptstadt der Bundesrepublik. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

34 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Landeshauptstadt SCHWERIN 2010:1990: 2005 1985 1990 1999 1953 Bis zur Wiedervereinigung galt der Große Dreesch als eine attraktive Wohngegend mit gut ausgebauter Versorgungsinfrastrukttur in unmittel- barer Nähe zu natürlichen Naherholungsgebieten. Neben der Reaktion auf die demografische Entwicklung waren auch der Erhalt und die Sanierung der historischen Bausubstanz der Innenstadt wichtige kommunale Handlungsfelder. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

35 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Landeshauptstadt SCHWERIN 2010:1999: 2005 1985 1990 1999 1953 Nach der Wiedervereinigung litt auch der Große Dreesch zunehmend unter einem enormen Bevölkerungsrückgang. Zugleich wurden bereits frühzeitig moderne Einkaufsmöglichkeiten geschaffen. Nach anfänglichen Einwohnerverlusten an das Umland nach der deutschen Wieder- vereinigung, werden seit 1994 zunehmen attraktive Wohnlagen in städtischem Umfeld erschlossen. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

36 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Landeshauptstadt SCHWERIN 2010:2005: 2005 1985 1990 1999 1953 Heute ist Schwerin ein bedeutendes kulturelles und touristisches Zentrum Mecklenburg- Vorpommerns, das jährlich von einer Vielzahl von Gästen aus der ganzen Welt besucht wird. Im Rahmen der städtebaulichen Entwicklung wurde durch den Abriss von leerstehendem Wohnraum und den Umbau von Plattenbauten das Stadtbild deutlich aufgelockert. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

37 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TESCHOW, Landkreis Güstrow 2010:1944: 2002 1953 1979 1995 1944 Das Dorf Teschow befindet sich in Mitten der Mecklenburgischen Schweiz ca. 5 km östlich von Teterow. Das Kriegsluftbild der Alliierten zeigt die Ursprüngliche Größe des ehemaligen Gutsdorfes. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

38 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TESCHOW, Landkreis Güstrow 2010:1953: 1953 Die Strukturen des ehemaligen Gutsdorfes sind auch heute noch erkennbar. Mit Durchführung der Bodenreform wurden die umliegenden landwirtschaft- lichen Flächen in viele kleinere aufgeteilt. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

39 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TESCHOW, Landkreis Güstrow 2010:1979: 1979 Nach der Kollektivierung der Landwirtschaft in der DDR wurden die Flächen wieder zusammenhängend genutzt. Seit Ende des 19. Jahrhunderts schließt an das Herrenhaus ein Landschaftspark an. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

40 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TESCHOW, Landkreis Güstrow 1995 2010:1995: Golfplatz 2001 wurde in Teschow ein 18-Loch- Golfplatz eröffnet. Auf dem Luftbild von 1995 ist davon noch nichts zu erahnen. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

41 M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit TESCHOW, Landkreis Güstrow 2010:2002: 2002 Golfplatz Teschow liegt unmittelbar am Teterower See im 1997 gegründeten Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See. Auf dem Luftbild von 2002 ist die heutige Ausdehnung Teschows und der 2001 eröffnete Golfplatz bereits zu erkennen. Durch Klick auf die Jahreszahlen navigieren Sie sich zur nächsten Darstellung. Über- sicht

42 M-V im Wandel der Zeit Wir hoffen mit dieser kleinen Präsentation ihr Interesse für historische Karten und Luftbilder geweckt zu haben. Weiterführende Informationen zu aktuellen und historischen topographischen Karten und Luftbildern erhalten Sie in unseren Faltblättern und unserem aktuellen Produktkatalog. In unseren Geodatenviewer GAIA-MV können Sie jederzeit aktuelle topographische Karten und Orthophotos betrachten. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Landesamt für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern Amt für Geoinformation, Vermessungs- und Katasterwesen Lübecker Straße 289 19059 Schwerin Tel.: 0385 588 – 56xxx http://www.lverma-mv.de http://www.laiv-mv.de Über- sicht


Herunterladen ppt "M-V im Wandel der Zeit M-V im Wandel der Zeit Historische und aktuelle topographische Karten und Luftbilder der letzten Jahrhunderte Start."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen