Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

S I C H E R H E I T i n H O T E L S Ursula IFKOVITS, AbtInsp. Bundespolizeidirektion Wien Landeskriminalamt Wien AB 04 – Kriminalprävention Tel.: 01.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "S I C H E R H E I T i n H O T E L S Ursula IFKOVITS, AbtInsp. Bundespolizeidirektion Wien Landeskriminalamt Wien AB 04 – Kriminalprävention Tel.: 01."—  Präsentation transkript:

1

2 S I C H E R H E I T i n H O T E L S

3 Ursula IFKOVITS, AbtInsp. Bundespolizeidirektion Wien Landeskriminalamt Wien AB 04 – Kriminalprävention Tel.: – DW Mobil: 0664 – mailto:

4 Kriminalpolizeiliches Beratungszentrum 1070 Wien, Andreasgasse 4 Montag bis Freitag bis Uhr 1.Samstag im Monat bis Uhr U 3 Station Zieglerg. Mariahilfer Straße Richtung Westbahnhof Zieglerg. Esterhazyg. Otto Bauer-G Andreasg. Neubaugasse

5 Themen Einbruch/Diebstahl aus Zimmer Taschendiebstahl/Gelegenheitsdiebstahl Raub Bombendrohung Auffindung bedenklicher Gegenstände Todesfall im Hotel Falschgeld Rechtliche Bestimmungen

6 Einbruch (Substanzangriff mit Beschädigung) oder Diebstahl (keine Beschädigungen) aus Zimmern

7 Zumeist Feststellung fehlender Gegenstände durch Gast (uU Hotel-Mitarbeiter aufgrund offener/beschädigter Zimmertür); Zumeist keine sichtbare Einbruchsspur und kein Hinweis - Zutrittsprotokoll; daher sofortiger Verdacht des Gastes auf Hotel- Personal; Reinigung der Zimmer: Zimmertür muss immer geschlossen sein (sonst Gefahr Einschleichdiebstahl) – Türbeschilderung mit Reinigungshinweis für Gast;

8 Versuchte Türmanipulation durch AB 04 und KTU:.) Schlag- u. Aufklopftechnik/Fallendraht: nicht möglich bei Einstemmschloss mit Fallensicherung Zusatzzapfen fixiert mechanisch die Falle.) elektronische Zutrittskontrolle mit mechanischer Notöffnung: Voraussetzung Besitz Notschlüssel

9 Modus: Türdrücker-Manipulation Verdacht der Manipulation des Türdrückers (Zimmer-Innenseite) durch ein vorgefertigtes Einbruchswerkzeug - vermutlich Stahldraht - wird zwischen Fußboden und Türblatt durchgeschoben und der Drücker dadurch manipuliert. Problem: keine sichtbare Einbruchsspur!

10 ED in Zimmer Türblatt-Bohrer Neuer ED-Modus ab in Wien.) nicht stark frequentierte Gänge/Nischen.) Bohrloch in der Höhe des Beschlages.) Drücker/Innenseite wird betätigt.) Bohrloch wird nach Tat wieder gefüllt.) schlechte/indirekte Beleuchtung – Loch nicht gleich ersichtlich, aber ED-Spur

11 Lösungsvorschläge.) Liftnutzung sowie EG–Zugang Stiegenhaus nur mittels Zimmerkarte;.) Gangbereiche - Videoüberwachung mit Bildübermittlung zur Rezeption;.) Sensibilisierung des Personals – suchende Personen auf den verschiedenen Ebenen ansprechen; BRANDSCHUTZRECHTLICHEN AUFLAGEN haben Vorrang!!!

12 Taschendiebstahl/Gelegenheitsdiebstahl Tatorte Bereich Rezeption, Restaurant, Gastgarten, Barbereich sowie Gästezimmer während Reinigung aufgrund offener Zimmertür

13 Taschendiebstahl/Gelegenheitsdiebstahl Täter und Modus Gelegenheit macht DIEBE! Täter: beides Geschlecht, zumeist zwei oder drei Personen (Abschirmung bzw Ablenkung, nahezu immer Handy am Ohr) passen sich perfekt durch seriöse Kleidung der Umgebung/ Hotelklasse an; Polizeiliches Problem: Zumeist keine Personsbeschreibung bzw Täterschaftsverdacht

14 Präventionsmöglichkeiten Problem IMAGE - Sensibilisierung Gast in Wort, aber auch Möglichkeit durch Bild; Sensibilisierung eigenes Personal durch Schulungen; Bauliche Maßnahmen wie zum Beispiel Trennwände im Bereich Gastgarten und Restaurant; Anbringung von Spiegeln im Bereich Rezeption, da zumeist Sichtbehinderung durch Pult bzw Sichteinschränkung durch Gast; Videoaufzeichnung – abschreckende Wirkung;

15 Allgemeine Sicherheit durch Videoüberwachung mit dig. Aufzeichnung Videoüberwachung durch Private und Firmen Die Meldepflicht an die DSK über die Errichtung einer Videoüberwachungsanlage mit Aufzeichnung von Bilddaten gemäß § 17 DSG obliegt dem Auftraggeber. Binnen zwei Monaten muss die DSK entscheiden, solange sollte mit dem Kauf und der Installation der Anlage gewartet werden. Formulare finden sich auf der Internetseite

16 RAUB SACHWERTE SIND ERSETZBAR, MENSCHENLEBEN NICHT! Kein Widerstand; Täter handeln mit Bereicherungsabsicht – KEINE Verletzungsabsicht; Waffe/Gewalt dient lediglich der Unterstreichung der Ernsthaftigkeit;

17 Verhalten vor/während/nach einem Überfall: Raubüberfälle werden in der Regel vorbereitet – achten Sie darauf, ob Sie beobachtet werden oder sich Personen verdächtig verhalten – (Auskundschaftung); Keine Mitteilung/Auskunft durch Personal über Geldverkehr/Depot an Fremde;

18 Verhalten vor/während/nach einem Überfall: Geldbestände gering halten und für Gäste Kassa und Tresor nicht einsehbar; Montage Überfalltaster mit einen stillen Alarm zur Exekutive;

19 Verhalten vor/während/nach einem Überfall: Forderungen folgen - keine Gegenwehr! Wenn Sie Forderungen nicht erfüllen können (z.B kein Schlüssel etc.) – sprechen Sie mit dem Täter! Personsbeschreibung, insbesondere Auffälligkeiten wie Narben, Tätowierungen, Schmuck, Bekleidung (Schuhe);

20 Verhalten vor/während/nach einem Überfall: Verständigen Sie sofort die Polizei bzw Rettung; Sperre des Tatortes – KEINE SPUREN VERNICHTEN!!! Video ja/nein; Zeugen ja/nein; Notiz Personsbeschreibung; Befolgung interner Anweisungen; Nehmen Sie die Opferschutzeinrichtungen in Anspruch;

21 Auffindung eines verdächtigen Gegenstandes Absicherung des Bereiches; Keine Veränderungen vornehmen; Verständigen Sie umgehend die Exekutive; Wichtig alles dokumentieren! Wer und wann gefunden? Wer hat Änderungen vorgenommen? Einhaltung interner Vorschriften;

22 Bombendrohung schriftlich/mündlich? Schriftliche Drohungen z.B. Briefsendung, sofortige Verständigung der Polizei Brief/Postsendung nicht mehr berühren – keine Spuren vernichten keine Weiterleitung der - sonst keine Rückverfolgung zum Absender

23 Fernmündliche Bombendrohung Wer hat wann angerufen/Stimme? Mann/Frau/Kind Was wurde genau angekündigt? Hintergrundgeräusche/was genau? U-Bahn, Straßenlärm, sprechende Personen, etc.

24 Verständigen Sie sofort die Polizei 133; Verständigen Sie den/die Hotelleiter/Verantwortliche/n für die weitere Amtshandlung mit der Exekutive; Verdächtige Gegenstände - die bis zum Eintreffen der Exekutive vorgefunden wurden – sofort melden, zB Feuerlöscher, Blumenvasen, etc. Anmerkung: NUR eigenes Personal hat Kenntnis über Gegebenheiten/Ortskenntnis! Grundsatzfrage: WELCHE GEGENSTÄNDE SIND ANDERS BZW ZUSÄTZLICH AUFGESTELLT/ABGESTEELT?

25 Todesfall Absicherung des Bereiches Keine Veränderungen vornehmen Verständigen sie umgehend die Exekutive Wichtig - alles dokumentieren, z.B. wer gefunden, welche Veränderungen erfolgten, Zeuge/n, etc.

26 Falschgeld SEHEN – KIPPEN – FÜHLEN GELDPRÜFGERÄTE

27 Durchsichtsregister Wasserzeichen Sicherheitsfaden

28 Beim Kippen der Banknote wird, je nach Betrachtungs-winkel, das Euro-Symbol oder die Wertzahl als Hologramm in wechselnden Farben sichtbar. VORDERSEITE Spezialfolienstreifen KIPPEN

29 Die Wertzahl erscheint bei Aufsicht purpurrot und unter einem anderen Betrachtungswinkel olivgrün oder braun. RÜCKSEITE Optisch variable Farbe KIPPEN V. Deschmann, AI BPD-Wien KBD

30 Durch Kippen der Banknote wird die Wertzahl oder das jeweilige Architekturmotiv in wechselnden Farben sichtbar. VORDERSEITE Spezialfolienelement KIPPEN

31 Stellen Sie Geld-Prüfgeräte offensichtlich an der Rezeption – für jeden Gast ersichtlich – ab – abschreckende Wirkung für potenzielle Betrüger; Überprüfen Sie auch alle Geldscheine, auch 10-Euro Scheine Bei Falschgeldverdacht im Bar-Bereich ersuchen Sie den Gast Sie zur Rezeption bzw Prüfgerätörtlichkeit zu begleiten

32 Machen Sie den Gast aufmerksam, dass das Geldprüfgerät den Euro-Schein nicht akzeptiert; Möglichkeit: Entweder der Gast gibt Ihnen einen anderen Schein oder Sie verständigen die Polizei bzw Hotelleitung;

33 In der Regel flüchtet der Täter nach der Beanstandung bzw sollte ein/eine Unschuldige/r in den Verdacht geraten, wartet dieser das Eintreffen der Polizei ab – ist an Aufklärung interessiert; Blüte wird von Polizei sichergestellt und der Nationalbank zur Überprüfung übermittelt; Falschgeld wird eingezogen bzw echtes Geld wiederum ausgefolgt.

34 § 80 StPO Liegen hinreichende Gründe für die Annahme vor, dass eine Person eine mit gerichtlicher Strafe bedrohte Handlung ausführe, unmittelbar vorher ausgeführt habe, oder dass nach ihr wegen einer solchen Handlung gefahndet werde, so ist jedermann berechtigt, diese Person auf angemessene Weise anzuhalten. Er ist jedoch verpflichtet, die Anhaltung unverzüglich dem nächsten Sicherheitsorgan anzuzeigen. Privates Anhalterecht

35

36 Grundsatzfrage - Pfefferspray Vor- und Nachteil … ist eine Waffe und somit sollte der Inhaber mit der Handhabung und Wirkungsweise vertraut sein

37 H E R Z L I C H E N Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! Ursula IFKOVITS, AI Kriminalprävention Tel.: 0664/


Herunterladen ppt "S I C H E R H E I T i n H O T E L S Ursula IFKOVITS, AbtInsp. Bundespolizeidirektion Wien Landeskriminalamt Wien AB 04 – Kriminalprävention Tel.: 01."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen