Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Großes Studienprojekt Leere Räume? - Monitoring und Prognose von.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Großes Studienprojekt Leere Räume? - Monitoring und Prognose von."—  Präsentation transkript:

1 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Großes Studienprojekt Leere Räume? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum 1

2 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Gliederung 1.Einleitung 2.Definitionen 3.Rechtliche Grundlagen 4.Vorstellung des Untersuchungsraums 5.Vergleich der Erfassungsmethoden 6.Prognose von Wohngebäudeleerständen 7.Umsetzung und Integration in die Planungspraxis 2

3 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum 1. Einleitung 3

4 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Einleitung Ausgangssituation / Problemstellung Gegenwärtigkeit der Leerstandsproblematik / Wachstum Große Divergenzen innerhalb Deutschlands o Im Osten bereits Rückbaumaßnahmen o Im Westen hingegen große Verunsicherung Nur vereinzelte Evaluierungen bezüglich Leerstände Keine einheitlichen Evaluierungsinstrumente Keine einheitlichen Prognosemethoden

5 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Einleitung Zielsetzung des Projektes Untersuchung und Bewertung der vorhandenen Methoden Entwicklung eines automatisierbaren und allgemein anwendbaren Monitoringsystems 5 ErfassungPrognoseVisualisierung Leerstands-Monitoringsystem

6 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Einleitung 6 Vorgehensweise Theoretische Grundlagen Leerstandsproblematik Darstellung der verschiedenen Erfassungsmethoden Datenschutzrechtliche Grundlagen Projektbezogene Arbeit Auswahl eines Untersuchungsraums Definition von Leerstand und Monitoring Vorstellung des Untersuchungsraums Gegenüberstellung der Erfassungsmethoden Entwicklung einer Prognosemethode Visualisierung / Veröffentlichung

7 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum 2. Definitionen 7

8 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Definitionen Definition Leerstand Nutzbare Wohnfläche von Wohngebäuden, die länger als 3 Monate nicht mehr genutzt wurde 8 Fluktuations -bedingt StrukturellFunktional Leerstand

9 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Definitionen Definition Monitoring Kontinuierliches und systematisches Sammeln und Auswerten von Daten mit erwiesenem Potential zur Ermittlung der Anzahl leerstehender Wohngebäude innerhalb ländlicher Gemeinden Kein Controlling integriert

10 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum 3. Rechtliche Anforderungen 10

11 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Rechtliche Anforderungen Definition: Personenbezogene Daten Einzelangaben über persönliche und sachliche Verhältnisse bestimmter oder bestimmbarer natürlicher Personen 11 Bestimmte Person Bestimmbare Person Unmittelbarer Rückschluss auf eine Person möglich Rückschluss nur mit Zusatzwissen möglich (Re-Individualisierung)

12 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Rechtliche Anforderungen Umgang mit personenbezogenen Daten 12 Personenbezogene Daten Anonymisieren Enthalten Daten zu einer Person, die nicht bekannt ist (formale Anonymität) Re-Individualisierung der Daten theoretisch möglich Aggregieren Zusammenfassen von Daten Person kann bekannt sein, aber es sind keine Einzelangaben vorhanden Pseudonymisieren Verschlüsselung von Daten über bestimmten Zuordnungsschlüssel Autorisierte Re- Individualisierung möglich Re-Individualisierung

13 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Rechtliche Anforderungen Ausnahmetatbestände des LDSG 13 §30 Abs. 1 LDSG §32 Abs. 1 LDSG Verarbeitung personenbezogener Daten durch Forschungseinrichtungen Verarbeitung personenbezogener Daten für Planungszwecke

14 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum 4. Vorstellung des Untersuchungsraums 14

15 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vorstellung des Untersuchungsraums Geographische Lage Westpfalz Landkreis Kaiserslautern Abgrenzung anhand LEP IV Raumstrukturelle Einordnung Zentralörtliche Funktion Demografischer Entwicklungs- rahmen Funktion nach LEP IV: Wohnen und Landwirtschaft Überdurchschnittliche Aus- stattung für ländlichen Raum 15 Otterbach Kaiserslautern

16 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vorstellung des Untersuchungsraums Entwicklung der Bevölkerung Einwohnerzahl: nicht Meldepflichtige (Stand: ) Seit 1982 stetig steigende Einwohnerzahl Seit 1985 Wanderungsüberschuss Suburbanisierung Seit Anfang der 90er Jahre sehr deutliches Geburtendefizit gewöhnliche Überalterung, jedoch blieb Altersgruppe unter 20 Jahre fast konstant Prognose: bis 2020 ein Bevölkerungsrückgang von 5,7 % in der Verbandsgemeinde Otterbach

17 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum 5. Vergleich der Erfassungsmethoden 17

18 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vergleich der Erfassungsmethoden 18 Objektive Methoden Subjektive ergänzende Methoden Melderegister Wasser-/ Stromverbrauch Entsorgung Erfassungsmethoden Ortsbegehung Experten- gespräch

19 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vergleich der Erfassungsmethoden Anforderungen an die Datensätze Postalische Anschrift Melderegister: Anzahl gemeldeter Personen Geburtsjahr der gemeldeten Personen Angaben wann zuletzt eine Person gemeldet war Daten aus der Vergangenheit Verbrauchsdaten: Verbrauchsdaten des letzten Kalenderjahres Verbrauchsdaten aus der Vergangenheit (20-30 Jahre zurück) Entsorgungsdaten: Aktuell gemeldete Entsorgungsdaten Daten aus der Vergangenheit

20 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vergleich der Erfassungsmethoden Vor- und Nachteile der Erfassungsmethoden EigenschaftenOrtsbeg ehung Expertengesp räch Eigenschaften Keine Unkosten Daten aus der Vergangenheit Ausgabe mit Geburtsjahren Flächen- deckende Daten Objektive Erfassungsmethoden Melderegister++++ Wasserverbrauch+--+ Entsorgung+--+ Subjektive Erfassungsmethoden Ortsbegehung---+ Expertengespräch+(+)-- Manuelle Arbeitsschritte immer notwendig

21 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vergleich der Erfassungsmethoden Zusammenführung der verschiedenen Erfassungsmethoden Grundlage: Digitale Wasserdaten Hinzufügen der analogen Melderegisterdaten Durchführung einer Ortsbegehung Nachträgliches Hinzufügen der digitalen Melderegisterdaten und der Entsorgungsdaten Zusammenfügen der Datengrundlage mit dem GI-System Durchführung eines Expertengesprächs Ergebnisse der Erfassung 21 Leerstandsquote: 2% 24 strukturelle Leerstände

22 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vergleich der Erfassungsmethoden Probleme mit den verschiedenen Datensätzen Melderegister o Nicht gemeldete US-Bürger – Lücken im Datensatz Wasserverbrauch o Lücken im Datensatz Entsorgung o Lücken im Datensatz

23 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vergleich der Erfassungsmethoden Ergebnisqualität der verschiedenen Methoden (n=24) ,2 % 14,4 %12,9 %14,0 %9,1 %5,2 %6,8 % Fiktive Leerstandsquote:

24 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vergleich der Erfassungsmethoden Empfehlung für die Erfassung und Prognose 24 Empfehlenswert 1. Addition von Wasser- verbrauch, Entsorgungsdaten und Melderegister Eingeschränkt empfehlenswert 2. Melderegister als Einzelmethode Ergänzung durch subjektive Erfassungsmethoden

25 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum 6. Prognose von Wohngebäudeleerständen 25

26 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vorstellung des Untersuchungsraums Siedlungsstruktur nach Entstehungszeit Siedlungsstruktur nach Bodenricht- werten Zusammenfassung GebietEntstehungszeitBodenrichtwert 1Ortskern / 20er Jahre90 /m² 2Ortskern / 20er Jahre100 /m² 3Ortskern durchmischt / 30er Jahre & jünger 100 /m² 450er/60er Jahre105 /m² 550er/60er Jahre100 /m² 670er Jahre105 /m² 770er Jahre115 /m² 870er Jahre100 /m² 980er Jahre115 /m² 1080er Jahre100 /m² 1190er Jahre115 /m² 1290er Jahre130 /m² 13Neubaugebiet115 /m² 14Neubaugebiet140 /m²

27 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Prognose von Wohngebäudeleerständen Komponenten der gebietsbezogenen Prognose Alter der ansässigen Bevölkerung o Grundlage: Melderegister mit Geburtsjahren der Einwohner o Identifizieren aller Haushalte, in denen bis zum Zieljahr (2020, 2030) keine Person unter 80 Jahre ist Fluktuationsbedingte Leerstände der gesamten Gemeinde Otterbach: 27 Leerstand 2020Leerstand

28 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Prognose von Wohngebäudeleerständen Komponenten der gebietsbezogenen Prognose Attraktivität der abgegrenzten Gebiete o Schätzung der Fähigkeit des Gebietes, neue Bewohner anzuziehen Indikatoren o Entstehungszeit des Wohngebietes o Bodenrichtwert o Bauweise o Grundstücksgrößen o Lärm und Emissionen o Sonstige Einrichtungen Einteilung in Attraktivitätsstufen 28 Attraktive Gebiete Mäßig attraktive Gebiete Tendenziell unattraktive Gebiete Unattraktive Gebiete

29 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Prognose von Wohngebäudeleerständen Attraktivitätsstufen 29 Entstehungs- zeit Bodenricht- wert Bauweise Grundstücks -größe Lärm/ Emissionen Sonstige Einrichtungen Attraktive Gebiete 0 – 10 % Wahrscheinlichkeit für bleibenden Leerstand Gebiet 14Neubaugebiet140 /m²OffenGroßGeringKeine Gebiet 13Neubaugebiet115 /m²OffenMittel Lebensmittel- einzelhandel Mäßig attraktive Gebiete 20 – 40 % Wahrscheinlichkeit für bleibenden Leerstand Gebiet 980er115 /m² Offen, z.T. aber dicht GroßMittelSportplatz Gebiet 770er115 /m²OffenGroßMittelKeine Gebiet 670er105 /m² Dicht, Reihen- häuser Mittel Keine Gebiet 450er/60er105 /m²OffenMittel bis Klein Mittel/ Gering Grundschule, Altenheim, Kindergarten, Diakonisches Werk, Jugendzentrale

30 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Prognose von Wohngebäudeleerständen Berechnung der prognostizierten Leerstände Beispielrechnung für Gebiet 6 (40 Gebäude) o Leerstandsquote 2009: 2,5% (1 Leerstand) o Mäßig attraktiv o Wahrscheinlichkeit für Leerstand: 20-40% 30 Spannweite: 5 – 10 % Mittelwert: 3 (7,5 %) Leerstand

31 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Prognose von Wohngebäudeleerständen Endergebnis der gebietsbezogenen Prognose Für die gesamte Ortsgemeinde Otterbach 31 Leerstand 2009Leerstand 2020Leerstand 2030 Spannweite-6,5 – 7,6 %7,8 – 11,0 % Strukturelle Leerstände Leerstandsquote1,9 %7,0 %9,5 %

32 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Prognose von Wohngebäudeleerständen Kontrollprognose Ziel: o Überprüfung der gebietsbezogenen Prognose Einflussfaktoren: o Bevölkerungsentwicklung o Entwicklung der Haushaltsstrukturen 32 L(Prog.) = L (x) + X Bev.(x) - Bev.(Prog.) Haushaltsstruktur Wohngebäude Wohnungen Formel: Anteil leerwerdener Haushalte Nur Wohngebäude betrachten

33 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Prognose von Wohngebäudeleerständen Kontrollprognose Einsetzen aller Werte in die Formel L(2030) = 24 + [( ) / 1,97] x 0,69 = 174,26 Ergebnis: 33 Leerstand 2020 Leerstand 2030 Prognose nach Gebieten 5,7 - 7,6 %7, % Kontrollprognose7,9 %12,7 %

34 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum 7. Umsetzung und Integration in die Planungspraxis 34

35 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Geoportal Rheinland-Pfalz Planerische Maßnahmen Kommunales GIS Umsetzung und Integration in die Planungspraxis Monitoringsystem PrognoseErfassung Visualisierung

36 LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Für weiterführende Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen: leerstandsmonitoring.de 36


Herunterladen ppt "LEERE RÄUME ? - Monitoring und Prognose von Wohngebäudeleerständen im ländlichen Raum Großes Studienprojekt Leere Räume? - Monitoring und Prognose von."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen