Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Cps4it consulting, projektmanagement und seminare für die informationstechnologie Ralf Seidler, Stromberger Straße 36A, 55411 Bingen Fon: +49-6721-992611,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Cps4it consulting, projektmanagement und seminare für die informationstechnologie Ralf Seidler, Stromberger Straße 36A, 55411 Bingen Fon: +49-6721-992611,"—  Präsentation transkript:

1 cps4it consulting, projektmanagement und seminare für die informationstechnologie Ralf Seidler, Stromberger Straße 36A, Bingen Fon: , Fax: , Mail: Internet: Grundlagen Xpediter/TSO/IMS

2 16. Juli 2011Seite 2Xpediter / TSO Notizen

3 Ziele des Seminars Funktionen von Xpediter beherrschen Fehler mit Xpediter finden Befehle in Xpediter beherrschen Scripte und Profile kennen und nutzen Besonderheiten 16. Juli 2011Seite 3Xpediter / TSO

4 Inhaltsverzeichnis Seite 5: Einführung und Überblick Seite 17: Einstieg / Umwandlungen mit Xped Seite 25: Menüs in Xpediter - Überblick Seite 41: die ersten Gehversuche mit Xpediter Seite 57: Profile, Script, Review, Count, Upros Seite 73: weitere Befehle beim Debugging Seite 81: Zugang zu FileAid / AbendAid Seite 89: Debuggen ohne Source Seite 97: File Allocation Utility Seite 105: Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 4Xpediter / TSO

5 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 5Xpediter / TSO

6 Einführung Begriffe 16. Juli 2011Seite 6Xpediter / TSO Live Cycle Groß- rechner Software PC ENTER Literatur Anwen- dung Terminal Compu- ware Debug

7 16. Juli 2011Seite 7Xpediter / TSO Notizen

8 16. Juli 2011Seite 8Xpediter / TSO Notizen

9 Einführung Produkte von Compuware Xpediter CICS / Xpediter TSO/IMS Abend Aid / CICS Abend Aid File-AID for DB2 / File-AID for IMS / File-AID MVS Strobe Licence Management System QA Center Vantage etc. 16. Juli 2011Seite 9Xpediter / TSO

10 Einführung Literatur XPEDITER/TSO Quick Reference - Rel. 9.0 XPEDITER/TSO Reference Manual - Rel. 9.0 XPEDITER/TSO COBOL User's Guide - Rel. 9.0 XPEDITER/TSO Messages and Codes - Rel. 9.0 Tutorial Bookmanager im Hause –XPEDITER/TSO/IMS > Documentation aktuelles Release: 9.0 (GA: ) 16. Juli 2011Seite 10Xpediter / TSO

11 Einführung Historie und Technik Seit vielen Jahren auf dem Markt eine *der* Standard-Software von Compuware Angleichung Xped/CICS an Xped/TSO/IMS Zielumgebung Großrechner Zielgruppe Anwendungsentwicklung 16. Juli 2011Seite 11Xpediter / TSO

12 16. Juli 2011Seite 12Xpediter / TSO Notizen

13 Einführung wesentliche Neuerungen (1) Rel 6.4 – GA 1998 November Rel 6.5 – GA 1999 Februar Rel 6.6 – GA 1999 August Rel 7.0 – GA 2000 Dezember –C, Stored Proc, Integration FileAid, HLASM, Code Coverage, Profile Rel 7.1 – GA 2002 Februar –VA PL1, DB2 7.1, DB2 Trigger, FileAid IMS, File Aid MVS, COMP-3-Erweiterung 16. Juli 2011Seite 13Xpediter / TSO

14 Einführung wesentliche Neuerungen (2) Rel 7.2 – GA 2003 Januar –DB2 Stored Proc, IMS Breakpoint, z/OS 1.3,1.4, IMS 8.1, Anzeige Loadlib, SHOW ZAP, SHOW LINKLIST Rel 7.3 – GA 2004 Mai –DB2 8.1, Breakpoints, CSS Shared Directory, Trace, SMP/E mit Usermod, Restart JCL, IMS 9.1 Rel 7.4 – GA 2005 Mai –64-bit, Debug o. Source, C, WHEN, IMS MPP, z/OS 1.6 Rel 7.5 – GA 2006 Juli –IMS 9, AMODE, SET KEEP OFF, LOCATE, Delay bis 6 sec, KEEP WINDOW, HFS 16. Juli 2011Seite 14Xpediter / TSO

15 Einführung wesentliche Neuerungen (3) Rel 7.6 – GA 2007 April –simplified Batch Connect function, XPLINK, XML, 64- Bit Data Display Rel 7.7 – GA März 2009 –z/OS 1.9 / 1.10, C, DB2, IMS, GUI Eclipse Rel 9.0 – GA Mai 2010 –viel bzgl. LPAR (IMS, multi-Batch), UTF-16 (nur COBOL), Vorbereitung Xped/Eclipse Juli 2011Seite 15Xpediter / TSO

16 Einführung Übung(en) Brainstorming / Diskussion –Ausgangslage 1: neues Projekt – Wasserfall-/V-Modell –Frage: Wann ist Debugging sinnvoll? Brainstorming / Diskussion –Ausgangslage 2: Wartungsprojekt –Frage: Wann ist Debugging sinnvoll? Brainstorming / Diskussion –Ausgangslage 3: Fehlersituation in Test / in Produktion –Frage: Wann ist Debugging sinnvoll? 16. Juli 2011Seite 16Xpediter / TSO

17 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 17Xpediter / TSO

18 Einstieg und Umwandlungen Begriffe 16. Juli 2011Seite 18Xpediter / TSO Firmen- spezifisch Batch TSO Compile DDIO

19 16. Juli 2011Seite 19Xpediter / TSO Notizen

20 16. Juli 2011Seite 20Xpediter / TSO Notizen

21 Einstieg und Umwandlungen Pre-Compile Prozess 16. Juli 2011Seite 21Xpediter / TSO Compile Source Link Object Lademodul Language Prozessor DDIO

22 Einstieg und Umwandlungen Post-Compile Prozess 16. Juli 2011Seite 22Xpediter / TSO Compile Source Link Object Lademodul Language Prozessor DDIO SYSPRINT

23 Einstieg und Umwandlungen wo tut man was? TSO –Erstellen Source –Umwandlung –Test der Anwendung –Debug sonstige Umgebung –./. 16. Juli 2011Seite 23Xpediter / TSO

24 Einstieg und Umwandlungen Übung(en) Test der Schulungs-ID-en –Einstieg in lokales Netz, Großrechner, TSO Test der eigenen User-ID-en –Einstieg in lokales Netz, Großrechner, TSO Umwandeln eines Moduls mit Xpediter Aufruf von Xpediter 16. Juli 2011Seite 24Xpediter / TSO

25 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 25Xpediter / TSO

26 Menüs in Xpediter Begriffe 16. Juli 2011Seite 26Xpediter / TSO Session Control Primary Menu Profile FileAid Code Coverage Demo- pgm Debug Ausstieg

27 16. Juli 2011Seite 27Xpediter / TSO Notizen

28 16. Juli 2011Seite 28Xpediter / TSO Notizen

29 Menüs in Xpediter das Hauptmenü im Überblick Defaults Allocate TSO Batch Utilities Aufruf FileAid-MVS / FileAid-DB2 Code Coverage Einzelheiten später 16. Juli 2011Seite 29Xpediter / TSO

30 Menüs in Xpediter das Hauptmenü – Beispiel 16. Juli 2011Seite 30Xpediter / TSO XPEDITER/TSO PRIMARY MENU OPTION ===> 0 DEFAULTS - Specify defaults 1 ALLOCATE - Edit file allocation lists 2 TSO - Debug programs interactively under TSO 3 Batch - Debug programs interactively under batch 4 STORED PROC - Debug DB2 Stored Procedures interactively 5 UTILITIES - Perform utility functions F FADB2 - Invoke File-AID for DB2 FA FILE-AID - Invoke File-AID for MVS FI FILE-AID/IMS - Invoke File-AID for IMS C CODE COVERAGE - Code Coverage Reports and Utilities CS CICS - Connect to a CICS Region T TUTORIAL - Display information about XPEDITER/TSO X EXIT - Exit primary menu Profile ===> DEFAULT - *** NO DESCRIPTION *** For Online Technical Support Reference: COPYRIGHT (C) 2003, Compuware Corporation. All rights reserved. (800) Press ENTER to process or enter END command to terminate

31 Menüs in Xpediter beim erstmaligen Einstieg in Xpediter 16. Juli 2011Seite 31Xpediter / TSO XPEDITER/TSO - DOCUMENT DATAS Enter required field COMMAND ===> More: - Name ===> ich Phone Number ===> 1 Address ===> x When the Docedit command is issued, this information will be included with the files that were collected via the Document command. Please enter your name, this is a required field. Please enter either your phone number or your address or both.

32 Menüs in Xpediter ein Beispiel im Schnelldurchlauf – Einstieg 16. Juli 2011Seite 32Xpediter / TSO XPEDITER/TSO PRIMARY MENU OPTION ===> 2 0 DEFAULTS - Specify defaults 1 ALLOCATE - Edit file allocation lists 2 TSO - Debug programs interactively under TSO 5 UTILITIES - Perform utility functions F FADB2 - Invoke File-AID for DB2 FA FILE-AID - Invoke File-AID for MVS C CODE COVERAGE - Code Coverage NOT INSTALLED T TUTORIAL - Display information about XPEDITER/TSO X EXIT - Exit primary menu Profile ===> DEFAULT - *** NO DESCRIPTION *** For Online Technical Support Reference: COPYRIGHT (C) 2003, Compuware Corporation. All rights reserved. (800)

33 Menüs in Xpediter ein Beispiel im Schnelldurchlauf – Setup / PROFile 16. Juli 2011Seite 33Xpediter / TSO Profile: DEFAULT XPEDITER/TSO - STANDARD (2.1) COMMAND ===> se COMMANDS: SEtup (Display Setup Menu) PROFile (Display Profile List) TEST SELECTION CRITERIA: Program ===> tes42 Entry Point ===> Load Module ===> Initial Script ===> Post Script ===> PARM ( Caps = YES ) ===> '' File List/JCL Member ===> 'VKA2.XPED.CNTL(XPED1)' Preview Files? ===> NO Is This a DB2 Test? ===> NO Plan ===> System ===> Press ENTER to process or enter END command to terminate

34 Menüs in Xpediter ein Beispiel im Schnelldurchlauf – Setup / Profile / Umgebung 16. Juli 2011Seite 34Xpediter / TSO Profile: DEFAULT XPEDITER/TSO - SETUP MENU OPTION ===> 1 0 ENVIRONMENT - Execution environments menu 1 LOADLIBS - Application load module libraries 2 DDIO - DDIO files 3 INCLUDES - Test script libraries 4 LOG - Session log dataset disposition 5 SCRIPT - Test script dataset disposition 6 DSNLOAD - DB2 system names and DSNLOAD libraries D DOCUMENT - Document dataset disposition E EXTENDED - Extended Setup Menu A ALL - Display all of the above in succession (except 0)

35 Menüs in Xpediter ein Beispiel im Schnelldurchlauf – Setup / Profile / Bibliotheken 16. Juli 2011Seite 35Xpediter / TSO Profile: DEFAULT ---- XPEDITER/TSO - LOAD MODULE LIBRARIES COMMAND ===> COMMANDS: DOWN (for additional User Libraries) User Libraries: --->>> Include ALL libraries your program requires <<<--- (Even if the library is in LINKLST, ie. COBOL or LE runtime libraries) (1) ===> 'SYS4.TEST.PGMLIB' (2) ===> 'SYS4.TEST2.PGMLIB' (3) ===> (4) ===> (5) ===> (6) ===> (7) ===> (8) ===> Installation Libraries: (Changes made to this list override installed default (9) ===> 'SYS1.CEE.SCEERUN' (10) ===> (11) ===> (12) ===> (13) ===> (14) ===> (15) ===> (16) ===> Press ENTER to Process or Enter END Command to Terminate

36 Menüs in Xpediter ein Beispiel im Schnelldurchlauf – los gehts 16. Juli 2011Seite 36Xpediter / TSO Profile: DEFAULT XPEDITER/TSO - STANDARD (2.1) COMMAND ===> COMMANDS: SEtup (Display Setup Menu) PROFile (Display Profile List) TEST SELECTION CRITERIA: Program ===> tes42 Entry Point ===> Load Module ===> Initial Script ===> Post Script ===> PARM ( Caps = YES ) ===> '' File List/JCL Member ===> 'VKA2.XPED.CNTL(XPED1)' Preview Files? ===> NO Is This a DB2 Test? ===> NO Plan ===> System ===> Press ENTER to process or enter END command to terminate

37 Menüs in Xpediter ein Beispiel im Schnelldurchlauf – im Programm 16. Juli 2011Seite 37Xpediter / TSO XPEDITER/TSO - SOURCE COMMAND ===> GO SCROLL ===> CSR BEFORE BREAKPOINT ENCOUNTERED PARMINFO >.. ** END ** Before TES42 <> =====> B PROCEDURE DIVISION USING PARMINFO. C MAINLINE. C PERFORM 9000-OPEN. C PERFORM 9100-CHECK-PARM. C IF GOOD-PARM C PERFORM 9200-INIT C PERFORM 8000-READ-INPUT C UNTIL RECORDS-READ = START-NUMBER C OR END-OF-FILE C PERFORM 1000-PROCESS-DATA C UNTIL END-OF-FILE C PERFORM 6000-PRINT-EMPLOYEE-REPORT C MOVE 1 TO REGION-SUB C IF END-OF-MONTH C

38 Menüs in Xpediter ein Beispiel im Schnelldurchlauf – Ausstieg an beliebiger Stelle 16. Juli 2011Seite 38Xpediter / TSO XPEDITER/TSO - SOURCE COMMAND ===> exit SCROLL ===> CSR S0C7 ABEND ENCOUNTERED, USE "AA SNAP" COMMAND FOR ADDITIONAL INFORMATION EMP-WAGES > ????????? INVALID PACKED WA-EMP-HOURS > 40 DECIMAL WA-EMP-RATE > ??????? INVALID PACKED ** END ** Abend at TES42:405 <> ELSE C =====> COMPUTE EMP-WAGES = WA-EMP-HOURS * WA-EMP-RATE. C COMPUTE EMP-COMPENSATION = EMP-WAGES + OT-AMOUNT. C ADD EMP-COMPENSATION TO GRAND-TOTAL-EMP. C *** CALL 'CWXTDATE' USING END-OF-MONTH-SW C CALL 'TES44' USING END-OF-MONTH-SW C YRS-OF-SERVICE C TODAYS-DATE C WA-EMP-HIRE-DATE. C PERFORM 5000-STORE-EMPLOYEE-DETAIL. C SET HOLD-IX UP BY 1. C *** C *** CALCULATE TYPE S (SALES) EMPLOYEE COMPENSATION. THE TOTAL C *** SALES FOR THE EMPLOYEE IS PASSED TO THE CALLED PROGRAM WHICH C

39 Menüs in Xpediter - Übung(en) einmaliger Aufruf von –allen Menüs im Primary Panel Defaults prüfen bzw. setzen Modul im Xpediter aufrufen –GO bis zum Abbruch –EXIT - Programm verlassen 16. Juli 2011Seite 39Xpediter / TSO

40 16. Juli 2011Seite 40Xpediter / TSO Notizen

41 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 41Xpediter / TSO

42 Die ersten Gehversuche mit Xpediter Begriffe 16. Juli 2011Seite 42Xpediter / TSO GO GO n AFTER KEEP BEFORE Demo- programm S0C7 WHEN PEEK GOTO

43 16. Juli 2011Seite 43Xpediter / TSO Notizen

44 16. Juli 2011Seite 44Xpediter / TSO Notizen

45 Die ersten Gehversuche mit Xpediter das Demoprogramm 16. Juli 2011Seite 45Xpediter / TSO CWXTCOB TES42 CWXTSUBC TES43 Employee File CWXTDATE TES44 Employee Compensation Report Monthly Regional Sales Report at month end

46 Die ersten Gehversuche mit Xpediter Was wollen wir tun? S0C7 erzeugen Xpediter benutzen, um ABEND zu lokalisieren Xpediter benutzen, um Grund des ABENDs zu erkennen Programmkontrolle übernehmen, um (temporär) den ABEND zu lösen Programm ohne ABEND beenden lassen 16. Juli 2011Seite 46Xpediter / TSO

47 Die ersten Gehversuche mit Xpediter die Übernahme der Kontrolle BEFOREBreakpoint vor einem Befehl AFTERBreakpoint nach einem Befehl SHOW BREAKS Anzeige aller Zeilen mit Breakpoints DELETECommand löschen 16. Juli 2011Seite 47Xpediter / TSO

48 Die ersten Gehversuche mit Xpediter die Ausführung des Programms kontrollieren GOweiter zu Breakpoint/Abbruch/Ende GO nn Schritte weiter GO n TRACE ausgeführtes Statement highlighten SET DELAY Schnelligkeit beim Trace GO HALF halbes Statement ausführen GO TObestimmte Stelle im Code anspringen 16. Juli 2011Seite 48Xpediter / TSO

49 Die ersten Gehversuche mit Xpediter mögliches Ergebnis beim GO TO S0C2 ABEND ENCOUNTERED, USE "AA SNAP" COMMAND FOR ADDITIONAL INFORMATION Bitte nur zurückhaltend benutzen! 16. Juli 2011Seite 49Xpediter / TSO

50 Die ersten Gehversuche mit Xpediter Daten anzeigen und modifizieren PEEKVariable / Struktur anzeigen DRIGHTScroll Datenfenster nach rechts DLEFTScroll Datenfenster nach links E (linecmd)Strukturelement anzeigen H (linecmd)Anzeige im Hex-Format MOVEInhalt der Variablen ändern LOCATESprung zum Program-Pointer KEEPfeste Anzeige einer Variablen RETESTProgramm erneut testen 16. Juli 2011Seite 50Xpediter / TSO

51 Die ersten Gehversuche mit Xpediter die Übernahme der Kontrolle – conditional WHENBreakpoint bei Var-Änderung SHOW WHEN Anzeige aller WHEN-Bedingungen COUNTProgramm anhalten, wenn ein COUNT- Wert erreicht wurde PAUSEAusführung anhalten innerhalb eines Blocks von Commands 16. Juli 2011Seite 51Xpediter / TSO

52 Die ersten Gehversuche mit Xpediter Session beenden EXITTest-Session beenden LOGLog-File anzeigen 16. Juli 2011Seite 52Xpediter / TSO

53 Die ersten Gehversuche mit Xpediter Exkurs: COBOL Optionen (kleine Auswahl) Sinnvolle Optionen für Testumfeld: –NOOPTIMIZE –SSRANGE Sinnvolle / notwendige Optionen für Produktion –OPTIMIZE(FULL) –NOSSRANGE –NUMPROC(PFD) / NUMPROC(NOPFD) –TRUNC(OPT) 16. Juli 2011Seite 53Xpediter / TSO

54 16. Juli 2011Seite 54Xpediter / TSO Notizen

55 Die ersten Gehversuche mit Xpediter Übung(en) Führen Sie die vorgeführten Schritte an dem Demoprogramm durch. –S0C7 erzeugen –Xpediter benutzen, um ABEND zu lokalisieren –Xpediter benutzen, um Grund des ABENDs zu erkennen –Programmkontrolle übernehmen, um (temporär) den ABEND zu lösen –Programm ohne ABEND beenden lassen –Nutzen Sie die vorgeführten Befehle –Spielen Sie mit den Befehlen –Verändern Sie die Anzeige Ihres Bildschirms 16. Juli 2011Seite 55Xpediter / TSO

56 Die ersten Gehversuche mit Xpediter Übung(en) Führen Sie die vorgeführten Schritte an einem eigenen Programm durch. –Wandeln Sie Ihr Programm mit Xpediter um. –Erzeugen Sie einen Fehler (oder auch nicht). –Xpediter benutzen, um ABEND zu lokalisieren und Grund des ABENDs zu erkennen –Programmkontrolle übernehmen, um (temporär) den ABEND zu lösen –Programm ohne ABEND beenden lassen –Nutzen Sie die vorgeführten Befehle –Spielen Sie mit den Befehlen 16. Juli 2011Seite 56Xpediter / TSO

57 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 57Xpediter / TSO

58 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Begriffe 16. Juli 2011Seite 58Xpediter / TSO Break- point Demo- programm ISPF Capture Include PDS Monitor Reverse Resume Intercept Default Profil Setup

59 16. Juli 2011Seite 59Xpediter / TSO Notizen

60 16. Juli 2011Seite 60Xpediter / TSO Notizen

61 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Profil Die Debugging-Umgebung wird in Profilen gespeichert. Die Profile können von mehreren Personen benutzt werden (MERGE). 16. Juli 2011Seite 61Xpediter / TSO

62 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Übung(en) Anlegen eines Profils –Legen Sie in einer Ihrer eigenen Bibliotheken ein Profil an. 16. Juli 2011Seite 62Xpediter / TSO

63 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Script Wieder kehrende Aktionen können aufgezeichnet und wieder verwendbar in einer Datei abgelegt werden. Als Datei wird ein PDS angelegt, die über ISPF angesehen und auch verändert werden kann. wichtige Befehle: –SCRIPT –INCLUDE 16. Juli 2011Seite 63Xpediter / TSO

64 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Übung(en) Script anlegen –Zeichnen Sie eine beliebige Sequenz von Xpediter- Befehlen auf. –Legen Sie diese in einem Scipt ab. –Testen Sie den Script. –Testen Sie einen Script einer Kollegin / eines Kollegen. 16. Juli 2011Seite 64Xpediter / TSO

65 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Review Der ausgeführte Pfad eines Programms kann aufgezeichnet und wieder abgespielt werden. wichtige Befehle: –MONITOR –REVERSE –RESUME 16. Juli 2011Seite 65Xpediter / TSO

66 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Übung(en) Review –Führen Sie die vorgeführten Funktionen an dem Demoprogramm aus. –Kombinieren Sie Ihren Test mit weiteren schon bekannten Funktionen. 16. Juli 2011Seite 66Xpediter / TSO

67 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Count Pro Statement oder Paragraph kann die Anzahl der Durchläufe überprüft werden. wichtige Befehle: –COUNT –SHOW COUNTS –SHOW MODULES 16. Juli 2011Seite 67Xpediter / TSO

68 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Übung(en) Count –Führen Sie die vorgeführten Funktionen an dem Demoprogramm aus. –Kombinieren Sie Ihren Test mit weiteren schon bekannten Funktionen. 16. Juli 2011Seite 68Xpediter / TSO

69 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Unterprogramme Xpediter erlaubt das Debuggen von Unterpro- grammen auf beliebiger Call-Tiefe 3 Möglichkeiten, ein Unterprogramm zu testen: –HP und UP in Xpediter –nur UP in Xpediter –kein Modul in Xpediter wichtige Befehle: –INTERCEPT –KEEP LINKAGE 16. Juli 2011Seite 69Xpediter / TSO CWXTCOB CWXTSUBCCWXTDATE at month end

70 Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme Übung(en) Unterprogramm –Führen Sie die vorgeführten Funktionen an dem Demoprogramm aus. –Kombinieren Sie Ihren Test mit weiteren schon bekannten Funktionen. 16. Juli 2011Seite 70Xpediter / TSO

71 16. Juli 2011Seite 71Xpediter / TSO Notizen

72 16. Juli 2011Seite 72Xpediter / TSO Notizen

73 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 73Xpediter / TSO

74 weitere Befehle beim Debugging Begriffe 16. Juli 2011Seite 74Xpediter / TSO alias Exclude Nolines indirect modify

75 16. Juli 2011Seite 75Xpediter / TSO Notizen

76 16. Juli 2011Seite 76Xpediter / TSO Notizen

77 weitere Befehle beim Debugging enhanced FIND Mit dem Befehl FIND können Character strings, Datenfeldnamen, Strukturen etc. gefunden werden. wichtige Parameter: –EXCLUDE –NOLINES –ALIAS –INDIRECT –MODIFY –CALL –PARA 16. Juli 2011Seite 77Xpediter / TSO

78 weitere Befehle beim Debugging Übung(en) Spielen mit dem Befehl FIND –Führen Sie die vorgeführten Funktionen an dem Demoprogramm aus. –Kombinieren Sie Ihren Test mit weiteren schon bekannten Funktionen. 16. Juli 2011Seite 78Xpediter / TSO

79 weitere Befehle beim Debugging Programmfluss verändern Innerhalb des Debugging können Sie (nahezu) beliebig Einfluss auf den Programmfluss nehmen. wichtige Befehle: –SKIP –GOTO –IF 16. Juli 2011Seite 79Xpediter / TSO

80 weitere Befehle beim Debugging Übung(en) Spielen mit dem Programm –Führen Sie die vorgeführten Funktionen an dem Demoprogramm aus. –Kombinieren Sie Ihren Test mit weiteren schon bekannten Funktionen. 16. Juli 2011Seite 80Xpediter / TSO

81 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 81Xpediter / TSO

82 FileAid / AbendAid Begriffe 16. Juli 2011Seite 82Xpediter / TSO DB2 VSAM Datei DLI CLOSE OPEN SNAP Analysis of Error

83 16. Juli 2011Seite 83Xpediter / TSO Notizen

84 16. Juli 2011Seite 84Xpediter / TSO Notizen

85 FileAid / AbendAid FileAid-Funktionen sequentielle Dateien anzeigen und ändern VSAM-Dateien anzeigen und ändern Zugriff auf DL/I (FileAid-IMS) Zugriff auf DB2 (FileAid-DB2) weitere Infos in separaten Kursen –FileAid MVS –FileAid MVS-Batch –FileAid DB2 –FileAid IMS 16. Juli 2011Seite 85Xpediter / TSO

86 FileAid / AbendAid Übung(en) zu FileAid Arbeiten mit Dateien –Probieren Sie - soweit möglich - die vorgeführten Funktionen aus. 16. Juli 2011Seite 86Xpediter / TSO

87 FileAid / AbendAid AbendAid-Funktionen Anzeige Abbruchadresse Anzeige PSW Anzeige letzter Befehl evtl. Erläuterungen zum Abbruch etc. weitere Infos in separaten Kursen –AbendAid MVS –AbendAid CICS 16. Juli 2011Seite 87Xpediter / TSO

88 FileAid / AbendAid Übung(en) zu AbendAid Anzeige Dump-Information –Probieren Sie die vorgeführten Funktionen aus. 16. Juli 2011Seite 88Xpediter / TSO

89 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 89Xpediter / TSO

90 Debuggen ohne Source Begriffe 16. Juli 2011Seite 90Xpediter / TSO Analyse Demo- programm AT SHOW Memory DDIO GPREGS

91 16. Juli 2011Seite 91Xpediter / TSO Notizen

92 16. Juli 2011Seite 92Xpediter / TSO Notizen

93 Debuggen ohne Source Überblick Xpediter kann auch benutzt werden, wenn die Source nicht im DDIO-File vorliegt. Wichtige Befehle: –MEM pgmAnzeige Speicher von pgm –AT pgm:+0Breakpoint an Programmanfang setzen –GPREGSAnzeige der Registerinhalte –SHOW ATAnzeige aller Breakpoints 16. Juli 2011Seite 93Xpediter / TSO

94 Debuggen ohne Source Übung(en) Debug ohne Source –Testen Sie das Debugging ohne Source mit einem Ihrer eigenen Programme Sinn der Funktion –Ist diese Funktion für Sie sinnvoll? –Wann kann diese Funktion wichtig sein? 16. Juli 2011Seite 94Xpediter / TSO

95 16. Juli 2011Seite 95Xpediter / TSO Notizen

96 16. Juli 2011Seite 96Xpediter / TSO Notizen

97 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 97Xpediter / TSO

98 File Allocation Utility Begriffe 16. Juli 2011Seite 98Xpediter / TSO DISP Demo- programm term VOL Dateien DD

99 16. Juli 2011Seite 99Xpediter / TSO Notizen

100 16. Juli 2011Seite 100Xpediter / TSO Notizen

101 File Allocation Utility Überblick Dateien, die von den Programmen genutzt werden, müssen Xpediter bekannt gemacht werden. JCL kann als Basis benutzt werden. Normalfall: JCL reicht aus. Es gibt Ausnahmen, bei denen Xpediter es nicht schafft, auf Basis der bestehenden JCL die internen Parameter zu setzen; nur und genau dann ist das Erzeugen einer Filelist erforderlich. 16. Juli 2011Seite 101Xpediter / TSO

102 File Allocation Utility Übung(en) Anlegen einer FileList –Legen Sie für das Demoprogramm in einer Ihrer eigenen Bibliotheken die FileList an. 16. Juli 2011Seite 102Xpediter / TSO

103 16. Juli 2011Seite 103Xpediter / TSO Notizen

104 16. Juli 2011Seite 104Xpediter / TSO Notizen

105 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 105Xpediter / TSO

106 Debuggen im Batch Begriffe 16. Juli 2011Seite 106Xpediter / TSO Batch Demo- programm VTAM connect Umge- bung TSO

107 16. Juli 2011Seite 107Xpediter / TSO Notizen

108 16. Juli 2011Seite 108Xpediter / TSO Notizen

109 Debuggen im Batch Prinzip der Umgebungen 16. Juli 2011Seite 109Xpediter / TSO XPEDITER Interaktiv TSO Programm Dateien Batch connect TSO XPEDITER Programm Dateien Batch

110 Debuggen im Batch Vorteile / Nachteile komplette Umgebung wird durch Interpretation der JCL aufgebaut – Profile nicht erforderlich es müssen genügend Connections im VTAM definiert werden kein Dialog-Test möglich kein Schutz gegen Fehler von anderen ;-) 16. Juli 2011Seite 110Xpediter / TSO

111 16. Juli 2011Seite 111Xpediter / TSO Notizen

112 Inhalt Einführung und Überblick Einstieg und Umwandlungen mit Xpediter Menüs in Xpediter - Überblick die ersten Gehversuche mit Xpediter Profile, Script, Review, Count, Unterprogramme weitere Befehle beim Debugging Zugang zu FileAid / Zugang zu AbendAid Debuggen ohne Source File Allocation Utility Debuggen im Batch 16. Juli 2011Seite 112Xpediter / TSO


Herunterladen ppt "Cps4it consulting, projektmanagement und seminare für die informationstechnologie Ralf Seidler, Stromberger Straße 36A, 55411 Bingen Fon: +49-6721-992611,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen