Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Präsentation 1 Zahlen, Daten, Fakten im Zusammenhang mit dem Programm des Bündnis 21/RRP Die Partei für jung und alt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Präsentation 1 Zahlen, Daten, Fakten im Zusammenhang mit dem Programm des Bündnis 21/RRP Die Partei für jung und alt."—  Präsentation transkript:

1

2 Präsentation 1 Zahlen, Daten, Fakten im Zusammenhang mit dem Programm des Bündnis 21/RRP Die Partei für jung und alt

3 Die Zielgruppen der Partei Familien mit Kindern und Enkelkindern sowie die heutigen und künftigen Rentnerinnen und Rentner Rentnerinnen und Rentner mit Altersrente Witwen /Witwer Rentner/innen Frührentner/innen Alleinerziehende Arbeitslose jede/r Bürger/in, die /der später eine ausreichende Altersversorgung beziehen will und die/der Abgaben vom Lohn oder Gehalt in die Rentenkasse zahlen muss 2

4 Die Partei für jung und alt Zielsetzung 1.Ein bundesweit einheitliches Bildungssystem mit Lehrmittelfreiheit für alle 2.Ein einheitliches, gerechtes Sozialversicherungssystem ohne Zwei-Klassen-Medizin 3.Eine funktionierende und langfristig tragfähige gesetzliche Alterssicherung, ähnlich dem Schweizer Modell 3

5 Die Partei für jung und alt Forderungen für die Bildung Frühförderung aller Kinder Kindergartenpflicht ab dem 4. Lebensjahr Ganztagsschulen Einheitliche Schulkleidung Kosten für Bildung übernimmt der Staat auch für das Hochschulstudium innerhalb der Regelstudienzeit Bessere pädagogische und fachliche Qualifikation von Erziehern und Lehrpersonal 4

6 Die Partei für jung und alt Forderungen für die Gesundheit Bürgerversicherung, das heißt: alle Erwerbtätigen und Rentner erbringen die Beiträge Abschaffung des Gesundheitsfonds Reduzierung der Krankenkassen Abschaffung/Reduzierung der MWST auf Medikamente Angleichung der Medikamentenpreise in der gesamten EU Verhinderung von Mißbrauch der Krankenversicherungskarten durch Ausweispflicht 5

7 Die Partei für jung und alt Forderungen für die Rente Rentenmodell angelehnt an Schweizer Modell: –Bürgerversicherung + betriebliche Altersvorsorge –Individuell steuergeförderte private Altersvorsorge Angemessene Mindestrente Anpassung der Rentenhöhe an die Inflation Kein Unterschied zwischen Renten und Pensionen Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenze Rentenalter 65 Jahre 6

8 Die Partei für jung und alt Das Schweizer Rentenmodell Dr. Geisler (CDU) Zitat: Das Schweizer Modell bedeutet Alle zahlen von Allem für Alle! d.h. auch Beamte, Politiker, Selbstständige und Unternehmer 7

9 Die Partei für jung und alt Parteiwerbung mit Flyer 8

10 Die Partei für jung und alt Arm und Reich in Deutschland 9

11 Die Partei für jung und alt Renten im Zeitverlauf (1) 10 Stand

12 Die Partei für jung und alt Renten im Zeitverlauf (2) 11

13 Die Partei für jung und alt Rentenkürzungen (1) Inflationsrate 1,5%1,6%2,3%2,6% Krankenversicherungsbetrag 0,9% ab Oktober 0,7% ab April von 13,5% auf 13,8% Pflegeversicherung ab Juli von 1,7% auf 1,95% Rentenerhöhung 0,5%ab Juli 1,1% Der Wert der Netto- Rente reduzierte sich um 7,8 %

14 Die Partei für jung und alt Rentenkürzungen (2) 13 Wußten Sie, dass seit 1977, in die Rentengesetze 13 Korrekturfaktoren zu Lasten der Rentner eingebaut wurden, die zu einer Rentenminderung von mehr als 30% führten? Die Versorgungsansprüche der Beamten betraf das allerdings nicht!

15 Die Partei für jung und alt Rentenhöhen Männer in % 14 Stand

16 Die Partei für jung und alt Rentenhöhen Frauen in % 15 Stand

17 Die Partei für jung und alt Rentenerhöhung

18 Die Partei für jung und alt Einnahmen Deutsche Rentenversicherung 17

19 Die Partei für jung und alt Ausgaben Deutsche Rentenversicherung 18

20 Die Partei für jung und alt Versorgungsbezüge von Beamten (1) 19

21 Die Partei für jung und alt Versorgungsbezüge von Beamten (2) 20

22 Die Partei für jung und alt Versorgungsausgaben für öffentlichen Dienst 21

23 Die Partei für jung und alt Verhältnis mittlere Pensionen zu mittleren Renten in Versorgungsausgaben Pensionäre Anzahl Pensionäre mittlere monatliche Pension Ausgaben Deutsche Rentenversicherung Anzahl Rentner mittlere monatliche Rente =

24 Die Partei für jung und alt Versicherungsfremde Leistungen 23 Kriegsfolgelasten Anrechnungszeiten, z.B. für Ausbildung, wegen Arbeitslosigkeit oder wegen Krankheit Kindererziehungszeiten Rentenberechnung nach Mindesteinkommen Absicherung des Arbeitsmarktrisikos durch Rentenzahlung (Frühverrentung) Bestandsschutz für Renten in den neuen Bundesländern Renten für Aussiedler Ausgleich von NS-Unrecht Ausgleich von SED-Unrecht

25 Die Partei für jung und alt Rentenberechung West 24

26 Die Partei für jung und alt Rentenberechnung Ost 25

27 Die Partei für jung und alt Vergleich Renten West zu Ost 26

28 Die Partei für jung und alt Auswirkungen der Rentenangleichung 27

29 Die Partei für jung und alt Formeln für Renten und Pensionen 28

30 Die Partei für jung und alt Die neue Rentenformel 29 Quelle: DIW Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Korrekturfaktor

31 Die Partei für jung und alt Pensionen und Ruhestandsalter 30 = Quelle: Bild-Online

32 Die Partei für jung und alt Vergleich Renten mit Pensionen (1) 31 Bereich RentenBereich Pensionen %

33 Die Partei für jung und alt Vergleich Renten mit Pensionen (2) 32

34 Die Partei für jung und alt Vergleich Beamte mit Angestellten und Facharbeitern (1) 33 Anmerkung 1) Pensionen liegen im Mittel 3 mal so hoch wie Renten!

35 Die Partei für jung und alt Vergleich Beamte mit Angestellten und Facharbeitern (2) 34

36 Die Partei für jung und alt Beamte in der Politik 35 im Bundestag entstammen über 60 % der Abgeordneten dem öffentlichen Dienst und vergleichbaren Organisationen In den Landtagen durchschnittlich 50 % Damit ist die Bevölkerung nicht repräsentativ vertreten Insbesondere Rentnerinnen und Rentner haben im Gegensatz zu Beamten keine Lobby!!!

37 Die Partei für jung und alt Die Zwei- Klassengesellschaft 36 Solange das Bundesverfassungsgericht für Recht erklärt, dass für Arbeitnehmer und Rentner nicht die gleichen Rechte gelten wie für Politiker und privat- oder kammerversicherte Selbständige, sowie Beamte und Richter, und das mit Unterschieden begründet, die auf willkürliche Festlegungen des Ständestaats des 19. Jahrhunderts zurückgehen, sind wir noch weit davon entfernt ein demokratischer Rechtsstaat zu sein. Solange gibt es für Demokraten noch viel zu tun!!!

38 Die Partei für jung und alt Aufruf Unterstützen Sie uns, indem Sie dem Bündnis 21/RRP bei Wahlen ihre Stimme geben. Werden Sie Mitglied im Bündnis 21/RRP! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 37


Herunterladen ppt "Präsentation 1 Zahlen, Daten, Fakten im Zusammenhang mit dem Programm des Bündnis 21/RRP Die Partei für jung und alt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen