Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Weihnachten 24. Dezember-Heiligabend 25. Dezember-1. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember-2. WeihnachtsfeiertagWeihnachten 24. Dezember-Heiligabend 25. Dezember-1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Weihnachten 24. Dezember-Heiligabend 25. Dezember-1. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember-2. WeihnachtsfeiertagWeihnachten 24. Dezember-Heiligabend 25. Dezember-1."—  Präsentation transkript:

1 Weihnachten 24. Dezember-Heiligabend 25. Dezember-1. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember-2. WeihnachtsfeiertagWeihnachten 24. Dezember-Heiligabend 25. Dezember-1. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember-2. Weihnachtsfeiertag Die wichtigsten traditionell gefeierten Tage Ostern Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag Karstamstag, Ostersonntag, Ostermontag Datum verändert sich jedes JahrOstern Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag Karstamstag, Ostersonntag, Ostermontag Datum verändert sich jedes Jahr

2 1. Januar -Neujahr 1. Mai-Tag der Arbeit 3. Mai-Nationalfeiertag der Verfassung vom 3. Mai 12. Juni-Pfingsten 23. Juni-Fronleichnam 15. August-Mariä Aufnahme in den Himmel 1. November-Allerheiligen 11. November-Polnischer Unabhängigkeitstag

3

4 .

5

6 Maultaschen mit Pilze - Pierogi z grzybami Oblat Oblat- Oplatek Oplatek

7 gefüllte Teigöhrchen mit Pilzen - Uszka z grzybami Sauerkraut mit Erbsen – kapusta z grochem kapusta z grochem

8 Rote Beete Suppe - Barszcz czerwony Fischfilet auf Gemüse - Ryba po grecku

9 eingelegter Hering in Zwiebeln - Sledzie solone w zalewie kwasnej z cebula Karpfen in Aspik - Karp w galarecie

10 Kompott aus Dörrobst -Kompott gefüllte Crêpes mit Sauerkraut und Pilzen - Krokiety z kapustą i grzybami

11 Erbsensuppe - Zupa grzybowa Pilzsuppe -zupa grzybowa Brot - chleb Brot - chleb

12

13 Polen, das Land des unvergessenen Papstes Johanns Paul II., ist katholisch, sehr katholisch sogar, denn die Kirche spielt eine große Rolle im gesellschaftlichen Leben und christliche Traditionen sind sehr lebe. Ostern ist das höchste kirchliche Fest und obendrein ein großes Familienfest.

14 Die vorösterliche Fastenzeit (40 Tage) ist eine Zeit der Dunkelheit und der Trauer, die ihren Höhepunkt am Karfreitag findet, der in Polen anders als in Deutschland kein gesetzlicher Feiertag ist.

15 Die vorösterliche Fastenzeit fängt am Aschermittwoch, in der Kirche wird den Menschen Asche auf den Kopf geschüttelt- symbolisiert den Glauben, dass die Menschen aus Asche enstanden sind.

16 Der Palmsonntag – Sonntag vor dem Ostersonntag. Jeder bringt Palme mit in die Kirche.

17 Karwoche fängt schon am Montag, aber am wichtigsten sind die Tage vom Donnerstag bis auf den Samstag

18 Gründonnerstag- in Polen Wielki Czwartek- der Jesus wurde gefangen, in den Kirche baut man einen symbolischen Dunkelarrest. Die gläubigen Polen verbringen viele Stunden im Gebet. In den Kirchen ist es düster, keine Glocke läutet.

19 Karfreitag- in Polen Wielki Piątek- der Jesus stirbt, alle sind im Gebet am symbolischen Grab Christi vertieft, manche wachen die ganze Nacht, darunter viele junge Leute, die nach alter Tradition das Christusgrab in sieben verschiedenen Kirchen besuchen. Strenggläubige nehmen nur Wasser und Brot zu sich.

20 Karsamstag- in Polen - Wielka Sobota- Der Ostersonnabend vergeht mit Festvorbereitungen in den Familien, es wird gekocht und gebacken nach alten Sitten und nach alten Rezepten der Großmütter. Schließlich müssen die Osterkörbchen gerichtet werden, damit sie in der Kirche gesegnet werden können, natürlich alles nach der alten Tradition mit Wurst, Salz, Pfeffer, Merretich, rote Beete und Kuchen drapiert auf weißem Leinen und mit Buchsbaum geschmückt – die Eierweihe…

21 Ostersonntag- in Polen Wielkanoc - Um 6:00 Uhr morgens am Ostermorgen oder schon in der Osternacht sind die Kirchen zu den Auferstehungsmessen überfüllt, die als Symbol einer ohne das Licht des Glaubens düstere Welt, in völliger Dunkelheit beginnen. Frohe Gesänge, mit allen gezogenen Registern aufbrausender Orgelklang, Glockenläuten und Böllerkrachen künden von der Freude der Auferstehung. Dreimal zieht eine Freundensprozession um die Kirche.

22 Nun ist endlich die Fastenzeit vorbei, alle eilen nach Hause zum großen Osterfrühstück

23

24 Eine Fülle kalter Speisen werden zur traditionellen Ostertafel gereicht: verschiedene Wurst- und Fleischsorten, Schinken, das Osterbrot mit dem Kreuz, das gebackene Lamm, die klassische Sauermehlsuppe

25 Die speziellen Kuchensorten: Babka, Sernik, Makowiec, Mazurek und Keks.

26 Am wichtigsten aber sind die gesegneten Speisen, besonders die Pisanki genannten gefärbten Eier. Jedes Familienmitglied nimmt von den gesegneten, geteilten Eiern und verzehrt ein Stück, dabei werden Glücks- und Segenwünsche für alle Anwesenden ausgesprochen.

27 Am Ostermontag ist es vorbei mit der Feierlichkeit. Zum Spaziergang sollte man entweder wachsam um sich schauen oder gut zu Fuß sein oder selbst bei Sonnenschein regenfeste Kleidung tragen. Es ist Smingus Dyngus, der Tag des Wassergießens. Jeder der vorbei kommt, wird vor allem von jungen Leuten erbarmungslos mit Wasserpistolen, Wasserbomben, Schöpfkellen und sogar ganze Eimer voller Wasser attackiert. Es ist der Tag mit dem höchsten Wasserverbrauch im ganzen Jahr. Dieser Brauch hat sehr alte Wurzeln, er stammt aus dem Jahre 966, als der polnische Herrscher Mieszko I., am Ostermontag getauft wurde und in Polen damit zum Christentum bekehrt wurde.

28 .

29 .


Herunterladen ppt "Weihnachten 24. Dezember-Heiligabend 25. Dezember-1. Weihnachtsfeiertag 26. Dezember-2. WeihnachtsfeiertagWeihnachten 24. Dezember-Heiligabend 25. Dezember-1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen