Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

E-commerce of medicinal products: Risks for patients Pharmazierat Thomas Benkert Vizepräsident der Bayerischen Landesapothekerkammer Bayerische Landesapothekerkammer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "E-commerce of medicinal products: Risks for patients Pharmazierat Thomas Benkert Vizepräsident der Bayerischen Landesapothekerkammer Bayerische Landesapothekerkammer."—  Präsentation transkript:

1 E-commerce of medicinal products: Risks for patients Pharmazierat Thomas Benkert Vizepräsident der Bayerischen Landesapothekerkammer Bayerische Landesapothekerkammer

2 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Ausgangslage in Deutschland Versandhandel mit Arzneimitteln seit unter Erlaubnisvorbehalt Keine gesetzliche Einschränkung hinsichtlich Verschreibungspflicht außer Thalidomid/Lenalidomid Ausschluss bestimmter Arzneimittelgruppen aufgrund Ministeriumsempfehlung: u.a. BtM, Zytostatikazubereitungen Bayerische Landesapothekerkammer

3 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Auswirkungen Deutliche Zunahme der Angebote an Patienten und Verbraucher, Arzneimittel im Wege des Versandes zu beziehen Werbung für rezeptfreie Arzneimittel z.T. mit Dumpingpreisen und Mengenrabatt Unseriöse Angebote v.a. im Internet, verschreibungspflichtige Arzneimittel ohne Rezept oder per Netdoktor ohne persönliche Konsultation und Diagnosestellung zu beziehen Bayerische Landesapothekerkammer

4 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Folgen Deutliche Zunahme der Beschlagnahme von Unmengen gefälschter Arzneimittel durch den Zoll in Deutschland und auch der EU Fälschungen sind für Fachleute nur sehr schwer, für den Laien in der Regel gar nicht zu erkennen Untersuchungen des ZL Bayerische Landesapothekerkammer

5 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Propecia-Zusammenfassung 14 Lieferungen 6 Fälschungen, davon 4 Präparate ohne Wirkstoff 2 Präparate Mindergehalt und mangelhaftes Freisetzungsverhalten Auffällig: Fälschungen visuell kaum von Original zu unterscheiden Bayerische Landesapothekerkammer

6 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Viagra-Zusammenfassung 10 Bestellungen, 10 Lieferungen 4 x Viagra, 6 x sildenafil-haltige Präparate 4 x 100% Wirkstoff Viagra (Plastiktüte), Silagra, Suhagra, Pfiagra 6 x Mindergehalte (50-60% der Deklaration).... bestätigt WHO-Einschätzung Bayerische Landesapothekerkammer

7 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Fragestellung: Wie einfach können verschreibungspflichtige Medikamente im Internet bestellt werden? Durchführung: Bestellungen von Tramadol, Diazepam, und Lorazepam bei 17 Internetseiten ohne Vorlage eines Rezeptes Ergebnis: 11 Lieferungen erhalten Internet gefährdet Arzneimittelsicherheit Bayerische Landesapothekerkammer

8 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Internet gefährdet Arzneimittelsicherheit ZL-Studie belegt: verschreibungspflichtige Medikamente mit hohem Sucht-, Wechselwirkungs- und Interaktionspotenzial ohne Rezept im Internet erhältlich verschreibungspflichtige Medikamente mit hohem Suchtpotenzial werden ohne Packungsbeilage oder mit einer fremdsprachigen Packungsbeilage verschickt – keine adäquate Information des Patienten die hohen Anforderungen an die Arzneimittelsicherheit können im Internet nicht erfüllt werden Internet gefährdet den Verbraucherschutz Bayerische Landesapothekerkammer

9 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Internet: Haupteinfallstor für Arzneimittelfälschungen Computerbild-Testkauf von Potenzmittel (Viagra/Cialis/Levitra) 80% der gelieferten Potenzmittel unterdosiert (15,7% - 78,3%) Ein Präparat: 200 % des bestellten Wirkstoffgehalts Bayerische Landesapothekerkammer

10 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Probleme Durch die Einführung des uneingeschränkten Versandhandels mit Arzneimitteln in Deutschland kann der Patient/Verbraucher nicht mehr zwischen seriösen und kriminellen Bezugsquellen unterscheiden Bayerische Landesapothekerkammer

11 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Lösungsansätze Verstärkte Überwachungstätigkeit der Zollbehörden Siegel/behördlich kontrollierte Listen (vermeintlich) sicherer Versandapotheken Herstellung fälschungssicherer Arzneimittel ABER: Erfahrungen zeigen, dass von den interessierten Kreisen alle Bemühungen letztlich unterlaufen werden ! Bayerische Landesapothekerkammer

12 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Konsequenz aus deutscher Sicht Rückführung des Versandhandels mit Arzneimitteln auf das europarechtlich gebotene Maß Versandverbot für verschreibungspflichtige Arzneimittel Damit klare Grenzen des erlaubten Versandhandels Damit Klarheit für den Patienten/Verbraucher, dass jeder Bezug verschreibungspflichtiger Arzneimittel illegal ist und mit gefälschten Produkten gerechnet werden muß Bayerische Landesapothekerkammer

13 Thomas Benkert EPP-ED HEARING PHARMACY Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Bayerische Landesapothekerkammer


Herunterladen ppt "E-commerce of medicinal products: Risks for patients Pharmazierat Thomas Benkert Vizepräsident der Bayerischen Landesapothekerkammer Bayerische Landesapothekerkammer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen