Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Ostergeschichte Die Ostergeschichte Von David Brandt Berg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Ostergeschichte Die Ostergeschichte Von David Brandt Berg."—  Präsentation transkript:

1 Die Ostergeschichte Die Ostergeschichte Von David Brandt Berg

2 Zu Ostern wird Jesus Wiederauferstehung gefeiert. Sein grausamer Tod durch Kreuzigung geschah zur selben Zeit wie das heilige jüdische Passahfest. Was sie seit über 1000 Jahren durch das Töten von opferbereiten Lämmern und das Passahmahl symbolisiert hatten, passierte jetzt dem Lamm Gottes. An genau demselben Tag und zu genau derselben Stunde, als die Leute Passah Lämmer aussuchten und schlachteten, wurde Jesus gekreuzigt Die Art und Weise, wie Jesus starb, erfüllte auch viele Prophezeiungen des alten Testamentes bis in erstaunliche Details hinein.

3 Prophezeiung: Da er gestraft und gemartert ward, tat er seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut. (Jesaia 53:7 ) Prophezeiung: Da er gestraft und gemartert ward, tat er seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut. (Jesaia 53:7 ) Erfüllung: Als Jesus für Seine Leben vor Gericht vor den Gouverneur Pontius Pilatus gestellt wurde, sagte Jesus nichts, um sich zu verteidigen. (Matth. 27:12-14 ) Erfüllung: Als Jesus für Seine Leben vor Gericht vor den Gouverneur Pontius Pilatus gestellt wurde, sagte Jesus nichts, um sich zu verteidigen. (Matth. 27:12-14 )

4 Ungefähr 1,000 Jahre bevor Kreuzigung die normale Art der Hinrichtung im römischen Reich wurde, schrieb König David über den Messias:... alle meine Gebeine haben sich zertrennt.....sie haben meine Hände und Füße durchgraben. (Psalm 22:14,16). Beim Tod durch Kreuzigung zieht das Gewicht des Opfers seine Arme aus den Schultergelenken. Die meisten Verdammten wurden ans Kreuz gebunden, aber Jesus wurde an Seins genagelt – durch Hände und Füsse. Ungefähr 1,000 Jahre bevor Kreuzigung die normale Art der Hinrichtung im römischen Reich wurde, schrieb König David über den Messias:... alle meine Gebeine haben sich zertrennt.....sie haben meine Hände und Füße durchgraben. (Psalm 22:14,16). Beim Tod durch Kreuzigung zieht das Gewicht des Opfers seine Arme aus den Schultergelenken. Die meisten Verdammten wurden ans Kreuz gebunden, aber Jesus wurde an Seins genagelt – durch Hände und Füsse.

5 Es war auch der Brauch der Römer, die Beine derer zu brechen, die schon stundenlang am Kreuz gehangen hatten, aber noch nicht gestorben waren. Der Mangel an Stütze für den Körper liess die Luftröhre und die Lungen zusammenbrechen, und eilte ihren Tod herbei. Aber als die römischen Henker kamen, um dies mit Jesus zu tun, fanden sie heraus, dass Er schon tot war. So wurde also noch eine Prophezeiung erfüllt: [Gott] bewahrt ihm alle seine Gebeine, dass deren nicht eins zerbrochen wird. (Psalm 34:20)

6 Stattdessen stach einer der Römer einen Sperr in Jesus Seite, um sicher zu machen, dass Jesus tot sei, und stach in Sein Herz. der Kriegsknechte einer öffnete seine Seite mit einem Speer, und alsbald kamen Blut und Wasser heraus. (Johannes 19:34) Ich bin ausgeschüttet wie Wasser... mein Herz ist in meinem Leibe wie zerschmolzen. (Psalm 22:14) Normalerweise würde man erwarten, dass Blut aus einer Sperrwunde fliessen würde, und nicht Wasser. Wo kam es her? Die medizinische Wissenschaft hat herausgefunden, dass Menschen, die an grossem Herzleid sterben oft eine Ansammlung von Wasser um das Herz herum haben. Jesus starb an einem gebrochenen Herz, -- für Dich und mich.

7 Jesus fühlte sich auch wie ein verlorener Sünder als Er starb. Er machte ein Erlebnis durch, dass wir, Gott sei Dank, niemals durchmachen werden müssennicht nur die Kreuzigung, nicht nur der Todeskampf des Körpers, sondern ein grosses Leiden des Verstandes und Geistes, sich von Gott verlassen fühlend. Als Er starb, schrie Jesus laut und sprach: Eli, Eli, lama asabthani? das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? (Matth. 27:46) Hatte Gott Ihn verlassen? Ja, momentan. Er musste es, damit Jesus wie ein Sünder ohne Gott starb. Stell Dir das einmal vor: Jesus starb den Tod eines Ungeretteten, mit grossem Seelenschmerz! Gott musste Seinem eigenen Sohn für einen Moment den Rücken zukehren, damit Jesus den Tod eines Sünders stürbe.

8 Hat Gott Jesus am Kreuz geantwortet? Es gibt keinen Nachweis darüber. Jesus fühlte sich so als ob Gott Ihn in dem Moment, wo Er Ihn am meisten brauchte, verlassen hätte. Jesus litt den geistigen Schmerz eines sterbenden Sündersverloren ohne Errettung, ohne Gott, ohne Vergebung, für seine eigenen Sünden sterbend. Nur war es in diesem Fall so, dass Jesus für unsere Sünden starb, und für die Sünden der ganzen Welt. Er war willig all das durchzumachen, damit uns vergeben werden kann, und wir nach dem Tod Ewiges Leben haben können. Welch eine grosse Liebe!

9 Und man gab ihm bei Gottlosen sein Grab und bei Reichen, da er gestorben war (Jesaia 53:9) Jesus wurde ungerechter weise verdammt und zwischen zwei normalen Kriminellen gekreuzigt (Matth.27: 38) Aber nach Seinem Tod, legte ein reicher Mann, einer von Jesus Nachfolgern, Joseph von Arimathea, Jesus Körper in sein eigenes Grab. (Matth. 27:57-60) Nachdem Jesus Körper in das Grab gelegt worden war, wurde das Grab versiegelt und eine Wache von römischen Soldaten aufgestellt, um sicher zu machen, dass Jesus Jünger nicht Seinen Körper stehlen, und dann behaupten würden, Er sei von den Toten auferstanden. (Matth. 27:62-66)

10 Drei Tage später kamen Maria Magdalena und die andere Maria bei Morgendämmerung zu dem Grab, und ein Engel erschien ihnen und rollte den Stein fort. Als die römischen Soldaten, den Engel sahen, erschraken sie vor Furcht und wurden, als wären sie tot. Aber der Engel sagte zu den Frauen: Fürchtet euch nicht... Er ist nicht hier; er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Und der Engel zeigte den Frauen, wo Jesus Körper gelegen hatte. Matth. 28:1-8 Jesus war von den Toten auferstanden. Drei Tage nachdem sein lebloser Körper begraben worden war, geschah etwas, das seine Feinde schockierte und allen Seinen Nachfolgern bewies, dass Er wirklich Gottes Sohn war: Er war von den Toten auferstanden. Der ewige Sieger über den Tod und die Hölle! Drei Tage nachdem sein lebloser Körper begraben worden war, geschah etwas, das seine Feinde schockierte und allen Seinen Nachfolgern bewies, dass Er wirklich Gottes Sohn war: Er war von den Toten auferstanden. Der ewige Sieger über den Tod und die Hölle!

11 Möchtest Du gerne herausfinden und sicher wissen, ob dieser Mann der Liebe, Jesus Christus, wirklich der Sohn Gottes, und der Weg zur Errettung und zum ewigen Leben ist? Alles was Du tun musst, ist zu glauben, dass Jesus für Dich gestorben ist, und Ihn und sein kostenloses Geschenk der Vergebung für Deine Sünden zu akzeptieren. Dann wird Dir vergeben werden, und Du wirst jetzt in Verbindung mit Gott treten, und wenn Du stirbst, wirst Du für immer mit Ihm im Himmel leben! Triff diesen Mann! Du kannst Ihn und Seine Errettung jetzt annehmen, indem Du einfach und ernsthaft ein Gebet wie das folgende betest: Lieber Jesus, ich glaube, dass Du der Sohn Gottes bist, und dass Du für mich gestorben und vom Grab wiederauferstanden bist. Ich brauche Deine Liebe, um mich von meinen Fehlern und falschem Handeln zu reinigen. Ich brauche Dein Licht, um alle Dunkelheit fortzujagen. Ich brauche Deinen Frieden, um mein Herz zu füllen und zu befriedigen. Ich öffne jetzt die Tür meines Herzens, und bitte Dich Jesus, bitte in mein Leben zu kommen, und mir Dein Geschenk des ewigen Lebens zu geben. Danke, dass Du für alles Falsche, das ich getan habe, gelitten hast, und danke, dass Du mein Gebet hörst und mir vergibst. Amen. Bitte teile diese Botschaft mit anderen! Für mehr Diaprogramme, besuche:


Herunterladen ppt "Die Ostergeschichte Die Ostergeschichte Von David Brandt Berg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen