Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

L E A D E R K U N S T K R E I S E L - R O U T E Mitgestaltung durch Kinder und Jugendliche aus den Europäischen Partnerkreisen des Kreises Steinfurt und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "L E A D E R K U N S T K R E I S E L - R O U T E Mitgestaltung durch Kinder und Jugendliche aus den Europäischen Partnerkreisen des Kreises Steinfurt und."—  Präsentation transkript:

1 L E A D E R K U N S T K R E I S E L - R O U T E Mitgestaltung durch Kinder und Jugendliche aus den Europäischen Partnerkreisen des Kreises Steinfurt und aus dem Tecklenburger Land Hier : Neugestaltung KUNSTKREISEL - GRAVENHORST

2 Kunstkreiselroute durch das Tecklenburger Land

3 Kunstkreiselroute durch das Tecklenburger Land touristische Route mit Kunstkreiseln als Wegmarken

4 Das Land NRW, der Kreis Steinfurt bauen Kreisverkehre, BürgerInnen gestalten aus, …………….Vielfalt verbinden !

5 Die Festung in Ibbenbueren als Ort von Gegenwerken, Umgestaltungen mit Beteiligung von Kindern und Jugendlichen aus dem Kreis Steinfurt und den EuropäischePartnerkreisen in London- Ealing, Telsiai/Litauen und Demmin / Mecklenburg-Vorpommern Jugendliche stürmen eine Festung

6 Stichworte : Mitgestaltung / Beteiligung Was ist ein Partizipationsprojekt ? Mama und Papa stellen hin, Kinder gestalten aus!

7 KAJA West stellt hin : 12 Spitzpyramiden als Rundstahlkonstruktion Segeltuchelemente, Pinsel und Farben und Sprühdosen

8 Ausgestaltung von Mitgestaltungsflächen und Aufziehen auf die Konstruktion

9 Gegenwerk II : Winterstern

10 Gegenwerk III : 12 Frühlingsbäume

11 Gegenwerk IV : PUNK PROFILES

12 Graffitisprayaktion aller Gruppen in der KAJA Werkstatt Alte Feuerwache Ibbenbüren

13 12 Zacken auf vier Köpfen

14 Das neue Projekt : four circles – Partizipationsprojekt für den Öffentlichen Raum im Umfeldd des DA – Kunsthauses des Kreises Steinfurt / Kreisverkehr Hörstel - Gravenhorst

15

16 Beteiligungsprojekt four circles - auf zwei Jahre angelegt - Konzeptions -, Modellbau – und Auswahlphase in Realisierungsphase 1:1 in 2014 Vier Partner – 4 Fundamente Konkret soll das Projekt wie folgt aufgebaut werden: Erste Woche : 1. Briefing: Erfahrung der Rahmenbedingungen 2vier Partner- vier Fundamente, kreisförmig im Durchmesser von einem Meter. 2.Zukunftwerkstatt / Brainstorming / Kreative Partizipationsspiele zur Entwicklung eines experimentellen Konzeptes für vier Partizipationsskulpturen. Diese sollen wiederum jeweils ein konstruktives Rahmengerüst und entsprechendes materielles Beteiligungskonzept aufweisen, welches eine bunte, vielgestaltige Ausgestaltung durch nichtprofessionelle Kinder- und Jugendgruppen der europäischen Partner in Form von Mitgestaltungsobjekten eröffnet. 3. Soziale Skulptur : Konzipierung des Beteiligungsprozesses, der absichert, dass die vier Partnergruppen nicht parallel nebeneinander ihr Projekt für ihr Fundament entwickeln, sondern den Ansatz Kunst als Form der Begegnung visuell überprüfbar nachweisen, indem jede Gruppe Mitglieder der anderen drei Gruppen 4.Visualisierung von vier Konzepten auf vier 1 x 1 Meter – Bögen, Präsentation und Vergleich.

17 Beteiligungsprojekt four circles

18 Beteiligungs- ansatz: 4 Fundamente 4 Partner 4 Jugendliche in jedem Team Mischung ! 4 Europäische Teams, zusammen – gesetzt aus je einem Jugendlichen pro Team

19 EUROPEAN SPACES 2013 I N G R A V E N H O R S T Deutsch-Belorussisch-Litauisch-Britische Jugendbegegnung im Rahmen der Europäischen Partnerschaften des Kreises Steinfurt. Zeitraum : in den NRW Ferien / – / 15 Tage vor Ort Teilnehmende : Belarus ( Weißrussland) : vier Jugendliche + 1 Betreuer aus Minsk + Braslaw Litauen: vier Jugendliche + ein Betreuer aus Telsiai zwei Jugendliche der Jugend-kunst-schule Telsiai und zwei StudentInnen der Kunstakademie Groß-Britannien: vier Jugendliche und ein Betreuer Brentside Highschool Deutschland: sechs Jugendliche und ein Betreuer aus dem Kreis Steinfurt und dem ostdeutschen Partnerkreis Demmin in Mecklenburg – Vorpommern.

20 EUROPEAN SPACES 2013 I N G R A V E N H O R S T Belarus ( Weißrussland) : Partnerorganisation KAJA - INO mit vier Jugendlichen + einem Betreuer aus Minsk + Braslaw

21 EUROPEAN SPACES 2013 I N G R A V E N H O R S T Kunstakademie und Jugendkunstschule Telsiai

22 EUROPEAN SPACES 2013 I N G R A V E N H O R S T Groß-Britannien: vier Jugendliche und ein Betreuer Brentside Highschool / London - Ealing

23

24 EUROPEAN SPACES 2013 I N G R A V E N H O R S T Deutschland: sechs Jugendliche und ein Betreuer aus dem Kreis Steinfurt und dem ostdeutschen Partnerkreis Demmin in Mecklenburg – Vorpommern.

25 EUROPEAN SPACES 2013 I N G R A V E N H O R S T weitere Workshops I: Auftaktworkshops I 1 : "nationale / regionale Präsentationstafeln" : Darstellung des eigenen Landes /der eigenen europäischen Region/ Stadt mit Schwerpunkt auf Jugendkultur und Kunst sowie,Kreiselkunst" wird im Collageverfahren zu einer Präsentationstafel 1 Meter x 1 Meter zusammengestellt I 2: to see" ich dich du mich-ich euch-ihr mich. Künstlerisches Kennnenlernspiel. Per Losverfahren zugeteilte Partner sitzen sich gegenüber, sind aufgefordert, sich gegenseitig zu zeichnen und den Hintergrund mit weiteren Skizzen oder Textpassagen zu dem zu füllen, was ihnen ihr Partner verbal übermittelt. I 3: Tecklenburger Land by pencil : mit Bleistift und Aquarellfarben / Pinsel geführtes Tagebuch, welches individuelle Eindrücke der Begehungen der Stadt Ibbenbüren, des Kunsthauses Hörstel und der Excursionen zu den Skulpturprojekten in der Region sowie zur Begegnung der Teilnehmenden mit Land und Leuten in Skizzen und Aquarellen festhält.

26 EUROPEAN SPACES 2013 I N G R A V E N H O R S T weitere Workshops III Bildungsworkshops / Abendveranstaltungen: die künstlerischen Projekte sollen mit thematisch direkt bezogenen Bildungsworkshops zum Themrenbereich Kunst im öffentlichen Raum unterstützt werden. Auch sollen die eigenen Projekte und die Kunstzene in der eigenen Heimatregion präsentiert werden. IV: Excursionen sollen den Jugendlichen aufzeigen, wie eine Europäische Region durch Kunst und Kultur geprägt wird und zu Vergleichen mit der eigenen Region einladen. Es geht um Kunst im öffentlichen Raum des Tecklenburger Landes, Schwerpunkt KUNSTKREISEL – ROUTE sowie in den NRW – Kommunen Münster, Köln und Düsseldorf, die an den Wochenenden besucht werden können. Auch sollen die Kunstzentren der Region, das DA – Kunsthaus in Hörstel und das Kloster Bentlage besichtigt werden. V Interkulturelle Events und Spiele V 1 : nationale Abende mit einführendem Bildungs-workshop (mit Beamerpräsentationen eigener Fotos und Videos) zu regionalen oder nationalen Besonderheiten, insbesondere in der Kunst und Jugendszene. Danach regional oder landestypische Speisen und Darbietungen ( Gesang/ Tanz und Sketche, künstlerische Performances, Ironisierung und Persiflierung des Brauchtums der Heimat, Tänze und Spiele ).. V 2: Performances und Spiele jederzeit, insbesondere an den Bildungsworkshop – Abenden soll Raum und Zeit sein, um sich in der Bewegung und im Spiel zu begegnen.

27 EUROPEAN SPACES 2013 I N G R A V E N H O R S T weitere Workshops V I : Produkte als Ergebnis der Begegnung Künstlerische Produktion für die Abschlußpräsentation : 1.Vielzahl von Skizzen und Entwürfen zu Skulpturen / Kunstinstallationen in allen Teilnehmerländern 2.vier 1:10 Modelle für Gravenhorst 3.Mehrere 1:1 – Detail - Lösungen 4.Mehrere Projektpräsentationstafeln / eine pro Workshop/ Projekt für die Abschlußpräsentation Künstlerische Produktion in der Nachbereitungsphase 5.Fotodokumentation / Video zum Verlauf und Ergebnissen der Begegnung 6.mindestens 12 Projektposter 1 Meter x 1 Meter als Beitrag zum Ausstellungs-Projekt


Herunterladen ppt "L E A D E R K U N S T K R E I S E L - R O U T E Mitgestaltung durch Kinder und Jugendliche aus den Europäischen Partnerkreisen des Kreises Steinfurt und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen