Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

JUGENDARMUT in Deutschland Gesprächsrunde auf dem 13. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Essen Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "JUGENDARMUT in Deutschland Gesprächsrunde auf dem 13. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Essen Friedrich-Schiller-Universität Jena."—  Präsentation transkript:

1 JUGENDARMUT in Deutschland Gesprächsrunde auf dem 13. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Essen Friedrich-Schiller-Universität Jena

2 Gliederung 1 Armut und Jugendarmut 2 Hartz IV 3 Transferleistungen und deren Effektivität 4 Vergleich mit anderen europäischen Ländern 5 Fazit Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni Jugendarmut in Deutschland

3 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni Jugendarmut in Deutschland Armut Definition von (relativer Einkommens-) Armut in der EU: Der Anteil der Personen in Haushalten, deren bedarfsgewichtetes Nettoäquivalenzeinkommen weniger als 60% des Mittelwertes (Median) aller Personen beträgt, gelten als armutsgefährdet (= Armutsrisikoquote). (Quelle: BMAS (2008): Lebenslagen in Deutschland. 3. Armuts- und Reich- tumsbericht der Bundesregierung, S. 19)

4 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni Jugendarmut in Deutschland Armut Armutsrisikogrenze in den Armuts- und Reichtums- berichten: 1998 (1. ARB):825 (EVS) 2003 (2. ARB): 938 (EVS) 2005 (3. ARB): 781 (EU-SILC) Armutsgefährdungsquote nach EU-SILC: 2004: 856

5 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni Jugendarmut in Deutschland Definition Jugendarmut: keine separate Definition für Jugendarmut Armut von (Kindern und) Jugendlichen wird vielfach mit der Armut oder dem Hartz-IV bzw. Sozialhilfebezug der Haushalte gleichgesetzt, in denen sie leben. In der Regel: Festlegung über Einkommen der Eltern Jugendarmut

6 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni Jugendarmut in Deutschland Jugendarmut

7 Gliederung 1 Armut und Jugendarmut 2 Hartz IV 3 Transferleistungen und deren Effektivität 4 Vergleich mit anderen europäischen Ländern 5 Fazit Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni Jugendarmut in Deutschland

8 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni Jugendarmut in Deutschland Hartz IV – Sätze Anteil am RS Monatliche Geldleistung Regelleistungen für Alleinstehende 100%347 (Ehe-)Paar, die beide Leistungen nach dem SGB II erhalten 90%312 Sozialgeld für Kinder zur Vollendung des 14 LJ 60%208 Sozialgeld für Kinder ab dem 15. Lebensjahr bis zur Vollendung des 25. LJ 80%278 Plus: angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung

9 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland Hartz IV – Warenkorb Warenkorb Anteil am RS Anteil des Eckregelsatzes (80%) monatlichtäglich Nahrung, Getränke, Tabakwaren 37%102,86 3,43 Bekleidung, Schuhe 10%27,80 0,93 Wohnung (ohne Mietkosten), Strom,... 8%22,24 0,74 Möbel, Apparate, Haushaltsgeräte 7%19,46 0,65 Gesundheitspflege (z.B. Kosten für Medikamente, Hilfsmittel) 4%11,12 0,37 Verkehr 4%11,12 0,37 Telefon, Fax 9%25,02 0,83 Freizeit, Kultur 11%30,58 1,02 Beherbergungs- und Gaststättenleistungen 2%5,56 0,19 sonstige Waren und Dienstleistungen (insb. für Körperpflege und Hygiene) 8%22,24 0,74 278,00 9,27 9 Nach Berechnungen von Prof. Dr. Merten

10 Gliederung 1 Armut und Jugendarmut 2 Hartz IV 3 Transferleistungen und deren Effektivität 4 Vergleich mit anderen europäischen Ländern 5 Fazit Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland 10

11 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland Weitere Transferleistungen (1) Kindergeld (2) Kinderzuschlag (3) Wohngeld (4) BAföG 11

12 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland Transferleistungen – Effektivität 31% 26% 14% 12

13 Gliederung 1 Armut und Jugendarmut 2 Hartz IV 3 Transferleistungen und deren Effektivität 4 Vergleich mit anderen europäischen Ländern 5 Fazit Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland 13

14 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland Transferleistungen – Effektivität 31% 26% 14% 14 4

15 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland Transferleistungen – Effektivität 31% 26% 14% 35% 25% 9% 14 4

16 Gliederung 1 Armut und Jugendarmut 2 Hartz IV 3 Transferleistungen und deren Effektivität 4 Vergleich mit anderen europäischen Ländern 5 Fazit Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland 15

17 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland Fazit 16 Jugendarmut ist verbreiteter als Kinderarmut Sozialtransfers können Armut verhindern in anderen europäischen Ländern sind die Sozialtransfers jedoch effektiver Wie aber wirkt sich Armut bei den betroffenen Jugendlichen aus?

18 Friedrich-Schiller-Universität Jena 19. Juni 2008 Jugendarmut in Deutschland 17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "JUGENDARMUT in Deutschland Gesprächsrunde auf dem 13. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Essen Friedrich-Schiller-Universität Jena."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen